13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Verhütung!


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Feedback
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hopepenless
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 23
Beiträge: 24



BeitragVerfasst am: 24.03.2016 04:46    Titel: Verhütung! eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey,
An alle jugen Mütter & Väter, nicht so ernst nehmen Rolling Eyes Razz Smile
Das waren meine Gedanken, wärend ich in dieser Situation war, das es nicht wirklich so abläuft, ist mir klar.
Freue mich um so mehr auf viel Feedback über meinen Schreib Style.
Danke, lg Hope Smile

Verhütung.
Was passieren kann wenn man nicht verhütet, oder auch nicht passiert.

Warum meinen wir jungen Dinger nicht zu verhüten ?
Wir stehen eben auf diese jungen Männer, es ist uns bewusst egal.
Hauptsache sie stehen auf uns.
Ich würde mich gerne nicht dazu zählen. Doch bitteschön, hier bin ich: Ein naives Mädchen aus dem 21. Jahrhundert, das sich dessen Dummheit durchaus bewusst ist, was diese ganze Situation noch dümmer macht. Zu meiner Verteidigung, meine Vagina ist schuld. Sie ist einfach Stärker geworden mit dem Alter, dieses Verdammte Ding.
Aber Hey! was soll's, ist doch ganz einfach heutzutage, ein Besuch beim Arzt und schon werden wir legale Mörder. Du brauchst nicht mal eine Erklärung, ganz easy.
Und so fängt der ganze Spaß an: Erst mal der Schock! Aus dem sonst so „optimistischen-positiv“ wird eine rein negative Scheiße.
'' Ich will abtreiben! '' erklärst du ohne Gewissen dem Arzt.
Seine geübten, alten Augen sehen dich missbilligent an. Als würde sein Blick etwas an deiner Entscheidung ändern.
Warum meinen denn alle Hobbypsychologen zu sein?
Er zeigt dir deutlich das er das ganz und gar nicht „easy“ findet, welch unreife Entscheidung du von dir gibst.
Du fragst dich wie viele jungen Vaginas hier wohl schon saßen ?
Der Arzt fängt an dir alles Risiken und Nebenwirkungen einer Abtreibung vorzuschwafeln.
Du hörst ihm nicht zu.
Sofort spielt in deinem  Kopf ein Blockbuster ab.
Mein Blockbuster,
Die Schamlose Vagina und das Alien an ihrer Seite.
Du siehst dich wie du das Kind bekommst, allein natürlich.
Der Typ der dir den Mist erst eingebrockt hat, macht keine Anstalten bei dir zu bleiben.
In deiner Verzweiflung fällt dir nichts besseres ein, als mit dem kleinen Alien an deiner Seite in eine lächerliche TV-show zu landen. Um dein gescheitertes Leben mit Menschen zu teilen, Menschen denen du einen Sinn geben kannst.Tag für Tag, sehen sie wie du versucht etwas aus dir zu machen. Das Baby spielt dabei nur die Nebenrolle.
Dein Kind wird älter, es gibt Zeiten wo du die kleine Göre ziemlich abscheulich findest. Du siehst meistens nur dich und deine unverwirklichten Träume. Naja und diese ganzen pubertären Pickel - du fragst dich ob  du das auch mal hattest ? Ist ja abartig.
Träume, die Jahre um dich herum geflogen sind, in erwartungsvoller Hoffnung erfüllt zu erden, fliegen eines Tages von dir.
Alles was zurück bleibt ist eine Lichtexplosion deiner Erinnerung.
Dein Kind treibt den selben Mist, wie du in deinen jungen Jahren buchstäblich getrieben hast.  
Rauchen, Saufen, Drogen, Sex & Rock'n Roll, das ganze Programm des Erwachsenwerdens eben.
Du sagst deinem Kind, es soll sich nicht die selbe scheiße machen wie du!
Dein Kind fragt sich warum es mit scheiße verglichen wird.
Es wird einsam, flüchtet sich in die Welt der Anormalen, sucht mit einer ganzen Rebellion Aufmerksamkeit auf einem selbstzerstörerischen Weg.  Fehlanzeige, von dir bekommt es keine Aufmerksamkeit - egoistisch wie du nach deinem Glück suchst.  
DOCH! Eine gute Sache hat es. Nicht mehr du bist das schwarze Scharf der Familie, dein Kind hat den Titel abbekommen. Nun werden Familienfeste für dich wieder erträglicher.
Bald wirst du 40. Du freust dich nicht, und trotzdem erzählst du
all deinen Freunden von DER großen Party, die natürlich nur unter Einfluss von Alkohol ertragbar wird. Immerhin wirst du bald Oma.
Du willst deinem Leben wieder einen Sinn geben, fängst mit Yoga Meditation und all dem Hilfe gegen Alt werden Quatsch an.  
Der Weg zum Glück, liegt in deiner Hand, diesen Spruch schreibst du dir an einem Sonntag Nachmittag über dein Bett um dir selber zu sagen, dass morgen alles besser wird.
Es ist Montag, beschissener Tag. Nichts ist besser geworden außer die Sandwichs bei Roli um die Ecke.
Leben: Game Over!
Du gibst auf, alles was dir übrig bleibt, ist dir jeden Tag eine billige Sendungen anzusehen.
Junge Mütter
Es gibt dir Kraft. Du fühlst dich nicht so alleine, es gibt dir einen gutes Gefühl, wenn du siehst wie viele willige Vaginas in der Welt herumspazieren und ihre Tür nicht gut genug gehütet haben.
Irgendwann meldest sich eine alte Freundin wieder. Vagina die alte Schlampe. Sie will mal wieder unter die Lebenden kommen.
Ihr vertragt euch, du meldest dich  bei einer Online-Dating-Seite an.
Du lernst eine menge Männer in deinem Alter kennen.
Geschieden, beschissen oder geschieden! Irgendetwas davon sind sie immer.
Du findest deine große Liebe, natürlich nicht die Wahre.
Wenigsten war es am Anfang romantisch.
Aber okay, ein Versuch war es wert.
Du sagst deiner Freundin sie soll sich im Zaun halten. Die Tage des Vergnügens sind vorbei - sie sieht scheiße aus! Ihre Falten verscheuchen jeden Besucher schon an der Tür.
'' Sind sie sich dessen bewusst ? '' Die Stimme des Arztes holt dich wieder in die Realität zurück.
Du nickst, ohne zu wissen was er eigentlich von dir will.
ICH WILL KEIN BABY HABEN, DU PERVERSE MISTKERL!
Schreist du ihn in Gedanken an, ohne zu wissen warum er jetzt auf einmal pervers ist.
'' Gut, sie haben folgende Möglichkeiten … ''
Jaja, schon klar. Deine Ohren stellen wieder auf stumm.
Blockbuster Nr 2.
Die schamlose Vagina vs lebensbedrohlicher Alien   
Du hast das lebensbedrohliche Ding in deinem Uterus besiegt, lebst all das was du dir immer erträumt hast.
Freiheit, Leichtigkeit, Unendlichkeit.
Du findest deine große Liebe, er ist es. Irgendwann kommen Muttergefühle auf.
Doch dann, ein Anruf, und alles ist vorbei. So richtig vorbei.
Ein Asteorid, schlägt direkt auf deinen Kopf und zerschlägt deine ganze Welt in tausend kleine Einzelteile, von denen du denkst du wirst sie niemals wieder zusammen bekommen. (Spoiler: wirst du auch nicht!)
Diagnose: Unfruchtbar - Das war's Süße!
Du wirst niemals dieses kleine Alien kennenlernen.
Verzweifelt und noch mehr verzweifelt, suchst du nach neuen Wegen dein Glück zu finden.
Yoga, Mediation und all die Hilfe gegen Alt-werden-quatsch.
Deine große Liebe verpisst sich und sucht sich eine Frau, in dem seine Samen endlich mal etwas Produktiveres, als bloßes rumschwimmen bewirken.
Ende vom Lied.
Du schaust dir TV Sendungen an. Junge Mütter, da du dir nichts anders wünscht, als in der Zeit zurück zu reisen und dieses verdammte Ding aus dir raus zu quetschen und alles anders zu machen.
Genau jetzt wird dir bewusst, dass es vielleicht niemals so  gekommen wäre wie du damals bei dem Doktor in jungen Jahren dachtest. Das es nur eine Vorstellung war. Dass du deinen Weg auch anders hättest gehen können. Sogar mit Alien!
Dann stehst du da, die Sonne scheint auf dein Gesicht.
Tränen steigen auf, ein verzehrtes Lachen übergeht dein Gesicht.
Du fühlst dich alleine,verloren.
Erschrocken öffnest du deine Augen.
Der Arzt sieht dich verwirrt an. '' Und wie haben sie sich entschieden ? ''




Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft

Alter: 56
Beiträge: 6853
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 24.03.2016 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich an deiner Geschichte sehr seltsam finde ist, dass sie am Anfang vom "ich" zum hypothetischen "du" wechselt, all das, was du erzählst, also nur ganz allgemein beschrieben ist, als ob es für alle (jungen Dinger dieser Welt) gelte. Dabei sind das ganz konkrete Situationen, eine ganz konkrete Geschichte, die mit Sicherheit nicht jedem von uns so passieren könnte. Es herrscht also zu wenig Gemeinsamkeit zwischen dem, was erzählt wird und was tatsächlich der Gemeinschaft der "jungen Dinger" zustoßen könnte. Es ist ein Einzelfall, der hier dargelegt wird mit ganz individuellen Lebensstationen.

Na ja, der Style ... Umgangssprachlich (ist ok!), Slang, aber trotzdem mit sehr vielen Schreibschwächen. Es liest sich flüssig, ist aber insgesamt zu fehlerhaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
czil
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 58
Beiträge: 412
Wohnort: Dachau


BeitragVerfasst am: 25.03.2016 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo.
Du fragst nach dem Stil?
Interessant. Mir persönlich ein wenig zu »filmisch«, aber durchaus eine interessante Umsetzung des ewig gleichen Problems das sich diesen Frauen stellt, die in der Situation sind. Ob sich ein junges Ding tatsächlich soweit vordenken kann? Bis zur Oma? (mit 40 Wohow  - dann war sie aber keine besonders junge Mutter. 30.)

Die Sprache hört sich zwar »jung« an, aber die Gedanken sind mir zu alt.
Denkt so ein junges Ding überhaupt so weit? Gehört da nicht noch einfach eine große Portion Ratlosigkeit, nein, besser Angst mit dazu? Angst spüre ich gar nicht in dem Text.

Ich finde den Übergang vom Ich zum Du nicht so störend, immerhin grenzt das den inneren Dialog ab, der in der Prota abläuft, während des Gesprächs mit dem Arzt. Aber vielleicht gelingt dir da eine andere, deutlichere Überleitung?


_________________
theo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4315
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 26.03.2016 02:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo hope,

erstmal: Sehr interessant, du hast eine ganz eigene Sprache und einen ganz eigenen Rhythmus, der mir sehr gefällt.

Auch die Geschichte finde ich gut. Nur ist das leider keine Satire, so leid es mir tut. Einige Mädchen denken wirklich so. Traurigerweise. Ich habe noch nie diese nichts denkenden Gören verstanden, die wegen ihrer Dummheit ihr gesamtes Leben wegschmeißen. Hauptsache ficken ohne Kondom. Kopfschüttel.

Die Kritik
BN hat Folgendes geschrieben:
all das, was du erzählst, also nur ganz allgemein beschrieben ist, als ob es für alle (jungen Dinger dieser Welt) gelte.

finde ich dennoch zutreffend. Das Problem ist tatsächlich der ich-dann-du-Wechsel. Denn er impliziert, dass sich alle Mädchen so verhalten. Aber das stimmt ja nicht.

czil hat Folgendes geschrieben:
Denkt so ein junges Ding überhaupt so weit? Gehört da nicht noch einfach eine große Portion Ratlosigkeit, nein, besser Angst mit dazu? Angst spüre ich gar nicht in dem Text

Vielleicht erinnert sich czil nicht mehr an seine Jugend oder in seiner Jugend hat er nicht daran gedacht, aber ich habe mir bereits mit zehn ausgemalt, wie ich als Oma sein würde.
Und Angst spüre ich sehr deutlich in dem Text. Die falsche Angst, um genau zu sein. Die Angst, die sich solche jungen Dinge ausmalen. Sie denken nicht daran, wie seelisch es einen zerfressen kann, wenn man abtreibt, sie denken nur, wie sie die Last loswerden. Sie haben Angst, diese Last könnte ihr Leben ruinieren und so ganz unrecht haben sie ja dabei auch nicht.
Der Gedanke unfruchtbar zu werden, ist mir dagegen neu. Ist interessant.

czil hat Folgendes geschrieben:
Bis zur Oma? (mit 40 - dann war sie aber keine besonders junge Mutter. 30.)

Wie kommst du denn dadrauf? Deiner Rechnung nach wird das Kind des jungen Dings mit neun schwanger?

Mir ist der Text auch nicht zu filmisch. Eher eine Vice oder so Reportage.

Und nun die schlechste Nachricht: Deine Rechtschreibung ist eine Katastrophe. Tut mir Leid. Der gesamte Text braucht eine ordentliche Portion Duden. Und dann können wir noch einmal über den Inhalt sprechen.

LG NIR


_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
czil
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 58
Beiträge: 412
Wohnort: Dachau


BeitragVerfasst am: 26.03.2016 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

n.i.r. hat Folgendes geschrieben:
Wie kommst du denn dadrauf? Deiner Rechnung nach wird das Kind des jungen Dings mit neun schwanger?

Wie rechnest du? Sie ist ein naives Mädchen des 21. Jahrhunderts, da steht nirgendwo, dass sie 21 ist.
oder hab ich was überlesen?
(geschickter Trick Smile)

Mit 15 Mutter, mit 30 Großmutter, wenn ihre Tochter das genauso macht.

Das ist eine junge Mutter/Großmutter. Mit 20/20 würde sie 40 sein als Großmutter, das ist aber keine junge Mutter sondern durchaus normal, wenn man mal davon ausgeht, dass sie biologisch in der heutigen Zeit mit 12 schon so weit wären.

n.i.r. hat Folgendes geschrieben:
Einige Mädchen denken wirklich so.

Denken die einen mit dem Uterus, die anderen mit dem Schwanz, schon geht die Sache der Natur auf.

Dass das in der heutigen Zeit immer so verklärt wird?

Letztlich ist das doch der Grund, warum die Menschheit heute noch da ist, so unzivilisiert sich das anhört. Aber wie kann eine Frau Kinder in die Welt setzen, wenn draußen die Pest wütet? die Schweden und andere Horden marodierend durch die Lande ziehen? In Zeiten von Katastrophen, Kriegen und was weiß ich alles?

In unserer Gesellschaft ist man mit Kind ja auch nicht ganz verloren, auch wenn das immer so hingestellt wird.
Im Gegensatz zu früher, als man als ledige Mutter noch viel mehr erleiden mussten.
Logisch. Ausgehen und Freunde treffen, nicht jedes T-Shirt kaufen Das ist nicht mehr. Dafür blöd angeschaut werden von den "Freundinnen" und Jungs, ist der Tausch. Verantwortung aufgebürdet bekommen, die man eigentlich noch nicht bereit ist zu tragen? Weil man ist ja selbst noch ein Kind.
Diese Angst fehlt mir ein wenig in dem Text.
Die Angst vor dem erwachsenseinmüssen ist drin, aber die Angst des Kindes sein Spielzeug zu verlieren, meiner Meinung nach nicht genug.


_________________
theo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Feedback Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


BuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuch

von denLars

von Schreibmaschine

von Mercedes de Bonaventura

von Einar Inperson

von Selanna

von Schreibmaschine

von Nordlicht

von Murmel

von Maestro

von Valerie J. Long

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!