13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Ein misanthropisches Gedankenkarussell

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> 9. FFF
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lilly_Winter
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 38
Beiträge: 272
Wohnort: Dortmund


BeitragVerfasst am: 26.09.2015 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

ich werde meine Punkte erst verteilen, nachdem ich jeden Text gelesen habe. Ich versuche jeden Text unabhängig voneinander zu bewerten, wobei ich die Kriterien des Wettbewerbs beachten werde.
Negative Punkte bei meiner Kritik bedeuten also nicht automatisch, dass der Text von mir keine Punkte bekommt.^^

Zum Text:

Der Protagonist versinkt in Selbstmitleid. Er hat sich selbst zurückgezogen und beobachtet das Leben der Anderen über Facebook,wobei er sich seinen Gedanken einfach hingibt, zwischen Verachtung seiner Mitmenschen bis zum eigenen Leid. Die Türen, die zuschlagen, sind seine eigenen, denn er hat erkannt, dass die anderen diese offen halten, aber er es ist, der hindurchgehen muss.

Den Wechsel zwischen den direkten Gedanken und den kurzen Einwürfen, was Prota gerade macht, finde ich gut.
Die Gedankengänge sind manchmal etwas wirr, ich musste bestimmte Passagen zwei Mal lesen. Gedanken sind oft wirr, man springt von einem zum anderen, aber in gelesener Form empfand ich es manchmal etwas anstrengend.

"Ein misanthropisches Gedankenkarussell" Den Titel finde ich passend. Seine Gedanken drehen sich wie ein Karussell, Tag ein Tag aus immer in gleicher Weise. Misanthrop, man fragt sich, wen er eigentlich mehr hasst, seine Mitmenschen, oder sich selbst.

"Antwortbeantworter" ließ mich schmunzeln, ich denke das ist durch den Zeitdruck passiert.
Für die kurze Zeit fand ich die Textlänge beachtlich.

lg Lilly
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
halcyonzocalo
Geschlecht:männlichEinsamer Trancer

Alter: 29
Beiträge: 1251
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 26.09.2015 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Güte, was hast du denn da wieder fabriziert? Laughing
Im Nachhinein bin ich vor allem überrascht, wie ich es geschafft habe, so extrem viel zu schreiben.
Keine Ahnung, irgendwie musste ich beim Namen Thomas Bernhard direkt an das Programm von Georg Schramm denken und den Text von Bernhard, wo das lyrische Ich die Theaterzuschauer reihenweise abknallt - eine richtige Abrechnung mit der "primitven Gesellschaft" eben.

Zufälligerweise wollte ich ohnehin mal solch einen zynischen Text schreiben und das Zitat hat da wirklich eine perfekte Vorlage geliefert.

Leider schreibe ich ja gar nicht mehr, außer 1-2 Mal im Jahr für die Wettbewerbe hier, da bin ich umso gespannter, was letztendlich bei rauskommt.

Ich habe mich auch dafür entschieden, ganz spontan zu schreiben und mir gar keine Gedanken über Stil etc. zu machen, was man dem Text auch sicherlich anmerkt. Für's Korrekturlesen blieb dann auch gar keine Zeit mehr, aber die Fehler halten sich für die Textlänge dann doch in Grenzen. Und naja, am Ende merkt man doch, dass die Zeit knapp wurde und ich den Text überdramatisch abgewürgt habe.

Provokant ist er sicherlich auch - aber das war gewollt. Insofern bin ich sehr gespannt, wie der Text bei den Anderen ankam. Ich selbst finde ihn furchtbar. Razz


_________________
Die minimaldeterministische Metaphernstruktur mit ihrer mytophoben Phrasierung spiegelt den ideeimmanent abwesenden Bedeutungsraum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3823
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 28.09.2015 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas Bernhard und Georg Schramm haben natürlich den Vorteil, dass sie nicht anonym agieren, wodurch sich automatisch eine Distanz zum Prota einstellt. Die hat mir hier gefehlt. Der Text wirkt extrem authentisch, was ihn so furchtbar macht, wie du es selbst nennst. Es hätte sich (leider) genauso gut um eine vom Autor völlig ernstgemeinte Weltanklage handeln können. Liest man hier im Einstand schätzungsweise einmal pro Monat. Die Autoren sind meist nach wenigen Tagen wieder weg.

_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
halcyonzocalo
Geschlecht:männlichEinsamer Trancer

Alter: 29
Beiträge: 1251
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 29.09.2015 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Erst einmal vielen Dank an alle für ihre Kommentare. Es war wirklich interessant zu lesen, wie der Text bei euch angekommen ist und ich bin mit meiner Platzierung entsprechend auch sehr zufrieden. Ja, ich muss mir selbst eingestehen, dass ich den Hinweis, "die Metaphernwut im Zaum zu halten", leider nicht ganz befolgt habe und die Themenvorgabe nur mäßig erfüllt habe. Das ist mir erst im Nachhinein richtig bewusst geworden.
Ich freue mich aber, dass es mir offenbar gelungen ist, den Text sehr glaubwürdig und authentisch erscheinen zu lassen. Und auch, dass ich doch einige Punkte bekommen habe - insbesondere von Leuten, von denen ich es am wenigsten erwartet hätte, da ich sie als sehr anspruchsvoll und "streng" einschätze. (Ich bin ja nicht sonderlich aktiv, aber lese mich ja immer mal wieder durch die Threads und habe zumindest eine grobe Ahnung, wie die Leute hier "ticken") Insofern freut mich das als absoluter Schreiberlaie ganz besonders. smile

@hobbes: Danke für deinen Kommentar. Absolut verständlich, dass der Text nicht deine Sache war. Vielen Dank für's Durchhalten.

@Rübenach: Auch dir lieben Dank für deine Worte. Wie gesagt, Themenvorgabe erfüllt: naja. Aber prinzipiell scheint dir der Text ja gar nicht so schlecht gefallen zu haben, das freut mich zu hören - insbesondere von dir. Übrigens habe ich mich grün geärgert, dass ich dein Galgenmännchen zum Wettbewerb nicht gelöst habe, obwohl dein Tipp mehr als eindeutig war. Und überholt hast du mich auch. Naja, den Platz hole ich mir schon zurück. Aber das ist eine andere Geschichte. Laughing

@Tjana: Vollkommen verständlich. Ich habe mir den Text nach dem Wettbewerb ja auch durchgelesen und war doch ein wenig erschrocken, wie drastisch ich meine Worte teilweise gewählt habe. Während des Wettbewerbs selbst habe ich nämlich nicht einmal Korrekturgelesen, sondern immerzu weitergeschrieben (vollkommen spontan, einfach das, was mir gerade in den Sinn kam), bis es dann plötzlich kurz vor 9 war, daher kannte ich den Text bis zum Abschicken selbst nicht.

@Seraiya: Vielen Dank auch dir für deinen Kommentar. Freut mich, dass dir der Text etwas gegeben hat. Danke für deine Punkte. smile

@Nihil: Erstmal finde ich es klasse, wie viel Zeit du immer investierst, selbst bei solchen Wettbewerben auf die ganze Masse an Texten einzugehen. Außerdem sind deine Kommentare immer ein Genuss zum Lesen, da man merkt, dass du dich wirklich intensiv mit den Geschichten beschäftigst. Dass ich bei  dir jetzt zum zweiten Mal in den Punkten gelandet bin, freut mich umso mehr. Glaub mir, was in meinem Kopf während des Schreibens abging, magst du gar nicht wissen. Ich habe selbst den Überblick verloren, musste teilweise überlegen, wen ich wie benannt habe, wollte einige Dinge (Jenny) noch häufiger aufgreifen, aber leider (oder zum Glück) war die Zeit dann doch schon vorbei.

@nebenfluss: Auch dir ein Dankeschön für's Lesen und Kommentieren. Ein Stück weit hast du durchaus Recht: Eine Hasstirade wie diese wollte ich immer mal zu Papier bringen (wenn auch sicherlich nicht unbedingt in dieser Form) und irgendwie dachte ich, als ich das Thema gesehen habe: Joa, das könntest du doch jetzt mal durchziehen. Dass es dir nicht gefallen hat, ist vollkommen verständlich. Danke für dein Durchhaltevermögen. Übrigens war ich wirklich in einer Art "Rausch" und habe bis auf 5 Minuten zwischendurch ohne Unterbrechung in die Tasten gehauen. Je mehr ich geschrieben habe, desto größer wurde der Strauß von Bildern in meinem Kopf, die ich irgendwie noch niederschreiben wollte. Dabei habe ich wirklich den Überblick verloren
Und zu deinem zweiten Kommentar: Das ist ein gutes Argument. So authentisch wirkt der Text wohl auch nicht zuletzt deswegen, da er schon ein Stück weit autobiographisch ist (wenn natürlich extrem überspitzt).

@Merope: Ja, bei der Form hatte ich ganz zu Anfang kurz überlegt. Tendenziell neige ich dazu, viel zu viele Absätze zu machen (naja gut, alles, was ich schreibe, sind facebook-Nachrichten Laughing ) und hier hätte ich sie auch eher als störend empfunden, da der Prota ja völlig im Wahn und vertieft in seinen Gedanken umherkreist. Aber ich gebe dir Recht, dass man das teilweise schwer lesen kann. Hier im Forum ist dieser Effekt nochmal deutlich stärker als auf dem Schreibprogramm (wobei ich da dieses Mal sogar nur wordpad benutzt habe, da das andere Programm irgendwie gestreikt hat).

@BlueNote: Vielen Dank für deine Pünktchen. smile

@Drakenheim: Freut mich sehr, dass dir der Text was gegeben hat und auch dir vielen Dank für deine Punkte!

@Nina: Also erstmal: Dein Avatar macht mich echt wuschig. Laughing Auweh, meine Small-Talk-Queen ist ganz geschafft von meinem Text. Ich kann das absolut nachvollziehen, dass dir mein Text Probleme bereitet hat (Wieso ist das eigentlich bei allen Texten, die ich zu den Wettbewerben schreibe, immerzu der häufigste Kommentar? Laughing ) Danke für den Tipp mit den Klammern (wobei ich wusste, wie man sie auf der Tastatur macht. Razz ) Und ja, ich bin selbst überrascht, wie viel ich geschrieben habe. Und das, obwohl ich sogar eine fünfminütige Halbzeitpause gemacht habe.

@Literättin: Auch dir vielen Dank für's Lesen und Kommentieren. Wie vorhin schonmal erwähnt, bin ich selbst teilweise überrascht, welche Worte ich teilweise gewählt habe. Zum Schlusspart: Einerseits wollte ich hier durchaus einen "Schnitt" machen, was ja auch einige hier angesprochen haben, andererseits stand ich bei diesem Abschnitt unter dem größten Druck, da es schon viertel vor Neun war, als ich dort angekommen bin, von daher spielte da auch ein wenig Erschöpfung mit ein.

@Constantine: Danke für deinen Kommentar. Wer weiß, vielleicht werde ich einen derartigen Text (den ich ja wie schon angesprochen ohnehin mal schreiben wollte) nochmal ohne Zeitdruck in Angriff nehmen und mir da genau überlegen, wie ich das Ganze am besten aufziehe.

@holg: Freut mich, dass dir der Text gefallen hat und es wurmt mich, dass ich das Thema nicht so Recht befolgt habe, insofern natürlich verständlich, dass es dann dafür Abzug gab. Was den Titel angeht, habe ich selbst kurz gezögert (und musste zur Sicherheit auch nachschauen, wie die ganzen Wörter geschrieben werden), aber mich letztendlich hierfür entschieden. Auch wenn man im Nachhinein sieht, dass man sich diese ganze Abhandlung zu lesen hätte sparen können, da der Titel, wie von dir angesprochen, schon alles erzählt. Ich war da unsicher wegen der Vorgabe, einen aussagekräftigen Titel zu wählen, habe mich deswegen letztendlich dafür entschieden, da der Leser genau das bekommt, was ihn im Titel erwartet.

@Ynishii: Vielen Dank für deine lieben Worte, das Lob und die vielen Punkte. smile

@tronde: Kein Problem, ich bin mehr überrascht, dass es doch Leute gibt, die der Text doch etwas angesprochen hat. Danke für's Durchhalten.

@Michel: Ja, so läuft das Grübeln leider wirklich ab. Damit schlage ich mich schon seitdem ich denken kann durchs Leben. Laughing Absolut in Ordnung, dass dir das nichts gegeben hat. Aber dass es authentisch rübergekommen ist, freut mich trotzdem sehr.

@Jenni: Ja, das Thema wurde wirklich nur halbherzig erfüllt, wie mir im Nachhinein klar geworden ist. Freut mich, dass du trotzdem durchgehalten hast und es du es von der Schreibe her durchaus solide findest (Als absoluter Nicht-Schreiber hört man sowas immer gerne).

@shatgloom: Hier kann ich eigentlich meinen Kommentar zu Jenni kopieren. Wink Auch dir besonderen Dank ans Lob für die Schreibe an sich.

@Nathan Pascal: Erstmal finde ich es super, wie viel Mühe du dir gegeben hast, die ganzen Texte hier so ausfürhlich zu kommentieren. Daumen hoch
Meine Laune war gerade zum Zeitpunkt des Schreibens eigentlich sehr gut. Literarisch wertvoll ist das mMn auf jeden Fall nicht. Auch an dich vielen Dank, dass du mir die Authentizität bescheinigst. Das freut mich wirklich ganz besonders, dass der Text glaubhaft angekommen ist. Da ich ja das Schreiben leider nie weiter verfolgt habe, sagt mir auch die Gedankenstromtechnik ehrlich gesagt gar nichts. Hier habe ich wirklich einfach drauf losgeschrieben, ohne mir überhaupt Gedanken über Stil, Satzbau etc. zu machen.
Ja, bei den Türen ist mir dann kurz nach halb 9 klargeworden, dass ich diese irgendwo nochmal auftauchen lassen muss - was mir auch nur mäßig gut gelungen ist. Aber ich kann dir versichern, dass der Text wirklich an diesem Abend entstanden ist. Deine bildhafte Interpretation des Titels gefällt mir übrigens sehr gut. Diese Gedanken hatte ich mir ehrlich gesagt gar nicht gemacht. Jedenfalls vielen lieben Dank für deinen Kommentar und ich hoffe, dass du dich wieder gefangen hast. Laughing

@Piratin: Vielen Dank. Freut mich sehr, dass dir der Text gefallen hast.  Und danke für deine Pünktchen. smile

@Lilly_Winter: Last but not least auch dir vielen Dank für's Lesen und Kommentieren. Ja, das ist wirklich so eine tückische Sache mit verschriftlichten Gedanken. Hier habe ich mich bemüht, trotz aller Spontanität die Sprünge in Grenzen zu halten und finde, dass mir das auch einigermaßen gelungen ist. Allgemein ist der Text für meine Verhältnisse sehr "konsistent", wenn ich bedenke, was ich hier bei früheren Wettbewerben schon alles verzapft habe... Laughing
Der Antwortbeantworter ist mir übrigens bis zu deinem Kommentar gar nicht aufgefallen. Laughing Ja, das ist ein (lustiger) Fehler, den ich da im Wahn begangen habe.

So, das für's Erste von meiner Seite. Jetzt brauche ich erstmal eine Pause. Uff!


_________________
Die minimaldeterministische Metaphernstruktur mit ihrer mytophoben Phrasierung spiegelt den ideeimmanent abwesenden Bedeutungsraum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> 9. FFF Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ein großartiges Land Leseprobe Werkstatt 0 04.12.2019 17:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge "Wie riecht ein Schwarzes Loch&q... MzudemA Einstand 7 17.11.2019 07:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein freundliches Hallo ... Reg Roter Teppich & Check-In 7 14.11.2019 17:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Nilpferd stellt sich vor Hippo1612 Roter Teppich & Check-In 6 11.11.2019 13:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Was genau leistet ein Agent für sein ... Maunzilla Agenten, Verlage und Verleger 10 08.11.2019 20:48 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von Beka

von Cheetah Baby

von Mogmeier

von Municat

von HerbertH

von Ralphie

von EdgarAllanPoe

von Hitchhiker

von spinat.ist.was.anderes

von Soraya

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!