12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


synästhetik

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Lesezeichenpoesie 03/2015
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
crim
Geschlecht:männlichsex, crim & rock'n'roll


Beiträge: 1330
Wohnort: Wiesbaden/München
Die lange Johanne in Gold Lezepo 2015
Pokapro und Lezepo 2014 Pokapro VII & Lezepo V



BeitragVerfasst am: 08.03.2015 19:00    Titel: synästhetik eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

du hörst gesang

und anfangs wuchs kein hoher baum
die blüte einer blume nur
dir ins schneckenhaus des ohrs

sie blühte lang

der sonne gleich am äuß'ren rand
deiner inn'ren galaxie
und stürzte nie hinein ins herz

blieb immer klang

ein kreis der sich nicht schließt bevor
du etwas dieser blume riechst
den duft genießt der wort nur war

gesang, ein lied

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lionne
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 44
Beiträge: 455

Ei 8


BeitragVerfasst am: 08.03.2015 21:47    Titel: Antworten mit Zitat

Spricht mich sehr an! Und gehört deshalb zu meinen Favoriten. Ein Gedicht, dem sich Nachspüren lässt. Noch hab ich's nicht ganz erfasst, aber es klingt in mir.

Sie blühte lang

der sonne gleich am äuß'ren rand
deiner inn'ren galaxie
und stürzte nie hinein ins herz

Weshalb "stürzte"? Und weshalb schafft sie es nicht bis ins Herz?

blieb immer klang

ein kreis der sich nicht schließt bevor
du etwas dieser blume riechst
den duft genießt der wort nur war

"den duft genießt der wort nur war" diese Worte gefallen mir sehr gut.
die Zeile vorher lässt mich stocken. Für mein Empfinden fehlt hier was.

Alles in allem: gibt von mir viele Punkte


_________________
Wenn wir in uns selbst ein Bedürfnis entdecken, das durch nichts in dieser Welt gestillt werden kann, dann können wir daraus schließen, dass wir für eine andere Welt erschaffen sind.
C.S. Lewis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Literättin
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 53
Beiträge: 1754
Wohnort: im Diesseits
Das silberne Stundenglas Der goldene Roboter
Lezepo 2015 Lezepo 2016


BeitragVerfasst am: 09.03.2015 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Der Titel versperrt mir etwas den Zutritt. Offenbar habe ich hier ein Gedicht zu erwarten, das mir einen Begriff versinnbildlicht erklären will.

Hm.

Dann hätte ich im ersten Vers das Lied nicht hören, sondern sehen lassen. Oder das Hörbild schon im Titel lyrisch installiert.

Der Titel ein "Fachfremdwort", was folgt ist wirklich lyrisch. Das passt mir nicht so gut zusammen.

Von Versmaß und Bildern her insgesamt schön gemacht, erscheinen mir die Spiralen etwas zu bemüht eingestreut, um dem Spiralbild genüge zu tun. Eine wäre mir lieber gewesen. Und vielleicht sogar ein Bild, das mir die Synästhesie spiralig eindreht. Eine Spirale, in der die Sinneswahrnehmungen verschmelzen. Die Hörschnecke wäre an sich ein guter Einstieg in eine solche Spirale.

Aber jetzt denke ich so vor mich hin und bin ich schon ganz weg von diesen Zeilen hier in diesem Gedicht. Was mir sagt, dass es nicht ganz rund läuft.

Und schade finde ich, dass die Klangblüte dann doch nicht ins Herz hineinstürzt. Genau dort hinein sollte sie eigentlich nach meinem synästhetischen Empfinden.  Wink

Insgesamt dennoch schön und durchaus lyrisch dicht, wenn auch mit kleineren Schönheitsfehlern.

Vier Punkte von mir.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rainer Zufall
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 64
Beiträge: 803

Pokapro und Lezepo 2014


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Dein Gedicht mochte ich sehr, weil es so leicht ist.

Zitat:
der sonne gleich am äuß'ren rand
deiner inn'ren galaxie
und stürzte nie hinein ins herz

Den zweiten Vers fand ich sperrig. Will mir rhythmisch nicht passen.

LG Zufall
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5661
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 10.03.2015 22:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe mal davon aus, dass synaesthetik das Phänomen ist, auch nicht klangliche Phänomene klanglich zu erleben? Im Ohr gibt es eine 'Schnecke'. Damit haben wir die Spirale hier. Du hast sie auch genannt.

Rhythmisch bewegt sich dieses Gedicht spiralig. So empfinde ich es zumindest beim Lesen.

Auch inhaltlich? Ich weiß nicht. Da will es doch einen Kreis schließen, von der Blume zur Blume? Von Gesang zu Wort, Gesang, Lied? Dazwischen liegt Geruch. Eine andere Art der Wahrnehmung, Wirklichkeit?

Ein schönes Gedicht. Doch trotzdem  tue ich mich etwas schwer damit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1406
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 14:56    Titel: Antworten mit Zitat

erstmal neutraler kommentar zum bewerten

_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1147
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 12.03.2015 19:05    Titel: aw:synästhetik Antworten mit Zitat

Hallo,

dieses Gedicht gefällt mit gut, der Titel weniger (zu abstrakt, ich lese die Eingangszeile als Titel, der andere wäre für mich verzichtbar.)

Ausgehend von der Spiralform einer Blüte im Ohr - wenn auch etwas seltsames Bild - geht es ums Lauschen, Hören, Singen und Klingen mit allen Sinnen. Damit ist das Thema erfüllt. Das Bild der Blüte könnte man evt. duch ein anderes ersetzen.

Sprachlich versteh ich die Apostrophe: "am äuß`ren Rand" und "inn`rer Galaxie" nicht, wegen des Klangs? Sie stechen mir zu sehr heraus, würde ich anders formulieren.

9 Federn von mir.

Viele Grüße,
Lilli


_________________
Wer schreibt, bleibt und lebt intensiver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
HerbertH
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 553
Wohnort: terra sol III


BeitragVerfasst am: 13.03.2015 06:26    Titel: Antworten mit Zitat

vom Textbild eine Spiralenform

die Gliederung in Strophen in relativ strenger Form, fast metrisch, jedenfalls rhythmisch zu lesen, Endreime, Binnenreime und Assonanzen, die klangvolle Sprache - gut gemacht

Inhaltlich sind mehrere Spiralmetaphern zu finden - die Schnecke im Ohr, die Galaxie, eventuell der Rundgesang, wohl auch die Blüte - die Abfolge der Bilder wirkt wie ein Mosaik, aus dem das Ganze sich nur langsam erschließen lässt - Baum Blüte Ohr Sonne Galaxie Herz Kreis Duft Wort ... ein Potpourri
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lorraine
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 696
Wohnort: France
Das goldene Stundenglas Ei 10
Pokapro 2016


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 05:01    Titel: Antworten mit Zitat

Der Titel erklärt, was hier versucht wurde. Das war auch nötig, denn die Verbindung der verschiedenen Sinneseindrücke wäre bei mir so nicht angekommen. Oder doch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Zinna
Geschlecht:weiblichschweißt zusammen, was


Beiträge: 1627
Wohnort: zwischen Hügeln und Aue...
Das Silberne Pfand Lezepo 2015
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 06:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

ein sehr poetischer Text. Farbige, tönige, düftige, zeitliche Empfindungen, vermischen sich, korrespondieren.
Ein Spiralengemisch aus Empfindungen.

Der
Zitat:
äuß'ren rand
und die inn'ren galaxie
missfällt mir. Ausgeschrieben würden mir die Stellen zusagen. An der Wortbegrenzung liegt es nicht und auch in den Rhythmus würde es sich meiner Meinung nach fügen.
Zitat:

bevor
du etwas dieser blume riechst
<- Hier fehlt etwas?


Anfang und Schluss gefallen mir richtig gut.

LG
Zinna


_________________
Wenn alle Stricke reißen, bleibt der Galgen eben leer...
(c) Zinna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo SpiralSchreibfeder,

den duft genießt der wort nur war

Platz zwei


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 14.03.2015 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

doppelt

_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 37
Beiträge: 717
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 15.03.2015 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm. Eine kryptische Spirale, schön ins Wort genommen.
 Die Form spricht mich sehr an, genauso diese schlichten Reime und der Groß- Klein- Perspektivwechsel. Da muss ich ja nicken Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
femme-fatale233
Geschlecht:weiblichFüßchen

Alter: 25
Beiträge: 2042
Wohnort: München
Das Bronzene Pfand


BeitragVerfasst am: 15.03.2015 16:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem an synästhetischen Gedichten: Sie sind synästhetisch. Das ist einfach eine Art des Schreibens, mit der ich nicht so super viel Anfangen kann. Trotzdem finde ich den Text an sich gut gemacht, deswegen wird er bei mir so im Mittelfeld landen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dienstwerk
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1315
Wohnort: Gera/Markkleeberg
DSFo-Sponsor Goldene Harfe


BeitragVerfasst am: 16.03.2015 04:14    Titel: Antworten mit Zitat

Platzhalter fürs Punkten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rieka
Geschlecht:weiblichSucher und Seiteneinsteiger


Beiträge: 972



BeitragVerfasst am: 16.03.2015 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Man hat anderswo im Forum geschrieben, auch als lyrischer Laie könne man hier mittun. Da mir die Texte, rein laienhaft, gefallen, tue ich das nun und beschränke mich dabei ausschließlich auf die emotionale Wirkung (und den Rhythmus) des Textes auf mich.
  
Es hat etwas gedauert, bis ich diese Zeilen verstanden habe. Wenn ich sie richtig verstanden habe. Man braucht Ruhe und Abstand dazu.
Aber dann:
Wie lange dauert es, bis man in die Tiefen der Musik eindringen kann! Häufig kann man sie hören, aber sie dann empfinden mit jeder Faser des Körpers, das ist ein Quantensprung.
Sehr schön ausgedrückt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mardii
Stiefmütterle

Alter: 59
Beiträge: 1819



BeitragVerfasst am: 17.03.2015 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lesezeichen,

gut, Synästhesie, Farben sehen, beim Hören von Klängen. Die Brücke zur Spirale mit dem Schneckengang des Gehörorgans geschlagen. Ich kann das Gedicht nicht ganz aufschlüsseln, was mich etwas beunruhigt.
Zum Glück habe ich in der Lyrik genug Federn für alle Gedichte, das beruhigt mich.
Mehr kann ich jetzt beim besten Willen nicht sagen.

lg Mardii


_________________
`bin ein herzen´s gutes stück blech was halt gerne ein edelmetall wäre´
Ridickully
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anderswolf
Geschlecht:männlichHobbyautor


Beiträge: 336



BeitragVerfasst am: 18.03.2015 17:22    Titel: Antworten mit Zitat

Der Text kann durch das an sich lobenswerte Bemühen, aus unterschiedlichen Bildern ein Gesamtpanorama zu entwerfen, nicht überdecken, dass die Sätze eher fragwürdig und gehaltsarm sind. Tatsächlich scheint es aber, als wäre dies kein Gedicht zum Hinterfragen und Verstehen, sondern zum Fühlen und Erfahren. Durchs laute Lesen teilt sich mit, dass manches, gerade ein Lied, sich nicht so sehr durch den Intellekt, sondern fast ausschließlich durch das Gefühl mitteilt, und insofern erreicht es sein Ziel, Synästhetik zu veranschaulichen, durchaus. Gäbe es die Möglichkeit nicht, beides (Gedicht- und Liedcharakter) in einem so zu verbinden, dass die Ungriffigkeit der Bilder nicht stört, fiele die Wertung besser aus.

Vier Punkte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 28
Beiträge: 7432



BeitragVerfasst am: 18.03.2015 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Kommentar zum Bewerten, der hoffentlich schon editiert ist, wenn du ihn liest.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kateli
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 42
Beiträge: 258
Wohnort: D-Süd
Das goldene Gleis


BeitragVerfasst am: 20.03.2015 11:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe keine Ahnung von Lyrik und kommentiere nur auf der Grundlage meines persönlichen Leseempfindens.

Diesen Text kennzeichnet für mich eine feine, stimmige äußere Form und eine sehr angenehme Sprachmelodie, die ins Ohr geht wie flüssiger Honig.
Das tröstet mich ein wenig darüber hinweg, dass ich nicht verstehe, was der Text mir sagen will Wink
Ich nehme an, es ist eine Metapher, die alle anderen verstanden haben, nur ich Lyrik-Vollpfosten nicht.
Schade, denn ansonsten gefällt mir dieser Text echt gut Wink


_________________
Zombies just want hugs
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Lesezeichenpoesie 03/2015 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Mercedes de Bonaventura

von EdgarAllanPoe

von Gießkanne

von Boro

von WhereIsGoth

von JT

von Bananenfischin

von Berti_Baum

von nebenfluss

von Oktoberkatze

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!