13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Für Alisa


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LoveDoroT
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 51
Beiträge: 23
Wohnort: Thüringen


BeitragVerfasst am: 17.12.2015 13:15    Titel: Für Alisa eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mein süßer, kleiner Engel - Du bist mein größter Schatz -
Du hast in meinem Herzen - für immer Deinen Platz!

Wenn ich Dich lächeln sehe, geht es mir richtig gut,
das Strahlen Deiner Augen, gibt immer wieder Mut!

Wie fröhlich ist Dein Plaudern - voll bunter Phantasie -
dazu Dein starker Willen - verlier´ ihn bitte nie!

Mit Dir etwas erleben, ist immer wunderschön,
ganz klar, dass auch ich wünsche, die Zeit sie bliebe steh´n!

Doch bist Du - wie jetzt - traurig, dann leide ich mit Dir,
bin Deine liebe Mama - kann aber nichts dafür.

Bitte denk an meine Worte, fällt auch der Abschied schwer,
nach nur kurzer Trennung - seh´n und freu´n wir uns um so mehr.

Soviel hast Du bisher schon - aus eigner Kraft geschafft,
es hat Dir immer wieder - Erfolge eingebracht!

Bitte sei nicht mehr so traurig, Dein Lächeln ist so schön,
Es kann nicht nur für mich sein, alle soll´n es sehn!


Geschrieben 2007 für meinen Engel zur Einschulung, da sie die Woche über nicht bei mir sein konnte, es wohnortnah keine barrierefreie Schule gab...

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 18.12.2015 00:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Doro,

ein Gedicht für ein kleines Mädchen, zum Freuen und Trösten.

Ich frage mich gerade, ob deine Erklärung nötig ist. Trägt das Gedicht für einen fremden Leser?

Die Sprache weist auf ein jüngeres Kind, der Text auf die Trennung, aber auch die baldige Rückkehr, Liebe und Ansporn.

Du hast den Text klassifiziert, alles, was ich als Leser zum Verstehen brauche, ist gegeben.

Nein, eigentlich brauche ich die Erklärung nicht. Aber der Anlass, wird gerne mit angegeben, wird fast zu einem Bestandteil eines Gedichts. Auch bei preisgekrönten Dichterfürsten.

Ich stelle mir vor, dass du das Gedicht oft vorgetragen hast. Das es immer noch wichtig ist.

Warum ist es gerade dieser Text, den du für harte und kritische Kommentare freigibst? Oder war es eher wichtig, den Text einfach einzustellen?


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LoveDoroT
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 51
Beiträge: 23
Wohnort: Thüringen


BeitragVerfasst am: 18.12.2015 01:08    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Einar,

nein, ich habe das Gedicht nicht oft vorgetragen, es hängt bei meiner Tochter im Zimmer - immer noch - inzwischen 8 Jahre vergangen...

Eingestellt habe ich es als Einstand - weil ich auch heute noch glücklich bin, wenn sie mich täglich anlächelt... und da ich "in meinem neuen Leben" ja beschlossen habe, offener zu sein, zuzugeben, dass meine Tochter im Rollstuhl sitzt, war es mir wichtig, dies einzustellen... Meine Gefühle...

LG Doro
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 18.12.2015 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

LoveDoroT hat Folgendes geschrieben:
es hängt bei meiner Tochter im Zimmer - immer noch - inzwischen 8 Jahre vergangen...


Das ist ja noch besser, als das Gedicht vortragen. Very Happy


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LoveDoroT
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 51
Beiträge: 23
Wohnort: Thüringen


BeitragVerfasst am: 18.12.2015 06:46    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ja, sehe ich auch so... viel besser als vorlesen, obwohl "vertont" - mit lächelnder Stimme... hätte vielleicht auch was... Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3383
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 22.12.2015 01:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo LoveDoroT,

ich sehe in deinen Zeilen einen Text, der zu einem bestimmten Anlass an eine bestimmte Person geschrieben wurde.  Und genau für diese beiden Personen, hier Mutter und Tochter, haben diese Zeilen Bedeutung. Sie tun Mutter und Tochter gut.

Sie erzählen von Liebe und Zuneigung, von Sorge und Zutrauen. Erzählt wird in den Worten, die zwischen den Beiden Gepflogenheit sind: "Mein süßer kleiner Engel." Zwischen den beiden sind diese Worte authentisch und richtig.

Herausgeholt aus diesem intimen Raum und hineingestellt in einen öffentlichen, verliert der Text seine Bedeutung, halten die Worte nicht stand.

Dem Text als Text fehlt das bewusste Gemacht-sein, das Zwischenzeilige und die nötige Distanz.

Mich berühren solche Text auf seltsame und unangenehme Weise. Ich werde hier ungefragt in eine sehr persönliche Nähe hineingeholt.

Ich frage mich dann, warum stellt der Autor den Text öffentlich, welche Intention hat er? Hat er überhaupt den Leser im Blick und ist er sich der Wirkebene seines Textes bewusst?

Hier im Forum geht es eigentlich darum, an Texten zu arbeiten. Es geht um das Schreiben. An diesem Text sollte und kann nichts verändert werden, er ist auch nicht für einen fremden Leser geschrieben.

Da ich auch deinen Einstand in Prosa gelesen habe, und dieser Text ähnlich gelagert ist, denke ich, dass du vielleicht ein anderes Forum suchst.
Ein Forum, in dem es um therapeutisches Schreiben geht. Sich frei schreiben, im Schreiben seine Erlebnisse verarbeiten, schreibend sich nach und nach selbst verstehen.

Vielleicht klärst du einmal für dich ab, warum du schreiben willst und was du vom Forum erwartest.

Liebe Grüße Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 38
Beiträge: 1240
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 29.12.2015 21:32    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Doro,

ich bin eher eine Lyrik-Genießerin (schreibe also keine Gedichte), wollte dir aber trotzdem ein kleines Feedback geben.

Das Gedicht ist an deine Tochter gerichtet. Es zeigt auf direkte Art, wie viel sie dir bedeutet. Als Außenstehender kann ich mich mit dir freuen. Tiefer dringt es allerdings nicht durch.
Aber: Du hast es in den Einstand gestellt, um etwas von dir zu zeigen. Und genau dazu ist der Einstand auch da!

Ich gebe Aranka damit recht, dass dieses Gedicht nicht geändert werden sollte. Da du dich in einem Schriftstellerforum angemeldet hast, gehe ich aber davon aus, dass du dich schriftstellerisch weiterentwickeln möchtest. Und das hat mit deinem Einstand erst mal nichts zu tun.

Ich glaube, dass nur Menschen, die mit besonderen (ich finde diesen Begriff sehr viel passender) Kindern (oder auch Erwachsenen) zu tun haben – sei es beruflich oder privat – dein Gedicht richtig nachvollziehen können. Es gehört eine andere Art von Aufopferung und Verständnis dazu, um den täglichen Umgang mit Besonderheiten zu bewältigen. Vor allem auch Akzeptanz.

Den Ansatz, die Liebe zu deiner Tochter auszudrücken, finde ich gut. Allerdings müsstest du anders vorgehen, wenn du den Leser für dich gewinnen willst. Wenn du Texte schreibst, die nicht nur für dich persönlich, sondern auch für andere bestimmt sein sollen, dann müssen diese für sich selbst sprechen (d.h. ohne die Hintergrundinformationen, die ich durch deine Vorstellung und Posts erhalten habe).
Schon alltägliche Situationen, auch wenn sie dir banal vorkommen, könntest du gut in einem Text verarbeiten.

Ich möchte dir Mut machen, dran zu bleiben  smile

Liebe Grüße
Heidi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LoveDoroT
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 51
Beiträge: 23
Wohnort: Thüringen


BeitragVerfasst am: 02.01.2016 14:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank, Heidi für Deinen Kommentar und für´s Mut machen Daumen hoch

...und ja, ich möchte mich definitiv weiter entwickeln...

Ich muss und möchte noch viel dazu lernen, empfinde viel Freude beim Schreiben... tagtäglich...

In diesem Sinne...

LG Doro


_________________
Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir uns nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir sind. (Albert Schweitzer)

Wer nie einen Fehler beging, hat nie etwas Neues ausprobiert. - Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt. (Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge On the road (Für Jack Kerouac) Hallogallo Werkstatt 0 18.10.2019 10:05 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Preisgrenzen für Sachbücher? Aqua Allgemeine Infos zum Literaturmarkt 8 01.10.2019 10:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ankündigungen: Applaus Applaus für deine Worte (Sieg... Jenni Festival der Flinken Feder 30 27.09.2019 20:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wer weiß mehr über die Akademie für K... Opa-Hagrid Agenten, Verlage und Verleger 5 16.09.2019 12:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Agentur für Belletristik oder soll ic... Markus Staib Agenten, Verlage und Verleger 10 10.09.2019 13:11 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Dichternarzisse

von madrilena

von Boro

von Leveret Pale

von Schmierfink

von pna

von Mogmeier

von Mogmeier

von MT

von MShadow

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!