13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Zeitenkranz


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
poetnick
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 56
Beiträge: 418
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 01.09.2017 16:20    Titel: Zeitenkranz eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

.

Zeitenkranz
 

Wie tief neigt sich dein Haupt, schon streift
das Abendlicht die späte Stunde
und scheint‘s als sei ein Schluss gereift;
die Erde teilt wohl letzte Kunde,  

da dein Gesicht zum Grunde schaut.
Noch fehlt ein Ring, am vollen Kreise
gehst Du zur Neige doch kein Laut
begleitet jenes Runden. Leise

klingt nun dein Lied im Zeitenkranz
und singt hinab, berührt die Erde
entführt zum allerletzten Tanz,
auf dass dein Maß verschüttet werde.



.

12Wie es weitergeht »




_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 56
Beiträge: 418
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 01.09.2017 18:10    Titel: Re: Zeitenkranz pdf-Datei Antworten mit Zitat

falsches Edit

_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tula
Geschlecht:männlichHobbyautor


Beiträge: 383
Wohnort: die alte Stadt


BeitragVerfasst am: 04.09.2017 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo poetnick

schade, dass solche wunderschönen Reimgedichte in den modernen lyrischen Schreib- und Lesestuben so wenig Beachtung finden.
Finde dieses sehr stimmungsvoll und durch und durch gelungen.

LG
Tula


_________________
aller Anfang sind zwei ...
(Dichter und Leser)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5744
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 04.09.2017 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde das auch schön, und gut gemacht.

Ich lese einerseits einen Jahreszeitenkranz, andererseits den eines Lebens.
Und mag besonders die dritte Zeile.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
poetnick
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 56
Beiträge: 418
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 05.09.2017 20:58    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

.

Hallo Tula,

danke Dir für das Aufnehmen des Zeitenkranzes. Und natürlich freut es mich, dass er so vorbehaltlos Dein Gefallen findet.

Liebe Grüsse - Poetnick





Hallo firstoffertio,


firstoffertio schrieb:
Zitat:
Ich lese einerseits einen Jahreszeitenkranz, andererseits den eines Lebens.


Ja, es versucht sich der Anmut eines (voll)endenden Lebens(zyklus) zu nähern, dem Wesen im doch immer Wiederkehrenden der Formen und Zeiten.

Konkret stand hier eine tiefgebeugte Sonnenblume im Garten Modell.

Ich danke Dir für Deine Gedanken und Zeit am Text, freut mich, dass er Dir gefällt.


Liebe Grüsse - Poetnick

.

« Was vorher geschah12



_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 100
Beiträge: 1698
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 27.09.2017 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Poetnick,

leider habe ich dieses "durch&durch gelungene Gedicht" (Tula) erst jetzt endeckt. Und ich schließe mich dessen Bedauern über das weitgehende Ignorieren gereimter Texte an. Ich hatte vergeblich gehofft, dass Jan Wagner auch in diesem Forum die Wendung brächte ... tja.

So bleibt mir nur, mein Wohlgefallen und meinen Respekt vor diesem kunstvoll geschmiedeten Text auszudrücken. Allerfeinste Enjambements überbrücken die Einzelstrophen und geben dem Ganzen ein modernes Gepräge. Ich wäre aufrichtig dankbar, hier öfter einmal Arbeiten dieser Qualität vorzufinden.

Du näherst dich mit Anmut dem ungeliebten Thema "Tod", und lässt an eine Wiederkehr in anderer Form denken. Sehr schön und passend das Naturbild der Jahresringe.

Entzückte Grüße
m.


_________________
Alles Amok! (Anita Augustin)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 56
Beiträge: 418
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 28.09.2017 17:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

.


Hallo Menetekel,

dank auch Dir für Deine Betrachtungen zum Zeitenkranz.
Es freut mich, dass er in Form und Inhalt anspricht und Gefallen findet.  Very Happy

Jan Wagner - ist er denn einmal im Forum gewesen, wahrscheinlich erwähntest Du ihn als möglichen Inspirator. Wink

Liebe Grüsse - Poetnick



.


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 29.09.2017 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Poetnick,

das ist hochpoetisch und berührt!

Ob der Protagonist über sich selbst oder über einen geliebten Menschen redet, bleibt für mich offen. Beides ist vorstellbar.

Die miteinander verwobenen Reime über die Abendstimmung – sowohl der Natur, als auch des menschlichen Lebens - sind von großer Sensibilität und zeigen Erfahrenheit und Wort-Routine.
Großartig!

Herzliche Grüße,
Georg
Nach oben
poetnick
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 56
Beiträge: 418
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 29.09.2017 20:49    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Georg,

vielen Dank auch Dir für die Annahme des Textes.

Das Ende eines Lebenszyklus ist hier angestimmt. Das einzigartige des Wesens im 'Lauf der Dinge'.
Im Moment des Übergangs ist jedes Wesen in herausgestellter Position. Es geht allem Verbliebenen voraus und folgt allem Vergangenen als nächstes.
In der Analogie der Naturereignisse hat es etwas feierliches, hier werden wir vom Schmerz des Abschieds eher melancholisch gestreift; es ist im Grunde alles sichtbar, annehmbar und auch versöhnlich.

Es freut mich, dass Dir die Betrachtung so gefallen hat.

LG - Poetnick


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von preusse

von jon

von nebenfluss

von Tiefgang

von EdgarAllanPoe

von Fao

von MShadow

von Mercedes de Bonaventura

von Gerling

von Bananenfischin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!