12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Der Arztbesucher

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2015
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordhesse
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 32



BeitragVerfasst am: 08.03.2015 19:00    Titel: Der Arztbesucher eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

"Dann fangen wir am besten gleich an!"
Der bedrohliche Unterton in der Stimme des Mannes gefiel mir ganz und gar nicht. Nervös erwiderte ich ihm:
"Was genau meinen Sie damit?"
Der alte Mann im Laborkittel antwortete nicht. Stattdessen setzte er sich eine Schutzbrille auf und nahm einen Akkuschrauber zur Hand, an dem ein riesiger Bohrer befestigt war. Panik erfasste mich. Ich versuchte aufzustehen, doch meine Hand- und Fußgelenke waren mit Lederriemen fixiert. Ich riss mehrmals kräftig meine Arme nach hinten, aber die Fesseln saßen zu stramm. Amüsiert sah der Alte mir dabei zu. Er streichelte sanft über die messerscharfen Windungen des Bohrers, während er mit quälend langsamen Schritten näher kam.
"Beruhigen Sie sich. Es wird ihnen ganz bestimmt nicht so sehr weh tun, wie es mir Spaß machen wird."
Direkt neben meinem Ohr fing eine Stimme gackernd an zu lachen. Ich drehte den Kopf und entdeckte eine blonde Frau mit einer Augenklappe. Sie trug eine Krankenschwesternuniform und sagte gut gelaunt:
"Du solltest auf den lieben Doktor hören und stillhalten, dann bekommst du nachher einen zuckerfreien Lolli. "
Der Mann spielte mit der Drehzahl des Bohrers und ließ den kleinen Motor mehrmals laut aufheulen. Mittlerweile hatte er mich fast erreicht.
"Was soll der quatsch? Binden Sie mich sofort los, oder ich werde…"
Weiter kam ich mit meinen Ausführungen nicht, denn die Krankenschwester hatte mir einen metallenen Spreizer in den Mund geschoben, mit dem sie meinen Kiefer nun weit auseinander drückte. Das war zu viel, mein letzter Rest Selbstbeherrschung war dahin. In blinder Panik schlug und trat ich um mich. Ich stemmte mich gegen die Fesseln, doch es half nichts. Der Bohrer kam immer näher und schob sich langsam zwischen meine Lippen. Das mahlende Geräusch des Bohrers hörte sich an wie Fingernägel auf einer Tafel, doch unter den enormen Schmerzen hörte ich es kaum…
Meine Augen öffneten sich, aber der Schmerz war noch da. Ich packte an meine Wange, bereute es aber sofort wieder. Verdammter Zahn, tagelang konnte ich schon nicht schlafen.
Hinter mir öffnete sich eine Tür und eine vertraute Stimme sagte:
"So, Herr Müller. Dann fangen wir am besten gleich an!"

Weitere Werke von Nordhesse:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ynishii
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 42
Beiträge: 360
Wohnort: Erde


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Die Geschichte erinnert mich an meinen letzten Zahnarztbesuch. Das Wartezimmer kann da ganz schnell zum Folterkeller werden. Das Bild hat mich sehr überzeugt. Auch der Lesefluss ist gut, man kann von oben nach unten durchgehen ohne abzusetzen.

_________________
Verehrt mich nicht an dunklen Orten. Tretet hinaus in die Welt und macht sie bunt. - Arthamos, Gott der Künste (auch »Der Bunte« genannt)

Ich kann beweisen, dass dem Schöpfungsprozess eine gewisse kreative Eigeninitiative innewohnt. - Dr. Aurora Fleming
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 56
Beiträge: 2915
Wohnort: Wangen im Allgäu


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 16:42    Titel: Antworten mit Zitat

Jaja, die bösen bösen Zahnärzte... Laughing , sollte man nicht in ein Zahnarztwartezimmer legen, dies kleine Geschichte. Twisted Evil

_________________
Every Woman needs a chainsaw for a Valentine.
original: Lapidar
Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people. Anonym.
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
"Plotpourri - kleiner Krimineller Ratgeber"
"Tod am Hexenwasser"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
shatgloom
Geschlecht:weiblichHobbyautor


Beiträge: 334
NaNoWriMo: 27985
Wohnort: ja, gelegentlich


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist mal wieder eine ungewohnte Umsetzung des Themas, die Angstspirale im Kopf und der Bohrer des "bösen" Zahnarztes. Ich habe mich bei der Geschichte köstlich amüsiert. Gefällt mir gut, kommt zu meinen Favoriten.

_________________
Gruß von Karolin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tronde
Hobbyautor


Beiträge: 405

Das goldene Aufbruchstück Das silberne Niemandsland


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt eine Liste, aus deren Bewertungspunkten ich die wichtigen Sachen herausgreife, völlig subjektiv eingefärbt natürlich. Letztlich waren es Einzelheiten, die die bepunkteten Texte aus den guten herausragen ließen.


Vier Punkte
Angstspirale kommt rüber, Zahnarzt ist auch ein dankbarer Aufhänger dafür.

Mein Lieblingssatz des Wettbewerbes:
"Es wird ihnen nicht so viel weh tun, wie es mir Spaß machen wird."


Grüße
tronde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Bonjour!

Das Spiralthema wurde hier in Form eines Akkuschraubers verarbeitet. Leider nimmt bereits der Titel deines vorgestellten Horrorszenarios zu viel voraus und beim Lesen wird recht früh klar, dass es sich hier um eine Alptraum-Variante in der Arztpraxis handelt. Du erklärst mir zu sehr die Situation, anstelle eine dichte Atmosphäre aufzubauen, du zeigst mit dem Finger recht platt die Angst deines Protagonisten, wodurch für mich keine bedrohliche Situation entsteht, sondern es sich eher um eine Karikatur handelt. Die Pointe kam nicht überraschend.

Ich denke, anstelle hier verkrampft einen Tagtraum-Alptraum zu skizzieren, wäre ein reales Setting effektiver gewesen.

Im Vergleich zu den anderen Teilnehmer-Beiträgen muss ich leider mitteilen:
Du bist für mich leider nicht unter den zehn Texten, die Punkte bekommen: zéro point.

Merci beaucoup!

LG,
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Literättin
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1755
Wohnort: im Diesseits
Das silberne Stundenglas Der goldene Roboter
Lezepo 2015 Lezepo 2016


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ein kleines Alltagsdrama mit Spiralbohrer. Recht gut und witzig gemacht, auch der Clou, dass er dann doch nicht einfach nur träumt, sondern tatsächlich im berüchtigten Stuhl liegt. Auf alle Fälle in medias res (obwohl es ohne den zweiten Satz vielleicht noch knackiger gewesen wäre), auf alle Fälle Spirale.

Aber in meinen Augen reicht das noch nicht für einen Punkt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Magnus Soter
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 59
Beiträge: 291



BeitragVerfasst am: 10.03.2015 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Albtraum im Wartezimmer. Nicht schlecht. Leicht zu lesen.

_________________
Ich bin der Klaus. lol2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dienstwerk
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1315
Wohnort: Gera/Markkleeberg
DSFo-Sponsor Goldene Harfe


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 21:50    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Autorin/lieber Autor,

Deine Geschichte hat es leider nicht in meine persönlichen Top10 geschafft, ich erkläre Dir auch warum: Ich habe Zahnschmerzen beim Lesen bekommen. cry

Das Thema "Spirale" hast Du durch den Spiralbohrer(?) leidlich verpackt. Insgesamt ist mir der Stil jedoch zu schwerfällig und sprachlich auch nicht ganz ausgereift. Der Text erinnert mich eher an einen Albtraum, statt an eine Kurzgeschichte. Ach, jetzt sehe ich, es war ja auch eine Art Angstraum. Netter Kunstkniff. wink

LG, Claudia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1406
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 11.03.2015 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Die Alptraumgeschichte!
Kein Wettbewerb ohne sie.
Diesmal der leicht sadistische Zahnarzt mit dem Spiralbohrer.

Bitte alles ab "Meine Augen …" streichen, dann gibt das herrlichen Trash.

Die Aufwach-Pointe macht alles kaputt.


_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lionne
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 44
Beiträge: 455

Ei 8


BeitragVerfasst am: 11.03.2015 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schreibe erst mal nur wenig, später vielleicht mehr. Je nach Zeit. Diese Geschichte ist gut gelungen! Der Albtraum jedes Zahnarztbesuchers Laughing
Bis jetzt ein Favorit.


_________________
Wenn wir in uns selbst ein Bedürfnis entdecken, das durch nichts in dieser Welt gestillt werden kann, dann können wir daraus schließen, dass wir für eine andere Welt erschaffen sind.
C.S. Lewis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1564
Wohnort: Südwest
Das goldene Niemandsland Der silberne Spiegel - Prosa
Silberne Neonzeit


BeitragVerfasst am: 11.03.2015 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Alptraum im Alptraum?

Gefangen beim sadistischen Zahnarzt. Vermutlich nicht erst seit Little Shop of Horrors ein beliebtes Sujet. Hier mit einer zusätzlichen Wendung, mit der die Trennung der Ebenen Alptraum und Realität aufgebrochen wird.

Hm. Für mich funktioniert's nicht. Das hat mehrere Gründe:
1. sprachliche
Zitat:
Der bedrohliche Unterton in der Stimme des Mannes gefiel mir ganz und gar nicht. Nervös erwiderte ich ihm:
"Was genau meinen Sie damit?"
Etwas kreative Verwendung von Absätzen. Die sollen klar machen, wer wann was sagt oder tut. "Nervös erwiderte ich ihm" ist ein Inquit, wie sie nur sparsam verwendet werden solten. Anderes Beispiel: "... und sagte gut gelaunt"; das wirkt manchmal etwas schüleraufsatzig.
2. fehlende Nähe: Da passiert etwas ziemlich Schmerzhaftes, ich habe die bildliche Vorstellung von einem (mindestens) Achter-HSS-Bohrer im Backenzahn, aber die Formulierung ...
Zitat:
unter den enormen Schmerzen hörte ich es kaum…
... klingt seltsam distanziert.
3. Das Traumthema. Hrm, das hat etwas von "... und da hatte ich alles nur geträumt". Wieder ein Anklang an Schulaufsätze. Wenn es Horror sein soll, warum dann in einen Traum verpacken? Auch der Twist am Ende räumt das nicht aus.
Fazit: Bohrendes Thema, noch etwas unrund verpackt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 65
Beiträge: 5412
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 09:18    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Inko,

Nach längerem Hin und Her checke ich endlich, dass der Prota wohl ein Hypnotikum erhalten hat, auf dem Zahnarztstuhl eingeschlafen ist, träumt und schließlich aufwacht.

 
Zitat:
Ich packte an meine Wange

Diesen Ausdruck finde ich sehr schlecht gewählt.

Die Geschichte trifft leider nicht meinen Geschmack. Sorry.

LG gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fancy
Geschlecht:weiblichSchmuddelkind

Alter: 59
Beiträge: 3441
Wohnort: Im sonnigen Süden


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Idee finde ich sehr gut. Bei der Umsetzung könntest du einige Kleinigkeiten berücksichtigen:
Zitat:

Der bedrohliche Unterton in der Stimme des Mannes gefiel mir ganz und gar nicht. Nervös erwiderte ich ihm:


Dein Füllwortanteil liegt bei 6,49 % und könnte noch optimiert werden.

Zitat:
Ich riss mehrmals kräftig meine Arme nach hinten, aber die Fesseln saßen zu stramm.



Zitat:
Es wird ihnen ganz bestimmt nicht so sehr weh tun, wie es mir Spaß machen wird."


Zitat:
Direkt neben meinem Ohr fing eine Stimme gackernd an zu lachen.


Was ist der Vorteil daran, sie erst mit dem Lachen beginnen zu lassen, statt sich gleich lachen zu lassen?
 
Zitat:
"Was soll der quatsch?
  Quatsch groß

Zitat:
In blinder Panik schlug und trat ich um mich.
Wie geht das denn plötzlich? Er ist doch gefesselt.
Zitat:

Ich packte an meine Wange, bereute es aber sofort wieder.

Das packte finde ich ungehobelt, Bestimmt findest du ein besseres Wort dafür.

Drei Punkte von mir.

Liebe Grüße

fancy


_________________
Don't start doing things, just do them. Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach! (Me)
Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jenni
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3727

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich interessant finde: Das wäre so eine klassische Leserverarschung, wo alles am Ende nur ein Traum ist - aber du hast diesen Umstand ja durch den Titel vorweggenommen. Man liest also die Geschichte, und ist sich darüber im Klaren, dass es um eine Albtraum-Phantasie im Wartezimmer gehen muss.
Und wartet auf den Clou. Der leider nicht kommt. Hm.

Interessante Ausgangsvoraussetzung, aber dann ist es halt eine recht klischeehafte Zahnarzt-Angstgeschichte, wie man sie weiß Gott woher schon kennt. Sprachlich passiert da auch nichts interessantes. So bleibt es eine lesbare, nette Geschichte. Ohne Clou.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo SpiralSchreibfeder,

kann man nach dem Marathon-Mann noch grauenvolle Zahnarztgeschichten schreiben? Ein schwieriges Unterfangen.

Du hast es versucht. Dafür allen Respekt.

Aber deine Zutaten haben mich nicht erreicht. Der bedrohliche Unterton, das Liebkosen des Folterinstruments und dann zu allem Überfluss noch eine gackernd lachende Schwester mit Augenklappe.

Ja, am Schluss war alles nur ein Traum. Oder etwa eine Vorahnung. Das wäre noch etwas gewesen. Herauslesen konnte ich das aber nicht aus deinem Text.


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5664
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ich fange mal an zu kommentieren in der Prosa. Werde sicher nicht alle Texte hinbekommen, geschweige denn zum Bewerten.

Das mag ich irgendwie. Erst die Geschichte, die der Arme sich ausmalt, dann beginnt am Schluss die Realität genauso. Spirale ist klar. Mag den Humor hier drin.
Die Angst des Patienten vorm Zahnarzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rieka
Geschlecht:weiblichSucher und Seiteneinsteiger


Beiträge: 972



BeitragVerfasst am: 14.03.2015 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Aus Mangel an Erfahrung werde ich mich beim Kommentieren auf wenige Punkte beschränken:
Das Motiv ‚Spirale‘ ist erkennbar integriert.
Ein fieses kleines Stück ist dir da gelungen.
Plastisch und lebendig aufbereitet sowohl in der Sprache als auch im Handlungsstrang.
Fehler: Wehtun statt weh tun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mermaid
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 142

Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 17:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Mann mit Zahnbehandlungsphobie. Ein paar Formulierungen sind für mich nicht ganz stimmig, zum Beispiel eine Stimme, die gackernd lacht oder dass der Erzähler seinen Protest als „Ausführungen“ bezeichnet. Die nackte Angst, die er verspüren muss, kommt bei mir nicht wirklich an. Trotzdem war ich beim Lesen gespannt, wie das wohl ausgeht – und dann diese etwas lahme Pointe. Schade.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gießkanne
Geschlecht:weiblichVolle Kanne ungeduldig

Alter: 16
Beiträge: 705
Wohnort: Nicht mehr in deiner Welt


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Mensch, der unter vielen anderen sich getraut hat, einen Text einzuschicken und dafür schon einen Orden verdient! smile

Ich finde deinen Text nicht so gut, weil mir zuviele "Anfänge" darin waren, es kam mir so vor, als hättest du eins nach dem Anderen beschrieben, aber nie richtig zuende geführt. Außerdem habe ich einige Sachen nicht richtig verstanden und mich so gefühlt, als hätte ichmitten in einem Buch angefangen zu lesen, ohne dass ich wusste, was vorher geschah.
Die Krankenschwester ist mMn ein wenig fehl am Platz, denn wenn ich auf diesem Stuhl gefesselt wäre, würde ich nicht die unwichtige Krankenschwester wahrnehmen, während ein (scheinbar) gestörter Mann mir einen Akkubohrer in den Mund schieben möchte. Also - Krankenschwester mMn unwichtig.
Was ich mir noch gewünscht hätte ist, dass du mehr auf die Situation eingegangen wärst und keine unwichtigen Personen oder unwichtige Dinge einbringst - dass du dich besser in den Arztbesucher hereinversetzt hättest, der in diesem Moment wahrscheinlich alles Andere außer den gestörten Arzt ausgeblendet hätte und mehr seine Gefühle gezeigt hättest - ich bin sicher da kann man noch deutlich mehr herausholen!
Besondere Beobachtungen:
Zitat:
Nervös erwiderte ich ihm:

Ich glaube, man schreibt das wenn dann so:
Zitat:
Nervös erwiderte ich ihm:



Zitat:
Stattdessen setzte er sich eine Schutzbrille auf und nahm einen Akkuschrauber zur Hand

Das hört sich für mich viel zu unprofessionell an: Mit einem Akkuschrauber verbinde ich das teil, mit dem mein Vater die Schrauben festschraubt und dieses Teil gehört meiner Meinung nach kein Bisschen in die Geschichte!


Zitat:
Der Mann spielte mit der Drehzahl des Bohrers und ließ den kleinen Motor mehrmals laut aufheulen.

Gerade eben meintest du noch, es wäre ein Akku im Schrauber: Jetzt ist es auf einmal ein Motor!?

Zitat:
Ich packte an meine Wange, bereute es aber sofort wieder.

Arg, ein Logikfehler. Passiert mir auch manchmal.
Womit packte er an seine Wange?
Wenn ich dich erinnern darf:
Zitat:
Ich versuchte aufzustehen, doch meine Hand- und Fußgelenke waren mit Lederriemen fixiert.

wink

Vielen Dank für deinen Text, es traut sich nicht jeder, hier etwas beizutragen!
Viel Erfolg un liebe Grüße
Gießkanne


_________________
Don’t say the old lady screamed. Bring her on and let her scream.
Mark Twain

The only place in the world where success comes before work is in a dictionary.
Mark Twain

Die Schlacke einer verbrannten Liebe im Hochofen des Herzens ist ein Nebenprodukt, das man so schnell leider nicht loswird.
Mogmeier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kateli
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 42
Beiträge: 258
Wohnort: D-Süd
Das goldene Gleis


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Leidet dieser Prota (außer unter Zahnschmerzen) unter Schlafentzug oder auch noch unter Schmerzmittel-Overdose? Oder hat er nur Angst vorm Zahnarzt (das wäre er nicht der einzige)?
Akkuschrauber beim Zahnarzt - wenn ich jetzt Albträume kriege, bist du schuld!
Ja, das ist eine Spiralform, vor der man sich in Acht nehmen sollte, vor allem, wenn man gefesselt ist und der Krankenschwester auch schon ein Auge fehlt.
Ein wenig stört mich allerdings, dass am Ende eben doch der "Alles-nur-ein-Traum"-Hase aus dem Hut hüpft, und auch sprachlich und von der Logik her bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Beispiele aus dem Text:

"während er mit quälend langsamen Schritten näher kam"
Der Sinn des "quälend langsam" erschließt sich mir hier nicht. Wäre ich derjenige, würde ich denken: je langsamer, je lieber Wink

"In blinder Panik schlug und trat ich um mich. Ich stemmte mich gegen die Fesseln, doch es half nichts."
Um sich schlagen und treten trotz Fesseln?

"Das mahlende Geräusch des Bohrers hörte sich an wie Fingernägel auf einer Tafel"
Dieser Vergleich passt für mich nicht, genauer gesagt: das "mahlend"

Fazit: Ungewöhnliche Idee zum Thema, leider mit dem einfachsten aller Wege gelöst. Ich werte erst, wenn ich alle Texte kommentiert habe.


_________________
Zombies just want hugs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seraiya
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 914



BeitragVerfasst am: 15.03.2015 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Gänsehaut, Gänsehaut, Gänsehaut... smile
Bei diesem Text hatte ich richtig Angst. "Oh Gott, was passiert da gleich?!"
Sehr schön.


_________________
Einen Dummkopf erkennt man daran, dass er alles abtut, was er anhand eigener Erfahrungen nicht erklären kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2015 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Anfang- Weg der Unsterblichen malu_vs Einstand 0 12.12.2018 21:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Am Rand der Zeit Inkognito Feedback 1 12.12.2018 11:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wer fällt nach der Veröffentlichung a... Nordica Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung 9 11.12.2018 14:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Nachtflüsterer Hankeys Verlagsveröffentlichung 5 10.12.2018 15:48 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Züge in der Nacht Hallogallo Werkstatt 1 10.12.2018 08:48 Letzten Beitrag anzeigen

BuchBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Neopunk

von Berti_Baum

von Leveret Pale

von MT

von Nicki

von MosesBob

von Dichternarzisse

von BerndHH

von Probber

von MT

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!