12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Die Entscheidung

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2015
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 53
Beiträge: 2378
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 08.03.2015 19:00    Titel: Die Entscheidung eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Entscheidung

»Du hast was?« Jochen knallte seinen Kaffeebecher auf den Tisch. »Wir waren uns doch einig!«
Karina schluckte. »Nur du warst dir einig, bequem mir das Thema zu überlassen. Und als ich gestern beim Arzt war, habe ich entschieden, dass ich die Spirale eben nicht mehr will. Sie war immer ein Fremdkörper in mir.«
»Und wie soll das jetzt weitergehen?« Jochen starrte sie mit festem Blick an.
Mit zuckenden Schultern stand Karina auf und ging zur Spüle. Als sie den Wasserhahn abdrehte, trat Jochen hinter sie. »Die Pille verträgst du nicht. Also, wie soll es jetzt weitergehen?«
Karina zog den Stöpsel und beobachtete, wie das Wasser strudelförmig in den Abfluss rauschte. Schneller, immer schneller. Genauso fühlte sie sich: kurz davor in einer Abwärtsspirale zu verschwinden - keine Spuren zu hinterlassen. »Du verstehst es nicht, oder?«, fragte sie und drehte sich schluchzend zu ihm um.
Jochen hob die Arme, hielt kurz inne und ließ sie wieder sinken.
»Guck mich nicht so an. Ich will eben nichts Fremdes in mir haben. Ich will ...« Karina schob sich an ihm vorbei und huschte ins Bad. Mit dem Rücken lehnte sie sich gegen die Tür. Er verstand es nicht. Sie wollte dieses gleichförmige Leben nicht mehr - sich immer auf den gleichen Wegen bewegen, ohne ein Vorwärtskommen, ohne diesen Kreislauf zu durchbrechen. Sie wollte keinen Fremdkörper in sich - etwas von ihr, das wollte sie in sich spüren. Sie holte tief Luft und riss die Tür auf. »Ich will verdammt noch mal ein Kind!«, schrie sie.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Magnus Soter
Geschlecht:männlichSchreiberling

Alter: 59
Beiträge: 291



BeitragVerfasst am: 09.03.2015 01:52    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich im vorvorletzten Satz schon wieder "Fremdkörper" las, dachte ich, OK, das war jetzt echt einmal zu viel. Diese Meinung war aber nur von sehr kurzer Dauer. Bisher bestes Ende!

_________________
Ich bin der Klaus. lol2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gold
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger

Alter: 65
Beiträge: 5412
Wohnort: ebenda
DSFo-Sponsor Ei 10


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 09:13    Titel: Re: Die Entscheidung Antworten mit Zitat

Postkartenprosa hat Folgendes geschrieben:
Mit zuckenden Schultern stand Karina auf und ging zur Spüle. das liest sich für mich so, als ob die Protagonistin die Schultern länger zuckt.
 Als sie den Wasserhahn abdrehte, wann hat sie den Wasserhahn aufgedreht? zudrehte trat Jochen hinter sie.



 Hallo Inko,

dein Text überzeugt mich nicht. Sprachlich und inhaltlich finde ich ihn zu banal und flach.
Tut mir leid.

LG gold


_________________
es sind die Krähen
die zetern
in wogenden Zedern

Make Tofu Not War (Goshka Macuga)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shatgloom
Geschlecht:weiblichHobbyautor


Beiträge: 334
NaNoWriMo: 27985
Wohnort: ja, gelegentlich


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Mir gefällt der Text. Kurz, aber genau auf den Punkt kommend.
Ich habe erwartet, dass beim Thema "Spirale" auch etwas zur Empfängnisverhütung kommt, auch wenn ich persönlich bei "Spiralen" an andere Dinge denke, halt mehr "spiralförmige". Die Geschichte schafft es wohl knapp nicht im meine top ten.


_________________
Gruß von Karolin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenni
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3727

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Karina will ein Kind, da lässt sie sich die Spirale entfernen und stellt Jochen vor vollendete Tatsachen. Das ist eine plausible und ziemlich profane Geschichte.
Daran ist nichts falsch, aber das spricht mich nicht an, erzählt mir nichts darüber hinaus.

Stlistisch würde ich dir raten, es nicht zu übertreiben mit dem allzu gutgemeinten "show". Durch die vielen Beschreibungen der Mimik und Gestik nimmst du Geschwindigkeit aus dem Konflikt der beiden Figuren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 56
Beiträge: 2914
Wohnort: Wangen im Allgäu


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ok.. da tickt wohl eine biologische Uhr. Aber mit dem Typen? Echt jetzt?

_________________
Every Woman needs a chainsaw for a Valentine.
original: Lapidar
Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people. Anonym.
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
"Plotpourri - kleiner Krimineller Ratgeber"
"Tod am Hexenwasser"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tronde
Hobbyautor


Beiträge: 405

Das goldene Aufbruchstück Das silberne Niemandsland


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt eine Liste, aus deren Bewertungspunkten ich die wichtigen Sachen herausgreife, völlig subjektiv eingefärbt natürlich. Letztlich waren es Einzelheiten, die die bepunkteten Texte aus den guten herausragen ließen.


Keine Punkte.


Haken: Abwärtsspirale ist kein gleichförmiges Leben für mich.
Fast die gleiche Geschichte wie meine Laughing

Grüße
tronde
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Literättin
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1754
Wohnort: im Diesseits
Das silberne Stundenglas Der goldene Roboter
Lezepo 2015 Lezepo 2016


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ist sie: die Verhütungsspirale. Irgendwie wirkt sie ein wenig unfreiwillig witzig, diese Umsetzung der Themenvorgabe. Wirklich witzig ist dieses Beziehungsdrama aber dann doch nicht. In sich nicht ganz stimmig erscheint mir die Verarbeitung der Vorgaben, das direkte Verhütungs-Spiralbild und die anschließende metaphorische Verwendung im Wasserstrudel, dem gleichförmigen Kreislauf und ihren Lebensfragen. Das holpert ein wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2605

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Bonjour!

Das Spiralthema findet sich in der Spirale und dem Abfluss wieder. Soweit ok. Insgesamt sind mir deine Protagonisten leider unglaubwürdig geraten, eher platt als nachvollziehbar, und der Konflikt kommt mir zu überstürzt und herbeigerufen daher. Ein Konflikt der Konfliktes wegen, aus heiterem Himmel. Die Frau als Opfer des Ehemanns. Der Mann scheint vom Kinderwunsch seiner Frau keine Ahnung gehabt zu haben und auch das Thema Spirale erscheint mir neben der Pille als einzige Alternative zur Verhütung arg aufgesetzt. Kondome werden nicht erwähnt, sind kein Thema. Warum nicht?
Die gestörte Kommunikation der Ehepartner hätte ich stärker ausgearbeitet, auch ihre verhärteten Ansichten, was die Verhütung angeht, dass für ihn Kondome keine Alternative sind und Verhütung eine reine Frauensache ist. Ich denke, dahingehend wäre der Konflikt überzeugender geworden.
Leider überzeugt mich dein Beitrag nicht.

Im Vergleich zu den anderen Teilnehmer-Beiträgen muss ich leider mitteilen:
Du bist für mich leider nicht unter den zehn Texten, die Punkte bekommen: zéro point.

Merci beaucoup!

LG,
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dienstwerk
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1315
Wohnort: Gera/Markkleeberg
DSFo-Sponsor Goldene Harfe


BeitragVerfasst am: 11.03.2015 02:06    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Autorin/lieber Autor,

Dein Text hat es leider nicht in meine persönlichen Top10 geschafft, das hat aber nix zu bedeutetn, denn möglicherweise bist Du nur ganz knapp dran vorbeigeschrammt und andere Leser sehen das ganz anders. wink

Thema "Spirale" ist mit dem klassischen Verhütungsdinges definitiv getroffen, nur die Umsetzung mag mir nicht gefallen. Es ist halt keine Geschichte, sondern nur ein Augenblick. Sie will ein Kind, schreit sie. ok, kann ich nachvollziehen.

LG, Claudia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1406
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 11.03.2015 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Verhütung 1
Der Konflikt: Sie will ein Kind, sagt aber nichts. Er sagt nichts, erwartet aber, dass sie sich an die Abmachung hält, zu verhüten.

Es wird viel gestarrt, geschluchzt, getreten (gegangen, gehuscht), aber wenig geredet. Viel Drama um den Tausch eines Fremdkörpers gegen etwas eigenes. Viel Ich und wenig Wir.


_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MShadow
Geschlecht:weiblichWeißer Schatten

Alter: 17
Beiträge: 322



BeitragVerfasst am: 11.03.2015 14:05    Titel: 1 von mir Antworten mit Zitat

Nette Geschichte. Das Ende gefällt mir. Aber etwas hat mir gefehlt.Etwas Neues, etwas, was mich vom Hocker reißt. Aber Punkte hat es verdient.

Leider nur 1 Punkt. Aber das Lesen hat mir gefallen.


_________________
WARNUNG! Diese Person ändert ihre Signatur, ihren Schlüsselanhänger und ihr Nummernschild für ihren zukünftigen Wagen sehr oft.

Wer nichts weiß, aber weiß, dass er nichts weiß, der weiß mehr als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo SpiralSchreibfeder,

ich glaube, dies ist einer der kürzeren Texte, dicht, alles auf knappstem Raum erzählt. Und doch eine Geschichte mit Weite. Hat mir sehr gut gefallen, wie sie geschrieben ist. Da gibt es nichts dran zu mäkeln. Im Gegenteil ein sprachlicher Genuss.

Das hier finde ich einfach wunderbar. Da ist kein Wort zu viel. Eine tolle Szene.

Zitat:
Als sie den Wasserhahn abdrehte, trat Jochen hinter sie.


Warum aber keine Punkte? Weil Geschichten im Wettbewerb sind, die überraschendere Aspekte (für mich) des Themas behandeln.

Frau empfindet die Spirale als Fremdkörper und möchte lieber ein Baby in sich wachsen spüren. Ganz klassisch.

Mit den Federn wäre dieser Text gewürdigt worden, wie er es verdient hätte.


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6692
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 14.03.2015 06:56    Titel: Antworten mit Zitat

Die Geschichte ist zwar ein bisschen einfach geschrieben, aber trotzdem interessant zu lesen. Der Schluss und der männliche Protagonist, der sich Sorgen darüber macht, wie er denn jetzt zu seinem regelmäßigen GV kommt, sind irgendwie drollig. Irgendwie gefällt mir die Geschichte. Sprachlich könnte man das Ganze etwas anspruchsvoller gestalten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rieka
Geschlecht:weiblichSucher und Seiteneinsteiger


Beiträge: 972



BeitragVerfasst am: 14.03.2015 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Aus Mangel an Erfahrung werde ich mich beim Kommentieren auf wenige Punkte beschränken:
Das Motiv ‚Spirale‘ ist durch Verhütungsspirale im Text integriert.
Gut gelungenes kleines Psychodrama, angelehnt an alltägliche Lebensprobleme.
Lebendige Dialoge, die das ‚Drama‘ plastisch darstellen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fancy
Geschlecht:weiblichSchmuddelkind

Alter: 59
Beiträge: 3441
Wohnort: Im sonnigen Süden


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gefällt mir gut! Landet in der oberen Hälfte.

8 Punkte von mir.

Liebe Grüße

fancy


_________________
Don't start doing things, just do them. Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach! (Me)
Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Mermaid
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 142

Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Die maximale Wortanzahl wurde bei weitem nicht ausgereizt, hier wäre noch Raum für mehr Gefühl gewesen. Karinas Kinderwunsch berührt mich nicht, leider.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kateli
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 42
Beiträge: 258
Wohnort: D-Süd
Das goldene Gleis


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Abwärtsspirale, Wasserstrudel, Verhütungsmittel. Es fehlt diesem Text wirklich nicht an Spiralen.
Dafür an einem roten Faden, finde ich. Es wird vieles aufgezählt, was Karina will und was sie nicht will, aber es bleibt ziemlich konfus. Außerdem kann ich Jochen zumindest darin verstehen, dass er sich überrumpelt fühlt.
Der Kinderwunsch am Schluss kommt leider auch kein bisschen überraschend, und so lässt mich der Text erst mal mit einem mittelgroßen Fragezeichen zurück.
Obwohl - durchbricht sie vielleicht ihre "Abwärtsspirale", indem sie ihren ganzen Mut zusammennimmt und ihm klar sagt, was sie möchte?

Jedenfalls gibt es auch rein sprachlich noch einiges, woran man feilen könnte. Beispiele aus dem Text:

"Jochen starrte sie mit festem Blick an. "
Das empfinde ich als Dopplung.

"Mit zuckenden Schultern stand Karina auf"
Ich weiß, was du meinst, aber so hört es sich irgendwie an, als hätte sie Schüttelfrost oder so ...

"Als sie den Wasserhahn abdrehte"
Mag an mir liegen, aber ich fände passender: den Wasserhahn zudrehen, oder aber: das Wasser abdrehen/abstellen.

Fazit: Leider etwas konfus geraten und sprachlich noch ausbaufähig. Ich werte erst, wenn ich alle Texte kommentiert habe.


_________________
Zombies just want hugs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 28
Beiträge: 7432



BeitragVerfasst am: 15.03.2015 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Unbekannt,
auf der Theaterbühne würde man deine beiden Figuren wohl unmittelbar als schlechte Schauspieler erkennen. Schon der Anfang mit der auf den Tisch gehauenen Kaffeetasse – das macht im richtigen Leben kein Mensch so. Bei der Frau das Gleiche, die neurotisch-hysterisch ins Bad rennt und wieder zurück und dann von ihrem Babywunsch schreit. Zudem finde ich es ein wenig schräg, dass über die Möglichkeit, ein Kondom zu benutzen, noch nicht einmal nachgedacht wird. Das macht mir den Mann auch von Anfang an sehr unsympathisch, weil er sich gekünstelt aufregt, dass seine Frau nicht mehr so will wie er. Dafür hast du allerdings das Thema im Text sehr gründlich umgesetzt durch drei verschiedene Sachen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 53
Beiträge: 2378
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 15.03.2015 15:53    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

*kopfschüttel* - dachtest Du echt, Du wärst alleine auf die Idee der Spirale zur Verhütung gekommen? Da hast Du mal wieder falsch gelegen ...

_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Seraiya
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 914



BeitragVerfasst am: 16.03.2015 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ist sie Spirale sofort offensichtlich und gleich zwei Mal vorhanden.
Zunächst in Form der Verhütung und dann wie ein Sog, der die Frau immer weiter nach unten zieht. Finde ich gut.


Liebe Grüße,

Seraiya


_________________
Einen Dummkopf erkennt man daran, dass er alles abtut, was er anhand eigener Erfahrungen nicht erklären kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gießkanne
Geschlecht:weiblichVolle Kanne ungeduldig

Alter: 16
Beiträge: 705
Wohnort: Nicht mehr in deiner Welt


BeitragVerfasst am: 17.03.2015 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Judden Tach min deern, der da vorm Computer sitzt und seinen Kopf auf die Tischkante haut, während er jede Minute auf das "Achtung, Achtung!" schaut und sieht, dass es immer noch etliche Tgae bis zum Ende der Bewertungsphase sind! Smile

Ich finde deinen Text ganz gut, weil du viele Arten von Spiralen im Text eingebaut hast und eine gewisse Spannung aufgebaut hast. Die Idee war mMn jetzt nicht ganz so originell, was meine Erwartungen aber auch noch höher geschraubt hat. Die Umsetzung könnte man noch verbessern, aber es könnte auch so stehen bleiben. Rolling Eyes
Mir gefällt jedenfalls der Schluss sehr gut.
Was ich mir noch gewünscht hätte ist, dass du vielleicht eine originellere Idee gehabt hättest und wenn nicht, dass du sie noch sauberer umgesetzt hättest.
Besondere Beobachtungen:/

Alles Gute, viele Punkte
Gießkanne


_________________
Don’t say the old lady screamed. Bring her on and let her scream.
Mark Twain

The only place in the world where success comes before work is in a dictionary.
Mark Twain

Die Schlacke einer verbrannten Liebe im Hochofen des Herzens ist ein Nebenprodukt, das man so schnell leider nicht loswird.
Mogmeier
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2015 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Sterne, die Sterne Tula Werkstatt 0 09.12.2018 23:52 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Letztes Kapitel die Zweite (Spannungs... BlueNote Plot, Handlung und Spannungsaufbau 6 08.12.2018 01:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo in die Runde Roman Hill Roter Teppich & Check-In 0 07.12.2018 07:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Und wo sind jetzt die Kekse? silke-k-weiler Roter Teppich & Check-In 10 06.12.2018 11:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein freundliches „Hallo“ in die Runde Ranguzar Roter Teppich & Check-In 3 05.12.2018 17:35 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlung

von BlueNote

von Jarda

von Enfant Terrible

von Leveret Pale

von hexsaa

von nebenfluss

von Gine

von Piratin

von fancy

von sleepless_lives

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!