15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Verloren.


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hopepenless
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 25
Beiträge: 24



BeitragVerfasst am: 07.12.2014 13:47    Titel: Verloren. eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Kalt.Überall um mich bildetet sich zweige aus Eis.Sie berührten mich nicht. Ich war Verloren.
Zwei Mädchen, mittleren alters, hüpften mit aufgesetzten grinsen und summenden Mündern an mir vorbei.War ich jetzt verrückt geworden ? nein,ich war verloren.
Ich lief weiter, bei jedem Schritt wurde die Kälte um mich enger, sie verschlug mich, umzingelte mich,bis sie mich endlich erwürgen würde. Ich roch Schweiß,gemischt mit etwas Chemischen.Ich sah mich um.Schwarz.Ich erkannte nichts, alles schien gleich zu sein.Das Schwarz teilte sich, teilte sich in Schwankungen. Ich war Verloren.
Ich Grinste bei Laufen, so wie es die Mädchen gemacht hatten. Warum ? ich weiß es nicht. Es gab mir ein Gefühl von Zumutung. Nur hatte ich schon längst keinen Mut mehr. Kichern zog an mir vorbei.Ich sah sadistisch hinter mich, dort war niemand. Es Erklang wieder um mich herum, über mir, neben mir. Es was Überall. Doch wo war ich ?
Meine Hände drückten Fest gegen meine eiskalten Ohren. Es sollte aufhören, dieses unendliche kichern.
Ich fing an mich zu bewegen, Buchstäblich an zu Stampfen. Unter mir war alles Hart. Kalt.Überall
Bewegen, atmen doch nichts änderte sich. Schwarz.
Das Kichern erlosch. Ich blieb abrupt stehen und sah wieder um mich. Es wurde Hell, ein Funken Helligkeit brachte sich hervor. Ich sah dem Funken hinterher. Er bewegte sich. Bewegte ich mich ?Irgendwas stimmte hier nicht, etwas mit mir stimmte nicht ? das Kichern wurde lauter , aufdringlicher. Alle Augen waren auf mich gerichtet, sie sahen mich von oben herab an. Ich war Schuld. Schuld wofür ?
Es war meine schuld. Ich Schüttelte diesen irrsinnigen Gedanken ab.Warum dachte ich dies ?
Ich zwang mich selber leise zu sein, nichts zu denken, nichts zu fühlen, nichts zu sein.
Doch wie konnte man nichts sein wenn man etwas war ?
Dieses elende kichern.
Ich sah mich um. Da war sie, da war das kichern.
Doch es war kein Kichern, es war Gelächter. Gestalten.
Sie Tanzte. Bewegten ihren Körper Zappelig vor sich hin. Sie Sahen mich alle an.
Alles war Schwarz, ich erkannte ihre Gesichter nicht, nichts erkannte ich.
Doch ich fühlte das sie mich ansahen!
Jemand soll das Licht anmachen Sofort!
Keiner Bewegte sich. Nur der eiskalte Bass , gefolgt von stampfenden Mäulern.Ich Sah mich um, doch sah ich nichts, nichts wirkliches.
Real konnte das nichts sein, sie konnten nicht real sein. War ich den real ?
Kälte, schwärze, kichern, stampfen.
Bewegungen wie Zombies.
Ich musste lachen. Mein Kichern. Ich Kicherte.
Keiner sah mich an. Alles nur ein Traum ?
Ich sah mich um. Verschwommen. Ich Kniff die Augen zusammen. Benommen.
Was sollte ich Machen ?
In meiner Hand juckte etwas. Ich sah hinein. Wie kam das den her ?
Es war Klein, rund, klebrig. Ich schwitze es voll. Ich nahm es tief unter die Lupe.
Real.
Eine Pille. Ich schluckte sie. Musik in meinem Magen.
Ich Tanze, Stampfte.
Ich war Verrückt.
Verloren.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tjana
Geschlecht:weiblichReißwolf

Alter: 61
Beiträge: 1930
Wohnort: Inne Peerle


BeitragVerfasst am: 07.12.2014 18:15    Titel: Re: Verloren. Antworten mit Zitat

Hey Hopepenless,
ich musste deinen Text mehrmals lesen, denn ich wollte ihn verstehen, weil es dir am Anfang gut gelungen ist, Spannung zu erzeugen und den Leser mitzunehmen. Leider blieb ich verwirrt und am Ende kam noch Enttäuschung hinzu. Ich versuche mal, meinen Eindruck zu verdeutlichen:

Zuerst und ganz wichtig sind die vielen Rechtschreibfehler. Ich weiß, du hast bei der Vorstellung schon gesagt, dass es eine Schwäche bei dir sei, aber sie unterbricht den Lese- und Verständnisfluss massiv. Vorschlag: Lies dir die Regeln von Boro (Prosa, Einstand, ganz oben) durch, dort gibt er viele Tipps, mit denen du das verbessern kannst.  

Inhaltlich war ich anfangs im Kopf einer Flüchtenden, dann einer Träumenden, dann einer Drogenabhängigen und schließlich einer psychisch Erkrankten. Gerade, als ich endlich an den Traum glauben wollte, kam die Pille und warf mich wieder raus, ohne eine Richtung anzugeben.
Dazwischen viele Sprünge, die verwirren: Erst "lief sie weiter", dann "fängt sie an, sich zu bewegen" - "das Kichern erlosch", dann ist es quälend plötzlich da, steigert sich zum Gelächter, das von tanzenden Gestalten kommt und wenn es dann sie selbst wird, die das Kichern ausstößt, weiß ich als Leser gar nicht mehr, in welche Richtung ich mitfiebern kann/will. Da bleibt nur noch ein "Häh? im Kopf übrig.

Hopepenless hat Folgendes geschrieben:
Kalt.Überall um mich bildetet sich zweige aus Eis.Sie berührten mich nicht. Ich war Verloren.
Zwei Mädchen, mittleren alters, hüpften mit aufgesetzten grinsen und summenden Mündern an mir vorbei.War ich jetzt verrückt geworden ? nein,ich war verloren.
Ich lief weiter, bei jedem Schritt wurde die Kälte um mich enger, sie verschlug mich, umzingelte mich,bis sie mich endlich erwürgen würde. Ich roch Schweiß,gemischt mit etwas Chemischen.Ich sah mich um.Schwarz.Ich erkannte nichts, alles schien gleich zu sein.Das Schwarz teilte sich, teilte sich in Schwankungen. Ich war Verloren.
Ich Grinste bei Laufen, so wie es die Mädchen gemacht hatten. Warum ? ich weiß es nicht. Es gab mir ein Gefühl von Zumutung. Sie gibt sich selbst ein Gefühl von Zumutung?  Nur hatte ich schon längst keinen Mut mehr. Kichern zog an mir vorbei.Ich sah sadistisch irgendwie falsche Wortwahl. Was willst du ausdrücken? hinter mich, dort war niemand. Es Erklang wieder um mich herum, über mir, neben mir. Es was Überall. Doch wo war ich ?
Meine Hände drückten Fest gegen meine eiskalten Ohren. Es sollte aufhören, dieses unendliche kichern.
Ich fing an mich zu bewegen, Buchstäblich an zu Stampfen. Unter mir war alles Hart. Kalt.Überall
Bewegen, atmen doch nichts änderte sich. Schwarz.
Das Kichern erlosch. Ich blieb abrupt stehen und sah wieder um mich. Es wurde Hell, ein Funken Helligkeit brachte sich hervor. Ich sah dem Funken hinterher. Er bewegte sich. Bewegte ich mich ?Irgendwas stimmte hier nicht, etwas mit mir stimmte nicht ? das Kichern wurde lauter , aufdringlicher. Alle Augen waren auf mich gerichtet, sie sahen mich von oben herab an. Ist sie bewusstlos gewesen, liegt auf dem Boden?  Ich war Schuld. Schuld wofür ?
Es war meine schuld. Ich Schüttelte diesen irrsinnigen Gedanken ab.Warum dachte ich dies ?
Ich zwang mich selber leise zu sein hatte sie vorher geschriehen? , nichts zu denken, nichts zu fühlen, nichts zu sein.
Doch wie konnte man nichts sein wenn man etwas war ?
Dieses elende kichern.
Ich sah mich um. Da war sie, da war das kichern.
Doch es war kein Kichern, es war Gelächter. Gestalten.
Sie Tanzte. Bewegten ihren Körper Zappelig vor sich hin. Sie Sahen mich alle an.
Alles war Schwarz, ich erkannte ihre Gesichter nicht, nichts erkannte ich.
Doch ich fühlte das sie mich ansahen!
Jemand soll das Licht anmachen Sofort!
Keiner Bewegte sich. Nur der eiskalte Bass wie? Ist da auch noch Musik? und wenn ja, wieso gerade Bass? , gefolgt von stampfenden Mäulern.Ich Sah mich um, doch sah ich nichts, nichts wirkliches.
Real konnte das nichts sein, sie konnten nicht real sein. War ich den real ?
Kälte, schwärze, kichern, stampfen.
Bewegungen wie Zombies.
Ich musste lachen. Mein Kichern. Ich Kicherte.
Keiner sah mich an. Alles nur ein Traum ?
Ich sah mich um. Verschwommen fühlt sie sich so oder ist ihr Blick verschwommen? . Ich Kniff die Augen zusammen. Benommen.
Was sollte ich Machen ?
In meiner Hand juckte etwas. Ich sah hinein. Wie kam das den her ?
Es war Klein, rund, klebrig. Ich schwitze es voll. Ich nahm es tief unter die Lupe. falscher Ausdruck, wenn sie nicht eine in der Hand hält
Real. Hier atmet man auf, weil es nur ein Traum zu sein scheint - und dann:
Eine Pille. Ich schluckte sie. Musik in meinem Magen. Also doch psychisch krank,
Ich Tanze, Stampfte. Die Pille hilft ihr, warum dennoch:
Ich war Verrückt.
Verloren.


Ich hoffe, du kannst nachvollziehen, was mir als Leser passiert ist und dass der Text, um gut zu werden, gründlich bearbeitet werden muss. Die Grundidee finde ich interessant, doch es braucht zwischen all diesen heftigen Emotionen noch ein wenig Erklärung.
Ich will dich nicht entmutigen! Arbeite an deinem Text und werde besser. Das ist ein Weg, den wir (fast) alle hier nötig hatten und gegangen sind.
Liebe Grüße
Tjana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Leonida
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 28
Beiträge: 93



BeitragVerfasst am: 07.12.2014 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließe mich Tjana vollständig an.

Es ist schön zu sehen, dass deine Groß- und Kleinschreibung im Vergleich zum letzten Text schon etwas besser geworden ist. Das ist zumindest mein Eindruck. In den ersten Sätzen korrigiere ich mal ein bisschen um deinen Blick dafür zu stärken:

Orange - wird groß geschrieben werden.
Grün - wird klein geschrieben werden.

 
Zitat:
Kalt.Überall um mich bildetet sich zweige aus Eis.Sie berührten mich nicht. Ich war Verloren.
Zwei Mädchen, mittleren alters, hüpften mit aufgesetzten grinsen und summenden Mündern an mir vorbei.War ich jetzt verrückt geworden ? nein,ich war verloren.
Ich lief weiter, bei jedem Schritt wurde die Kälte um mich enger, sie verschlug mich, umzingelte mich,bis sie mich endlich erwürgen würde. Ich roch Schweiß,gemischt mit etwas Chemischen.Ich sah mich um.Schwarz.Ich erkannte nichts, alles schien gleich zu sein.Das Schwarz teilte sich, teilte sich in Schwankungen. Ich war Verloren.
Ich Grinste bei Laufen, so wie es die Mädchen gemacht hatten. Warum ? ich weiß es nicht. Es gab mir ein Gefühl von Zumutung. Nur hatte ich schon längst keinen Mut mehr. Kichern zog an mir vorbei.Ich sah sadistisch hinter mich, dort war niemand. Es Erklang wieder um mich herum, über mir, neben mir. Es was Überall. Doch wo war ich ?


"Ein Gefühl von Zumutung?" Das verstehe ich nicht.
"Ich sah sadistisch hinter mich" - kann es sein, dass du ein anderes Wort als sadistisch meinst? Sadistisch bedeutet bösartig, wenn jemand Spaß am Quälen hat.

Zeichensetzung beherrscht du übrigens ziemlich gut, nur achte auf Leerzeichen HINTER den Satzzeichen.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hopepenless
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen

Alter: 25
Beiträge: 24



BeitragVerfasst am: 07.12.2014 18:37    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich danke euch beiden smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yksin
Schneckenpost


Beiträge: 13



BeitragVerfasst am: 07.12.2014 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend lieber Hopepenless.

Ein sehr interessanter Schreibstil. Du erschaffst tolle Bilder.

Durch die vielen kurzen Sätze erzeugst du viel Tempo. Spätestens bei den vielen Absätzen habe ich mich wie ein Formel 1 Fahrer gefühlt. Vielleicht hätte man am Schluss noch zwei, drei längere Sätze schreiben können. Eine Pointe/Auflösung. In der jetzigen Form hat sich das Ende wie ein Aufprall aus dem zehnten Stock angefühlt. Aber das ist Geschmackssache.
Ehrlich gesagt verstehe ich die Handlung nicht. Mir geht es da wie Tjana. Ich bin mir noch etwas unschlüssig und "stemple" den Text als Experiment ab.

Du hast sehr viel Fantasie und siehst die Szenen direkt vor dir. Dir fehlen nur die passenden Wörter. An der Stelle kann man diese (deine) "Eigenschaft" sehr schön sehen:

Zitat:
Kichern zog an mir vorbei.Ich sah sadistisch hinter mich, dort war niemand.

Du meinst nicht sadistisch, sondern argwöhnisch.  

Noch ein paar Anmerkungen:
Zitat:
Zwei Mädchen, mittleren alters, hüpften mit aufgesetzten grinsen und summenden Mündern an mir vorbei.

Mittleren Alters würde ich streichen. Es erzeugt kein Bild. Mädchen mittleren alters? Darunter kann ich mir nichts vorstellen. Mädchen reicht schon aus.
Die Beschreibungen finde ich interessant: Aufgesetzten Grinsen und summenden Mündern. Wäre es eine normale Geschichte, würde ich den Satz aufteilen und das "summen" aktiv einsetzen, nicht beschreibend. Aber da der ganze Text einen besonderen Schreibstil aufweist, passt es eigentlich ganz gut zum Rest.

Zitat:
Es gab mir ein Gefühl von Zumutung.

Zumutung ist das falsche Wort. Zumutung - Frechheit/dreist/Unverschämtheit.
Du meinst: Sicherheit/Geborgenheit/

Zitat:
Meine Hände drückten Fest gegen meine eiskalten Ohren.

Außerdem solltest du auf deine Adjektive achten. Wenn jemand etwas nicht mehr hören möchte (Geht so aus deinem Text heraus) drückt diese Person IMMER fest zu, deswegen brauchst du das Wort: fest, an der Stelle nicht. Das geht aus dem Text klar genug heraus.

Es gibt einen unglaubliche starken Satz in deiner Geschichte. Ist zwar Geschmackssache, aber ich fand ihn richtig gut.
Als deine Figur die Pille geschluckt hat:
Zitat:
Musik in meinem Magen

Finde ich wirklich gut.

Worauf du zukünftig achten solltest:

- Wortwiederholungen
- Benutz nicht zu viele Adjektive. Lieber ein starkes Adjektiv, statt fünf Schwache
- Überleg welches Wort dein Bild am besten beschreibt (Argwöhnisch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 07.12.2014 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yksin!

Zitat:
Du hast sehr viel Fantasie und siehst die Szenen direkt vor dir. Dir fehlen nur die passenden Wörter.


So geht es den meisten Schriftstellern unter uns.

Viele Grüße

Attingat
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Nichts geht verloren Fred K. Linden Feedback 4 08.05.2020 00:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wer sind Sie, junges Mädchen, und was... Julies Roter Teppich & Check-In 4 01.03.2019 11:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge jetzt hat er sich verloren Tr1ckSh0t Werkstatt 5 13.05.2018 19:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Verloren Berni Werkstatt 23 01.11.2017 12:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Disqualifiziert - Außer Konkurrenz] ... sleepless_lives Postkartenprosa 05/2017 18 21.05.2017 18:00 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von CAMIR

von KeTam

von Einar Inperson

von JJBidell

von Klemens_Fitte

von Bananenfischin

von nebenfluss

von Soraya

von Ruth

von mondblume

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!