13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Die Wacht VI [Prosa]

 
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2014
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hardy-Kern
Kopfloser

Alter: 69
Beiträge: 4949
Wohnort: Deutschland


BeitragVerfasst am: 30.03.2014 19:00    Titel: Die Wacht VI [Prosa] eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Wacht

Das Frühjahr ist erwacht, mich zieht es wieder in die Natur. Einige Vogelarten brüten schon und  Hasen paaren sich auf den Feldern. Ich werde sie beobachten, ich liebe diese Tiere der Freiheit. Sie sind interessant und immer für Überraschungen gut. Mein Jagdhund kläfft im Zwinger, aber heute kann ich ihn nicht gebrauchen. Ich stelle mein Fahrrad an einen Pflaumenbaum am Feldrand und beobachte die satte, grüne Fläche vor mir. Der Futterroggen ist gut aus der Winterruhe gewachsen und dient vielen Tieren als Brutstätte und Tarnung für den Nachwuchs.

In kurzer Entfernung hascht ein braun-grauer Rammler seine erkorene Häsin. Geduckt, schleiche ich durch den Knöchel hohen Roggen auf’s  Feld. Die Verliebten lassen sich nicht stören, sind im Rausch der Brunst. Die Situation ändert sich, denn ein Nebenbuhler erscheint. Die Häsin duckt sich weg und die Männchen kämpfen um ihre Gunst.

Ich lege mich auf den Bauch, robbe langsam weiter, werde nass. Die Blätter des Roggens sind mit Tau benetzt, die Sonne wird später die Tropfen ablecken. Die Rammler stellen sich auf ihre Hinterpfoten und klopfen dem Rivalen mit den Vorderpfoten auf  Kopf und  Nase.
Der Verlierer einer Runde, zeigt seine Blume (Stummelschwänzchen), um sich in gewisser Entfernung wieder kampfbereit zu repräsentieren. So passiert das über viele Minuten, ein Sieger ist nicht abzusehen. Die Häsin ist verschwunden. Vielleicht wartet sie auf einen neuen Rammler?

Als ich mich erheben will, steigt ein Vogel in den Himmel, der leise zwitschert. Je höher er kerzengerade in die Luft steigt, desto intensiver wird sein trillernder Gesang.
Eine Lerche. Ich lege mich auf den Rücken, um ihre Flugkunst zu bewundern. Die Aktivitäten der Hasen haben sie wahrscheinlich aufgeschreckt.

Sie flattert weit oben, um alles überblicken zu können. Wunderschön, wie sie dort zu stehen scheint und ihr Nest und die Umgebung beobachtet.
Ich könnte ihr ewig zuhören in ihrem Gesang und ihre grazilen Flügelbewegungen beobachten. Auch andere Lerchen steigen in die Höhe- ein Konzert wird eingeleitet. Herrliche Töne, die sich ineinander verfangen, ergänzen und harmonieren.

Kein Traktor stört diese wunderschöne, morgendliche Ruhe.
Ob die Vögel mir Grüße senden oder sich warnen? Vielleicht beides?

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KeTam
Geschlecht:weiblichUngeduld

Alter: 44
Beiträge: 6750

Das goldene Gleis Ei 1
Ei 10 Ei 8


BeitragVerfasst am: 30.03.2014 22:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich find den Text ... naja. Wo ist den nur das Bild geblieben? Hat es sich hier versteckt?

Zitat:
Die Häsin ist verschwunden. Vielleicht wartet sie auf einen neuen Rammler?


Ich zerbrech mir echt den Kopf, aber m.M.n. hast du die Vorgabe nicht erfüllt ...


_________________
FUCK NAZIS!

... ansich ist die Nudel ja auch eine Art Waffe.*

*Anne Mehlhorn
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jack Burns
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1554



BeitragVerfasst am: 31.03.2014 01:11    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ein wunderschöner Text. Diese Art zu schreiben ist leider selten geworden. Ich fühle Ruhe, Entspanntheit und das Bild dieser Szene in der Natur entsteht vor meinem inneren Auge.

Aber ...
Die Vorgaben sind leider mangelhaft umgesetzt. Eine "Wache" kann ich mit viel guten Willen noch interpretieren (in die Beobachtung)
Aber das Bild? Keine Brücke, Übergang, Verbindung - nichts.
Schade. da muss ich abziehen.

Nichtsdestotrotz: schöööööner Text Wink

Grüße
Martin


_________________
Monster.
How should I feel?
Creatures lie here, looking through the windows.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herbert Blaser
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 53
Beiträge: 334
Wohnort: Basel


BeitragVerfasst am: 31.03.2014 07:36    Titel: Antworten mit Zitat

Ich sehe keinen Zusammenhang mit der Aufgabe. 2 Federn

_________________
Wie haben wir den Mut in einer Welt zu leben, in der die Liebe durch eine Lüge provoziert wird, die aus dem Bedürfnis besteht, unsere Leiden von denen mildern zu lassen, die uns zum Leiden brachten?

Marcel Proust
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
femme-fatale233
Geschlecht:weiblichFüßchen

Alter: 26
Beiträge: 2045
Wohnort: München
Das Bronzene Pfand


BeitragVerfasst am: 31.03.2014 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Thema? Kaum vorhanden - ich sehe ja vielleicht noch ein, dass das Beobachten von Tieren einer Wacht gleichkommt - und bei den bisherigen Wettbewerben, wo dabei stand, dass das Foto nur eine Anregung ist und man es nicht unbedingt einbauen muss, fand ich dieses "sich ganz vage inspirieren lassen" auch okay - aber hier waren die Vorgaben anders. Schade.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2686

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 31.03.2014 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mach's kurz:
Dieser Text lässt die Wettbewerbsvorgaben vom Thema "Die Wacht" und vom Bildmotiv nirgends erkennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 53
Beiträge: 2412
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

eine Naturbeschreibung die mich an eine Doku erinnert, die letzt gesehen habe, bei der sich auch die Hasen um die Häsin geprügelt haben. Warum ist es verwunderlich, dass kein Traktor stört? Der Roggen ist noch im Wachstum, gesät ist zu dieser Jahreszeit alles, also hat da ein Traktor eigentlich auch nichts verloren und ist deshalb nicht erwähnenswert. Davon abgesehen, reicht etwas beobachten oder "bewachen" nicht aus, das Thema mit seinen Vorgaben zu erfüllen. Weder erkenne ich das Bildmotiv - also auch nicht metaphorisch - noch den flüchtigen Augenblick.
So nun zu meinen Federn, die ich versuche in ein Schema zu bringen (Themaerfüllung -> maximal 3 Federn, Idee -> maximal 3 Federn, Sprache und allgemeiner Eindruck -> maximal 2 Federn, maximal einen Zusatzpunkt für persönliches besonderes Gefallen):
Themaerfüllung: 0
Idee: 0
Sprache und allgemeiner Eindruck: 1
macht 1 Feder
Viele Grüße
Piratin


_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
fancy
Geschlecht:weiblichSchmuddelkind

Alter: 60
Beiträge: 3487
Wohnort: Im sonnigen Süden


BeitragVerfasst am: 01.04.2014 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

als Naturfreund sehe ich ein schönes Bild vor Augen.
Aber das Bild aus der Aufgabenstellung sehe ich nicht in deinem Text.
Und wer hier über wen wacht, erschließt sich auch nicht.
Den Rammler sehe ich sich mehr präsentieren, als repräsentieren.
Es ist zwar ein Moment, aber ein längerer.

Insgesamt sehe ich deinen Text im Mittelfeld.


Liebe Grüße

fancy


_________________
Don't start doing things, just do them. Fang nicht an, Dinge zu tun, tu sie einfach! (Me)
Wer wenig denkt, irrt viel (Leonardo da Vinci)
Meinungsverschiedenheiten über ein Kunstwerk beweisen, dass das Werk neu, komplex und lebenswichtig ist. (Oscar Wilde)
Wenn Kritiker uneins sind, befindet sich der Künstler im Einklang mit sich selbst. (Oscar Wilde)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
timcbaoth
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 100



BeitragVerfasst am: 01.04.2014 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ein interessanter Text. Interpretiere ich zu viel hinein, oder fühlt sich der Protagonist von den Tieren und von der Jagd auf sie sexuell angezogen? Du sprichst hier ein interessantes Tabu an, allerdings erkenne ich keinen Bezug zum Bild. Das Ganze scheint mir auch mehr als ein flüchtiger Augenblick,.

Idee: 8
Stil: 4
Vorgaben: 5
Gefühl: 6

=> 6 Punkte


_________________
Liebe Grüsse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 56
Beiträge: 3010
Wohnort: in der Diaspora


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 07:42    Titel: Antworten mit Zitat

du liegst im Gras /Roggen und beobachtest die Hasen (das sind die Silhouetten nehme ich an?) Ich hab das Buch Catcher in the Rye nie gelesen, also hoffe ich mal, das die Szene da nicht so oder ähnlich vorkommt. Confused  
Im ersten und auch im zweiten Lesen war mir das zuwenig allegorisch oder real. Andererseits, lag das vielleicht auch daran, dass meine eigenen Erwartungen in die Bildvorgabe eher düster /mysteriös waren.
Also mit dem Versuch einen Schritt zurückzutreten und objektiver zu werten: gefällt mir das Bild in der Natur und der Blick von unten nach oben.


_________________
"Dem Bruder des Schwagers seine Schwester und von der der Onkel dessen Nichte Bogenschützin Lapidar" Kiara
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eulenbaum
Autor


Beiträge: 848



BeitragVerfasst am: 02.04.2014 13:12    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Brücke weit und breit, keine zwei Gestalten. Roggen ist zu sehen. Hasen, Lerchen. Kein Abrund irgendwo.

Ein offener Schluß, ein Einschlafen bei dieser schönen Ruhe, in der schützenden Landschaft.

Langsam ist der Text, fast sommerlich träge.

Warm, mit Erdduft in der Nase. Eingschlafen.

Gruß,
Eulenbaum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jenni
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger


Beiträge: 3809

Das goldene Aufbruchstück Die lange Johanne in Gold


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist so ein Text, wo ich echt nicht weiß, was ich damit machen soll. Ich habe ihn mehrmals gelesen und wirklich versucht, das Thema irgendwie darin zu erkennen. Aber was hat ein Streifzug durch die Natur mit dem Thema "die Wacht" zu tun? Auch weckt es bei mir keinerlei Assoziationen im Hinblick auf die Postkarte.
Abgesehen davon gern gelesen, vieles ist sehr schön beobachtet, eine stimmungsvolle Frühlingsszene. Wenn mir etwas entgeht, tut es mir leid.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dienstwerk
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 50
Beiträge: 1315
Wohnort: Gera/Markkleeberg
DSFo-Sponsor Goldene Harfe


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe/r Pokapro-Teilnehmer/in!

Herzlichen Glückwunsch, Du hast es geschafft, einen Text zu schreiben, der auf eine Postkarte passen könnte, zumindest, wenn man ihn mit einer Lupe liest. Möglicherweise ist Dein Werk ein Gewinnertext, vielleicht landet er im guten Mittelfeld, unter Umständen fällt er auch völlig durch und purzelt auf den stark umkämpften letzten Platz.

Erhält Deine Ministory unterirdisch wenige Federn von mir, dann könnte das an mir liegen, weil ich sie nicht verstanden habe oder an Dir, weil Du es nicht verstanden hast, sie mir verständlich zu machen. Vermutlich kommt eine Mischung aus beiden Gründen in Betracht. Gleiches gilt für übermäßig viele Federn - nur umgekehrt.

Ich bewerte tagesformabhängig, nach Bauchgefühl, persönlichem Gefallen und ich versuche, fair zu sein. Manchmal ist es draußen schon dunkel, oft ist es gar nicht mehr hell. Es ist wirklich sehr schwierig, um diese Uhrzeit die Sonnenuhr zu lesen. Aber ich gebe mir Mühe. Ah, cool - draußen scheint die Sonne und da unten rechts blinkt 16.10. So, es geht los. Ich beginne zu lesen:

Thema:
„Die Wacht“ (Wächter, Wache, Aufsicht, Bewahrer, wachen, überwachen, bewachen, bewahren, beobachten, aufpassen, kontrollieren etc.) - szenischer Augenblick, OHNE Pointe (aber nicht zwangsläufig ohne Spannung), direkter oder metaphorischer Bezug zum Bild (Brücke/Übergang, Leute, Gestalten/Schatten/Hügel, Wald/Schlucht/Abgrund...)

Meine Bewertungskriterien:
- Thema nicht getroffen, teilweise, gut bis perfekt getroffen (0-3)
- Thema sauschlecht, irgendwie, gut oder grandios umgesetzt (0-3)
- Zusatzfedern für Idee, Sprachgefühl, nach Gutdünken oder als Trost (1-3)
- Titel lasse ich außen vor, es sei denn, er ist total daneben, dann Abzug

Anmerkung:
Bewertung erfolgt erst, wenn ich alle 41 40 Texte gelesen habe, aber ich mache mir natürlich zu jedem einzelnen Text meterweise Notizen. Schließlich kann sich nach oben oder unten bis zur letzten Sekunde noch was ändern. Eine Feder hast Du in jedem Fall sicher. wink

Wunderschöne Naturbeschreibung, aber wo ist der Bezug zum Thema? Ach, da oben - in der Überschrift und im ersten Satz. Und die Lerchen beobachten ihre Nester. Hmmm, kann ich das gelten lassen? Mal sehen. Brücke/Übergang fehlt oder ist der Übergang zur warmen Jahreszeit gemeint? Bei der Bezeichnung "die Liebenden" hätte ich eigentlich Menschen erwartet, keine Hasen. Oh, ah, was ist das: "...zeigt seine Blume (Stummelschwänzchen)" = Ratgeberartikel? An dem arg ausgedehten Augenblick ziehe ich mich jetzt mal nicht weiter hoch. Federn zu gegebener Zeit.

Ende blinkt: 16.20

Liebe Grüße, Ana

*
*
*

Nachtrag 04.04.14

Meine Bewertungen im Detail:

2 x 1
9 x 2
9 x 3
3 x 4
6 x 5
5 x 6
3 x 7
1 x 8
1 x 9
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft

Alter: 56
Beiträge: 6830
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 02.04.2014 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Thematsich hält sich die Geschichte nicht sehr an die Vorgaben. Ich hätte vermutet, die Geschichte sei von fancy, aber sie hätte wohl einen engeren Themenbezug.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nicnak
Schreiberling

Alter: 34
Beiträge: 207
Wohnort: Pendler zwischen Berlin und Bayern


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Was hast du denn geraucht? Shocked lol Shocked

2 von 3 meiner Gehirnzellen sind schockiert.

http://www.dsfo.de/fo/viewtopic.php?t=47335

war das Thema. Du-Du-Du!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Einar Inperson
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1742
Wohnort: Auf dem Narrenschiff


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Pokaproschrei,

jetzt erst einmal still, ich muss mich konzentrieren.

Du zeigst das Bild eines Augenblicks in der Natur. Die Beobachtung der Tiere als Wacht?

Zitat:
Sie sind interessant und immer für Überraschungen gut
Der Verlierer einer Runde, zeigt seine Blume (Stummelschwänzchen), um sich in gewisser Entfernung wieder kampfbereit zu repräsentieren.


Manchmal bist du in der Wortwahl unglücklich oder unnötig erklärend. Beispiele habe ich markiert.

interessant: Ein fades Wort, in deinem teilweise recht blumigen Text.
Stummelschwänzchen: Unnötige Erklärung
sich repräsentieren: sich präsentieren, klänge nach meinem Gefühl flüssiger.

4 Federn


_________________
Traurige Grüße und ein Schmunzeln im Knopfloch

Zitat: "Ich habe nichts zu sagen, deshalb schreibe ich, weil ich nicht malen kann"
Einar Inperson in Anlehnung an Aris Kalaizis

si tu n'es pas là, je ne suis plus le même

"Ehrfurcht vor dem Leben" Albert Schweitzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sanuk
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 55
Beiträge: 63
Wohnort: Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 02.04.2014 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde den Text schön und leicht. Er gefällt mir wirklich. Eigentlich habe ich nur ein Problem damit - aber vielleicht bin ich blind.
Ich sehe nämlich leider keinen Zusammenhang mit dem Bild, weder metaphorisch noch sonst irgendwie - oder sind die beiden dunklen Schatten die Hasenohren? Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Berti_Baum
Dichter und Denker


Beiträge: 1675
Wohnort: Immerheim


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Da hat sich aber jemand eine bizarre Szene herausgesucht. Am Anfang dachte ich, der Autor will mich auf den Arm nehmen, aber offensichtlich ist der Text ernst gemeint - zumindest ernster als mein eigener.
Anschaulich geschildert, solide, aber im Vergleich mit den höher bepunkteten Beträgen fällt die Geschichte für mich persönlich etwas ab.

Edit: Nach mehrmaligem Lesen muss ich auch hier +1 geben, denn allein das skurrile Szenario verdient höhere Beachtung. Darüber hinaus ist der Schreibstil recht ansprechend.


_________________
Der Junge, der Glück brachte (Jugendbuch/2013)
Das Mädchen, das Hoffnung brachte (Jugendbuch/ November 2014)
Tod und tiefer Fall (Thriller/18. Mai 2015)
Rache und roter Schnee (Thriller/Oktober 2015)
Blut und böser Mann (Thriller/März 2016)
Asche und alter Zorn (Thriller/August 2016)
Ein kleines Verbrechen (Thriller/Dezember 2016)
Blinde Krähen (Thriller/März 2017)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
holg
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1418
Wohnort: knapp rechts von links
Der bronzene Roboter


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Naturidylle eines Hasenspanners.

Ich bin sehr gespannt, wie der Autor die Vorgabenumsetzung in diesem Text erklärt.

Der Duden schreibt knöchelhoch zusammen und klein.
"um sich in gewisser Entfernung wieder kampfbereit zu repräsentieren." Ohne re- oder?


_________________
Froh zu sein bedarf es wenig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Soraja
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 218

DSFx


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Wunderbar wie du genießen kannst. Pass aber auf das du dir nichts wegholst im feuchten Gras.

_________________
Soraja wünscht Dir einen wundervollen Tag!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
firstoffertio
Geschlecht:weiblichFlachmann-Preisträger


Beiträge: 5996
Wohnort: Irland
Das bronzene Stundenglas Der goldene Spiegel - Lyrik (1)
Podcast-Sonderpreis Silberner Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 03.04.2014 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist eine erfreuliche Variante des Themas. Und ich habe ein bisschen was über Hasen und flüchtige Augenblicke in ihrem Leben gelernt. Schön, dass du mich mitgenommen hast auf deine Wacht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merope
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 745
Wohnort: Am Ende des Tals
Der Goldene Käse


BeitragVerfasst am: 04.04.2014 07:56    Titel: Antworten mit Zitat

Thema: Die Wacht - nur gestreift
Bild: Bildmotiv finde ich nicht
Text: Flüssig formuliert, spart nicht mit Ausschmückungen. Einige Wortwiederholungen kurz hintereinander (wunderschön). Vielleicht in Zukunft ein wenig sparsamer damit?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Postkartenprosa 03/2014 Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Story XIV: Die alpischen Spiele des M... Qayid Aljaysh Juyub Einstand 7 14.08.2019 17:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die himmlischen Besucher Kigosh Werkstatt 5 09.08.2019 10:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Berufe, die mit Mathe/Chemie/Physik z... lenaleabi Ideenfindung, Recherche 13 06.08.2019 20:29 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Schauspiel - Trash?Prosa?Lyrik? NanaMinze Einstand 2 06.08.2019 13:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Fürstin Lorea NanaMinze Einstand 6 04.08.2019 15:36 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von fancy

von Tanja Küsters

von Micki

von Literättin

von Micki

von Traumfänger

von Keren

von helo

von MartinD

von Micki

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!