12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Nachtseite in Grau

 
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 02/2016
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 65
Beiträge: 5412
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 06.03.2016 19:00    Titel: Nachtseite in Grau eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Sie war ein Hauch von Grau. Ein kleines Persönchen in ihrem Pullover mit dem winzig silbernen Herz am Ausschnitt. Ihr Herz, was manches Mal bedenklich ins Schwanken geriet. Dann hatte sie zuvor Stunden, Tage und Wochen,  auf einen Anruf von ihrem Sohn gewartet. Ihrem  Sohn, der nicht wusste, wie er seiner Mutter begegnen sollte und manches Mal, dass er ihr begegnen sollte.
     Im Alter von drei Tagen hatten sie ihn ihr weggenommen. Sie sei behindert. Eine Mutter verhielte sich nicht so abartig.  
Später flogen ihre kleinen Fäuste, grünlich schimmernd durch die Luft. Sie verfluchte ihre Umgebung.
Eines Tages war es dann so weit. Ihre Hände öffneten sich. Sie streckte sich und schien zu schweben. Ihre dunkle Seite wurde licht.  
Und man erzählte, sie sei ganz leicht gewesen.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hobbes
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 2979

Das goldene Aufbruchstück Das goldene Gleis
Ei 4 Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hm. Das ist sprachlich noch nicht ganz ausgereift, was natürlich gerade bei diesem Wettbewerb fatal ist.
Schlimmer finde ich allerdings, dass du hier zu viel hineinpressen willst, zu viel andeutest, was dann keinen Platz mehr hat. Manchmal macht ja gerade das, was man weglässt, den Reiz der Geschichte aus, hier sorgen die Fehlstellen aber eher für Verwirrung und mühseliges Zusammenpuzzlen.
Keine Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Literättin
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1754
Wohnort: im Diesseits
Das silberne Stundenglas Der goldene Roboter
Lezepo 2015 Lezepo 2016


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 07:31    Titel: Antworten mit Zitat

Vermutlich wird es mir nicht möglich sein, angesichts der Textfülle dieses Wettbewerbs, allen Texten mit einem angemessenen Kommentar gerecht zu werden und vielleicht gehört dieser Text hier dazu. Das sagt dann aber eher etwas über meinen quantitativen Kommentierungsstress als etwas über die Qualität dieses Textes.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HerbertH
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 553
Wohnort: terra sol III


BeitragVerfasst am: 07.03.2016 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

neutraler kommentar, um werten zu können

_________________
schiefwinklig ist eine kunst
© herberth - all rights reserved
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3538
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist für mein Empfinden sehr ungelenk geschrieben. Mir fehlen auch wesentliche Informationen, die für das Verständnis der Idee wichtig wären, oder wozu ich mich wenigstens emotional verorten könnte: etwa ein genauerer Hinweis zum abartige Verhalten der Mutter.

_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oktoberkatze
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 53
Beiträge: 324

Ei 1 Ei 9


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, aber die Szenen deiner Geschichte ergeben bei mir kein rundes Gesamtbild.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 37
Beiträge: 1141
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Schon den ersten Satz deiner Geschichte finde ich sehr gelungen, und spätestens beim zweiten hast du mich.
Ich werde hineingezogen in das Schicksal einer Frau, deren Sohn nicht weiß, wie er mit ihr in Kontakt treten soll, einer Frau, die von anderen als abartig empfunden wird, einer Frau, die am Ende einfach wegschwebt.

Das ist eine von diesen Geschichten, die mich zutiefst berühren, und ich nicht einmal so richtig sagen kann, warum (aber vielleicht liegt genau darin der Zauber smile )

Ich wusste schon beim ersten Lesen (von allen Geschichten), dass das hier mein persönlicher Siegertext ist, und habe meine Meinung auch nach mehrmaligem Lesen aller Texte nicht geändert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seraiya
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 914



BeitragVerfasst am: 09.03.2016 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

Gerne gelesen, für die Top Ten hat es dennoch nicht gereicht.
Auch hier hätte ich gerne mehr Punkte zu vergeben gehabt.

LG,
Seraiya


_________________
Einen Dummkopf erkennt man daran, dass er alles abtut, was er anhand eigener Erfahrungen nicht erklären kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tronde
Hobbyautor


Beiträge: 405

Das goldene Aufbruchstück Das silberne Niemandsland


BeitragVerfasst am: 09.03.2016 22:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Am Anfang bin ich noch dabei. Der Satz über den Sohn, der nicht weiß und manchmal weiß, ist schön.
Dann verlierst Du mich.
Grüße
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1406
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 10.03.2016 10:44    Titel: Re: Nachtseite in Grau Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:
Ihr Herz, was das manches Mal bedenklich ins Schwanken Wanken geriet. unfreiwillig komisch Dann hatte sie zuvor Stunden, Tage und Wochen,  kein Komma auf einen Anruf von ihrem Sohn gewartet.


_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 53
Beiträge: 2378
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 11.03.2016 15:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

die Mutter kommt mir zwar nah, aber ich sehe das Thema leider nicht erfüllt und da ich nur 10 Texten Punkte geben kann, gibt es hier keine.
Viele Grüße
Piratin


_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mermaid
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 142

Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 11.03.2016 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Word sagt, das sind 130 Wörter incl. Überschrift. Vielleicht hätte man der Geschichte ein paar mehr Wörter gönnen können, so ist sie doch sehr knapp und ich verstehe nicht ganz … Behindert? Worin hat sich das "abartige" Verhalten geäußert? Warum sind ihre Fäuste grünlich, sie ist doch "ein Hauch von Grau"? Was meinst Du mit "ihre dunkle Seite wurde licht" – was war überhaupt ihre dunkle Seite …?

Der letzte Satz ist … ich weiß auch nicht, was er ist – jedenfalls nichts Besonderes. Mich hat aber gerade dieser Satz irgendwie berührt.

Von mir gibt es leider keine Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack Burns
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 48
Beiträge: 1559



BeitragVerfasst am: 11.03.2016 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

Der Bezug zum Thema ist mir zu sehr herbei gezerrt.

_________________
Monster.
How should I feel?
Creatures lie here, looking through the windows.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5661
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 11.03.2016 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hier macht mich der erste Absatz neugierig. Dann aber fehlt etwas. Der Schluss kommt mir zu unvermittelt Die fliegenden kleinen Fäuste dazwischen auch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rieka
Geschlecht:weiblichSucher und Seiteneinsteiger


Beiträge: 972



BeitragVerfasst am: 12.03.2016 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inco.
Eine geheimnisvolle und rührende Geschichte. Auch ein weicher und klangvoller Text.
Aber ich bekomme keine Klarheit über die von dir beabsichtigte Bedeutung.
Ich meine zu verstehen: einer unscheinbaren, zerbrechlichen Frau wurde ihr Kind weggenommen. Sie leidet und löst sich am Ende in ihrem Kummer auf.
Liegt es an mir, oder fehlen mir zu viele Hinweise, um deine Bilder von der Geschichte durch die Bilder, die in mir zur Verfügung stehen, zum Leben zu bringen?
>Sie war ein Hauch von Grau.< Ein blumiger Satz, aber ist er so gemeint, wie ich ihn verstehe?  
Welche Aussage steckt in dem silbernen Herzen? Kommt dieses Herz am Ausschnitt ins Schwanken oder ihr Eigenes?
Wie hat sie sich denn verhalten, dass sie als abartig bezeichnet wurde? Sie hat wohl um sich geschlagen? Diese Information ist für mich zu unvermittelt und schwammig.
Bei den kleinen grünen Fäusten komme ich endgültig ins Schwanken und frage mich, ob ich überhaupt genug verstanden habe.
Mag sein, dass ich auf dem Schlauch stehe, vielleicht versteht ein anderer Leser den Text besser. Oder vielleicht kannst du im Anschluss an den Wettbewerb ohne Wortbegrenzung der bestimmt interessanten Geschichte mehr Klarheit und Nachfühlbarkeit verschaffen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 12.03.2016 23:05    Titel: Re: Nachtseite in Grau Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:

     Im Alter von drei Tagen hatten sie ihn ihr weggenommen. Sie sei behindert. Eine Mutter verhielte sich nicht so abartig.  
Später flogen ihre kleinen Fäuste, grünlich schimmernd durch die Luft. Sie verfluchte ihre Umgebung.

Eines Tages war es dann so weit. Ihre Hände öffneten sich. Sie streckte sich und schien zu schweben. Ihre dunkle Seite wurde licht.  
Und man erzählte, sie sei ganz leicht gewesen.


Rot ist Zusammenhanglos, ohne einen Bezugspunkt für den Leser. Jede Information geschlossen, kein Hinweis, der das Verstehen unterstützt.

Grün ist hervorragend. Dicht geschrieben, aber offen, um hineinzutauchen und die Fantasie fließen zu lassen.

Als wären hier zwei Autoren am Werk gewesen.


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Amaryllis
Geschlecht:weiblichForenschmetterling

Alter: 33
Beiträge: 2001

Das goldene Stundenglas Das Silberne Pfand


BeitragVerfasst am: 13.03.2016 15:10    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe/r Inko,

auch bei deinem Text glaube ich, dass ihm die Wortbegrenzung nicht gut getan hat. Mir fehlt hier die Hintergrundinfo, um da irgendwie mitfühlen zu können. Daher gibts von mir leider keine Punkte, obwohl mir die Beschreibung am Anfang schon gut gefallen hat.

Liebe Grüße,
Ama


_________________
Mein Leben ist ein Scherbenhaufen...
Aber ich bin der Fakir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tjana
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 58
Beiträge: 1863
Wohnort: Inne Peerle


BeitragVerfasst am: 13.03.2016 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Vorab:
Ich freue mich über jede Geschichte hier und bewundere den Mut, sie zu zeigen und der Kritik preiszugeben. Sollte also gleich nicht so viel Lob folgen, bitte trotzdem wieder mitmachen!

Eine interessante Idee. In der Umsetzung mir noch zu unausgereift, an mancher Stelle zu sehr gerafft.
Schade, es wäre doch noch Platz für ein paar mehr Worte da gewesen.


_________________
Wir sehnen uns nicht nach bestimmten Plätzen zurück, sondern nach Gefühlen, die sie ins uns auslösen
In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten (Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jenni
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3727

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 14.03.2016 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

Eine ganze Lebensgeschichte in 200 Wörtern, vielleicht hast du dir damit zuviel vorgenommen. So bleibt sie blass, diese Frau, und dabei hätte ich gerne gewusst, was sie denn so abartiges getan hat. Etwas rührendes hat sie dennoch an sich, man möchte sie nicht verurteilen, zumindest nicht, solange man nicht weiß, was sie getan hat. Vielleicht spielt es ja auch keine Rolle, oder sollte nicht.
Der letzte Satz, der ist schon sehr schön.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 56
Beiträge: 2914
Wohnort: Wangen im Allgäu


BeitragVerfasst am: 14.03.2016 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Klingt poetisch.. aber so ganz verstehe ich die Geschichte nicht.

_________________
Every Woman needs a chainsaw for a Valentine.
original: Lapidar
Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people. Anonym.
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
"Plotpourri - kleiner Krimineller Ratgeber"
"Tod am Hexenwasser"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4219
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 15.03.2016 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inka/o,

dieser Text weist zahlreiche stilistische Mängel auf: Dann hatte sie zuvor Stunden, Tage und Wochen,  auf einen Anruf von ihrem Sohn gewartet. Die Reihenfolge ist falsch: Stunden, Wochen, Tag. Kein Komma nach Wochen. Im Alter von drei Tagen. Das klingt einfach falsch. Perspektivwechsel: Ihrem  Sohn, der nicht wusste, wie er seiner Mutter begegnen sollte und manches Mal, dass er ihr begegnen sollte. Etc.
Das Ende verstehe ich nicht. Auch verstehe ich nicht, was für eine Behinderung sie hat, warum ihr das Baby weggenommen wurde etc.
Ich werde diesem Text keine Punkte geben. Tut mir Leid.

LG NIR

Dieser Kommentar spiegelt meine persönliche Meinung wider und ist aus zeitlichen Gründen kurz und direkt gehalten - wie auch alle anderen Kommentare. Er ist auf jeden Fall nicht böse gemeint.


_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 28
Beiträge: 7432



BeitragVerfasst am: 17.03.2016 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zuerst habe ich dir einen Punkt gegeben, dann wieder nicht, jetzt wieder. Irgendwie reizt mich diese Verwirrung. Das ist so anders und grotesk, irgendwie abartig wie die Mutter selbst, ohne dass man weiß, warum. Ich wüsste aber doch gerne ein bisschen mehr, warum. Einen Punkt gibt's jetzt aber.

Edit: Weißte was, kriegst sogar drei.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 02/2016 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Schwarz und Grau Christian Böhm Einstand 5 10.08.2016 08:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Schreibübung zur Farbe "Grau" Happyman Einstand 6 14.08.2015 21:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grau stubelos Originalität 3 03.12.2014 20:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ethos in Grau Kristallkind Feedback 9 10.11.2014 23:40 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Grau Klaus Feedback 6 05.04.2014 06:17 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Gerling

von Einar Inperson

von Jarda

von Cheetah Baby

von Amazonasqueen11

von Lionne

von Pütchen

von Lionne

von Cheetah Baby

von Bananenfischin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!