13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Expose meines Vampirromans Nothing of Light (Arbeitstitel)


 
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 24.07.2013 23:10    Titel: Expose meines Vampirromans Nothing of Light (Arbeitstitel) eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich habe mich zunächst einmal daran gewagt, ein Exposé für meinen geplanten Roman zu erstellen. Buch

Exposé: Nothing of Light (Arbeitstitel)

Genre: Historischer Vampirroman

Voraussichtlicher Umfang: 800 Normseiten (MS-Norm)

Plot: Ein Vampir arbeitet in Londoner Stadtteil Whitechapel um 1888 als Nachtwächter. In kürzester Zeit werden des Nachts dort mehrere junge Frauen bestialisch getötet. Der Nachtwächter und Vampir namens Bernard gerät zunächst selbst unter Verdacht. Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley  und seines Bruders Samaels versucht er seine Unschuld zu beweisen.

Protagonisten:
Vampir Bernard, 600 Jahre alt, menschliches Alter 30 Jahre, 1,90 m groß, schlank, von kräftiger Statur, eisblaue Augen, schwarze Haare
Frances Riley: 25 Jahre, zierlich, 1,60 m groß, schlank, blonde, lange Haare, blaue Augen
Vampir Thorn: Widersacher von Bernard, 450 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, 1,80 m groß, glatzköpfig, rote Augen.
Vampir Samael: Bruder von Bernard, 500 Jahre alt, menschliches Alter 26 Jahre, dunkelbraune Haare, grüne Augen, 1,80 m groß, schlank.
Superintendent Thomas Andrews: 50 Jahre, bereits graues Haar, braune Augen, etwas übergewichtig.
Seine Frau Helen Andrews: 49 Jahre, blond mit einzelnen grauen Strähnen, blaue Augen, mollig, 1,65 m groß, Frances ist wie eine Tochter für sie und nicht nur ein Dienstmädchen, welches für sie arbeitet. Ihre Ehe ist leider kinderlos geblieben.

Handlungsabriss:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter eine tote junge Frau. Anonym meldet er den Fund auf der nächsten Polizeistation, indem er dort einen Brief hinterlegt, wo das Opfer zu finden ist.
Weitere weibliche Opfer folgen, Bernard gerät selbst unter Verdacht, da ihn jemand an einem der Tatorte gesehen hat.
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances  und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, da er sich des Öfteren vor Beginn seiner Arbeit und nach Dienstschluss ihrerseits sich häufiger mit ihr trifft. Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet auch den Superintendenten und bringt Frances in seine Gewalt. Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.

Vorher werden Bernard und Thorn aber in das Gefängnis Newgate gebracht, da Thorn behauptet, sie hätten die Morde gemeinsam begangen. Sein Bruder Samael und Frances besuchen Bernard täglich im Gefängnis. Sie versuchen vergeblich, Superintendent Thomas Andrews zu überzeugen, dass Bernard unschuldig ist. Nach einem Monat werden Bernard und Thorn zur Hinrichtung verurteilt. Thorn überredet andere Gefangene zu einem Aufstand und legt Feuer im Gefängnis. Auch Bernard kann fliehen.

12Wie es weitergeht »


Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2681

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 00:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leseloewin,

generell finde ich das viktorianische England sehr spannend und bereits in Brom Stokers "Dracula" ein passendes Ambiente für Vampire.

Dass deine Geschichte 1888 zur Zeit von den Jack the Ripper-Morden in Whitechappel spielt und nun aber mit Vampiren, sehe ich persönlich als schwierig und eigentlich nicht sehr originell. Desweiteren sehe ich die Problematik, dass du auf historische Personen verzichtest. Zwar lehnst du dich an historische Personen an wie z.B. Superintendent Thomas Arnold ist bei dir Thomas Andrews, und Frances Riley könnte fast die Schwester von Mary Rilley (Dienstmädchen von Dr. Jeckyll) sein. Interessanter fände ich das Verweben von Historischem mit Fiktivem.

Warum hast du 1888 und Whitechapel als dein Setting gewählt?

Vielleicht wäre ein anderer Ort die bessere Wahl. Somit würdest du vielleicht auch mehr Spannung erzeugen, weil der historische Kenner nicht ständig seine Vorkenntnisse abfragen bräuchte, sondern deiner Geschichte und ihrem neuen Pfad folgen könnte.
 
Meine Frage wäre, worin würde sich deine Geschichte von anderen Vampirromanen, die im viktorianischen Endland spielen, unterscheiden?

Wie gut sind deine Kenntnisse, was das Viktorianische England angeht?

Beim Lesen deiner Protagonisten frage ich mich:
Sind Bernard und Samael wirkliche Brüder oder nur Vampirbrüder, sozusagen, haben den gleichen Erschaffer?
Denn Bernard ist 600 Jahre alt, Samael 500 Jahre alt. Wenn sie tatsächlich Brüder sein sollten, dann müssten sie sich vom Alter her vielleicht um ein Jahrzehnt unterscheiden, aber nicht um 100 Jahre.

Sind deine Vampire auch tagsüber unterwegs? Ich kann es mir nur so erklären, wenn Bernard und Thom einen ganzen Monat im Gefängnis verbringen müssen und auch zu den Gerichtsverhandlungen, die tagsüber sind, erscheinen müssen. Auch die Besuche von Frances und Samael im Gefängnis müssten tagsüber sein.

Ich für meinen Teil würde den klassichen Vampir bevorzugen. Ein Wesen der Nacht. Somit sehe ich die Entwicklung des Plotes mit der Gefangennahme, Gerichtsverhandlung usw als sehr problematisch für die Vampire und frage mich, wie konnten sie gefangen genommen werden?

Warum Thom und Bernard verfeindet sind, erkläre ich mir vielleicht auf diese Weise: Bernard hat einst Thoms Große Liebe bekommen und dafür möchte sich Thom rächen, in dem er Bernard Morde in die Schuhe schieben und Bernards neue Liebe, Frances, töten möchte.

Das wären meine Gedanken beim Lesen deines Exposés.

LG,
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Doir
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 56



BeitragVerfasst am: 25.07.2013 01:08    Titel: Antworten mit Zitat

Sieht für mich nach einem Massaker der Stereotypen aus.

Vampire als Schönlinge, der böse Bube, der ja eigentlich in menschlichem Alter jünger ist als die anderen Beiden, hat die Glatze, das schlanke zierliche Dienstmädchen ist bis über beiden Ohren verliebt und kriegt ihre Lovestory, der klobige Intendant, der nur dazu da ist zu sterben, um vom doch sehr klassischen Happy End abzulenken.
Für mich wäre dieser Roman, fernab davon, dass es sich wiedermal um ein Vampirroman handelt, nichts. Dafür ist der Plot doch zu einfallslos und vermutlich auch ziemlich vorhersehbar.

Zudem ist mir aufgefallen, dass du bei deiner Beschreibung der Figuren nur auf's Äußerliche eingehst. Haben sie noch keinen Charakterzüge, sind die zu flach oder wieso gibt's dazu keine Infos?
Einige Ticks und Macken der Protagonisten wären wünschenswert, damit sie nicht zu Aalglatt wirken mit ihren eisblauen Augen und den wunderschönen Mähnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 14:54    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Constantine, hallo Doir,

danke für eure ehrliche Kritik. Da werde ich mir noch einige Gedanken machen. Mir gefiel das Setting einfach, eine andere Antwort kann ich euch leider nicht geben.

Daran werde ich gerne tatsächlich noch arbeiten, dass Verweben von Historischem mit fiktivem. Meine Kenntnisse über das viktorianische England beschränkt sich bis jetzt auf eine umfangreiche Linksammlung, für weitere Tipps wäre ich durchaus dankbar. Bin auch im Forum Recherchepool für Autoren von Lea Korte angemeldet und warte dort noch auf eine Antwort bezüglich historischer Kleidung.

Jedenfalls danke ich euch sehr, dass ihr beide mich auf die Schwachpunkte meines Exposes aufmerksam gemacht habt, würde mich aber auch über Kritik zu meinem folgenden Probekapitel freuen.

Lieben Gruss Buch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 14:58    Titel: Leseprobe und 1. Kapitel meines Vampirromans pdf-Datei Antworten mit Zitat

Das Geklapper der Pferdehufe sowie das Rattern der Reifen der Droschke auf dem Kopfsteinpflaster war schon längst verstummt, als Bernard auf seiner Runde als Nachtwächter durch das schlafende Whitechapel plötzlich einen süßlichen Verwesungsgeruch wahrnahm.

Schon bald manifestierte sich dieser Geruch für Bernard durch den Anblick einer Frauenleiche, welche bestialisch ermordet worden war. Nach ihrer Kleidung zu urteilen, handelte es sich um ein einfaches Dienstmädchen. Um seine wahre Identität nicht zu gefährden, hinterlegte Bernard einen Brief am nächsten Police Departement, wo die Leiche zu finden sei und setzte seine Nachtwächterrunde fort. Am späten Nachmittag des nächsten Tages schlug Bernard gleich die Abendzeitung auf, in welcher von dem Mord berichtet wurde. Wie gewohnt traf er sich aber auch mit Frances Riley, einem Dienstmädchen des Superintendenten Thomas Andrews und seiner Frau Helen.

Bernard sprach mit Frances über den Mord an dem Dienstmädchen. Frances hatte ebenfalls den Artikel gelesen und war erschüttert. Sie hatte dieses Dienstmädchen namens  Sophie Marsh zwar nicht gekannt, aber Frances traf des Öfteren andere Dienstmädchen auf dem wöchentlichen Markt, wo  sie die Einkäufe für ihre Herrschaften erledigte. Bernard verschwieg Frances, dass er die Leiche entdeckt hatte, denn auch für sie war er ein ganz normaler Mann, der seinen Beruf als Nachtwächter nachging. Aber in Wirklichkeit war er Dank seiner besonderen Fähigkeiten besonders dafür geeignet, den Beruf als Nachtwächter auszuüben.

Bernard war ähnlich wie eine Fledermaus nachtaktiv, seine Sinne wie Hören und Sehen waren besonders geschärft. Wenn die ermittelnden Beamten im Fall Sophie Marsh erfuhren, dass er am Tage ausschließlich schlief und erst nach Sonnenuntergang wieder erwachte, würden diese sicherlich stutzig werden. Ferner durfte nicht bekannt werden, dass er des Nachts nicht nur seinem Beruf als Nachtwächter ausübte, sondern durchaus auch auf die Jagd nach menschlichem Blut ging. Aber Bernard konnte sich insoweit beherrschen, Menschen nicht zu töten. Deshalb ahnte er bereits, dass hinter dem Mord nur eine ähnliche Kreatur wie er selbst stecken konnte.

Superintendent Thomas Andrews leitete die Ermittlungen. Zwar schloss er bereits aus, dass ein Wolfshund oder ein ähnliches Tier das Dienstmädchen getötet haben konnte, zog aber einen Veterinärmediziner zur Obduktion hinzu. Wahrscheinlich handelte es sich eher um einen psychotischen Mörder. Das Obduktionsergebnis ergab, dass die junge Frau durch eine klaffende Wunde am Hals vollkommen ausgeblutet war. So ein Fall war Thomas Andrews in seiner langjährigen Laufbahn noch nicht untergekommen.

Der Superintendent begann zunächst seine Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Dienstmädchens. Sophie Marsh arbeitete für einen wohlhabenden Bankier, war aber für ein paar Tage freigestellt worden, um sich um ihre erkrankte Mutter kümmern zu können. Deshalb hatte ihr Dienstherr sie auch zunächst nicht vermisst. Verheiratet oder verlobt war sie auch noch nicht gewesen. Nach Feierabend lebte sie ziemlich zurückgezogen im Dachstübchen im Hause ihres Dienstherrn, also hatte Thomas Andrews niemanden mit einem Motiv für den Mord an Sophie Marsh.

« Was vorher geschah12

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Lapidar
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 56
Beiträge: 3000
Wohnort: in der Diaspora


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Löwin,
ich bin ja in Bezug auf Setting und ähnliche Geschichten nicht so pingelig. Die Idee Viktorianisches Zeitalter gepaart mit Vampiren finde ich eigentlich ganz nett und unterhaltsam.
Aber beim Lesen des Exposés sind mir zwei logische Hickups aufgefallen:
Brüder, das setzt eine Blutsverwandtschaft voraus: Soweit ich weiß ist die Mär so dass die Vampire immer in dem Alter verharren in dem sie verwandelt wurden. Also dein Held bleibt auf ewig 30, obwohl er real 600 Lenze zählt.
Es ist also unlogisch das sein um 4 Jahre jüngerer Bruder, der laut Erscheinungsbild 26 Jahre alt wirkt, 100 Jahre jünger ist.  
Oder hab ich da was nicht kapiert?

Zu deinem Probekapitel: Sorry das klingt wie eine Nacherzählung, beziehungsweise wie ein Plot, nachdem du dann dein Kapitel schreiben wirst.  
Finde ich zumindestens.
LG
Lapidar[/quote]


_________________
"Dem Bruder des Schwagers seine Schwester und von der der Onkel dessen Nichte Bogenschützin Lapidar" Kiara
If you can't say something nice... don't say anything at all. Anonym.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alfred Wallon
Geschlecht:männlichAutor

Alter: 62
Beiträge: 552
Wohnort: 86159 Augsburg


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Dieses Probekapitel ist stinklangweilig. Sorry.

Nur eine Aufzählung von irgendwelchen Ereignissen. Keine Dialoge. Keine Atmosphäre.

Das erinnert mich an eine Nacherzählung aus der Schule.
Aber ein Roman ist das nicht.


_________________
Mit freundlichen Grüßen / Best Regards

Alfred Wallon
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Harald
Geschlecht:männlichFlachmann-Preisträger

Alter: 71
Beiträge: 5234
Wohnort: Schlüchtern


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leseloewin,

wenn ich einen Verlag/eine Agentur hätte und bekäme ein solches Exposé in die Hände, angekündigte 800 Seiten und dann eine solch dürre Zusammenfassung mit Rückblenden, ich würde da schon auf jede Menge "Füllmaterial" schließen, wenn an dieser Stelle schon keine anderen Handlungsstränge einfließen.  

Also, Exposé chronologisch  und mit allen Nebenhandlungen, alles andere gehört zur Kategorie Klappentext …



 Wink


_________________
Liebe Grüße vom Dichter, Denker, Taxi- Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Piratin
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 53
Beiträge: 2410
Wohnort: Mallorca
Ei 2


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo leseloewin,

Ich glaube auch, dass es schwierig ist, hier neue Akzente zu setzen, weil es darüber schon sehr viel gibt und schließe mich der Meinung an, dass durch außergewöhnliche Protas und ein unbekannteres Setting dem Ganzen der nötige Schwung verpasst werden kann.
Zum Exposé: Wenn Du die Charaktere einzeln aufzählst, dann muss da tatsächlich etwas mehr zu ihren Eigenschaften rein. Das Äußere ist zweitrangig, es sei denn außergewöhnlich und hat Auswirkungen auf das Verhalten. Wenn einer z.B. eine sichtbare Narbe von einer Verbrennung im Gesicht hat und sich deshalb vor Feuer fürchtet ...
Was mich am Exposé stört ist, dass Du nicht aufklärst, warum er den Leichenfund nicht persönlich meldet.

Zum Text:
Zitat:
Schon bald manifestierte sich dieser Geruch für Bernard durch den Anblick einer Frauenleiche, welche bestialisch ermordet worden war. Nach ihrer Kleidung zu urteilen, handelte es sich um ein einfaches Dienstmädchen. Um seine wahre Identität nicht zu gefährden, hinterlegte Bernard einen Brief am nächsten Police Departement, wo die Leiche zu finden sei und setzte seine Nachtwächterrunde fort.
Hier sind gleich zwei Dinge, die nicht passen: Nach dem Anfang sind da zuvor im Tageslicht noch Kutschen gefahren. Wieviel Grad sollen denn herrschen, dass es gleich am Abend nach Verwesung riecht? Da muss die Leiche schon ein bißchen länger liegen als nur einige Stunden.
Die andere Anmerkung zielt auf meinen Hinweis zum Exposé -> wenn er als Nachtwächter arbeitet, wird ein Teil seiner Aufgabe sein, Dinge zu melden (also, was auch immer) bzw. aktiv zu werden, wenn etwas passiert. Auch da muss er Meldungen machen oder Informationen weitergeben. Es gibt also keinen Grund, warum er den Leichenfund anonym machen muss. Da darauf aber Dein Plot fusst und die Motivation des Prota, muss hier ein anderer Grund her, warum er das anonym macht. Oder er meldet es normal und gerät einfach unter Verdacht, dann brauchst Du das Anonyme nicht.
Zitat:
Wie gewohnt traf er sich aber auch mit Frances Riley, einem Dienstmädchen des Superintendenten Thomas Andrews und seiner Frau Helen.
Was heißt hier gewohnt, wo treffen sie sich und was passiert bei dem Treffen? Das ist leider so überhaupt nicht interessant. Wenn das Treffen wichtig für die Geschichte ist, dann bau es aus und erzähle lebendig von dem Treffen.
Zitat:
Bernard sprach mit Frances über den Mord an dem Dienstmädchen. Frances hatte ebenfalls den Artikel gelesen und war erschüttert. Sie hatte dieses Dienstmädchen namens Sophie Marsh zwar nicht gekannt, aber Frances traf des Öfteren andere Dienstmädchen auf dem wöchentlichen Markt, wo sie die Einkäufe für ihre Herrschaften erledigte. Bernard verschwieg Frances, dass er die Leiche entdeckt hatte, denn auch für sie war er ein ganz normaler Mann, der seinen Beruf als Nachtwächter nachging. Aber in Wirklichkeit war er Dank seiner besonderen Fähigkeiten besonders dafür geeignet, den Beruf als Nachtwächter auszuüben.
Auch hier kommt kein Leben in die Szene, denn Du beschreibst und zeigst nicht (Show don't Tell), kein Dialog, kein Miterleben.
Auch im weiteren Text packst Du viele Informationen und Hintergrundinfos rein, die an dieser Stelle die Geschichte nicht weiterbringen und dadurch eher nach einer Zusammenfassung klingen, als nach einer Romanpassage.
Das klingt zwar jetzt alles von mir nicht so prickelnd und vielleicht kommen auch andere Meinungen, aber vielleicht kannst Du mit meinen Anmerkungen was anfangen.
Viele Grüße
Piratin


_________________
Das größte Hobby des Autors ist, neben dem Schreiben, das Lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Carizard
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 28
Beiträge: 454
Wohnort: Überall und Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 19:22    Titel: Re: Expose meines Vampirromans Nothing of Light (Arbeitstitel) Antworten mit Zitat

Leseloewin hat Folgendes geschrieben:
Plot: Ein Vampir arbeitet in Londoner Stadtteil Whitechapel um 1888 als Nachtwächter. In kürzester Zeit werden des Nachts dort mehrere junge Frauen bestialisch getötet. Der Nachtwächter und Vampir namens Bernard gerät zunächst selbst unter Verdacht. Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley  und seines Bruders Samaels versucht er seine Unschuld zu beweisen.


Der bisher geschriebenen Kritik meiner Vorposter stimme ich zu und möchte noch eine Kleinigkeit beifügen: Der letzte Satz deiner vorangehenden Plotzusammmenfassung ist unvollständig, soweit ich die ganze Handlung verstanden habe.

Und zwar würde ich da noch anhängen:

Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley und seines Bruders Samaels versucht er, seine Unschuld zu beweisen und den wahren Mörder zu finden.

Nur so am Rande. ^^

Lieben Gruß

Carizard


_________________
Leben heißt, mehr Träume in seiner Seele zu haben als die Realität zerstören kann.

Phantasie ist viel wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben, aber jedem Tag mehr Leben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MiaFey
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 44
Beiträge: 119
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 25.07.2013 19:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leselöwin,

versuch mehr Spannung und Atmosphäre reinzubringen. Dein Prota findet eine Leiche, hey, da hat man so viele Möglichkeiten das Ganze ein wenig auszustaffieren. In meinen Augen ist das ein wenig lieblos geschrieben.

Eines noch zu deinem oben eingestellten Exposé. Bitte keine monotonen Merkmale wie Augen- und Haarfarbe. Das interessiert niemanden. Wichtig ist, was einen Charakter ausmacht und welche Ziele er hat. Denn auch Vampire haben Ziele und Charaktereigenschaften.

Da ich selbst Vampirromane schreibe, bin ich gerne bereit zu helfen. Auch per PN. Wenn du da noch Arbeit reinsteckst, kann man aus dem Roman sicher eine Menge herausholen.

LG,
Mia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 26.07.2013 13:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich danke euch allen für eure konstruktive Kritik und werde eure Ratschläge bei der Überarbeitung beherzigen.

Lieben Gruss Buch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 29.07.2013 15:37    Titel: Überarbeitetes Expose und Probekapitel pdf-Datei Antworten mit Zitat

Zunächst einmal möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich dieses Expose und Probekapitel erst einmal nur für mich geschrieben habe, um ein besseres Gefühl für meine Geschichte zu bekommen. Aber über Feedback würde ich mich sehr freuen. Buch
Expose: Nothing of Light (Arbeitstitel)

Genre: Historischer Vampirroman

Voraussichtlicher Umfang: 800 Normseiten (MS-Norm)

Plot: Ein Vampir arbeitet in Londoner Stadtteil Whitechapel um 1888 als Nachtwächter. In kürzester Zeit werden des Nachts dort mehrere junge Frauen bestialisch getötet. Der Nachtwächter und Vampir namens Bernard gerät zunächst selbst unter Verdacht. Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley und seines Bruders Samael versucht er seine Unschuld zu beweisen, um den wahren Mörder zu finden.

Protagonisten: (Personen, welche tatsächlich gelebt haben sind kursiv gedruckt.
Wynne Edwin Baxter, englischer Rechtsanwalt, aber am besten bekannt als der Untersuchungsrichter, welcher die gerichtlichen Untersuchungen der Whitechapel Morde, darunter drei der Opfer von Jack the Ripper durchführte.
Mary Ann Nichols, erstes Opfer von Jack the Ripper, arbeitete als Hausbedienstete, verließ ihren Arbeitgeber aber einen Monat später und lebte zuletzt in einer Herberge in Whitechapel.
Annie Chapman, zweites Opfer, auch bekannt als Dark Annie, ebenfalls verdiente sie ihr Geld  wie Mary Ann Nichols durch gelegentliche Prostitution.
Elizabeth Stride, Prostituierte und drittes Opfer von Jack the Ripper, Spitzname Long Liz auf Grund ihres Nachnames bzw. ihrer tatsächlichen Größe von 1,65 m, was ungewöhnlich für diese Zeit war.
Catherine Eddows, viertes Opfer, vermutlich auch Gelegenheitsprostituierte, obwohl dies nicht genau nachgewiesen wurde, in der gleichen Nacht wie Elizabeth Stride ermordet.
Mary Jane Kelley, genannt Ginger, arbeitete zunächst in einem Bordell im West End, sie wurde am Morgen des 9. November 1888 tot in ihrer Wohnung aufgefunden.
Fairy Fee: Unbekanntes Mordopfer, welches am 26. Dezember 1887 aufgefunden wurde.
The Whitehall Mystery: Steht als Begriff für den kopflosen Körper einer Frau, welcher im Keller des neuen Präsidiums der Londoner Polizei gefunden wurde
Frederik Abberline, britischer Inspektor der London Metropolitan Police, leitender Detective im Ermittlungsteam der Jack the Ripper Morde
Sir Melville Macnaghten Chief Constable der Metropolitan Police, verheiratet mit Dora Emily Sanderson, Tochter des Reverend Robert Edward Sanderson. Verfasser eines vertraulichen Berichts über die möglichen Verdächtigen.
Konstabler Alfred Long, welcher ein blutbeflecktes Kleidungsstück in der Goulston Street fand, welche sich später als Teil der Schürze von Catherine Eddowes identifiziert wurde.
Polizei-Superintendent Thomas Andrews, welcher das Goulston Grafitti entdeckte.
Montague John Druitt alias Jack the Ripper? 31Jähriger Anwalt und Lehrer. Im Dezember 1888 beging er Selbstmord. Seine Leiche wurde in der Themse gefunden.

Vampir Bernard, 600 Jahre alt, menschliches Alter 30 Jahre, besondere musische Fähigkeiten, erweist sich als einfühlsam in die menschliche Seele, sensibel und introvertiert, lebt wie ein ganz normaler Mensch und hat die gleichen Fähigkeiten, scheut nicht das Sonnenlicht.
Frances Riley: 25jähriges Dienstmädchen bei Chief Constable Sir Melville Macnagthen und seiner Frau Dora Emily Sanderson, wandelt sich im Laufe des Romans von einem schüchternen Dienstmädchen zu einer selbstbewussten Frau.
Vampir Thorn: Unehelicher Stiefbruder von Bernard, 550 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, ist voller Hass auf Bernard und Samael, weil er von seinen leiblichen Eltern nicht geliebt wurde und in Heim für schwer erziehbare Kinder gegeben wurde. Er war schon immer kein einfaches Kind gewesen und im Erwachsenenalter entwickelte er sich bereits vor seiner Verwandlung in einen Vampir zu einem seelisch gestörten Mann. Seine Verwandlung zu einem Vampir erfolgte nicht durch Bernard, sondern den Anführer eines anderen Vampirclans.
Vampir Samael: Leiblicher Bruder von Bernard, 590 Jahre alt, menschliches Alter 26 Jahre, wurde von Bernard in einen Vampir verwandelt und hat deshalb die gleichen Fähigkeiten mitbekommen wie ein Mensch zu leben, fühlen und zu handeln.
 

Handlungsabriss:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter das erste Opfer Jack the Rippers Mary Ann Nichols. Bei dieser Leiche findet er einen Brief, welchen er der Polizei übergibt.
Weitere Opfer Jack the Rippers folgen, Bernard gerät selbst unter Verdacht, da er jedes Mal die Leichen an den Tatorten entdeckt und wird sogar beschuldigt, die Briefe selbst geschrieben zu haben, in denen Jack the Ripper seine Taten gesteht.
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances  und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, da er sich des Öfteren vor Beginn seiner Arbeit und nach Dienstschluss ihrerseits sich häufiger mit ihr trifft. Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet  Montague John Druitt, stellt diesen als Selbstmord dar, um auf diesen den Verdacht zu lenken, Jack the Ripper zu sein und bringt Frances in seine Gewalt.Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.

Historischer Hintergrund:
Das East End galt im viktorianischen Zeitalter als dunkelstes Viertel Londons und die Gegend war berüchtigt für ihre Slums. Die Verbindung zwischen historischer Wahrheit und fiktiver Vampirgeschichte dient als Kulisse für diesen Vampirroman.

Probekapitel:
Das Geklapper der Pferdehufe sowie das Rattern der Reifen der Droschke auf dem Kopfsteinpflaster des nächtlichen Londons  war schon längst verstummt, als Bernard auf seiner Runde als Nachtwächter durch das schlafende Whitechapel plötzlich einen süßlichen Verwesungsgeruch wahrnahm.
Schon bald manifestierte sich dieser Geruch für Bernard durch den Anblick einer Frauenleiche, welche bestialisch ermordet worden war. Sie musste schon seit mehreren Tagen  und Nächten dort liegen. Dass sie bisher nicht gefunden worden war, lag vermutlich daran, dass er die Leiche in einem verwahrlosten Hinterhof vorfand. Nach ihrer Kleidung zu urteilen, handelte es sich um ein einfaches Dienstmädchen. Bei der Leiche fand Bernard einen Brief, welchen er bei dem nächst gelegenen Police Department abgab.
Bernard wird zu Konstabler Alfred Long vorgelassen.
„Sir, ich möchte melden, dass ich eine weibliche Leiche auf meinen Rundgang als Nachtwächter entdeckt habe und dieser Brief hier lag bei der Leiche“.
Der Konstabler entgegnete: „Danke für ihre Meldung. Bitte halten sie sich zu unserer Verfügung, ich werde umgehend   meinen Vorgesetzten informieren“.  Am späten Nachmittag des nächsten Tages schlug Bernard gleich die Abendzeitung auf, in welcher von dem Mord berichtet wurde. Wie gewohnt traf er sich aber auch mit Frances Riley, einem Dienstmädchen von Sir Melville Macnaghten und seiner Frau Dora Emily Sanderson.
„Frances, wie geht es Ihnen“ sagte Bernhard leise, „leider habe ich Schreckliches zu berichten. Bestimmt haben sie schon durch die Zeitung von dem erschütternden Mord erfahren. Ich habe die Leiche leider Gottes gestern Nacht entdeckt und gleich Meldung bei der Polizei erstattet. Ferner habe ich einen Brief bei der Leiche entdeckt, welche eventuell einen Hinweis auf den Mörder gibt.
„Das ist ja schrecklich, entgegnete Frances einfühlsam,“ ich habe von dem Mord bereits erfahren“.
Hoffentlich wird der Mörder bald gefasst, seien sie in nächster Zeit besonders vorsichtig. Ich kann mir doch bei ihnen sicher sein, dass sie des Nachts nicht alleine ausgehen?“
„Natürlich, dass schickt sich für ein Dienstmädchen und für mich als Frau nicht“.
In den nächsten Nächten hielt Bernard seine Augen und Ohren offen, aber es geschah nichts Außergewöhnliches. Bis Bernard das zweite Opfer Annie Chapmann von Jack the Ripper und einen weiteren Brief entdeckt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Beka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 59
Beiträge: 3140



BeitragVerfasst am: 29.07.2013 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leselöwin,

ich falle schon hierüber:

Zitat:
Vampir Thorn: Unehelicher Stiefbruder von Bernard, 550 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, ist voller Hass auf Bernard und Samael, weil er von seinen leiblichen Eltern nicht geliebt wurde und in Heim für schwer erziehbare Kinder gegeben wurde.


Das wäre so etwa 560 Jahre vor 1888  wesen. Also im Jahr 1328.
Ich bin sicher, dass es damals so etwas wie Heime für schwer erziehbare Kinder nicht gegeben hat.

Ein Altersunterschied von 50 Jahren zwischen Stiefbrüdern ist leider ebenfalls unrealistisch.

Zur Zusammenfassung. Vielleich hast wirklich sehr gekürzt, aber mir erscheint das wenig Handlung für einen 800 Seiten Roman.

Zitat:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter das erste Opfer Jack the Rippers Mary Ann Nichols. Bei dieser warum dieser, warum nicht einfach bei der Leiche ? Leiche findet er einen Brief, welchen er der Polizei übergibt.
Weitere Opfer Jack the Rippers folgen, Bernard gerät selbst unter Verdacht, da er jedes Mal die Leichen an den Tatorten entdeckt Wenn der Mörder sie nicht beseitigt, liegt die Leiche üblicherweise am Tatort
und wird sogar beschuldigt, die Briefe selbst geschrieben zu haben, in denen Jack the Ripper seine Taten gesteht.
Da er Nachtwächter ist, erscheint mir der Grund, weshalb er in Verdacht gerät ein wenig dünn. Gibt es noch andere Gründe?
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, da er sich des Öfteren vor Beginn seiner Arbeit und nach Dienstschluss ihrerseits sich häufiger mit ihr trifft. Er trifft sich des Öfteren häufiger mit ihr. An diesen Satzmusst du nochmal ran. smile
Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet Montague John Druitt, stellt diesen
Er stellt es oder das als Selbsmord dar . Seine Tat. Nicht den Typ.
als Selbstmord dar, um auf diesen den Verdacht zu lenken, Jack the Ripper zu sein und bringt Frances in seine Gewalt.Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.


Zum Text. Wirklich verbessert ist er nicht. Du hast ein paar Dialogfetzen drin, die sind aber sehr kurz und etwas steif und die Atmosphäre fehlt immer noch. Dein Stil ist sehr berichtend.
Mir fehlen Bernards Gedanken und Gefühle. Er findet eine Leiche. Ich erfahre nichts darüber, wie es ihm dabei geht. Erschrickt er bei ihrem Anblick? Wird ihm übel? Bedauert er sie?

Irgendwo im Text wechselt du ins Präsens.

Zu den Dialogen habe ich dir bei deiner Übung Lebendiger Dialog was geschrieben.

Liebe Grüße

Beka

Edit: Guck dir mal eine Leseprobe von Jennifer Donnellys "Teerose" an.
Wie sie Atmosphäre schafft.
Das spielt zur selben Zeit in London und sie beschreibt einen Jack the Ripper Mord aus Sicht eines Opfers.

http://www.amazon.de/Die-Teerose-Roman-Rosen-Trilogie-ebook/dp/B006X09S90/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1375108925&sr=8-1&keywords=die+teerose#_

Edit 2:
Ich bin ja doof. Laughing
Hier im Forum steht der Anfang eines historischen Romans, in dem die Autorin ganz wunderbar Atmosphäre und Nähe zur Prota erzeugt.
http://www.dsfo.de/fo/viewtopic.php?p=521476#521476
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 30.07.2013 00:06    Titel: erneut überarbeitetes Expose pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Beka,l

danke für deine Kritik und die Links. Die Rosen-Triologie von Jennifer Donnelly habe ich sogar bereits schon gelesen. Leider habe ich ein Problem damit, meine eigene Erzählstimme zu finden, ich bin mit meinem Probekapitel immer noch  nicht zufrieden, mein Stil ist immer noch sehr berichtend und ich weiß nicht, wie ich das abstellen kann. Crying or Very sad  
Es ist wahrscheinlich besser, wenn ich  mich erst einmal wie bereits an anderer Stelle schon geschrieben, mich weiterhin erst einmal an die Prosaübungen hier im Forum heranwage.

Also, hier mein dritter Versuch des Expoxes:

Expose: Nothing of Light (Arbeitstitel)

Genre: Historischer Vampirroman

Voraussichtlicher Umfang: 400 Normseiten (MS-Norm)

Plot: Ein Vampir arbeitet in Londoner Stadtteil Whitechapel um 1888 als Nachtwächter. In kürzester Zeit werden des Nachts dort mehrere junge Frauen bestialisch getötet. Der Nachtwächter und Vampir namens Bernard gerät zunächst selbst unter Verdacht. Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley und seines Bruders Samael versucht er seine Unschuld zu beweisen.

Protagonisten: (Personen, welche tatsächlich gelebt haben sind kursiv gedruckt.
Wynne Edwin Baxter, englischer Rechtsanwalt, aber am besten bekannt als der Untersuchungsrichter, welcher die gerichtlichen Untersuchungen der Whitechapel Morde, darunter drei der Opfer von Jack the Ripper durchführte.
Mary Ann Nichols, erstes Opfer von Jack the Ripper, arbeitete als Hausbedienstete, verließ ihren Arbeitgeber aber einen Monat später und lebte zuletzt in einer Herberge in Whitechapel.
Annie Chapman, zweites Opfer, auch bekannt als Dark Annie, ebenfalls verdiente sie ihr Geld  wie Mary Ann Nichols durch gelegentliche Prostitution.
Elizabeth Stride, Prostituierte und drittes Opfer von Jack the Ripper, Spitzname Long Liz auf Grund ihres Nachnames bzw. ihrer tatsächlichen Größe von 1,65 m, was ungewöhnlich für diese Zeit war.
Catherine Eddows, viertes Opfer, vermutlich auch Gelegenheitsprostituierte, obwohl dies nicht genau nachgewiesen wurde, in der gleichen Nacht wie Elizabeth Stride ermordet.
Mary Jane Kelley, genannt Ginger, arbeitete zunächst in einem Bordell im West End, sie wurde am Morgen des 9. November 1888 tot in ihrer Wohnung aufgefunden.
Fairy Fee: Unbekanntes Mordopfer, welches am 26. Dezember 1887 aufgefunden wurde.
The Whitehall Mystery: Steht als Begriff für den kopflosen Körper einer Frau, welcher im Keller des neuen Präsidiums der Londoner Polizei gefunden wurde
Frederik Abberline, britischer Inspektor der London Metropolitan Police, leitender Detective im Ermittlungsteam der Jack the Ripper Morde
Sir Melville Macnaghten Chief Constable der Metropolitan Police, verheiratet mit Dora Emily Sanderson, Tochter des Reverend Robert Edward Sanderson. Verfasser eines vertraulichen Berichts über die möglichen Verdächtigen.
Konstabler Alfred Long, welcher ein blutbeflecktes Kleidungsstück in der Goulston Street fand, welche sich später als Teil der Schürze von Catherine Eddowes identifiziert wurde.
Polizei-Superintendent Thomas Andrews, welcher das Goulston Grafitti entdeckte.
Montague John Druitt alias Jack the Ripper? 31Jähriger Anwalt und Lehrer. Im Dezember 1888 beging er Selbstmord. Seine Leiche wurde in der Themse gefunden.

Vampir Bernard, 600 Jahre alt, menschliches Alter 30 Jahre, besondere musische Fähigkeiten, erweist sich als einfühlsam in die menschliche Seele, sensibel und introvertiert, lebt wie ein ganz normaler Mensch und hat die gleichen Fähigkeiten, scheut nicht das Sonnenlicht.
Frances Riley: 25jähriges Dienstmädchen bei Chief Constable Sir Melville Macnagthen und seiner Frau Dora Emily Sanderson, wandelt sich im Laufe des Romans von einem schüchternen Dienstmädchen zu einer selbstbewussten Frau.
Vampir Thorn: Unehelicher Stiefbruder von Bernard, 580 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, ist voller Hass auf Bernard und Samael, weil er von seinen leiblichen Eltern nicht geliebt wurde und als schwer erziehbares Kind in ein Dorfkloster gegeben wurde. Dort wird er von den Mönchen sehr streng erzogen und im Erwachsenenalter entwickelte er sich bereits vor seiner Verwandlung in einen Vampir zu einem seelisch gestörten Mann. Seine Verwandlung zu einem Vampir erfolgte nicht durch Bernard, sondern den Anführer eines anderen Vampirclans.
Vampir Samael: Leiblicher Bruder von Bernard, 590 Jahre alt, menschliches Alter 26 Jahre, wurde von Bernard in einen Vampir verwandelt und hat deshalb die gleichen Fähigkeiten mitbekommen wie ein Mensch zu leben, fühlen und zu handeln.
 

Handlungsabriss:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter das erste Opfer Jack the Rippers Mary Ann Nichols. Bei dieser und allen anderen Leichen findet er jeweils einen Brief, welchen er der Polizei übergibt.
 Als Nachtwächter begegnet Bernard nicht nur den jeweiligen Opfern, sondern kennt alle Opfer sehr gut und gerät deshalb selbst unter Verdacht, da er jedes Mal die Leichen entdeckt und wird sogar beschuldigt, die Briefe selbst geschrieben zu haben, in denen Jack the Ripper seine Taten gesteht. In Rückblenden erzählen alle Opfer von ihrer jeweiligen Lebensgeschichte beziehungsweise versucht Bernhard diese Lebensgeschichten zu rekonstruieren, soweit es sich um die unbekannten Opfer Jack the Rippers handelt.
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances  und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, die Beiden treffen sich des Häufigeren vor seinem Dienstbeginn. Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Ferner fließen das Ermittlerteam und tatsächliche Begebenheiten wie die Entdeckung des blutbefleckten Kleidungsstückes von Catherine Eddowes und das Goulston Graffiti mit in den Roman ein.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet  Montague John Druitt, stellt diese Tat  als Selbstmord dar, um auf diesen den Verdacht zu lenken, Jack the Ripper zu sein und bringt Frances in seine Gewalt.Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.

Historischer Hintergrund:
Das East End galt im viktorianischen Zeitalter als dunkelstes Viertel Londons und die Gegend war berüchtigt für ihre Slums. Die Verbindung zwischen historischer Wahrheit, real existierenden Personen und fiktiver Vampirgeschichte dient als Kulisse für diesen Vampirroman.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Beka
Geschlecht:weiblichNebelpreisträger

Alter: 59
Beiträge: 3140



BeitragVerfasst am: 30.07.2013 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Was mir an deinem Exposé fehlt, ist die Besonderheit der Vampire. So, wie sich das liest, könnte das genauso gut Mr. Bernhard Miller, dessen Bruder und  Halbbruder sein, denen das alles passiert:

Zitat:
Plot: Ein Vampir   Ein Mann arbeitet in Londoner Stadtteil Whitechapel um 1888 als Nachtwächter. In kürzester Zeit werden des Nachts dort mehrere junge Frauen bestialisch getötet. Der Nachtwächter und Vampir namens Bernard gerät zunächst selbst unter Verdacht. Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances Riley und seines Bruders Samael versucht er seine Unschuld zu beweisen.
.



Warum muss es denn ein Vampir sein, wenn er " lebt wie ein ganz normaler Mensch und hat die gleichen Fähigkeiten, scheut nicht das Sonnenlicht."?
Wenn er lebt wie ein normaler Mensch, was unterscheidet ihn? Da muss doch irgendein Konflikt sein? Selbst bei dem blutleeren Twilight spielt der Blutdurst der Vampire eine Rolle.
Was macht deinen Vampir aus,(trinkt er Blut?  wessen? Tötet er dafür?)
Was treibt ihn, verändert er sich im Laufe der Geschichte, lernt er etwas?
Was bewirken die besonderen musischen Fähigkeiten, die du in seiner Beschreibung erwähnst ? Sind sie wichtig für die Handlung?

Frances ist die Protagonistin, bzw. der "Love Interest" des Protas?
Weiß sie, dass Bernhard ein Vampir ist ? Wenn nicht, wann erfährt sie das? Wie reagiert sie darauf, wie geht sie damit um?

Du schreibst keine Geschichte über einen Nachtwächter und Jack the Ripper, sondern eine über einen Vampir, der in diese Mordfälle verwickelt wird. Das sollte dein Fokus im Exposé sein.

Warum gerät er in Verdacht, weil er die Opfer findet (und wieso kennt er sie alle? Bewegt er sich im Prostituierten-Milieu?) Warum gerät er nicht in Verdacht, weil man an seinen Kleidern nach einem Raubzug Blut findet (Bitte keinen Vampir, der kein Blut trinkt. Das ist kein Vampir)

Das gehört ins Exposé.

LG
Beka ( die deine Idee eigentlich gut findet smile )


_________________
*Die Sehnsucht der Albatrosse* ( Aufbau Taschenbuch)
*Das Geheimnis des Nordsterns* ( Aufbau Taschenbuch)
*Die Tochter der Toskana - Wie alles begann* ( Aufbau Digital)
*Die Tochter der Toskana* (Aufbau Taschenbuch)
*Das Gutshaus in der Toskana* (Aufbau Taschenbuch)
*Sterne über der Toskana* (Juli 2019 - Aufbau Taschenbuch)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Constantine
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2681

Goldener Sturmschaden


BeitragVerfasst am: 31.07.2013 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leselöwin,

ich für meinen Teil würde sagen, dein Exposé ist besser als deine erste Fassung. Wenn du deine Haupt- und Nebenplots zumindest vom roten Faden her beisammen hast, ist das schon mal ein wichtiger Schritt. Während des Schreibens kann sich immernoch was ändern, wenn man merkt, dass dies oder jenes doch nicht so funktioniert, wie gedacht.

Aber, du hast die historische Handlung mit ihren realen Orten, Morden und Personen, um die du deine fiktive Geschichte plotten kannst. Das ist einerseits sehr hilfreich, andererseits wird sich zeigen, wie gut dir das Verweben von Realität und Fiktion gelingen wird.
Ist nicht zu unterschätzen und ich drück dir die Daumen.

Ich mag deinen Titel "Nothing of Light". Lässt einiges an Spielraum für eigene Assoziationen Smile

Dadurch dass du deinen Protagonisten Charaktereigeschaften gegeben hast, wird es dir beim Verfassen deiner Geschichte helfen. Ich würde sagen, sehr wichtig ist deine gute Recherchearbeit, was das Viktorianische Zeitalter angeht, möchtest du deine Protagonisten glaubhaft integrieren. Versuch dich aber nicht zu verrückt zu machen, ob der Fülle an historischen Infos. Versuch für dich eine Auswahl zu treffen und mach dich vertraut mit deinem Stoff. Wenn du dich mit deinem Stoff wohlfühlst, dann klappt es auch mit deiner eigenen Erzählstimme.

Das sich deine Vampirbrüder noch sehr viel Menschlichkeit bewahrt haben, sehe ich als spannender Konflikt zwischen ihrem Vampirleben und ihrer Verbundenheit oder Liebe zu den Menschen. Das würde dir die Möglichkeit bieten innere Konflikte zu zeigen, z.B. der Blutdurst gegen die Menschlichkeit.
 
Dass ihnen das Sonnenlicht nichts anhat, ist sowohl eine Last als auch ein Vorteil für sie. Last in dem Sinne, dass sie sich ihre Menschlichkeit auf die ein oder andere Art haben bewahren können, andererseits dass sie als Aussenseiter in der Vampirgesellschaft angesehen werden, sollte es bekannt oder relevant sein.

Beka stellt sehr sinnvolle Fragen, ob davon alle für ein Exposé wichtig sind, weiss ich nicht, aber auch ich finde, der Fokus deiner Geschichte ist ein Vampir, der in den Verdacht gerät, die Jack the Ripper-Morde zu begehen, ein Komplott gegen sich aufdeckt und sich von Verdacht samt Rächer befreit.

Es gibt reichlich äußere und innere Konflikte, die dein Held zu überstehen hat.
Viel Erfolg.

LG,
Constantine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 01.08.2013 00:15    Titel: Erneute Überarbeitung meines Exposes und Probekapitel pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Beka, hallo Constantine,

ich hoffe, ich habe eure Tipps ausreichend beherzigt.  Hier also mein erneut überarbeitetes Expose und Probekapitel:

Expose: Nothing of Light (Arbeitstitel)

Genre: Historischer Vampirroman

Voraussichtlicher Umfang: 400 Normseiten (MS-Norm)

Protagonisten: (Personen, welche tatsächlich gelebt haben sind kursiv gedruckt.
Wynne Edwin Baxter, englischer Rechtsanwalt, aber am besten bekannt als der Untersuchungsrichter, welcher die gerichtlichen Untersuchungen der Whitechapel Morde, darunter drei der Opfer von Jack the Ripper durchführte.
Mary Ann Nichols, erstes Opfer von Jack the Ripper, arbeitete als Hausbedienstete, verließ ihren Arbeitgeber aber einen Monat später und lebte zuletzt in einer Herberge in Whitechapel.
Annie Chapman, zweites Opfer, auch bekannt als Dark Annie, ebenfalls verdiente sie ihr Geld  wie Mary Ann Nichols durch gelegentliche Prostitution.
Elizabeth Stride, Prostituierte und drittes Opfer von Jack the Ripper, Spitzname Long Liz auf Grund ihres Nachnames bzw. ihrer tatsächlichen Größe von 1,65 m, was ungewöhnlich für diese Zeit war.
Catherine Eddows, viertes Opfer, vermutlich auch Gelegenheitsprostituierte, obwohl dies nicht genau nachgewiesen wurde, in der gleichen Nacht wie Elizabeth Stride ermordet.
Mary Jane Kelley, genannt Ginger, arbeitete zunächst in einem Bordell im West End, sie wurde am Morgen des 9. November 1888 tot in ihrer Wohnung aufgefunden.
Fairy Fee: Unbekanntes Mordopfer, welches am 26. Dezember 1887 aufgefunden wurde.
The Whitehall Mystery: Steht als Begriff für den kopflosen Körper einer Frau, welcher im Keller des neuen Präsidiums der Londoner Polizei gefunden wurde
Frederik Abberline, britischer Inspektor der London Metropolitan Police, leitender Detective im Ermittlungsteam der Jack the Ripper Morde
Sir Melville Macnaghten Chief Constable der Metropolitan Police, verheiratet mit Dora Emily Sanderson, Tochter des Reverend Robert Edward Sanderson. Verfasser eines vertraulichen Berichts über die möglichen Verdächtigen.
Konstabler Alfred Long, welcher ein blutbeflecktes Kleidungsstück in der Goulston Street fand, welche sich später als Teil der Schürze von Catherine Eddowes identifiziert wurde.
Polizei-Superintendent Thomas Andrews, welcher das Goulston Grafitti entdeckte.
Montague John Druitt alias Jack the Ripper? 31Jähriger Anwalt und Lehrer. Im Dezember 1888 beging er Selbstmord. Seine Leiche wurde in der Themse gefunden.


Vampir Bernard, 600 Jahre alt, menschliches Alter 30 Jahre, besondere musische Fähigkeiten, spielt     als Ausgleich zu seinem anstrengenden Beruf Klavier und Geige erweist sich als einfühlsam in die menschliche Seele, sensibel und introvertiert, lebt wie ein ganz normaler Mensch und hat die gleichen Fähigkeiten, scheut nicht das Sonnenlicht, ernährt sich aber auch von menschlichem Blut.  Durch seinen Beruf konfrontiert mit den Schattenseiten des Londoner Nachtlebens hat er auch Kontakt zu den Randfiguren der Gesellschaft, insbesondere zu Prostituierten.
Frances Riley: 25jähriges Dienstmädchen bei Chief Constable Sir Melville Macnagthen und seiner Frau Dora Emily Sanderson, wandelt sich im Laufe des Romans von einem schüchternen Dienstmädchen zu einer selbstbewussten Frau. Frances weiß zunächst, dass Bernard ein Vampir ist.
Vampir Thorn: Unehelicher Stiefbruder von Bernard, 580 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, ist voller Hass auf Bernard und Samael, weil er von seinen leiblichen Eltern nicht geliebt wurde und als schwer erziehbares Kind in ein Dorfkloster gegeben wurde. Dort wird er von den Mönchen sehr streng erzogen und im Erwachsenenalter entwickelte er sich bereits vor seiner Verwandlung in einen Vampir zu einem seelisch gestörten Mann. Seine Verwandlung zu einem Vampir erfolgte nicht durch Bernard, sondern den Anführer eines anderen Vampirclans.
Vampirin Rose: Einst Verlobte von Samael, jetzt Gefährtin von Thorn, 585 Jahre , welche von ihm im Alter von 21 verwandelt wurde, hat sich von einem schüchternen, jungen Mädchen in eine eiskalte und berechnende Vampirin verwandelt, welche Thorn bedingungslos unterstützt.
Vampir Samael: Leiblicher Bruder von Bernard, 590 Jahre alt, menschliches Alter 26 Jahre, wurde von Bernard in einen Vampir verwandelt und hat deshalb die gleichen Fähigkeiten mitbekommen wie ein normaler Mensch zu leben, fühlen und zu handeln. Seine künstlerische Neigung liegt im Malen von Bildern, insbesondere von Porträts, auch von Ausgestossenen der Gesellschaft. Samael unterstützt seinen Bruder im Kampf gegen Thorn, da dieser seine Verlobte Rose ihm entfremdet und in eine eiskalte Vampirin verwandelt hat.
 

Handlungsabriss:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter das erste Opfer Jack the Rippers Mary Ann Nichols. Bei dieser und allen anderen Leichen findet er jeweils einen Brief, welchen er der Polizei übergibt.
 Als Nachtwächter findet Bernard nicht nur die jeweiligen Opfer,  sondern begegnet den Opfern durch seinen Beruf bedingt im Vorfeld, da er auch mit den Schattenseiten des Londoner Nachtlebens konfrontiert wird, hat er Kontakt zu den Randfiguren, insbesondere Prostituierten  und gerät deshalb selbst unter Verdacht, da er jedes Mal die Leichen entdeckt und wird sogar beschuldigt, die Briefe selbst geschrieben zu haben, in denen Jack the Ripper seine Taten gesteht. In Rückblenden erzählen alle Opfer von ihrer jeweiligen Lebensgeschichte beziehungsweise versucht Bernhard diese Lebensgeschichten zu rekonstruieren, soweit es sich um die unbekannten Opfer Jack the Rippers handelt.
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances  und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, die Beiden treffen sich des Häufigeren vor seinem Dienstbeginn. Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Ferner fließen das Ermittlerteam und tatsächliche Begebenheiten wie die Entdeckung des blutbefleckten Kleidungsstückes von Catherine Eddowes und das Goulston Graffiti mit in den Roman ein.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet  Montague John Druitt, stellt diese Tat  als Selbstmord dar, um auf diesen den Verdacht zu lenken, Jack the Ripper zu sein und bringt Frances in seine Gewalt.Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.

Historischer Hintergrund:
Das East End galt im viktorianischen Zeitalter als dunkelstes Viertel Londons und die Gegend war berüchtigt für ihre Slums. Die Verbindung zwischen historischer Wahrheit, real existierenden Personen und fiktiver Vampirgeschichte dient als Kulisse für diesen Vampirroman.

Probekapitel:

Das Geklapper der Pferdehufe sowie das Rattern der Reifen der Droschke auf dem Kopfsteinpflaster des nächtlichen Londons  war schon längst verstummt. Am schlimmsten war der Geruch, eine süßlich-widerliche Mischung, welche Bernard urplötzlich wahrnahm.
Schon bald manifestierte sich dieser Geruch für Bernard durch den Anblick einer Frauenleiche, welche bestialisch ermordet worden war. Sie musste schon seit mehreren Tagen  und Nächten dort liegen. Die Leiche war vermutlich bisher noch nicht entdeckt worden, weil sie in einem völlig verwahrlosten Hinterhof lag. Bei diesem Anblick wurde ihm flau im Magen und er musste sich beinahe übergeben. Sein Gesicht wurde blass und bald standen ihm dicke Schweißperlen auf Oberlippe und Stirn. Er richtete sich auf. Ihm war so übel, dass er meinte ohnmächtig zu werden. Bernard riss sich zusammen und überlegte, was er am Besten tun könne.Aber alles schrie in ihm förmlich danach, einfach  die Augen verschließen zu können und diese Mordnacht einfach auszublenden. Nach ihrer Kleidung zu urteilen, handelte es sich um ein einfaches Dienstmädchen. Bei der Leiche fand Bernard einen Brief mit mysteriösen Inhalt, welchen er bei dem nächst gelegenen Police Department abgab.
Bernard wird zu Konstabler Alfred Long, welcher gerade sein Sandwich mit Tee verzehrte, in dessen Büro vorgelassen, welches einfach und spartanisch mit ausgedienten Möbeln eingerichtet ist. Das Gesicht von Alfred Long wirkte gutmütig und sein bereits ergrautes Haar war ein wenig zerzaust. An der weiß gestrichenen Wand hängt als einziger Blickfang ein Porträt der Königin Victoria bei ihrer Thronbesteigung. Constabler Alfred Long sah von seinem Schreibtisch auf, welcher von Papieren übersät war, ungehalten über die Unterbrechung.
„Was gibt es?“
 Bernard stand im Türrahmen, das Gesicht ein wenig blass über dem steifen Kragen. „Es tut mir leid Sir, ich möchte melden, dass ich eine weibliche Leiche auf meinen Rundgang als Nachtwächter entdeckt habe und dieser Brief hier lag bei der Leiche“.
Der Konstabler entgegnete leicht gereizt: „Danke für ihre Meldung. Bitte halten sie sich zu unserer Verfügung, ich werde umgehend meinen Vorgesetzten informieren“. „Nun, das war es schon, sie können gehen“, und der Konstabler stand auf, die Papiere rutschten von seinem Schoß auf den Boden und blieben dort liegen.
Sir,wir haben eine Meldung über den Fund einer weiblichen Leiche erhalten. sagte Konstabler Alfred Long zu Chief Constable Sir Melville Macnaghten.
„Wer hat sie gefunden, und wann?
„Ein Mann namens Bernard, bei Ausführen seines Berufes als Nachtwächter, gegen halb eins in der Nacht.“
„Dafür braucht man doch nur einen Konstabler,“ blaffte Sir Macnaghten.
„Nun, Sir“, entgegnete er, es wurde auch ein Schreiben bei der Leiche entdeckt.“
„Dann sollten sie besser gehen und nachsehen“, erwiderte er.
„Jawohl, Sir.“
Alfred Long trat hinaus, ging über den Korridor an mehreren Constables vorbei die Treppe hinunter und auf die staubige Strasse hinaus. Eine leere Kutsche klapperte an ihm vorbei, er winkte mit dem Arm und lief ein paar Schritte weit.
„Kutscher“, rief er.
Der Kutscher hielt und betrachtete ihn ungnädig.“Ja, Sir?“
Zur Buck's Row und kletterte hinein.“Machen Sie schon, Mann!“
Der Kutscher knallte mit der Peitsche, gab anfeuernde Geräusche von sich und beugte sich herab.
„Ist es hier richtig, Sir?, fragte der Kutscher unschlüssig.
„Ja.“ sagte er und kletterte hinaus, zahlte den Kutscher und schritt über das Troittor. Es handelte sich um eine schmale und stinkende Gasse, umgeben von verwahrlosten Mietskasernen, in der die Leiche lag. Stumm blickte er auf einige Zentimeter feinporiger, weißer Haut, welche  mit Blut beschmiert war. Ihm wurde übel.
Fahren Sie mich rasch ins Revier zurück, ich brauche hier dringend einen Leichenwagen und den Leichenbeschauer!“, sagte er zu dem Kutscher.
Long war wieder auf dem Revier und der Leichenbeschauer wartete auf ihn, die Hemdärmel aufgerollt und mit Blut verschmiert.
„Also?, fragte Long müde.
„Junge Frau, soweit man das beurteilen kann, könnte ganz hübsch gewesen sein.“
„Wie alt?“
Der Doktor warf wütend seinen Stuhl um, „nun, ich kann es ihnen nicht sagen, außer dass sie ein Dienstmädchen gewesen sein kann. Die Hände waren sauber, keine abgebrochenen Fingernägel, aber sie hat etwas Hausarbeit gemacht.“
Bernard verbrachte den nächsten Spätnachmittag damit, die Abendzeitung zu lesen und sich mit Frances, dem Dienstmädchen von Sir Melville Macnaghten und seiner Frau Dora Emily Sanderson in einer Teestube zu treffen.
„Es ist die Art und Weise, wie ich von dem Mord erfahren habe“, seine Augenbrauen hoben sich und er kam näher, um sie besser zu hören, ich habe sie persönlich in der Gasse entdeckt.“ Seine Lippen wurden schmal und seine Nasenflügel bebten, als er atmete. Er wirkte müde und seine Gesichtszüge zeigten Mitgefühl.
„Das ist ja schrecklich“, entgegnete Frances einfühlsam.Sie streckte ihre Hand aus und berührte sanft seinen Arm. Er streckte ebenfalls die Hand aus und berührte ihre Schulter, dann zog er sie wieder zurück. Frances schenkte ihm ein liebreizendes Lächeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Nolwen
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling


Beiträge: 96



BeitragVerfasst am: 01.08.2013 00:31    Titel: Re: erneut überarbeitetes Expose Antworten mit Zitat

Vampir Bernard, 600 Jahre alt, menschliches Alter 30 Jahre, besondere musische Fähigkeiten, erweist sich als einfühlsam in die menschliche Seele, sensibel und introvertiert, lebt wie ein ganz normaler Mensch und hat die gleichen Fähigkeiten, scheut nicht das Sonnenlicht.
Frances Riley: 25jähriges Dienstmädchen bei Chief Constable Sir Melville Macnagthen und seiner Frau Dora Emily Sanderson, wandelt sich im Laufe des Romans von einem schüchternen Dienstmädchen zu einer selbstbewussten Frau.
Vampir Thorn: Unehelicher Stiefbruder von Bernard, 580 Jahre alt, menschliches Alter 20 Jahre, ist voller Hass auf Bernard und Samael, weil er von seinen leiblichen Eltern nicht geliebt wurde und als schwer erziehbares Kind in ein Dorfkloster gegeben wurde. Dort wird er von den Mönchen sehr streng erzogen und im Erwachsenenalter entwickelte er sich bereits vor seiner Verwandlung in einen Vampir zu einem seelisch gestörten Mann. Seine Verwandlung zu einem Vampir erfolgte nicht durch Bernard, sondern den Anführer eines anderen Vampirclans.
Vampir Samael: Leiblicher Bruder von Bernard, 590 Jahre alt, menschliches Alter 26 Jahre, wurde von Bernard in einen Vampir verwandelt und hat deshalb die gleichen Fähigkeiten mitbekommen wie ein Mensch zu leben, fühlen und zu handeln.
 

Handlungsabriss:
Vampir Bernard findet zunächst auf einer seiner Runden als Nachtwächter das erste Opfer Jack the Rippers Mary Ann Nichols. Bei dieser und allen anderen Leichen findet er jeweils einen Brief, welchen er der Polizei übergibt.
 Als Nachtwächter begegnet Bernard nicht nur den jeweiligen Opfern, sondern kennt alle Opfer sehr gut und gerät deshalb selbst unter Verdacht, da er jedes Mal die Leichen entdeckt und wird sogar beschuldigt, die Briefe selbst geschrieben zu haben, in denen Jack the Ripper seine Taten gesteht. In Rückblenden erzählen alle Opfer von ihrer jeweiligen Lebensgeschichte beziehungsweise versucht Bernhard diese Lebensgeschichten zu rekonstruieren, soweit es sich um die unbekannten Opfer Jack the Rippers handelt.
Mit Hilfe des Dienstmädchens Frances  und seines Bruders Samael versucht er die Morde aufzuklären. Bernard kennt Frances schon länger, die Beiden treffen sich des Häufigeren vor seinem Dienstbeginn. Beide hegen heimlich Gefühle füreinander und gestehen sich zum Schluss ihre Liebe.

Ferner fließen das Ermittlerteam und tatsächliche Begebenheiten wie die Entdeckung des blutbefleckten Kleidungsstückes von Catherine Eddowes und das Goulston Graffiti mit in den Roman ein.

Bernard findet heraus, dass der Vampir Thorn hinter den Morden steckt. Thorn ermordet  Montague John Druitt, stellt diese Tat  als Selbstmord dar, um auf diesen den Verdacht zu lenken, Jack the Ripper zu sein und bringt Frances in seine Gewalt.Auf dem Friedhof Highgate kommt es zum Showdown und Bernard gelingt es, Thorn zu vernichten.

 Wieso nur funktioniert bei mir fast nie das Zitatfenster?

Hallo, liebe Leseloewe,

ich kann leider  nicht viel dazu sagen, weil keine Vampirroman/-filmexpertin bzw. -liebhaberin (habe nur Tanz der Vampire von Polanski gesehen, wobei das NUR nicht despektierlich gemeint ist- ich finde Polanski genial, aber eher Genre Psychogrusel wie Rosemaries Baby)- aber ich suche, bislang vergeblich, nach dem Motiv. Nach Thorns Beweggründen. Ich weiß, wie schwer es ist, kurz und knapp das Essenzielle zusammenzufassen  - vielleicht steht es ja irgendwo und ich sehe es nur nicht...). Also

Vampir Thorn hasst die Vampire Bernard und Samael, lenkt den Verdacht der (Jack the Ripper -) Morde aber gezielt auf Bernard und entführt Frances. Möchte er sich nun an Bernard rächen, wenn ja, wieso nicht an Samael? Was hat er mit Frances vor? Töten, als weitere Rache an Bernard? Oder liebt er Frances ebenfalls - was für mich dann erklären würde, weshalb er sich nur an Bernard, und nicht seinem Bruder Samael  rächt.

Kurz gesagt, das blick ich nicht wirklich, bzw. kann es Deinem Text nicht entnehmen..

Was ich sehr reizvoll finde - ein London, in dem Jack the Ripper und Vampire ihr Unwesen treiben. Weiß Jack the Ripper in Deinem Roman, dass es Vampire gibt? Ärgert er sich, dass Thorn ihm ins Handwerk pfuscht und seine Morde auf einen Vampir /Bernard/ lenkt, oder ist er froh drüber?
Worauf Du m.E. etwas mehr den Fokus richten solltest ist, das Ganze noch etwas atmosphärischer zu gestalten, etwas düsterer.

Okay, sicherlich blöde Tipps und nervige Fragen für Vampirkenner/ -fans, vielleicht magst Du sie mir ja trotzdem beantworten, vor allem also Thorns Motiv.

LG
Nolwen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Leseloewin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 51
Beiträge: 104
Wohnort: Essen


BeitragVerfasst am: 01.08.2013 00:48    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Nolwen,

nein, Thorn liebt Frances nicht. Er entführt sie nur mit der Absicht sie zu töten, um Bernard in Bedrängnis zu bringen. Was ich noch geändert habe ist, dass Thorn eine Gefährtin namens Rose hat, welche einst die Verlobte von Samael war.

Lieben Gruss Buch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Drakenheim
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 39
Beiträge: 267
NaNoWriMo: 50166
Wohnort: Daheim


BeitragVerfasst am: 01.08.2013 06:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leselöwin,

Vielleicht hilft dir beim Schreibstil finden ja folgender Gedanke: "Versteht mein kleiner Bruder das, wenn ich das so erzähle?"
Gut meine Brüder sind inzwischen alle volljährig, aber wenn du dir vorstellst, dass du jemandem die Geschichte vorliest, die du schreibst, dann stellen sich einige Sätze bestimmt von selbst um.

Ich selber habe gerade die Schneeflocken-Methode für mich entdeckt. Vielleicht hilft dir das auch weiter? Ich muss aber ehrlich sagen, das ich Schritt drei variiere. Im Moment lasse ich mir von meinem Prota und seinen Freunden ihre Versionen aus der Ich-Perspektive erzählen.
Die Figuren, die mir fremder sind, die werde ich wohl methodisch mit Name, Ein-Satz-Zusammenfassung, Motivation, Konflikt, Lernkurve etc. aus meinem Kopf locken müssen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jürg
Geschlecht:männlichSchreiberling


Beiträge: 167



BeitragVerfasst am: 01.08.2013 06:47    Titel: Antworten mit Zitat

Das Geklapper der Pferdehufe sowie das Rattern der Reifen der Droschke auf dem Kopfsteinpflaster des nächtlichen Londons war schon ...


Hatten die Droschken Reifen? Gab es die da schon? Wenn ja, rattern sie dann.

Weiter bin ich noch nicht gekommen.

Gruß jürg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Von Mandeln bis Granatsplittern (Arbe... BerndHH Plot, Handlung und Spannungsaufbau 15 05.07.2019 16:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fragen zum Exposé: Anschreiben, Kurzi... Daniel de Iguazu Agenten, Verlage und Verleger 6 22.06.2019 00:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Exposè für Fantasy-Mehrteiler Ca_Su_ Agenten, Verlage und Verleger 12 27.05.2019 13:11 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Arbeitstitel: Das erste Mal riese70 Einstand 34 05.05.2019 11:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Strandgut (Arbeitstitel) Minerva Einstand 15 29.04.2019 09:17 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von EdgarAllanPoe

von Kekewa

von Micki

von Mogmeier

von Magpie

von Berti_Baum

von Bananenfischin

von Dorka

von seppman

von Keren

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!