15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Seltsam im Nebel zu laufen


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hallogallo
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 57
Beiträge: 643
Wohnort: Auenland


BeitragVerfasst am: 02.11.2016 15:55    Titel: Seltsam im Nebel zu laufen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Seltsam im Nebel zu laufen
kein Ziel zu sehen
der Start längst im Grau verschwommen
nur das nächste Stück Weg ist wichtig

verschwommene Schatten neben mir
das dumpfe Läuten einer Kirchenglocke von fern
der Geruch von totem Laub und feuchter Erde

nur der nächste Atemzug ist wichtig
nur mein Herzschlag
nur ich

it´s good to be alive

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
llll
Leseratte


Beiträge: 125



BeitragVerfasst am: 02.11.2016 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich erinnere mich an ein Gedicht,
das wir damals in der Schule auswendig lernten :
"Seltsam im Nebel zu wandern,
einsam ist jeder....."
Keine Ahnung mehr, wer es verfasste.....
Aber ich finde, Du solltest Titel und erste Zeile richtig zitieren
und unten dann irgendwie als Zitat kenntlich machen, das ist doch ganz legal !
- jedenfalls dieses "laufen" läuft (mir) total zuwider
bzw. wider das berühmte Gedicht :-(
außerdem "läuft" nur der Schwabe, wenn er geht,
alle andern joggen, wenn sie laufen :-)
llll
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthias Jecker
Geschlecht:männlichEselsohr


Beiträge: 340



BeitragVerfasst am: 02.11.2016 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

wandern und laufen sind im hochdeutschen zwei verschiedene dinge.
und das spielt hier eine rolle.
wer von der schule leider gezwungen wurde, das hermann-hesse-gedicht auswendig zu lernen, hat wohl etwas zu viel nebel im blick.
anyway, man kann sich fragen, ob das zitat hier überhaupt sinn mache? kann man zwischen beiden gedichten eine schnittmenge finden? mir scheint das fraglich.
mj
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
llll
Leseratte


Beiträge: 125



BeitragVerfasst am: 02.11.2016 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wandern und laufen sind im hochdeutschen zwei verschiedene dinge

genau darauf hab ich hingewiesen, nur, gestatten, mit etwas anderen Worten,
da "wandern" und "laufen" keine "Dinge" sind , sondern Tätigkeiten.
Zitat:
wer von der schule leider gezwungen wurde, das hermann-hesse-gedicht auswendig zu lernen, hat wohl etwas zu viel nebel im blick.

Was soll diese Giftspritze ? Wieso "leider" ?
Ich hab GERNE Gedichte auswendig gelernt und sie geistern mir bis heute GERNE im Kopf herum !
Und ich finde es ausgesprochen SCHÖN, wie hier das Zitat zum Keim für etwas Weiteres, Neues, Eigenes wird,
Schnittmenge hin oder her, wir betreiben hier keine Mathematik.
llll
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichShow-don't-Tellefant


Beiträge: 6147
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 02.11.2016 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht, ob dieses Gedicht irgendetwas mit dem von Hesse zu tun hat.
Einen Hinweis auf dieses finde ich überflüssig.

Bei mir als ehemaliger Süddeutschen ist laufen auch gehen.

Aber ich kann mir hier auch jemand, der rennt, oder joggt, im Nebel vorstellen, tue das auch.

Und mir gefällt, dass kein Komma nach dem seltsam kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Matthias Jecker
Geschlecht:männlichEselsohr


Beiträge: 340



BeitragVerfasst am: 03.11.2016 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

"seltsam im nebel zu laufen"
ist a) eine klares sich absetzen von hesse. also hat es was mit hesse zu tun.
b) eine klare hommage an hesses zeile, weil alleine diese eine zeile so viel musik gemacht hat und immer noch macht.
wäre beides nicht so, wäre "seltsam so zu schreiben".
ausserdem nimmt das gedicht die thematik von hesses gedicht auf, zumindest darf man es also in bezug auf  hesses gedicht lesen.

und: wer sich von meinen paar wörtern gleich vergiftet fühlt, sollte nichts mehr lesen, was unter meinem namen steht. so wäre zumindest mir gedient.

ich bedaure, hier einen kommentar versucht zu haben.
trotzdem allen einen schönen tag
mj
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hallogallo
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 57
Beiträge: 643
Wohnort: Auenland


BeitragVerfasst am: 03.11.2016 09:19    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mir sind die Gedanken zu dem Gedicht beim Laufen (Joggen) gekommen und in der Tat spukte mir dabei Hesses "Seltsam im Nebel zu wandern" im Kopf herum.
Ich möchte den Titel daher als Anspielung, nicht aber als Zitat verstanden wissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
llll
Leseratte


Beiträge: 125



BeitragVerfasst am: 03.11.2016 09:24    Titel: Antworten mit Zitat

Eben WEIL diese Zeile volksliedartig
- also bereits unabhängig vom Verfasser -
in den Köpfen haust, wird "laufen" nolens volens zum Missklang,
diese "Absetzung" ist an dieser Stelle unglücklich und unnötig,
da sich das ganze nachfolgende Gedicht genügend und sehr gelungen
von Hesse "absetzt".
llll
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
James Blond
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 67
Beiträge: 469
Wohnort: HAMBURG


BeitragVerfasst am: 03.11.2016 13:48    Titel: Seltsame Nebeldichtung Antworten mit Zitat

Seltsam, dieses hilflos ziellose Herumgestochere im Sprachnebel!

Ein Dichter, der auf "Anspielung", jedoch nicht auf "Zitate" aus ist (- vermutlich, weil ihm das korrekte Zitieren noch nicht ganz gelingt, denn Hesses Gedicht "Im Nebel" beginnt mit dem Vers "Seltsam, im Nebel zu wandern!", wobei es hier ganz besonders auf die Satzzeichen ankommt).

Ein Sänger, dem davon noch volksliedhafte Zeilen im Kopfe hausen, die er vermutlich seinen Schulbüchern zu verdanken hat und ein allgemeiner Diskurs über den regionalen Gebrauch von Verben der Fortbewegung. Dies alles ist mindestens so nebulös wie der Gegenstand der vorliegenden lyrischen Betrachtung.

Während Wanderguru Hesse die trübe Wettererscheinung zum existenziellen Blick auf den Menschen erweitert, bleibt unser lyrischer An- und Gegenspieler im Rahmen seiner sportlichen Betätigung ganz auf die Physis konzentriert: rudimentäre Sinneswahrnehmungen flankiert von physiologischen Parametern, abgerundet mit einem Bekenntnis aus der Zigarettenwerbung. "Go your own way" möchte man noch hinzufügen, wenn das Ganze nicht schon lächerlich genug wäre. Da verschwimmt nicht nur "Start" und "Schatten", hier ist längst alles zu sprachlichem Grau verschwommen, eben weil es nur noch auf den nächsten Atemzug ankommt. Gut, dass der auch noch im Hirntod funktioniert!

Was also wollte uns der Dichter hier mit in den Nebel geben? Dass er sich dadurch nicht vom Joggen abhalten lässt? Oder vom Dichten?

 Razz
JB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hallogallo
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 57
Beiträge: 643
Wohnort: Auenland


BeitragVerfasst am: 03.11.2016 14:54    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Amen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stagepilot
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 52
Beiträge: 37
Wohnort: Melmak


BeitragVerfasst am: 03.11.2016 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

nun, das Verb laufen finde ich auch zu einfach. Wie wäre es mit kriechen oder sich vortasten wie ein Blinder. Lass die Verben tanzen, befiehlt Wofl Schneider. Recht möge er haben.
Wie wäre es die Adjektive durch Verben zu ersetzen?

Zum Beispiel als Vorschlag:

...Im Grau in grau erahnt man den Start nicht mehr.
Schatten verschwimmen neben mir.
Die Dorfkirchglocke tönt aus der Ferne: Bomm, Bomm
Das Laub verwest und stinkt nach Moder (tot). Morgentau liegt( oder/schwebt/schwallt über) -  auf der Erde.

Grüße
Michael


_________________
Du sollst nicht fressen, saufen, spielen: Schreib!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
albaa
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 136



BeitragVerfasst am: 03.11.2016 18:25    Titel: Re: Seltsame Nebeldichtung Antworten mit Zitat

James Blond hat Folgendes geschrieben:
Seltsam, dieses hilflos ziellose Herumgestochere im Sprachnebel!

Ein Dichter, der auf "Anspielung", jedoch nicht auf "Zitate" aus ist (- vermutlich, weil ihm das korrekte Zitieren noch nicht ganz gelingt, denn Hesses Gedicht "Im Nebel" beginnt mit dem Vers "Seltsam, im Nebel zu wandern!", wobei es hier ganz besonders auf die Satzzeichen ankommt).

Ein Sänger, dem davon noch volksliedhafte Zeilen im Kopfe hausen, die er vermutlich seinen Schulbüchern zu verdanken hat und ein allgemeiner Diskurs über den regionalen Gebrauch von Verben der Fortbewegung. Dies alles ist mindestens so nebulös wie der Gegenstand der vorliegenden lyrischen Betrachtung.

Während Wanderguru Hesse die trübe Wettererscheinung zum existenziellen Blick auf den Menschen erweitert, bleibt unser lyrischer An- und Gegenspieler im Rahmen seiner sportlichen Betätigung ganz auf die Physis konzentriert: rudimentäre Sinneswahrnehmungen flankiert von physiologischen Parametern, abgerundet mit einem Bekenntnis aus der Zigarettenwerbung. "Go your own way" möchte man noch hinzufügen, wenn das Ganze nicht schon lächerlich genug wäre. Da verschwimmt nicht nur "Start" und "Schatten", hier ist längst alles zu sprachlichem Grau verschwommen, eben weil es nur noch auf den nächsten Atemzug ankommt. Gut, dass der auch noch im Hirntod funktioniert!

Was also wollte uns der Dichter hier mit in den Nebel geben? Dass er sich dadurch nicht vom Joggen abhalten lässt? Oder vom Dichten?

 Razz
JB



Hahaha, also ich bin jetzt einfach ehrlich: Ich wollte  - in der kurzen Freizeit zwischen Kochen und Bio für den Test meines Kindes morgen - schnell  ein Gedicht suchen, dass ich kommentieren mag/kann.  

Jetzt bin ich allerdings bei einem Kommentar hängen geblieben - herrlich grau (schwarz?) und dann noch das sportliche "Amen" des Autors!

Schönen Abend und lieben Dank fürs herzlich (keinesfalls schadenfreudig) Lachen-können!

LG
albaa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
albaa
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 136



BeitragVerfasst am: 03.11.2016 18:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es hier nicht möglich einen Beitrag zu ändern? Also Tippfehler auszubessern? Peinlich:

Also dann nochmals korrigiert:

Hahaha, also ich bin jetzt einfach ehrlich: Ich wollte - in der kurzen Freizeit zwischen Kochen und Bio-Abfragen für den Test meines Kindes morgen - schnell ein Gedicht suchen, das ich kommentieren mag/kann.

Jetzt bin ich allerdings bei einem Kommentar hängen geblieben - herrlich grau (schwarz?) und dann noch das sportliche "Amen" des Autors!

Schönen Abend und lieben Dank fürs herzlich (keinesfalls schadenfreudig) Lachen-können!

LG
albaa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
James Blond
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 67
Beiträge: 469
Wohnort: HAMBURG


BeitragVerfasst am: 04.11.2016 09:54    Titel: Gern geschehen Antworten mit Zitat

albaa hat Folgendes geschrieben:

Jetzt bin ich allerdings bei einem Kommentar hängen geblieben - herrlich grau (schwarz?) und dann noch das sportliche "Amen" des Autors!

Ob Beten da weiter hilft? Rolling Eyes
albaa hat Folgendes geschrieben:

Schönen Abend und lieben Dank fürs herzlich (keinesfalls schadenfreudig) Lachen-können!


Fürs Lachen-können anlässlich deines Freizeitkurzausflugs von Kind&Küche darfst du dir wirklich dankbar sein! Es gibt so viele hier, denen es daran mangelt. Vielleicht gelingt dir ja nach dem Nebel auch noch eine kleine Autorenaufheiterung. smile

Grüße
JB
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Im Nebel zita123 Werkstatt 5 22.09.2020 16:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Haus im Nebel Lapidar Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 2 15.02.2019 10:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie Nebel in der Sonne mondblume Verlagsveröffentlichung 13 14.08.2018 09:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bitterschönes Schicksal oder als mein... Heidi Verlagsveröffentlichung 43 01.12.2017 16:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge zuzulaufen oder zu zulaufen oder zu z... Dr. Fusselpulli Rechtschreibung, Grammatik & Co 11 11.10.2017 20:58 Letzten Beitrag anzeigen

BuchBuchBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlung

von BirgitJ

von V.K.B.

von BirgitJ

von Murmel

von Mercedes de Bonaventura

von Cheetah Baby

von BiancaW.

von Cheetah Baby

von sleepless_lives

von Amarenakirsche

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!