14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Selina und ich

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 02/2016
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2876

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 06.03.2016 20:00    Titel: Selina und ich eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Selina und ich

Selina starrt mich an und weint. Ich helfe ihr wieder, halte für sie die Gabel – unsere Eltern unterhalten sich am Tisch – und führe den Arm. Sie öffnet die zuvor zusammengepressten Lippen und macht mir nach, wie ich kaue, dabei wandern ihre Augen umher.
Keine Sorge, niemand wird uns entdecken.
Ich streiche ihr Haar vom Gesicht.
»Schlimmen Tag gehabt, Seli?«, fragt Papa.
Ich antworte – sie würde nur schreien.

In unserem Bett umklammert sie ihren Teddy und rollt sich ein. Sie zittert. Ich ziehe die Bettdecke über den Kopf.
»Schlaf gut, Liebes.« Mama löscht das Licht und schließt die Tür.
Selina lauscht – ich schlafe ein.

Ihr Schrei weckt mich – die Tür knarrt, Schritte –, presst mich von sich – abstreifende Pantoffeln –, ich schwebe zum Fenster – raschelnder Stoff – und fliege hinaus. In die Nacht. In den Sternenhimmel.

Unter. Mir. Schrumpft. Unser. Haus. Die. Stadt. Alles. Zu. Einem. Hellen. Flackernden. Punkt.

Als das Licht verglimmt, tauche ich in die Dunkelheit, zurück in die Stadt, ins Zimmer, in Selina. Die Bettdecke liegt herunter gestrampelt auf dem Boden, der Teddy daneben. Sie schluchzt und zittert. Ich hebe den Teddy auf – sie presst ihn an sich – und decke uns zu.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 06.03.2016 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Mit diesem Text weiß ich absolut nichts anzufangen. Vor allem das Ende hat mich irritiert - von dem habe ich nichts verstanden. Vielleicht habe ich ein Brett vor dem Kopf und sehe das Offensichtliche nicht, ich weiß es nicht. Umso gespannter bin ich natürlich auf die Auflösung.

Von mir gibt es leider keine Punkte.
Nach oben
V.K.B.
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 47
Beiträge: 2468
Wohnort: Diaspora
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 04:49    Titel: Antworten mit Zitat

Heftig!

Du beschreibst sehr "schön" das zum-Zuschauer-werden einer beginnenden Persönlichkeitsspaltung bei Missbrauchopfern. Das Flüchten aus dem eigenen Körper, alles sehr eindrucksvoll. Geht richtig unter die Haut und macht erstmal sprachlos.

8 Punkte von mir!


_________________
Warning: Cthulhu may occasionally jumpscare people …
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Literättin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 54
Beiträge: 2086
Wohnort: im Diesseits
Das silberne Stundenglas Der goldene Roboter
Lezepo 2015 Lezepo 2016


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

Eine wirklich heftige Kurzgeschichte über Missbrauch in der Familie, der vom Vater an einem Kind vollzogen und von der Mutter verdrängt / ausgeblendet / nicht realisiert wird. Gezeigt werden hier vor allem die Folgen für das Kind: eine dissoziative Persönlichkeitsspaltung.

Ein wenig zwiegespalten bin ich bezogen auf die Umsetzung des Themas in einem Kürzestgeschichtenwettbewerb. Lässt sich ein solches Thema im Hinblick auf die Umsetzung des Wettbewerbsthemas bewerten?

Nicht zu leugnen, dass hier eine der dunkelsten Arten der "Nachtseite" beleuchtet wird. Aber wie kann ich sagen, ob das gelungen ist, oder nicht?

Während die Dissoziation am Küchentisch einem beim Lesen wirklich die Haare zu Berge stehen lässt: es ist ein grausames Bild mit diesen "beiden" kleinen Kindern, von denen "das eine" noch vom "anderen" gefüttert wird, während der Vater die saublöde Frage nach einem "schlimmen Tag" vor absolut fürchterlichem und verschwiegenen Hintergrund der "schlimmen Nächte" stellt, steht dann auf der anderen Seite die weitere textliche Gestaltung - die aneinandergereihten Satzfragmente und die durch Punkt getrennten ein-Wort-Sätze. Beide wirken eher ... ich suche nach passenden Worten ... wie der reine Versuch einer Textgestaltung eines Effektes wegen, der sich allerdings vom vermittelten Inhalt getrennt hat.

Im Beginn der "Geschichte" werde ich als Leser geradezu unfreiwillig "in die familiäre Situation hineingezogen" - die Erkenntnis über das, was sich dort vollzieht geschieht mittendrin, während ich es lese (es ist insofern literarisch gelungen umgesetzt). Ich sitze da plötzlich wie ein stummer Zeuge mit am Küchentisch - und werde dann zum Zuschauer im Kinderzimmer.

Beides will ich nicht wirklich sein: Zeuge und Zuschauer und doch bin ich als Leser sehr nah dabei, ob ich will oder nicht. Eine "minimale Zumutung" um etwas rüber zu bringen, das so schwer rüberzubringen und die unvergleichlich viel schwerwiegendere Zumutung ist?  Die "Gedanken" des dissoziierenden Kindes, die dann folgen erreichen mich dann jedoch nicht: hier erscheint mir vielleicht die Textgestaltung zu vordergründig und vor allem die ein-Wort-Sätze zu ... fast zu "hip", zu "werbetextig" ... irgendetwas in dieser Art.

Das Thema an sich ist ein herausforderndes. Bei dieser Umsetzung bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ich Punkte vergeben kann. Es wird sich im weiteren Verlauf herausstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HerbertH
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 552
Wohnort: terra sol III


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

neutraler kommentar, um werten zu können

_________________
schiefwinklig ist eine kunst
© herberth - all rights reserved
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hobbes
Geschlecht:weiblichTretbootliteratin


Beiträge: 3353

Das goldene Aufbruchstück Das goldene Gleis
Ei 4 Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Rätselgeschichte. Es könnte um Kindesmisshandlung gehen. Es gibt aber  auch Stellen, die dagegen sprechen. Dann könnte es alles mögliche andere sein. Ist aber wohl eher unwahrscheinlich.
Mich kriegt der Text jedenfalls nicht, dafür erreicht mich von Selina zu wenig und falls es tatsächlich um Misshandlung geht, kommt der Horror des Ganzen wenig bis gar nicht bei mir an.
Keine Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 55
Beiträge: 3704
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr beklemmende Beschreibung einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung aufgrund von Kindesmissbrauch.

Gänsehaut beim Lesen. Die dunkelste Seite einer Familie.

4. Platz

7 Punkte

LG
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KeTam
Geschlecht:weiblichUngeduld

Alter: 45
Beiträge: 6762

Das goldene Gleis Ei 1
Ei 10 Ei 8


BeitragVerfasst am: 08.03.2016 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

In diesem Text hast du mehr weggelassen, als gezeigt und damit dem Grauen einen großen Platz zwischen den Zeilen eingeräumt, den dieses Grauen braucht. Ich finde das sehr gut umgesetzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktoberkatze
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 54
Beiträge: 323

Ei 1 Ei 9


BeitragVerfasst am: 08.03.2016 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

Bei dem Thema sind ja viele bittere Texte dabei, aber deiner hat mich derart aufgewühlt. Super geschrieben!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 08.03.2016 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, was ist das denn?

Inzest oder ein Brand, oder Inzest und ein Brand, oder Geschwisterliebe, oder Fürsorge, oder eine Persönlichkeitsstörung, durch Inzest ausgelöst, oder eine nächtliche Flucht vor dem Grauen zu den Sternen, bis alles vorbei ist.

Ja, eine erschütternde Geschichte. Ja, Nachtseiten in ihrer grausamsten Form.

Mehr gibt es nicht zu sagen.

10 Punkte


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seraiya
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 891



BeitragVerfasst am: 08.03.2016 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

Ebenfalls ein schöner Text, der es aber leider nicht in meine Top Ten geschafft hat. Gerne gelesen.


LG,
Seraiya


_________________
Einen Dummkopf erkennt man daran, dass er alles abtut, was er anhand seiner eigenen Erfahrungen nicht erklären kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kopfkino
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 37
Beiträge: 267
Wohnort: zwischen Fluss und Wald


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Dieser Text. Er erzeugt ein beklemmendes Gefühl.

_________________
Lächeln!
____
...
Stop complainig said the farmer
who told you a calf to be?
...
But whoever treasures freedom
like a swallow has learned to fly.
...
(Donna Donna, Zeitlin und Secunda, Übers. Joan Baez)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 39
Beiträge: 1260
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Der Schluss deiner Geschichte ist sehr gelungen.
Natürlich braucht ein Schluss auch ein Davor - auch das ist dir gelungen. Aber vor allem das Ende hat mich mitgerissen und berührt.
Ich bin mit deinem Ich-Erzähler hinausgeflogen aus dem Fenster, zu den Sternen.
Du bekommst viele Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tronde
Hobbyautor


Beiträge: 403

Das goldene Aufbruchstück Das silberne Niemandsland


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Beklemmender Text. Diese Andeutungen sind klasse. Und dann die Dissoziation, gut beschrieben.
Oben dabei.
Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shatgloom
Geschlecht:weiblichHobbyautor


Beiträge: 345
NaNoWriMo: 27985
Wohnort: ja, gelegentlich


BeitragVerfasst am: 10.03.2016 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wow, also wenn der Text die Bedeutung hat, die ich vermute, bin ich echt erschüttert.

Ich denke, hier erlebt ein Kind Schreckliches. Um dem zu entgehen, verlässt seine "Seele"? zeitweise den Körper. Die Persönlichkeit spaltet sich auf.

Was in diesem kurzen Text vermittelt wird, ist bewundernswert. Auf jeden Fall einer meiner Favoriten.


_________________
Gruß von Karolin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 54
Beiträge: 2460
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 11.03.2016 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

harter Stoff, der mich zwar nicht kalt lässt, aber auch nicht so ganz packt. Ich denke es hätte mehr Worte gebraucht, um mir das "ich" näherzubringen.
Leider keine Punkte,
viele Grüße
Piratin


_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jack Burns
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 50
Beiträge: 1551



BeitragVerfasst am: 11.03.2016 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

7 Punkte

_________________
Monster.
How should I feel?
Creatures lie here, looking through the windows.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 6124
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 12.03.2016 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Leider keine Punkte von mir. Es gab so viele Texte...
Dieser bleibt fuer mich ein Spiel, etwas fehlt mir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hypnobader
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 59
Beiträge: 426
Wohnort: Voralpen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 12.03.2016 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ein sehr schwieriges Thema gut umgesetzt. MPS und Dissoziation werden ungekünstelt und nachfühlbar beschrieben. Mutig und gut.
Punkte im oberen Bereich.


_________________
Es gilt das gebrochene Wort
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rieka
Geschlecht:weiblichSucher und Seiteneinsteiger


Beiträge: 983



BeitragVerfasst am: 12.03.2016 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ein heftiges Stück. Der Versuch, das Ausgeliefertsein eines Kindes darzustellen, das aus-sich-heraustreten aufzuzeigen. Ich finde, du hast es ganz gut geschafft, dies umzusetzen. Dein Schreibstil ist lebendig und klar. Du schreibst spannend und es gelingt dir weitgehend, dich in das Kind zu begeben.

An einigen Stellen bin ich ins Stolpern gekommen:
>> Keine Sorge, niemand wird UNS entdecken.<<
Meinst du UNS oder DICH, Selina, den von Seli verselbständigten Teil.
>>»Schlaf gut, Liebes.« Mama löscht das Licht und schließt die Tür.<<
Ist hier die echte Mutter gemeint oder die die Kontrolle und Sorge übernehmende Seli.
Punkte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mermaid
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 142

Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 12.03.2016 17:11    Titel: Antworten mit Zitat

Erst beim zweiten Lesen wurde mir klar, dass die Erzählerin und Selina dieselbe Person sind, dass beide im Körper eines kleinen Mädchens wohnen, das zwischen Vernunft und Angst hin- und hergerissen wird. Mit einer so begrenzten Wörterzahl einen solchen Konflikt so darzustellen – Respekt! Und dann ist es doch die Vernünftige, die zu den Sternen fliegt …

Stoff zum Nachdenken. Von mir gibt es 10 Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Babella
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 57
Beiträge: 700

Das goldene Aufbruchstück Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 13.03.2016 09:47    Titel: Antworten mit Zitat

Überleben, indem ein zweites Ich für einen sorgt. Sehr bewegend.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 02/2016 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Hallo ich bin neu hier... Ganovi Roter Teppich & Check-In 2 29.05.2020 19:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge von steinen und sternen können wir le... Perry Werkstatt 0 28.05.2020 19:03 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich bin es nicht mikeykania Feedback 1 23.05.2020 15:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge wie es kommt und geht mrs_Laqua Werkstatt 1 22.05.2020 21:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche Lyrik-Expose und gleichgesinnte... saho Roter Teppich & Check-In 1 22.05.2020 14:10 Letzten Beitrag anzeigen

BuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlung

von zwima

von Wirbi

von Boro

von Enfant Terrible

von Berti_Baum

von holg

von Wirbi

von last-virgin

von Theresa87

von EdgarAllanPoe

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!