13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Widerkehrer


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
poetnick
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 57
Beiträge: 512
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 28.08.2016 21:20    Titel: Widerkehrer eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Dieser kleine Einstand beruht auf wahren Begebenheiten mit Lebenden und Toten


Widerkehr




>>>Ein Fliegenmann|                              wie ausdauernd
                        
                                   bedauernswert|
                                                      
          
                                                                             
                                                                                                                            er widerkehrt~~~~~
         
                                                      und gegen eine Scheibe köpft]]]

                                                                                                            bis endlich jemand Mitleid schöpft°°°

                                                                          
 Geradeso in seinem Streben|



 
                                                daß er zu Tode kommt +
                                                ums Leben *

wenn nicht                                                                                                    
                                                                                                                       


                                 die kopflosen Gewalten|
                                       
                                                                            entweichen durch die

 Fensterspalten///
 
                                                                                                                                                     Da jag‘ ich flugs---

   den Fliegenmann---


auf eine freie…………………………………………Durchzugsbahn……………….

Mit irrem  Brummen

                                geht er Türmen<<<


                                                       >>>um nun von außen anzustürmen]]]




                                                                                         >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>||||<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Widerkehr

Ein Fliegenmann, bedauernswert,
wie ausdauernd er widerkehrt
und gegen eine Scheibe köpft,
bis endlich jemand Mitleid schöpft.

Geradeso in seinem Streben,
daß er zu Tode kommt, ums Leben,
wenn nicht die kopflosen Gewalten,
entweichen durch die Fensterspalten.

Da jag' ich flugs den Fliegenmann,
auf eine freie Durchzugsbahn,
mit irrem Brummen geht er türmen,
um nun von aussen anzustürmen.

1234Wie es weitergeht »




_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenbaum
Autor


Beiträge: 847



BeitragVerfasst am: 29.08.2016 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Poetnick,

gefällt mir gut! Spannend, und auch beim 5. Lesen noch griffig.

Und sogar ohne Schaden gereimt.

Zum Beispiel diese Stelle, ein Genuß (weil es ja um eine Fliege geht ... also im Kontext ein Genuß!)
(und auch nur ein Beispiel, für die Dinge, die mir positiv auffallen; Negatives, Ungefälliges, finde ich gar nicht! Trotzdem kommt mir der Text vom Charakter her nicht als "gefällig" entgegen, dann würde er mir nicht gefallen ...)
Zitat:
daß er zu Tode kommt, ums Leben,
wenn nicht die kopflosen Gewalten,
entweichen durch die Fensterspalten.


Gruß,
Eulenbaum
PS: Das bezieht sich jetzt speziell auf die "traditionelle Gedicht-Form", die andere - da brauche ich etwas mehr Zeit, sie scheint mir auf den ersten Blick auch gekonnt zu sein.

Ob ich dazu etwas sage, weiß ich noch nicht, ich habe im Moment genug Freude an der "gemäßigten Version".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zettelhexe
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 48
Beiträge: 138



BeitragVerfasst am: 30.08.2016 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo poetnik,

Gedichte sind ja immer schwer zu bewerten, da stets auch die Gedanken des Dichters mit einfließen, welchem der Leser leider nicht in den Kopf gucken kann.

Ist im Falle eines Reimgedichtes schon wesentlich einfacher, da mensch dann wenigstens die Reime beurteilen kann.

Welche bei deinem Gedicht absolut perfekt sind. Da stimmt vom Technischen her einfach alles.

Interessant finde ich auch das Wortspiel "Widerkehr".

Armer Fliegenmann, da kehrt er immer und immer wieder, wider alle Umstände, wider das Ding aus Glas...

Danke für's Posten. Hat Spaß gemacht beim Lesen.


_________________
Ich kam, sah und stellte fest, dass ich keine Ahnung hatte, wo ich mich befand.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenbaum
Autor


Beiträge: 847



BeitragVerfasst am: 31.08.2016 06:31    Titel: Antworten mit Zitat

Also, ich mag den Text wegen des Inhalts.
Mir fällt aber eben auf, daß ich das Gedicht mag, trotzdem es gereimt ist.

Nach gelungenen Reimen werde ich (voraussichtlich) keine Gedichte absuchen,
nur nach (für mich) gelungenem Inhalt, inhaltlichen Wendungen usw.

Formale Dinge in Texten sind für mich nur Diener.
Wichtig ist, was "innen drinnen", inhaltlich, passiert.

Gruß,
Eulenbaum
PS. Ich weiß, daß Leute auch an formalen Dingen Freude haben, ich habe das nicht nie, aber selten.

EDITIERT. Rechtschreibung ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 57
Beiträge: 512
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 31.08.2016 18:20    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Eulenbaum,

da war ich ganz froh, daß jemand 'Mitleid schöpfte' und zum Fliegenmann gefunden hat.
Freut mich, da Dir die Geschichte auch in gereimter Form gefällt.
Mit dem Experiment der Visualisierung der Irrflüge des Fliegenmannes bin ich noch nicht so im Reinen.

Das Word-Format erlaubt keine Schleifen, Schrauben und Saltos im Satzbild- jedenfalls nicht in für mich zugänglicher Anwendung.

Eigentlich sollte damit ja der Rettungsakt körperlich nachvollzogen werden können; also mit dem was die Begrenzung eines Bildschirms ermöglicht.
So besteht zumindest nicht die Gefahr daß jemand aus dem Fenster kippt...
Habe mich über Deine Anmerkung und Deinen Zuspruch gefreut.

LG - Poetnick



Hallo Zettelhexe.

ja, armer Fliegenmann. Die Geschichte beruht auf erlebten Begebenheiten.
Mir kam, später nach der Fertigstellung des Gedichts noch eine weitere, sehr menschliche Ebene in den Sinn.
Auch da gibt es Fliegenmänner - und Frauen, die widerkehrend gegen Scheiben köpfen und an manches Horn kann ich mich selbstreibend erinnern. Sad

Danke für Deine Gedanken zum Text - und natürlich freue ich mich, dass er inhaltlich und formal Dein Gefallen fand.

LG - Poetnick

« Was vorher geschah1234Wie es weitergeht »



_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cheyenne
Geschlecht:weiblichSchreiberassi


Beiträge: 74



BeitragVerfasst am: 31.08.2016 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo poetnick,

ich bin sehr froh, dass du dein Gedicht noch in Normalform darunter geschrieben hast, den mir fing beim obigen Lesen der Kopf an zu schwirren
und zu wirren.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht deinen Text zu lesen, auch sei mein Mitleid mit der Fliege, trotz hohlem gegen Scheiben köpfen. Ich denke, ich wäre da weniger fliegam gewesen, trotz Tierliebe.

VG Cheyenne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
menetekel
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 99
Beiträge: 1906
Wohnort: Planet der Frühvergreisten


BeitragVerfasst am: 01.09.2016 07:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Poetnick,

mir mundet die Visualisierung super! Die zeigt ein paar aberwitzige Schmankerln, wie beispielsweise das Kreuz hinter dem dräuenden Tod oder den kleinen Stern als Lebenssymbol. Es ist jammerschade, dass die Ideen aus technischen Gründen nicht vollständig umgesetzt werden konnten ...

Inhaltlich decken sich deine Erfahrungen mit meinen. Wobei mir aufgefallen ist, dass die gemeine Stubenfliege erheblich schlauer zu sein scheint als eine Schmeißfliege. Letztere ist oft zu blöde, sich "retten" zu lassen und rennt sich lieber die grünliche Birne ein.

Tja.

Fliegenklatschfreie Grüße
m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 57
Beiträge: 512
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 01.09.2016 19:19    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Cheyenne,

es gab Zeiten, da war die Fliegenklatsche bei mir ohne Alternative. Ich möchte das jetzt nicht als Entwicklungsprozess verbrämen, aber - irgendetwas lässt mich manchmal wie besessen auf Rettung sinnen.
Bei Mücken hingegen lässt sich aus rein flugpraktischen Gründen (ja, und aus Rachegelüsten, möge sich mein Karmaeintrag anderweitig mindern),  für mich keine gewaltfreie Lösung finden.
Danke für Dein Vorbeifliegen!

LG - Poetnick




Hallo Menetekel,

Deine Beobachtung an der Schmeißfliege konnte ich auch einige Male vollziehen. Es scheint als daß diese Gesellen mit wesentlicher höherer Drehzahl fliegen und wirklich nur auf Tempo und Durchstarten programmiert sind.
Nun verfügen sie über eine so ausgeklügelte Optik (können sich wahrscheinlich selbst von oben sehen  Smile ), daß es unverständlich bleibt, weshalb 2 cm Fensterrahmung nicht zu umfliegen sind!

Das Thema gibt doch einiges her...die Klatsche bleibt oben auf dem Schrank.
Freut mich, daß Dir Aufbereitung gefallen hat und danke für Deien Beitrag!

LG - Poetnick

« Was vorher geschah1234Wie es weitergeht »



_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WordsCollide
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 35
Beiträge: 25
Wohnort: BaWü


BeitragVerfasst am: 28.09.2016 08:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wundervoll. Bereichernd und zum mehrmaligen anschauen prädestiniert.
Gefällt rundum.


Merci,
Words Collide


_________________
Something wicked this way comes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 57
Beiträge: 512
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 28.09.2016 18:46    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Words Collide,

vielen Dank für Deine Rückmeldung.
Schön, daß Dich die verdichtete Geschichte vom Fliegenmann so anspricht.
 
Mittlerweile hatte er wieder ein paar Runden gedreht und freut sich über Besuchter die ein Fenster öffnen. Wink

LG - Poetnick

« Was vorher geschah1234



_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
llll
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 125



BeitragVerfasst am: 29.09.2016 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Rhythmisch und reimisch prima brummend gelungen !!!
Wünschenswert da spannend wäre inhaltlich noch
ein Anflug von Identifikation des überlegenen LyrIchs
mit dem machtlos ausgelieferten dummen Winzling,
da wir eigentlich ja ebensolche Winzlinge sind,
die vom Schicksal, vom Zufall oder Unfall oder von einer Krankheit
ganz willkürlich zerquetscht werden können....
( und überhaupt ist die Erdkugel mit allem Drum und Dran samt sämtlichen Fliegen
ein einzigartiges schutzbedürftiges Sandkörnchen im Weltall usw.usw....)
>>> vielmehr solche Gedanken und weniger meine begrenzte Liebe zu Schmeiß-und andren Fliegen
lassen mich "fliegam" ( Cheyenne :-) ! handeln............
llll
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
poetnick
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 57
Beiträge: 512
Wohnort: Möglichkeiten


BeitragVerfasst am: 01.10.2016 11:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo llll

Zitat:
( und überhaupt ist die Erdkugel mit allem Drum und Dran samt sämtlichen Fliegen
ein einzigartiges schutzbedürftiges Sandkörnchen im Weltall usw.usw....)
>>> vielmehr solche Gedanken und weniger meine begrenzte Liebe zu Schmeiß-und andren Fliegen
lassen mich "fliegam" ( Cheyenne Smile ! handeln............
llll




Nichts, ausser eigenen Beschränkungen, hindert  daran  Empathie vom Fliegenmann global und  bis zum letzten Menschen zu weiten.  
Zeit und Ort einer Ausrufung sollten jedoch stimmig sein; beim Fliegenmann wäre es wohl eine Kurve zu viel.
Als Analogie verstanden hat die Geschichte vielleicht noch Potenzial im oben genanntem Sinne.

Danke für die auf Deinem 'Thermikflug' geteilten Beobachtungen.

LG - Poetnick


_________________
Wortlos ging er hinein,
schweigend lauschte er der Stille
und kam sprachlos heraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Rosanna

von madrilena

von Mana

von fancy

von Soraya

von Violet_Pixie

von Münsch

von EdgarAllanPoe

von Einar Inperson

von Bananenfischin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!