13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


nachklang


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 21.04.2014 15:03    Titel: nachklang eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

nachklang

die plätze an denen wir waren
geben sich unbeeindruckt
von meinem suchenden blick

bootsstege im salzburger land
ein hochsitz tief im böhmischen
meerbusen leckende landzungen

wo wir unsere namen riefen
antwortet das echo nicht mehr
es ist nach tihany weitergezogen

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 6051
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 21.04.2014 22:25    Titel: Antworten mit Zitat

Gefällt mir gut, eine vergangene Liebe mit den Orten deutlich zu machen, dievon ihr kein Echo mehr geben.

Aber anstatt 'geben sich unbeeindruckt' fände ich 'sind unbeeindruckt' treffender.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 21.04.2014 23:33    Titel: Hallo firstoffertio, pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke fürs Interesse und die Anregung.
Letztlich ist wohl nur eine Nuance. Mir gefiel das "zeigen sich unbeeindruckt", weil es die projizierte Personifizierung besser zum Ausdruck bringt.
LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nilswundertsich
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 28
Beiträge: 102

Ei 7


BeitragVerfasst am: 22.04.2014 00:01    Titel: Antworten mit Zitat

Mag ich! smile
Gibt für mich nix dran zu arbeiten.


_________________
Du, Hase?, sagte der Bär. Bist du auch so müde?
Ja, sagte der Hase. Lass uns schlafen gehen.
Und Hase und Bär schliefen bis an ihr Lebensende.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 22.04.2014 13:35    Titel: Hallo Nils, pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke für die Zustimmung und LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3382
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 27.04.2014 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Perry,

ich habe schon mehrmals in diese Strophen geschaut: ein Zurückkehren an Orte gemeinsamer Reisen, ob in Gedanken, in Fotoalben oder in der Realität, wer kennt das nicht. Wer sucht sie nicht gerne auf, die Orte gemeinsamen Zeit-Teilens. Du benennst die Orte recht konkret, man hat Bilder (Bootssteg) nicht nur Ortsnamen. Das gefällt mir gut.

Die Orte haben sich verändert, es gibt Stimmungen, da zeigen sich die Orte unbeeindruckt, und haben kein Echo für den Suchenden. (An anderen Tagen vielleicht doch, denn das Echo, wohnt nicht an den Orten, sondern in den Erinnerungen der Reisenden an diese Ort.)

Mit der letzten Strophe habe ich einfach inhaltlich Probleme.

Zitat:
wo wir unsere namen riefen
antwortet das echo nicht mehr


Was sagt mir das? Die Orte sind nicht wichtig? Haben sie je das Echo gegeben? Oder haben wir nur geglaubt, es liegt an den Orten?

Zitat:
es ist nach tihany weitergezogen


Hier habe ich Probleme mit "tihany". Warum dieser Ort? Ich habe sogar gegoogled, ob er eine Besonderheit hat. Habe aber außer, dass er ein Touristenort ist, mit vielen Attraktionen und Traditionen, nichts gefunden. Oder ist er vielleicht ein "Altersparadies" für Deutsche und es ist an mir vorbei gegangen?  Da ich ihn inhaltlich nicht erschließen kann, hat er etwas Pointisches und sehr Fremdes für mich.

Ich lese jetzt einfach mal so: man macht jetzt dort Urlaub und nun ist dort das Echo. (Wäre mir aber etwas zu einfach und kann ich mir nicht vorstellen, dass du das sagen willst.)

Eine weitere Frage zum Titel: "Nachklang!"

Es muss also noch etwas geben! Was ist der Nachklang? Das was immer noch zählt zwischen den "Reisenden", egal wo sie sind?

Wäre da nicht fast besser, einen ganz einfachen Ort zu wählen, vielleicht den Apfelbaum im eigenen Garten? Dort könnte das Echo des Lebens nachklingen, brauchte kein neues "Highlight", keinen spektakulären Ort.

Perry, so gut mir die ersten zwei Strophen gefallen, sie führen für mich in die Leere.

Liebe Grüße Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 27.04.2014 20:00    Titel: Hallo Aranka, pdf-Datei Antworten mit Zitat

danke für deine offene und direkte Aussage. Gedichte zu erklären ist immer problematisch, weil sie meist ein Konglomerat von subjektiven Stimmungen und persönlichen Erinnerungen sind, die auf eine allgemeine Ebene gehoben werden (zumindest bei mir Wink ).
Der Mensch neigt dazu, Stimmungen mit Orten zu verbinden, deshalb (ver)sucht das LI an den Orten gemeinsamer Erlebnisse, die Nähe zum LD wiederzufinden, doch die Orte sind unbeeindruckt und das Echo antwortet nicht mehr. Das LI fragt sich, wohin könnte das Echo verschwunden sein, vielleicht an den Ort ihrer ersten gemeinsamen Reise nach Tihany. Dort schallt das Echo (bekanntlich) von einer Friedhofsmauer zurück, was auch eine Metapher fürs Jenseits ist.
Klar kann der Leser das alles nicht wissen, aber er kann vielleicht erahnen, dass es mit diesem Ort eine besondere Bewandtnis hat. Der Name kann für jeden (Leser) ein anderer sein.
LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3382
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 27.04.2014 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Perry,

vielleicht bleibt hier einfach ein wichtiges Detail zum Verstehen verborgen. Das Echo am  Ort des Kennenlernens, der ersten Reise, das kann ich nachvollziehen. Dann irritiert mich einfach das "weitergezogen".

Lass den Leser doch ahnen, das Tihany" davor lag, der erste Ort war. (das Echo blieb zurück / oder es wartet an der Mauer von Tihany / oder es zog nach Tihany zurück).

Liebe Grüße Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1183
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 27.04.2014 21:04    Titel: aw:nachklang Antworten mit Zitat

Hallo Perry,

mir gefallen die Stimmung und Bilder in diesem Gedicht gut. Nachklang sehe ich wie Widerhall nach einem Abschied, RückErinnerung...

Dafür müsste es aber auch deutlicher werden, der Titel, in den Zeilen. Sehe es ähnlich wie Aranka.
Im letzten Vers fehlt ein deutlicher Bezug/Hinweis auf dieses Davor oder Zurück an den SehnsuchtsOrt, der zwei Menschen einst innig verband.

Das "Echo ist weitergezogen nach Tihany" klingt eher nach einem Danach, Hinterher... Überdies frage ich mich, ob das übergeht - auch im übertragenen Sinne - dass ein Echo weiterziehen kann?!
Wird es nicht erst ausgelöst bzw. ist gebunden an Stimmen/Laute... um überhaupt als Echo wahrgenommen zu werden, nachzuhallen...

Die Zeile wäre m.M. nach noch mal zu überdenken.

Ansonsten gerne gelesen.

Viele Grüße,
Lilli


_________________
Wer schreibt, bleibt und lebt intensiver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 29.04.2014 11:20    Titel: Hallo Aranka, hallo lilli, pdf-Datei Antworten mit Zitat

das "weitergezogen" stand für mich allgemein im Sinn, das Echo -als Metapher für die Interaktion der Umwelt mit dem Menschen- ist anderweitig beschäftigt. Statt Tihany könnte deshalb irgendein anderer Ort mit Echo stehen. Da ich aber (erst mal noch unbewusst) Tihany als Bezugsort gewählt habe, ist euer Vorschlag diesen näher einzubeziehen durchaus überlegenswert.
Danke für die Anregung und LG
Perry

PS: Hier ein alternativer Ansatz für die 3. Strophe:

das echo antwortet nicht mehr
ist es nach tihany zurückgekehrt
wo wir einst unsere namen riefen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1183
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 29.04.2014 16:13    Titel: aw:nachklang Antworten mit Zitat

Hallo Perry,

ich finde die dritte Strophe nun klarer und runder.
Gut so.

Viele Grüße,
Lilli


_________________
Wer schreibt, bleibt und lebt intensiver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Aranka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3382
Wohnort: Umkreis Mönchengladbach
Pokapro und Lezepo 2014



BeitragVerfasst am: 29.04.2014 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Perry,

so schließt sich für mich der Textgedanke und auch der Titel hat jetzt seine Berechtigung. Der Ort Tihany steht nicht mehr wie ein wahllos gegriffener aber schön klingender Fremdkörper für mich, sondern wird zwischen erster und zweiter Zeilen sicher gehalten. Ich muss ihn nun nicht nachschlagen um herauszufinden, warum gerade dieser Ort. Ich ahne es, ich weiß, dass er für das LI und LD wichtig war, das es ein früher Ort war: und dann kommt der "Nachhall" ergänzend ins Spiel.
Vielleicht bekomme ich aber Lust ihn nachzuschlagen und stoße dann noch zusätzlich auf ergänzende Infos.
Ich hoffe du verzeihst mir meine offene und direkte "Krittelei" an der ersten Fassung.

So ist das Gedicht für mich rund. Die ganz subjektiven Beziehungen des Ortes sind erahnbar, der Text muss sie nicht offenlegen, noch erklären.

Liebe Grüße Aranka


_________________
"Wie dahingelangen, Alltägliches zu schreiben, so unauffällig, dass es gereiht aussieht und doch als Ganzes leuchtet?" (Peter Handke)

„Erst als ihm die Welt geheimnisvoll wurde, öffnete sie sich und konnte zurückerobert werden.“ (Peter Handke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perry
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 67
Beiträge: 1971



BeitragVerfasst am: 29.04.2014 19:05    Titel: Hallo ihr Beiden, pdf-Datei Antworten mit Zitat

dann hat sich die Textarbeit ja wieder einmal gelohnt. Wink
Danke fürs Feedback und LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchBuch

von Valerie J. Long

von Maria

von Cheetah Baby

von Olifant

von Tanja Küsters

von Lapidar

von jon

von kskreativ

von Berti_Baum

von fancy

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!