13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Traumfrau


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Christian Svensson
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 59
Beiträge: 24
Wohnort: Schwerin


BeitragVerfasst am: 10.11.2013 11:01    Titel: Traumfrau eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wir schrieben das Jahr 1990 und ich musste feststellen, dass seit einiger Zeit mein Erfolg beim schönen Geschlecht arg zu wünschen übrig ließ. Eine Analyse der möglichen Ursachen brachte zu Tage, dass jeden Freitag und Samstag Blechkarawanen von jenseits der ehemaligen Grenze, vorzugsweise mit Mercedesstern und BMW-Niere, in meinem Jagdgebiet in der Venusbar und im Strandhotel in Schwerin wilderten.
Aus Lübeck, Hamburg und sogar Hannover rollten sie an und es interessierte sie nicht, wie liebevoll ich mein Revier in den letzten Jahren betreut hatte. Sie hatten nur eines im Sinn - den Abschuss. Mit Tränen in den Augen sah ich, dass mein zehn Jahre alter Trabant und meine Uhr aus der Designschmiede Glashütte den modernen Waffen der Westler nicht mehr das Wasser reichen konnte.
Auch zeigte sich, dass mein Lieblingslockruf »Werte Dame, darf ich sie zum Tanz bitten?« das früher so scheue Wild eher amüsierte denn animierte, sich in meine beschützenden Arme zu flüchten. Statt dessen tänzelte es lieber hüftschwingend zur Bar an die Seite eines Kaugummi müffelnden und mit Katzengoldkette behängten Niketurnschuhträgers, der außer »Hey Kleine, willste vorher noch tanzen?« keine drei Worte geradeaus sprechen konnte.

Die Jahre zogen ins Land und mein analytischer Verstand suchte des Rätsels Lösung. Ich betrieb umfangreiche Feldstudien zu diesem Thema und heute bin ich endlich so weit, das revolutionäre, ja bahnbrechende Ergebnis meiner aufopferungsvollen Arbeit in aller Bescheidenheit der geneigten Leserschaft präsentieren. Dabei sei besonders den Herren (und natürlich auch den sich als solche kleidendenden und benehmenden Damen) empfohlen, meinen Ausführungen aufmerksam zu folgen. Nicht jeder ist ein solches Meisterstück der Natur wie ich, aber mit der Bereitschaft, von mir zu lernen, werde ich auch sie die jagdlichen Gebräuche lehren, die auch ihnen bei korrekter Anwendung die Traumfrau bescheren wird.


Ich bin ein moderner Mann von heute und gehe mit der Zeit. Ich schockiere Frauen - als ob man Frauen schockieren könnte - nicht mehr mit billigen Sprüchen, formuliere sehr sorgfältig und nahe an der Realität. Ich lasse dabei Vorsicht und Bescheidenheit walten, möchte ich doch keinesfalls den Eindruck eines sexistischen und frauenfeindlichen Trophäensammlers erwecken. Keinesfalls bringe ich meine unbestreitbare natürliche und soziale Überlegenheit zur Sprache. Die aufgeklärte Frau von heute weiß diese Zurückhaltung zu schätzen und wird aus diesem Grund meinen Ausführungen mit atemloser Bewunderung folgen. Schließlich liegt genau das seit der Geburt in ihrer biologischen Natur.
Natürlich suche ich nicht wirklich nach einer Traumfrau, denn das würde zum einen bedeuten, sie noch nicht gefunden zu haben und zum anderen zugeben zu müssen, dass mir etwas fehlt und ich unerfüllte Bedürfnisse hätte. Selbstverständlich ist das nicht der Fall.
Doch wenn ich eine Traumfrau für ein erotisches Abenteuer suchte, so wäre die Latte für sie sehr hoch. Schließlich will ich sie als Mensch und Frau respektieren und sie nicht nur als Sexobjekt betrachten, denn jede Form von Sexismus ist mir fremd.
Nichts läge mir ferner, als sie in meine schon recht ansehnliche Trophäensammlung einzureihen, oder sie zur Befriedigung meines Egos zu benutzen. Letzteres ist auch nicht möglich, denn bescheiden und zurückhaltend, wie ich bin, benötigt meine Persönlichkeit keine zusätzlichen Potenzmittel. Der Kredit für den handgearbeiteten kanarienvogelgelben Porsche ist seit zwölf Jahren beantragt und den hühnereigroßen Diamanten schleift man gerade in Amsterdam für mich. Ich bin zuversichtlich, schließlich kann auch die SCHUFA nicht ewig existieren und Kredit- und Fördermittelbetrug sind nur dann strafbar, wenn man eine private Bank schädigt. So etwas tue ich nicht.

Aber wenn ich nach dir suchen würde, dann solltest du schon ein weibliches Wesen sein oder dich zumindest so kleiden. Heutzutage ist das biologische Geschlecht nicht mehr so bedeutend. Das haben unsere Bundestagsabgeordneten herausgefunden, sogar ohne die Hilfe der NSA. Ich bin ein gebildeter Mann, der weiß, dass wir alle kleine Makel haben.
Du solltest nicht jünger als achtzehn und keinesfalls älter als siebzig Jahre sein. Ich möchte mir von meinen Freunden am Biertisch, während ich ihnen die Story erzähle und deine Handynummer verkaufe, nicht sagen lassen, ich würde alles knallen, was irgendwo ein Loch hat. Solltest du ein paar Jahre darüber oder darunter liegen – wenn du eine Frau bist, flunkerst du bei deinem Alter – so will ich das großzügig übersehen.

Du solltest auf deinen 13 cm hohen High Heels nicht größer als ein Meter sechzig sein und einen zarten, aber kräftigen Nacken haben. An der Entwicklung deiner Nackenmuskulatur werden wir gemeinsam arbeiten. Ich erzähle von mir - das tue ich gerne - und du schaust bewundernd zu mir auf. Du wirst das immer und überall tun können, denn es gibt nichts, wirklich nichts, das nicht staunenswürdig an mir ist.
Deine Nackenmuskulatur darfst du im Bett entspannen. Hier genügt deine atemlose Bewunderung, denn das du zu mir aufschaust, ist die zwangsweise Folge deiner natürlichen Position unter mir. Irgendwann wirst du dann ermattet deine Augen schließen in der Gewissheit, dass ich es war, wirklich ich und kein Erdbeben, kein Vulkanausbruch und kein Tornado. Du musst keine Angst um dein Haus haben, es waren nur mein fünf Sekunden langes Vorspiel und der zwei Sekunden dauernde Orgasmus, die dich so durchgeschüttelt haben.
Aber ich greife vor. Die unglaublichen Momente körperlicher Erfüllung, die ich dir schenken werde, beschreibe ich später.
Ich verfüge über einen stark entwickelten Sinn für Ästhetik und die Ausgewogenheit von Proportionen. Aus diesem Grund sollte dein Brustumfang nicht signifikant kleiner sein als deine Körpergröße. Dazu passen deine Beine mit mindestens 1,20 m Länge (ohne High Heels), die du vorzugsweise in schwarze Nylons mit Naht hüllst. Dein wohlgeformter, fitnessstudiotrainierter Po wird von einem engen Rock bedeckt, der aus Schicklichkeitsgründen mindestens so breit wie mein Gürtel ist, rundet das Bild einer dezent und zurückhaltend gekleideten Dame ab.

Selbstverständlich ist gutes Aussehen nicht alles und ich möchte keineswegs den Eindruck erwecken, dass mir deine körperlichen Vorzüge über alles gehen. Gefühle sind das Entscheidende und so wirst du verstehen, dass ich die Gefühle meiner vielen Freunde nicht verletzen will, indem ich mit einer nicht zu mir passenden Frau zu unseren Treffen erscheine. Meine Freunde sind mir wichtig.
Natürlich kommt dir mein Frauenbild bekannt vor und ich will den Einfluss der Medien und des Bildungsfernsehens nicht verleugnen. Sagte ich doch bereits, dass ich ein moderner Mann bin und so orientiert sich mein Frauenbild selbstverständlich an den weiblichen Unterlagen, sorry, ich meinte Vorlagen aus Film und Fernsehen, denn diese müssen schließlich wissen, was ansehenswert ist.
So zeigen sie uns, zu welch grandiosen Leistungen die moderne Medizin in der Lage ist. Kann sie doch brachliegende Hirnmasse, von der es sehr viel zu geben scheint, dahin transplantieren, wo sie ihren maximalem Nutzeffekt entfalten kann. Da, wo Volumen immer gefragt ist.
So sehen wir jeden Abend, wie knackige Ärsche über endlos langen Beinen und mit prall gefüllten 1000-Dollar-BHs sprechen können, manchmal sogar in ganzen Sätzen. Nein, nicht auf der Reeperbahn. Ich meine Talkshows, gehaltvolle Filme, Reiseberichte und die aus dem täglichen Leben gegriffenen herzzerreißenden Dokumentationen, in denen Menschen nach langer Suche zueinanderfinden, wie zum Beispiel »Bauer sucht Sau«. So etwas ist ein wirklicher kultureller Höhepunkt.

Zu meinem tiefsten Bedauern bilden die körperlichen Vorzüge jedoch nur zu zirka der Hälfte die Grundlage für ein perfektes Date. Mindestens genauso wichtig, also in etwa neunundvierzig Prozent, sind deine erotischen Möglichkeiten.
Du bist eine Frau, die meine visuelle Fixierung bereits beim Bau deines Hauses durch deinen leider so früh verstorbenen millionenschweren Ehemann berücksichtigt hat und es um ihren riesigen Kleiderschrank herum errichten ließ. Natürlich gibt es in diesem Schrankhaus neben hunderten verschiedenster weiblicher Businessoutfits, Stiefeln und High Heels auch eine erlesene Auswahl von Strümpfen, Strumpfhosen, Babydolls, Lack- und Lederkleidern sowie diverse Spielzeuge und Folterinstrumente. Aus dieser Auswahl wirst du zu unserem Date exakt das Outfit zusammenkombinieren, von dem ich schon immer geträumt habe. Natürlich, ohne dass ich es explizit vorher erwähnen musste.
Du solltest erfahren sein in jeder nur denkbaren sexuellen Technik, Dinge kennen, von denen ich noch nie etwas gehört habe (also mindestens zwei, den Wixxer habe ich schon mehrmals zu Weiterbildungszwecken gesehen) und so in jedem Fall sicherstellen können, dass ich zu einem unglaublichen, ekstatischen, unvergesslichen, wunderbaren und nie dagewesenem Höhepunkt komme.
Ich bin ein großer Fan aller Spielarten von BDSM, denn es ist gerade so modern und In. Auch wenn Schmerzen nun wirklich nichts für mich sind und Erniedrigung meinem Ego nicht so gut tut. Aber in meinen Pornos törnt mich das immer mächtig an, wenn es so ein geiler alter Bock mal wieder richtig besorgt bekommt.
Deine Körperbeherrschung ist phänomenal und so lachst du nicht, wenn du feststellst, dass du dir unter den avisierten 28 * 6 eigentlich etwas anderes vorgestellt hast. Du hättest dir denken können, dass die Angaben in Millimeter sind und das Bild von meinem Glied, das ich dir unverlangt geschickt habe, unter dem Elektronenmikroskop aufgenommen wurde. Oder hatte ich dir das Bild von dem Pferdeschwengel geschickt? Himmel, ich schreibe so viele Tussis jeden Tag an. Jedenfalls bist du ein lebensfroher Mensch, machst das Beste daraus und bist glücklich, dass du vorher bereits an Lupe und Pinzette gedacht hast.
Wie bitte? Also hör mal, dass es keine so kleinen Zipfeltüten gibt, ist nicht mein Problem. Du bist alt genug, um auf deine Gesundheit selbst aufzupassen. Außerdem wird AIDS wirklich überschätzt. Schließlich habe ich mich mein ganzes Leben lang nur für dich aufgespart und deshalb kommt Sex mit einer Traumfrau wie dir mit Tüte gar nicht in die Tüte. Du glaubst doch nicht etwa den Medien?

Damit bin ich bei dem ein Prozent intellektueller und kommunikativer Fähigkeiten, die unabdingbar sind für traumhaften Sex, wie du ihn mit mir haben wirst. Deine Bildung muss nicht so gut sein, dass du mit Worten wie »intellektuell« und »kommunikativ« etwas anfangen kannst, aber auf Fremdsprachenkenntnisse lege ich Wert. Ich bin da eher konservativ und so haben es mir die klassischen alten Sprachen angetan. Stell dich bitte darauf ein, dass ich gerne griechisch und französisch kopuliere - sorry - ich meinte natürlich kommuniziere.

Du solltest meinen stundenlangen Ausführungen über den Aufstieg eines Gossenkindes bis in den Kreis der (Schulden) - Millionäre mit atemloser, aber deutlicher Bewunderung folgen können und in der Lage sein, an den richtigen Stellen ein paar mich aufbauende Bemerkungen einzuflechten. Schließlich kann ich nichts dafür, dass mich ein Verbrecher durch den Verkauf einer Daten-CD an das Finanzamt vors Gericht gebracht hat. Ich bin aber Optimist, und wenn ich ein Ticket für das nächste Championsleague-Finale bekomme, wird mir die Bundeskanzlerin dann sicher auch in neunzig Minuten zweimal freundlich lächelnd die Hand schütteln.

Natürlich hast du mich längst durchschaut und weißt, dass ich nur bescheiden angedeutet habe, was ich für ein toller Kerl bin. Ich bin ein sehr prinzipienfester Mann und ich kann verstehen, dass du bereits jetzt unsterblich in mich verliebt bist. Ich liebe mich auch, nur bin ich bescheiden, sehr zurückhaltend und würde mich auch in unserer Beziehung nie in den Vordergrund drängen.
Selbstverständlich fragst du dich jetzt, wie du deine Chancen bei mir verbessern kannst.
Nun, auf Grund meiner eisernen Prinzipien wirst du es sehr schwer haben. Du wirst um mich kämpfen müssen, schließlich müssen wir uns alle krumm machen für unseren Erfolg. Aber da du meine Traumfrau bist, reicht es mir, wenn du dich tief genug bückst oder in die Knie gehst. Trau dich einfach, und wenn du auch nur ein Prozent meiner Traumfrau in dir spürst, kannst du vielleicht als Lohn hundert Prozent, also 28 Millimeter, von mir in dir spüren.
Verbessern kannst du deine Chancen, wenn du noch drei oder vier Freundinnen zu unserem Date mitbringst. Sie sollten allerdings auch in die Kategorie »Traumfrau« passen, denn du willst mich doch nicht unterfordern, oder?

(C) RHCSo 2013

Weitere Werke von Christian Svensson:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3645
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 12.11.2013 10:48    Titel: Re: Traumfrau Antworten mit Zitat

Hallo Christian,

über Sprachvermögen brauchen wir (bis auf Kleinigkeiten) nicht zu reden; du hast deine Hausaufgaben gemacht oder dir einfach im Laufe deines Lebens Satzbau- und Formulierungsreichtum angeeignet. Gestört haben mich die Wiederholungen von Bewunderung, bewundern, bewundernd. Da sollte es doch jeweils in den Kontext passende Synonyme geben: Anbetung, anhimmeln, devot - als Beispiele.

Die Übertreibungen sind mir teilweise zu übertrieben (wörtlich zu verstehen). 13 cm hohe High Heels sind OK, denn die gibt es skurrilerweise wirklich, aber z. B. beim handgefertigten Porsche bist du für meinen Geschmack übers Ziel hinausgeschossen.
(dies speziell mag allerdings damit zu tun haben, dass ich gerade im Porsche-Museum in Stuttgart war; natürlich geht der Konzern auf individuelle Kundenwünsche ein, solange die Kohle stimmt, aber auch die werden natürlich zu über 90% von Hightech-Robotern gefertigt. Von daher ist die Idee eines handgefertigten Porsche völlig absurd, mal mit einer handgestrickten Socke verglichen).

Dieser Hang zum Monströsen wirkt schnell lächerlich ...
Zitat:
Aus diesem Grund sollte dein Brustumfang nicht signifikant kleiner sein als deine Körpergröße.

... was hier beabsichtigt ist, aber vielleicht nicht gleich am Anfang ...
Zitat:
Wir schrieben das Jahr 1990

Diese Wendung wirkt schon im Präsens abgelutscht, im Imperfekt empfinde ich sie als geradezu pseudo-literarisch, auch wenn das, zugegeben, ganz gut zu der Aufgeblasenheit deines Ich-Erzählers passt.

Kurz gesagt, an manchen(!) Stellen hast du - in humoristischer Absicht - die Überzeichnung mit dem sprichwörtlichen Holzhammer in den Text gedengelt. Das gilt auch für Adjektive/Superlative:

Zitat:
Zu meinem tiefsten Bedauern

Das nutzt sich m. E. über die Länge des Textes ziemlich ab.

Viel interessanter ist aber die Frage, wer mir das hier eigentlich erzählt, in welcher Situation und mit welcher Intention.
Ist es wirklich eine Kontaktanzeige? Für mich nicht, auch der Länge wegen.
Für mich ist das eine Masturbationsfantasie und als solche harmlos, da wir nichts darüber erfahren, wie sich deine Ich-Figur im Alltag Frauen gegenüber verhält. Das kann ich Leser nur erahnen, und genau das gefällt mir generell an dem Text.
Mit dieser Sichtweise wird deine Ich-Figur dann allerdings teilweise doch unscharf, und zwar dort, wo der naive Traum von der Super-Sexbombe von der zynischen Analyse der Herkunft dieses Traums unterbrochen wird. Den deutlichsten Bruch fand ich hier:

Zitat:
Da, wo Volumen immer gefragt ist.
So sehen wir jeden Abend, wie knackige Ärsche über endlos langen Beinen und mit prall gefüllten 1000-Dollar-BHs sprechen können

Spricht da nicht auf einmal Christian Svensson, der dem (dummen?) Leser mal erklärt, warum er dies alles geschrieben hat? Salopp formuliert:  Das haut mich völlig raus.

Wenn ich bei der Maturbationsfantasie bleibe - und es ist dabei egal, ob ich mir das im übertragenen oder (lieber nicht) konkreten Sinne vorstelle -, gehört der Gedanke an die unzureichende eigene 'Männlichkeit' tunlichst vermieden. Die Assoziation, dass der Typ einen kleinen Pimmel hat, ist so naheliegend, dass sie mir nach ca. 10% der Lektüre durchs Hirn schoss. Schon in Ordnung, das mir die bestätigt wird, aber versuch vielleicht, das dezent, aber pointiert in einem einzigen Nebensatz zu verstecken (womit ich nicht behaupten möchte, dass das einfach ist, vielleicht siehst du es als Herausforderung?). So, wie es da steht, mit Zentimeter/Millimeter usw. finde ich es ehrlich gesagt zu plump.  

Vom Aufbau her kommt die Erkenntnis über die wahre Natur dieser Ich-Figur herrlich unvermittelt, wenngleich ich im Nachhinein das in die Irre führende Anfangsthema, das regelrechte Überrolltwerden des Trabi-Machos von der Kokurrenz aus dem Westen, kritisch finde. Dadurch bekommt der Text für mich etwas im negativen Sinn prämissenhaftes, als sei dieses Phänomen speziell bei "Ossis" zu finden und das hinterlässt einen schalen Nachgeschmack. Ich glaube, das liegt gerade daran, dass ich später keine Verweise mehr darauf erkennen kann, es sei denn, das (West-)mediengeprägte (West-)Frauenbild soll dafür herhalten. Das müsste dann aber, wie oben erwähnt, schlüssiger integriert werden.

Falls diese Kritikpunkte den Eindruck erwecken, ich hätte hier keinen Spaß gehabt, so täuscht das. Dass ich nicht jeden Schmunzler notiere, liegt einfach daran, dass mein Kommentar sich nicht zu sehr der Länge deines Werkes annähern soll.
Ich denke, wenn du nochmal drübergehst, siehst du, an welchen Stellen die Satire gelungen ist und wo du einfach übertrieben hast, um der Übertreibung willen. Außerdem werden sich ja sicher noch andere äußern.
In diesem Sinne
weitermachen
LG
nebenfluss


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christian Svensson
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 59
Beiträge: 24
Wohnort: Schwerin


BeitragVerfasst am: 12.11.2013 12:19    Titel: Boaaaaa pdf-Datei Antworten mit Zitat

was für eine Hilfe!
Ich komme mit diesem Text von mir nicht wirklich klar, anders gesagt, ich habe das Gefühl für diesen Text und vor allem seine Wirkung  verloren. Auf soetwas wie von dir hatte ich sehr gehofft.
Der wichtige Punkt ist mir die ganze Zeit entgangen und den hast du genannt - mich zu entscheiden, ob es eine "Masturbationsphantasie" oder eine gesellschaftliche Kritik des Bildes, das einige? Männer auf Frauen haben, werden soll.  Mir ist mehr an Letzterem gelegen.
Beides gleichzeitig ist wohl nicht der Weg. Danke dir sehr!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trearu
Geschlecht:weiblichHobbyautor

Alter: 11
Beiträge: 347
Wohnort: Jenseits der Legenden


BeitragVerfasst am: 13.11.2013 12:03    Titel: Re: Traumfrau Antworten mit Zitat

Christian Svensson hat Folgendes geschrieben:
Doch wenn ich eine Traumfrau für ein erotisches Abenteuer suchte, so wäre die Latte für sie sehr hoch.

Very Happy

Die Beschreibung der aktuellen Situation gefällt mir sehr.

Dannach wird es ein etwas langweiliger, doch keineswegs langweilig. Smile

Die übertriebene Beschreibung der Traumfrau, hebt schließlich aber wieder die Stimmung.

Leider hält das nicht all zu lange an. Mit der Zeit schien man sich hier zu wiederholen.

Der Text ist einfach zu lang.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alaris
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber


Beiträge: 20
Wohnort: Ruhrgebiet


BeitragVerfasst am: 13.11.2013 13:02    Titel: Re: Traumfrau Antworten mit Zitat

Haben wir gemeinsame Bekannte Laughing ?

Der Text verliert leider durch die zu starken Überspitzungen, ansonsten fand ich ihn sehr vergnüglich.

Ein paar kleinere Dinge sind mir aufgefallen:



Christian Svensson hat Folgendes geschrieben:



Die Jahre zogen ins Land und mein analytischer Verstand suchte des Rätsels Lösung. Ich betrieb umfangreiche Feldstudien zu diesem Thema und heute bin ich endlich so weit, das revolutionäre, ja bahnbrechende Ergebnis meiner aufopferungsvollen Arbeit in aller Bescheidenheit der geneigten Leserschaft präsentieren. Dabei sei besonders den Herren (und natürlich auch den sich als solche kleidendenden und benehmenden Damen) empfohlen, meinen Ausführungen aufmerksam zu folgen. Nicht jeder ist ein solches Meisterstück der Natur wie ich, aber mit der Bereitschaft, von mir zu lernen, werde ich auch sie die jagdlichen Gebräuche lehren, die auch ihnen bei korrekter Anwendung die Traumfrau bescheren wird.


Ich bin ein moderner Mann von heute und gehe mit der Zeit. Ich schockiere Frauen - als ob man Frauen schockieren könnte - nicht mehr mit billigen Sprüchen, formuliere sehr sorgfältig und nahe an der Realität. Ich lasse dabei Vorsicht und Bescheidenheit walten, möchte ich doch keinesfalls den Eindruck eines sexistischen und frauenfeindlichen Trophäensammlers erwecken. Keinesfalls bringe ich meine unbestreitbare natürliche und soziale Überlegenheit zur Sprache. Die aufgeklärte Frau von heute weiß diese Zurückhaltung zu schätzen und wird aus diesem Grund meinen Ausführungen mit atemloser Bewunderung folgen. Schließlich liegt genau das seit der Geburt in ihrer biologischen Natur.





Aber ich greife vor. Die unglaublichen Momente körperlicher Erfüllung, die ich dir schenken werde, beschreibe ich später.
Ich verfüge über einen stark entwickelten Sinn für Ästhetik und die Ausgewogenheit von Proportionen. Aus diesem Grund sollte dein Brustumfang nicht signifikant kleiner sein als deine Körpergröße. Dazu passen deine Beine mit mindestens 1,20 m Länge (ohne High Heels), die du vorzugsweise in schwarze Nylons mit Naht hüllst. Dein wohlgeformter, fitnessstudiotrainierter Po wird von einem engen Rock bedeckt, der aus Schicklichkeitsgründen mindestens so breit wie mein Gürtel ist, rundet das Bild einer dezent und zurückhaltend gekleideten Dame ab. Der Satz ist falsch zusammengefügt.





Du bist eine Frau, die meine visuelle Fixierung bereits beim Bau deines Hauses durch deinen leider so früh verstorbenen millionenschweren Ehemann berücksichtigt hat und es um ihren riesigen Kleiderschrank herum errichten ließ. Natürlich gibt es in diesem Schrankhaus neben hunderten verschiedenster weiblicher Businessoutfits, Stiefeln und High Heels auch eine erlesene Auswahl von Strümpfen, Strumpfhosen, Babydolls, Lack- und Lederkleidern sowie diverse Spielzeuge und Folterinstrumente. Aus dieser Auswahl wirst du zu unserem Date exakt das Outfit zusammenkombinieren, von dem ich schon immer geträumt habe. Natürlich, ohne dass ich es explizit vorher erwähnen musste.
Du solltest erfahren sein in jeder nur denkbaren sexuellen Technik, Dinge kennen, von denen ich noch nie etwas gehört habe (also mindestens zwei, den WixxerDas ist eine Edgar Wallace Satire habe ich schon mehrmals zu Weiterbildungszwecken gesehen) und so in jedem Fall sicherstellen können, dass ich zu einem unglaublichen, ekstatischen, unvergesslichen, wunderbaren und nie dagewesenem Höhepunkt komme.
Ich bin ein großer Fan aller Spielarten von BDSM, denn es ist gerade so modern und In. Auch wenn Schmerzen nun wirklich nichts für mich sind und Erniedrigung meinem Ego nicht so gut tut. Aber in meinen Pornos törnt mich das immer mächtig an, wenn es so ein geiler alter Bock mal wieder richtig besorgt bekommt. Den Satz finde ich nicht so gelungen, hier würde eher passen, dass er seine Pflicht wahrnimmt, mit der Zeit zu gehen?







(C) RHCSo 2013
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 3645
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 13.11.2013 13:23    Titel: Re: Traumfrau Antworten mit Zitat

Gern geschehen. Freut mich, wenn ich beim "An-Land-krabbeln" helfen konnte.

Alaris hat Folgendes geschrieben:
Ich bin ein moderner Mann von heute und gehe mit der Zeit. Ich schockiere Frauen - als ob man Frauen schockieren könnte - nicht mehr mit billigen Sprüchen, formuliere sehr sorgfältig und nahe an der Realität. Ich lasse dabei Vorsicht und Bescheidenheit walten, möchte ich doch keinesfalls den Eindruck eines sexistischen und frauenfeindlichen Trophäensammlers erwecken.

Das ist natürlich laut Schreibratgeber kein guter Stil. Hier stört es mich aber nicht, da Ich-Bezogenheit ja durchaus (u. a.) das Thema ist.

LG


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Einstand Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Die Traumfrau orientsonne Werkstatt 7 30.10.2015 12:51 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das schlechteste Gedicht der Welt - T... seppman Originalität 6 07.12.2011 08:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eure Traumfrau // Euer Traummann Nihil SmallTalk im DSFo-Café 162 16.12.2008 23:17 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Deien Traumfrau (?) Enfant Terrible Lyrik 0 04.09.2007 10:24 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Beka

von hexsaa

von kskreativ

von Nina

von Mercedes de Bonaventura

von hypnobader

von Heidi

von fancy

von Klemens_Fitte

von V.K.B.

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!