12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Komplement

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Lesezeichenpoesie 02/2016
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4483
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 06.03.2016 19:00    Titel: Komplement eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Komplement

Sähe ich es positiv, das Negative, wäre dann das Schlechte gut?
Wohl kaum. Und wenn ich keine Angst mehr kennte − woher nähme ich dann Mut?

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
HerbertH
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 553
Wohnort: terra sol III


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

neutraler kommentar, um werten zu können

_________________
schiefwinklig ist eine kunst
© herberth - all rights reserved
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eulenbaum
Autor


Beiträge: 848



BeitragVerfasst am: 07.03.2016 13:45    Titel: Re: Komplement Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:
Komplement

Sähe ich es positiv, das Negative, wäre dann das Schlechte gut?
Wohl kaum. Und wenn ich keine Angst mehr kennte − woher nähme ich dann Mut?


Es geht hier um Gegensätze, um Gedanken in zwei Versen, Zeilen.
Keine Bilder (muß auch nicht), aber hier ist "nur" Nachdenken - eher Aphorismusähnlich als ein Gedicht (dicht ist es auch nicht (und wenn usw. viele Worte für wenig Inhalt)

Was hier passiert: Gegensätze, also Tagseite und Nachtseite, werden hier thematisiert, allerdings hat es, wenn überhaupt, nur ganz entfernt etwas mit Lyrik als Form, aber gar nichts mit Poesie (also mit Doppelbödigkeit, Bildern, Bildebenen usw.) zu tun.

Thema ist aber erkennbar.
Gruß,
Eulenbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
weltensegler
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 89
Wohnort: Nürnberg


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Yep! Nicht nur schön, sondern auch noch auf den Punkt smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tronde
Hobbyautor


Beiträge: 405

Das goldene Aufbruchstück Das silberne Niemandsland


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Wirft Fragen auf, zustimmendes Nicken. Der Titel etwas zu erklärend.
Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1406
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Neutraler Kommentar. Ich will nur Punkte vergeben.

_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5664
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hier habe ich keine Punkte gegeben, weil mir das zu unlyrisch und nicht originell umgesetzt erscheint.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
hypnobader
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 58
Beiträge: 427
Wohnort: Voralpen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 10.03.2016 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

Das sind mir zu sehr Allerweltsweisheiten

_________________
Es gilt das gebrochene Wort
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mardii
Stiefmütterle

Alter: 59
Beiträge: 1819



BeitragVerfasst am: 10.03.2016 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lezepo,

hier möchte ich die Frage stellen: Ist denn die Angst nur schlecht und der Mut nur gut? Irgendwie scheint mir die Frage nach dem Bejahen des Schlechten als etwas Gutem das zu implizieren. Doch der Gedanke ist höchst verwickelt. Er birgt in sich die Umkehrung von allem. Also kann es umgekehrt sein oder gerade richtig.

LG Mardii


_________________
`bin ein herzen´s gutes stück blech was halt gerne ein edelmetall wäre´
Ridickully
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktoberkatze
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 53
Beiträge: 324

Ei 1 Ei 9


BeitragVerfasst am: 11.03.2016 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr weise gesprochen, dazu toll zu lesen, danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lunapinki
Geschlecht:weiblichSchreiberassi


Beiträge: 31



BeitragVerfasst am: 12.03.2016 01:23    Titel: Antworten mit Zitat

Neutrale Bewertung zur Punktevergabe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 37
Beiträge: 717
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 12.03.2016 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Die Dialektik des Titels ist in Deinem Text gut vorgeführt. Allerdings ist mir die Umsetzung des Themas zu vage geraten, um mit anderen Texten mitzuhalten. Unter anderen Vorraussetzungen hätte Dein Text vielleicht bei mir besser abgeschnitten, denn im Wesen finde ich ihn gelungen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4483
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 13.03.2016 15:40    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Diese beiden Verse wollte ich zunächst nicht abschicken, habe es dann aber doch getan.
Es handelt sich dabei nicht um Lyrik (ein Chiasmus und ein ungewöhnlicher Konjunktiv wären mir als Bewerter dazu selbst zu wenig an Gestaltung), vielleicht nicht einmal um ein Gedicht (ein Endreim ist vorhanden, gut, ein Fan davon bin ich eigentlich nicht), sondern eher um so etwas wie einen Sinnspruch - und auch dem kann man vorwerfen, dass er nun nicht gerade eine neue Erkenntnis bringt.
Aber die beiden Zeilen haben eine Aussage, die mir jetzt gerade wichtig ist, und die außerdem eine gute Ergänzung zu dem Prosatext darstellt, den ich eingereicht habe und der auch ein Thema behandelt, das mich gerade umtreibt. Darum dachte ich mir: Steh doch einfach dazu. smile


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Babella
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 55
Beiträge: 600

Das goldene Aufbruchstück Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 14.03.2016 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, das frage ich mich auch ...
Hier bleibt man hängen, denkt nach.
Lesezeichenpoesie eben ...


_________________
- auch ich glaube, dass die Literatur das Beste ist, was gegen das Unglück erfunden wurde -

M. V. Llosa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zinna
Geschlecht:weiblichschweißt zusammen, was


Beiträge: 1627
Wohnort: zwischen Hügeln und Aue...
Das Silberne Pfand Lezepo 2015
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 15.03.2016 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

.
Hallo Inko,

der Titel führt schon hin: Gegensätzlichergänzendes, das aufgedröselt werden muss/will.
Schlechtes wandelt sich nicht zu gut, wenn man es im positiven Licht sieht.
Der zweite Vers stellt am Ende eine Frage, mit der ich hadere.
Wenn man der Angst das Negative nimmt, ist folglich als Ergebnis kein Mut mehr möglich/verfügbar?
Mut (+) entsteht nur(?) in Konfrontation mit Angst(-)?
Da es eine rhetorische Frage(n) ist(sind), muss die Antwort nicht zwingend eindeutig sein(?)
Um Frage – Gegenfrage handelt es sich nicht, da „ich“ in beiden Fällen gleich ist.

Gut und Mut als Reim sind keine Knüller, schließen aber jeweils den Vers glatt ab, wobei das Wohl kaum das Strikte aufhebt und Nachdenken abbildet (die Vokale mit langem o und au sind da wirkungsvoll.
Den Rhythmus finde ich gut gestaltet.
Hm, ich weiß noch nicht, wohin ich deinen Beitrag stecken soll.

Gruß
Zinna


_________________
Wenn alle Stricke reißen, bleibt der Galgen eben leer...
(c) Zinna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rübenach
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2291



BeitragVerfasst am: 15.03.2016 12:23    Titel: Antworten mit Zitat

ein punkt.

knapp wars, zwischen den plätzen sieben und zwölf. mag sein, dass da nicht die qualität der lyrik, sondern die psychische konstitution der kritikers maßgebend war.


_________________
"Von Literatur verstehen Autoren so viel wie Vögel von Ornithologie." (Marceel Reich-Ranicki)

„Ist es nicht idiotisch, sieben oder gar acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann?“ (Mark Twain)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
crim
Geschlecht:männlichsex, crim & rock'n'roll


Beiträge: 1330
Wohnort: Wiesbaden/München
Die lange Johanne in Gold Lezepo 2015
Pokapro und Lezepo 2014 Pokapro VII & Lezepo V



BeitragVerfasst am: 16.03.2016 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Das "Wohl kaum" tut dem Text keinen Gefallen. Raus damit. Damit wäre schon einiges geholfen, aber trotzdem blieben dann eben nur zwei Was-wäre-wenn-Fragen, die mir ziemlich egal sind und nirgendwo hinführen, und das reicht mir nicht für die Punkteränge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4483
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 21.03.2016 15:40    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke auch hier für eure Punkte - es sind mehr, als ich gedacht hätte, 41 werden mir sogar angezeigt, die nicht alle gewertet wurden, mir aber zeigen, dass inhaltlich doch einige mit mir mitgingen, was mich freut.
Danke auch für die Kommentare, die im Wesentlichen widerspiegeln, wie es mir selbst formal und stilistisch mit diesem Zweizeiler ging (siehe mein Kommentar weiter oben im Thread).


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Lesezeichenpoesie 02/2016 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


BuchBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Murmel

von Piratin

von Dichternarzisse

von JGuy

von Heidi Christina Jaax

von TheSpecula

von WhereIsGoth

von Enfant Terrible

von EdgarAllanPoe

von Christof Lais Sperl

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!