16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


voll auf m


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Silvian
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 60
Beiträge: 715
Wohnort: kurz vor Köln


BeitragVerfasst am: 06.05.2018 21:00    Titel: voll auf m eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

den tagen
hab ich entsagt
vor jahren

ich bin süchtig
nach dem mond

doch der hält sich
hinter wolken
verborgen
seit wochen

wie ein junkie
auf turkey

zünde ich zitternd
kerzen an

entkorke ich
mein methadon

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stefandrea
Schmierfink


Beiträge: 94
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 07.05.2018 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
interessante Idee, atmosphärischer Text. Ich kann mich nicht recht entscheiden, ob ich ihn  als Drama oder Komödie lesen soll.
LG
s.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tr1ckSh0t
Geschlecht:männlichSchmierfink

Alter: 21
Beiträge: 83
Wohnort: NRW


BeitragVerfasst am: 07.05.2018 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Du sagst viel mit wenigen Worten, deine Gedichte sind wenig explizit aber trotzdem kantig und nicht so... weichgespühlt, vor allem bei diesem hier.
Zittern,Kerzen,Methadon diese Bildkombination lässt mich nicht mehr los!

LG
Trickshot


_________________
NVRMND
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panda
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 26
Beiträge: 17
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 10.05.2018 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Silvian,

zunächst: Die ersten drei Verse sind genial. Danke dafür!

Das soll natürlich nicht heißen, dass der Rest mir nicht gefällt.
Im Gegenteil, ich finde es erstaunlich, wie du es schaffst mit so wenigen Worten eine kleine Welt aufzubauen.
Ich denke, dem "hab" im zweiten Vers hätte noch ein e gut getan (-> "habe"), zumal die anderen Verben, bei denen es in Frage käme (zünde, entkorke) auch eines haben. Das ist aber wohl genauso kleinkariert, wie subjektiv wink
Bei einem Gedicht mit mehr Wörtern, wäre mir das wahrscheinlich gar nicht aufgefallen.
Apropos Wortanzahl... Je weniger Worte man nutzt, desto schwieriger ist ja die Aufgabe der Wortwahl. Und die ist hier besonders gut gelungen, wie Tr1ckSh0t schon angemerkt hat.

Insgesamt habe ich das Gedicht wirklich gerne gelesen. Da hab ich Glück gehabt, dass es gerade auf den ersten Seiten hier steht und ich es gefunden habe wink


Viele Grüße,

Panda
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 40
Beiträge: 1311
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 11.05.2018 20:40    Titel: Re: voll auf m Antworten mit Zitat

Lieber Silvian,

ein Einstieg in die Nacht, obwohl sie nicht ausgesprochen wird. Schön. Ich bin ja ein einfaches Mädchen und frage mich dann: Was ist die Nacht? Was unterscheidet sie von den Tagen? Welche Qualität hat die Nacht? Welche der Tag? Und ich hab viele Gedanken, vor allem Empfindungen dazu, werde sie aber nicht alle hier aufschreiben.

Es kommt dann auch der Mond vor, die nächtliche Sonne als klares Bild zur Nachtqualität. Der Mondschein erscheint uns abgeschwächt, die Sonne spiegelt sich "nur" darin und der Mond durchläuft diese besonderen Rhythmen. Er verändert seine Form - nein, eigentlich tut er das nicht, wir sehen ihn nur veränderlich. Er ist immer Kugel fürs Auge aber nicht. Danke, dass du mich gerade daran erinnerst.
Mondsüchtig. Da ich dieses Gestirn mit Gefühlen in Verbindung bringe, denke ich daran, dass dieses LI nachts eine besseren Zugang zu seinen Emotionen findet oder Emotionen in der Nacht sucht? Weiß nicht, ist auch nicht wichtig. Auf alle Fälle lässt mich diese Stelle an Gefühle denken, weshalb die Wolkendecke, die den Mond verhüllt, in mir das Bild formt, wie LI nun ratlos unter düsterem Himmel steht. Keine Verbindung. Scheiße, jetzt mischt sich ein völlig anderer Gedanke in meinen Kopf. Muss lächeln, hat aber nichts mit deinem Text zu tun. Glaub ich. Tut mir leid, muss das mal eben loswerden: E.T. - nach Hause telefonieren.
Nun, dann kommt diese junkie/turkey Stelle, die ich sehr mag und die Kerzen. Zitternd Kerzen anzünden. Das sind Lichter, die natürliches Licht spenden, kein elektrisches und sie werden entzündet, durch Feuer - entweder Feuerzeug oder Streichhölzer. Ich denke an ein Streichholz. Wozu? Damit es heller wird, vielleicht? Draußen diese fiese Wolkendecke, im Innern dann die Lichter. Kerzen wärmen auch. Und irgendwie hat diese Stelle was Heiliges. LI ist für sich. Alleine. Niemand sonst hier, ich als Leser schaue auf die Bühne, sehe LI zitternd diese Kerzen anzünden und das Bild ist schön. Für sich selbst Kerzen anzünden, gut die Hände zittern, das liegt eventuell an dieser Wolkendecke, weil der Mond nicht anwesend ist. Verdammt, warum gibt es eigentlich keine Ocellen für Nachtmenschen? Aber dennoch, diese Geste: LI zündet Kerzen für sich an. Mag ich.
Nun aber zum Schluss. Das LI weiß sich zu helfen. Es entkorkt Methadon. Sein m.
Dieses Entkorken gefällt mir sehr. Nicht nur, weil es sich der Substanz nicht gänzlich anpassen will - ich denke eher an Sekt oder Wein, wenn von Entkorken die Rede ist, weshalb meine Gedanken angenehm wirr werden -, sondern hauptsächlich, weil es von sich aus aktiv klingt. Wenn entkorkt wird, macht das ein Geräusch. Kommt halt drauf an was genau entkorkt wird, also wie stark das Geräusch ist, aber es wird Energie frei, egal wie intensiv dieses Entkorken gemeint ist. So empfinde ich das jedenfalls. Kraft. Und dann gibt es noch das Verlangen, das hinter dieser Handlung steht - das steht in meinem Lesen stark im Zusammenhang mit der Mondsucht, die nicht erfüllt wird, wegen dieser Wolkendecke.

Ein spannender Text in den ich mich gut reinfühlen und reinfallen lassen kann. Und unendliche Weiten an Interpretationsmöglichkeiten.
Der Titel gefällt mir allerdings nicht.

LG Heidi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Berni
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 62
Beiträge: 2323
Wohnort: Südhessen (aus NRW zugelaufen)


BeitragVerfasst am: 11.05.2018 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Für mich ein sehr gelungener Text. Anders als Stefandrea lese ich hier einen äußerst tragischen Text, Komik kann ich hier nicht entdecken. Mit wenigen Worten (was ich ja liebe) zeichnest du die Tragik eines verlorenen Menschen. Ganz verloren scheint er noch nicht zu sein, denn er sieht sein Schicksal, seine Situation sehr klar. Das Bild mit dem sich versteckenden Mond finde ich ganz besonders gelungen.

In meinen Augen einer der besten Texte, die ich von dir gelesen habe (war aber auch eine Zeit lang nicht hier Wink ).

Ciao,
Berni

p.s. Ich stimme Heidi in Bezug auf den Titel zu. Vielleicht findest du hier noch etwas Besseres.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge auf wortfang Perry Werkstatt 0 18.01.2022 17:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Auf, auf zur weißen Insel der Freiheit pentz Werkstatt 0 17.01.2022 19:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge auf schusters rappen Perry Werkstatt 0 01.01.2022 15:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mein Walk auf dem roten Teppich … Reh Roter Teppich & Check-In 2 28.12.2021 13:48 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Keine Abenteuer auf dem Rikehof Dana Dolata Feedback 3 23.12.2021 09:38 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Gießkanne

von Paradigma

von Mogmeier

von Beka

von Kojote

von Einar Inperson

von nebenfluss

von Einar Inperson

von Gefühlsgier

von Enfant Terrible

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!