13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


RECHERCHE Medizin: Fragen und Antworten


 
Gehe zu Seite  1, 2, 3 ... 63, 64, 65  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Boro
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Administrator
Alter: 49
Beiträge: 3955
Wohnort: Gröbenzell
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 10.04.2013 23:35    Titel: RECHERCHE Medizin: Fragen und Antworten eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Immer wieder stolpern wir über medizinische Details. In diesem Thread könnt Ihr Eure medizinischen Fragen posten - diejenigen, die es wissen, posten bitte die Antwort darunter - inklusive eventueller Links zu Fundstellen im Internet.

Hinweise:
  • Für allgemeine Recherchefragen gibt es einen eigenen Thread ebenso für Fragen zu Polizei und Recht
  • Die Fragen bitte immer fett schreiben, damit man sie besser von den Antworten unterscheiden kann!
  • außerdem sollte die Überschrift möglichst informativ sein.
  • Bitte achtet darauf, dass hier kein SmallTalk entsteht. Also keine unbrauchbaren Info's, wie "Schau doch mal bei Google", Danksagungen oder Kurzkommentare.

Wenn jeder der hier postet darauf achtet, dass nur Fragen und Antworten die zum Thema passen hier stehen, kann hieraus eine Art Nachschlagewerk entstehen. Dies ist auch das anvisierte Ziel. Welche Fragen ihr stellt, ist egal, es muss nur ein medizinisches Recherchethema sein und keine allgemeinen Frage.

LG

Martin


_________________
~ Wahrheit ist das, was du tust ~
Du möchtest das DSFo unterstützen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype Name
Micki
Geschlecht:weiblichVampirprinzessin

Alter: 39
Beiträge: 3942
Wohnort: mit dem Kopf in den Wolken


BeitragVerfasst am: 17.04.2013 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Okay, dann will ich mal den Anfang machen:
Aus eigenem Interesse würde ich gerne wissen, was eine Lichtabteilung (an der Uni Köln) ist und womit sie sich genau ausseinandersetzt.

Also speziell auf meinen Fall bezogen, der Anupthie ja bekannt ist.

Und was beinhaltet den Begriff Kollagenosen?

Lg
Micki


_________________
--------------------------------------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolfi
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 611
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 17.04.2013 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

@Micki
bin zwar nicht Nuff, aber vielleicht hilft dir das.

In der Lichtabteilung werden sämtliche modernen phototherapeutischen Verfahren zur Behandlung von Hauterkrankungen angeboten. Diese umfassen neuartige Bestrahlungseinheiten zur Behandlung der Schuppenflechte, der Neurodermitis, der Parapsoriasis und anderem. Daneben können mittels geeigneter lichtdiagnostischer Testverfahren Hauterkrankungen besser diagnostiziert werden, die durch UV-Strahlung verschlechtert oder verursacht werden.


Durch die neuartigen Bestrahlungseinheiten, die in Kombination mit Salben oder systemischen Medikamenten eingesetzt werden können, lassen sich heute chronische Hauterkrankungen wie die Schuppenflechte deutlich schneller und längerfristiger unter Kontrolle bringen. Die Patienten, die unter diesen chronischen Erkrankungen eine erhebliche Einbuße ihrer Lebensqualität erfahren, können somit sehr viel effizienter und befriedigender therapiert werden.


LG
Wolfi


_________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
(Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jo-jo
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 21
Beiträge: 61
Wohnort: Schw. Gmünd


BeitragVerfasst am: 18.04.2013 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
ich hätte mal eine Frage:

Wenn jemandem ein Pfeil ins Herz geschossen wird, wie schnell stirbt er dann?

Mir wäre es am liebsten, wenn er noch Zeit für ein paar letzte Worte hat, aber nicht lange leiden muss. Pfeil und Bogen sind "normal", eher mittelalterlich. Es wird aus relativ kurzer Distanz geschossen, der Pfeil könnte auch in die Lunge o.ä. treffen.

Ich hoffe, jemand weiß eine Antwort. Vielen Dank!  Smile

LG Jojo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gewürz
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 29
Beiträge: 183



BeitragVerfasst am: 18.04.2013 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hi jo-jo,

Leider kann man das nicht so genau sagen. Das kommt ganz darauf an, wo genau der Pfeil trifft, ob er noch steckt oder wie eine Pisolenkugel durchgeschlagen ist, der Körperbau der Person (also wieviel Liter Blut derjenige in sich trägt) ist auch entscheidend.

Wenn der Pfeil nicht mehr steckt das Herz aber beteiligt ist, also direkt beteiligt (beispielsweise es wurde direkt die Aorta oder eine Kammer angekratzt) dauert es nicht sehr lange, weil das Herz des Opfers ja weiterschlägt und mit jedem Herzschlag (der in solch einer Situation recht hoch sein dürfte) mehr Blut aus dem Kreislauf verliert(egal ob dabei nach außen oder nach innen). Ergo, er wird immer schwächer bis er schlieslich das Bewusstsein verliert; aufgrund des hohe Blutverlustes und des daraus enstehenden Mangels wird er schlieslich an Herzversagen aufgrund dem Hohen Blutverlust sterben.

Wenn der Pfeil noch steckt ist die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht so schnell das Bewusstsein verliert höher. Aber auch hier kommt es darauf an wo der Pfeil seckt. Sagen wir mal beispielsweise, er ist in eine der großen Kammern eingedrungen, dann behindert das zwar den Herzschlag erheblich und es wird sicherlich auch neben der Wunde (also auch innen am Herz bluten) aber es pulsiert (möglicherweise) nicht so heraus. Das ist wie mit einer Nadel die du in einen Wassergefüllten Plastikbecher stichst. Solange die Nadel steckt dringt wenig bis kein Wasser heraus. Ziehst du die Nadel allerdings, kann das Wasser ungehindert entweichen.
Trifft der Pfeil aber einmal quer durch, erwischt eventuell die Ventilebene oder durchspießt mehrere Kammern, kann es den Herzschlag dermaßen beinträchtigen, dass die kleinen Herzkranzgefäße nicht mehr durchblutet werden --> das Herz wird nicht mehr mit Sauerstoff versorgt und kann daher auch nicht mehr richtig schlagen. Könnte also sein, dass das Opfer sehr schnell einen Herzstillstand erleidet weil eben keine Auswurfleistung des Herzens mehr da ist.

Sollte die Lunge getroffen sein, gilt auch hier in wie weit diese verletzt ist. Kollabiert ein Lungenflügel ist man durchaus noch bei Bewusstsein. Ob man genug Atem für Worte hat ist die nächste Frage, denn mit erheblichen SChmerzen und womöglich nur einem funktionsfähigen Lungenflügel hat man schwerste Atemnot. Sollte der Körper es aber nicht schaffen über die Lunge das Blut mit genügend Sauerstoff anzureichern tritt auch hier bald eine Bewusstlosigkeit ein aufgrund des hohen Sauerstoffmangels und ohne den können wir nun mal nicht überleben. Wenn die Lunge getroffen ist kann es aber auch dazu kommen, dass, durch bestimmte Umstände, ein Überdruck in der Lunge herrscht weil die eingeatmete Luft (wie gesagt unter bestimmten Umständen) nicht mehr entweichen kann, weil sich zum Beispiel ein Hautlappen darüber gelegt hat, einatmen geht aber ausatmen geht nicht. An diesem Überdruck stirbt man nciht, aber das Problem hier bei ist, dass die betroffenen Lungenhälfte die gesunde Seite sowie das Herz zerdrückt und man schlussendlich erstickt wenn man den Druck nicht entweichen lässt (nennt sich Spannungspneumothorax) In der Lunge gibt es natürlich auch Arterien, allerdings liegen die direkt hinter dem Herz (vier Lungenarterien) wenn man die trifft, ist sicherlich auch das Herz betroffen und das macht die Hauptprobleme.

Wie schnell einer stirbt kann man also nicht genau sagen. Ein Kind oder kleiner Mensch stirbt schneller aufgrund des geringen Grundblutvolumens im Körper. Und wie gesagt, dann kommt es natürlich drauf an, ob das Blut schnell entweichen kann und das Opfer am hohen Blutverlust stirbt oder ob der Pfeil das Herz so beeinträchtigt, dass es nicht mehr einwandfrei arbeiten kann und dadurch auch kein Blut weiter in den Kreislauf einbringen kann, dann trübt er ein, wird Bewusstlos und stirbt schlieslich an Herzversagen.

Okay, jetzt hoffe ich ich hab mich nicht verrannt in meinen Erklärungen. Wenn irgendetwas unklar ist, einfach fragen, über so ein Thema kann ich Stunden reden/schreiben ...  Laughing

Lg, Gewürz


_________________
Für jeden Grund zu lügen gibt es einen besseren die Wahrheit zu sagen.

Halbwesen - Diener zweier Welten, Hybrid Verlag, 2018
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 18.04.2013 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Micki hat Folgendes geschrieben:
Okay, dann will ich mal den Anfang machen:
Aus eigenem Interesse würde ich gerne wissen, was eine Lichtabteilung (an der Uni Köln) ist und womit sie sich genau ausseinandersetzt.

Also speziell auf meinen Fall bezogen, der Anupthie ja bekannt ist.

Und was beinhaltet den Begriff Kollagenosen?

Lg
Micki


Liebste Micki, die Lichtabteilung hat dir Wolfi ja schon ausführlich erklärt.
Als Kollagenosen werden alle Erkrankungen bezeichnet, bei denen das Bindegewebe betroffen ist, das kann sowohl die Haut selbst betreffen, aber auch das Bindegewebe im Körper, in den Wänden von Blutgefäßen, oder zum Beispiel in Muskeln. Ein sehr komplexer Bereich. Brauchst Du etwas genaueres, dann gerne auch wie immer per pn.

LG
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 18.04.2013 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Jo-jo hat Folgendes geschrieben:
Hallo,
ich hätte mal eine Frage:

Wenn jemandem ein Pfeil ins Herz geschossen wird, wie schnell stirbt er dann?

Mir wäre es am liebsten, wenn er noch Zeit für ein paar letzte Worte hat, aber nicht lange leiden muss. Pfeil und Bogen sind "normal", eher mittelalterlich. Es wird aus relativ kurzer Distanz geschossen, der Pfeil könnte auch in die Lunge o.ä. treffen.

Ich hoffe, jemand weiß eine Antwort. Vielen Dank!  Smile

LG Jojo


Hallo Jo-jo,

Gewürz hat Dir ja schon geantwortet, tatsächlich kann es abhängig von den Umständen unterschiedlich lange dauern, und deshalb hast Du als Autor auch weitgehende Freiheit, die Szene zu schildern. Gerade weil es so variabel ist.

LG
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Micki
Geschlecht:weiblichVampirprinzessin

Alter: 39
Beiträge: 3942
Wohnort: mit dem Kopf in den Wolken


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Wolfi, Liebe Nuff,

ich weiß hier soll man sich nicht bedanken -

tu ich aber trotzdem Razz Dankeschön!

- und ich hab erst mal keine weiteren Fragen. Habt mich prima aufgeklärt!


_________________
--------------------------------------------------
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Paradigma
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Da wir gerade bei inneren Verletzungen sind:

Wenn durch eine/mehrere gebrochene Rippen (eingedrückter Brustkorb) die Lunge verletzt hat und dabei Rippen durch die Haut gestoßen sind und als Splitterbruch frei liegen, tritt dann das Blut stoßweise aus der Wunde aus? Beim Einatmen sprudelt das Blut, beim Ausatmen versiegt es? Oder wäre es umgekehrt? Oder ist das insgesamt Blödsinn? Ich stelle mir vor, das der Atem rasselnd geht und insgesamt das Atmen schwer fällt. Und das so eine Verletzung große Schmerzen verursacht. Könnte sich derjenige trotzdem noch ein paar Hundert Meter weiter schleppen?

Es handelt sich um ein großes Tier, einen Drachen, um genau zu sein, dem jemand volle Kanne mit dem Auto in die Seite gefahren ist (was liegt das dumme Tier auch quer über die Straße). Wenn genug Blut verloren geht, dann ist so eine Verletzung sicher tödlich, wenn das Blut nicht gestillt werden kann? Läuft die Lunge mit Blut voll?

Aber Fabelwesen haben sicher ne fantastische Konstitution ...


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Harald
Geschlecht:männlichFlachmann-Preisträger

Alter: 71
Beiträge: 5234
Wohnort: Schlüchtern


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Paradigma hat Folgendes geschrieben:
Da wir gerade bei inneren Verletzungen sind:

Wenn durch eine/mehrere gebrochene Rippen (eingedrückter Brustkorb) die Lunge verletzt hat und dabei Rippen durch die Haut gestoßen sind und als Splitterbruch frei liegen, tritt dann das Blut stoßweise aus der Wunde aus? Beim Einatmen sprudelt das Blut, beim Ausatmen versiegt es? Oder wäre es umgekehrt? Oder ist das insgesamt Blödsinn?


Bedingt ja,


Rippenbruch mit offener Verletzung des Brustkorbes führt mit/ohne Verletzung der Lunge zum Pneumothorax —>

https://de.wikipedia.org/wiki/Pneumothorax

 Wink


_________________
Liebe Grüße vom Dichter, Denker, Taxi- Lenker

Harald

Um ein Ziel zu erreichen ist nicht der letzte Schritt ausschlaggebend, sondern der erste!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gewürz
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 29
Beiträge: 183



BeitragVerfasst am: 22.04.2013 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Paradigma,

ich muss erst wissen ob ich dich richtig verstanden habe:
Wenn der Brustkorb eingedrückt ist, also eine von außen sichtbare Delle hat, ist es unwahrscheinlich das auf der selben Seite eine Hautdurchspießung der Rippen durch die Haut gegeben hat, höchstens an den Rändern. Allerdings kann natürlich eine so große WUnde entstaden sein, dass nun der Blick auf die Rippen frei liegt.

Das Blut tritt (egal bei welcher Wunde) nur dann stoßweise/pulsartig aus, wenn Arterien verletzt sind. Bei venösen Blutung sickert das Blut heraus. Arterielle Blutung sind sicherlich gefährlicher, da sie natürlich schneller zu einem hohen Blutverlust führen könnten, als venöse. Eine arterielle Blutung ist zwar möglich, doch die vier Hauptlungenarterien liegen direkt hinter dem Herz und nicht seitlich am Brustkorb.

Wenn die Lunge durch die Rippe verletzt wurde, ist die wahrscheinlichkeit dass dieser Lungenflügel kollabiert sehr hoch, denn sofort entweicht der in der Lunge generell herschende Unterdruck. Diese Lungenhälfte ist dann nicht mehr wirklich funktionsfähig. Man hat eine sehr schwere Atemnot. Die Luftwege (Bronchien, Bronchiolen, ...) können EInblutung erleiden. Dann kann kein Gasaustausch mehr stattfinden und man hört einen raselnden bzw. gurgelnden Atem. Es droht die Gefahr des Erstickens.
Zitat:
Beim Einatmen sprudelt das Blut, beim Ausatmen versiegt es? Oder wäre es umgekehrt?

Wenn die Lunge kontakt nach außen hat, genau umgekehrt, weil beim Ausatmen entweicht ja auch Luft aus der Wunde und "pustet" sozusagen das Blut nach außen.

Sicherlich verursacht so eine Wunde höllische Schmerzen, aber ich kann mir vorstellen dass auch ein Drache von Adrenalin durchströmt ist, was widerum die Schmerzen ein wenig dämpft, und die Leistungsfähigkeit für einen kurzen Moment erhöht. Mehrere hundert Meter halte ich zwar für schwierig aber vielleicht hundert, ja. Natürlich kenn ich die Eigenschaften deines Drachen nciht.

Zitat:
Wenn genug Blut verloren geht, dann ist so eine Verletzung sicher tödlich, wenn das Blut nicht gestillt werden kann? Läuft die Lunge mit Blut voll?

Ja, wenn der Blutverlust zu hoch ist, wird man zuerst schwächer, trübt ein, bewusstlos und stirbt schlieslich an Herzversagen. Wenn die Lunge mit Blut voll läuft (Hämatopneumothorax) erstickt man schleichend.

Und noch einmal sorry für den langen Beitrag.  Wink


_________________
Für jeden Grund zu lügen gibt es einen besseren die Wahrheit zu sagen.

Halbwesen - Diener zweier Welten, Hybrid Verlag, 2018
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paradigma
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Gewürz,

nix sorry für langen Beitrag, vielmehr vielen Dank!

Hm, der Drache ist ja sehr groß, und kauert auf dem Boden. Das Fahrzeug würde also gegen die unten gegen die Rippenbögen stoßen, und mehrere der Rippen eindrücken. An der Stelle würden die Rippen nach innen eingedrückt. Brechen die Rippen weiter oben auch, durch den Gegendruck, so wie ein Bogen, den man überspannt? Dort hatte ich mir das Durchspießen der Haut vorgestellt. Außerdem schlägt er mit dem Schwanz gegen das Fahrzeug und kippt es um, so das es dann noch einmal gegen seine bereits gebrochenen Rippen fällt.

Das mit dem Blutstoß werde ich ändern, bzw. vielleicht auch rausnehmen. Wichtig ist, das er relativ schnell schwächer wird und auch ein Laie das deutlich erkennt, das es dem Drachen schlecht geht. Und die Verletzungen so schwer sind, das man das nicht einfach mal so verbinden kann und gut ist. Er solle aber noch so 200-300 Meter schaffen, bevor er endgültig zusammen bricht. Ich glaub, ich bleibe da eher vage mit den Details der Verletzungen, zumal es eh nur wenige Fachleute für Drachenphysiologie gibt Smile

Danke!


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Gewürz hat Folgendes geschrieben:
Hallo Paradigma,

Wenn der Brustkorb eingedrückt ist, also eine von außen sichtbare Delle hat, ist es unwahrscheinlich das auf der selben Seite eine Hautdurchspießung der Rippen durch die Haut gegeben hat, höchstens an den Rändern. Allerdings kann natürlich eine so große WUnde entstaden sein, dass nun der Blick auf die Rippen frei liegt. Korrekt

Das Blut tritt (egal bei welcher Wunde) nur dann stoßweise/pulsartig aus, wenn Arterien verletzt sind. korrekt
Bei venösen Blutung sickert das Blut heraus. Arterielle Blutung sind sicherlich gefährlicher, da sie natürlich schneller zu einem hohen Blutverlust führen könnten, als venöse. Eine arterielle Blutung ist zwar möglich, doch die vier Hauptlungenarterien liegen direkt hinter dem Herz und nicht seitlich am Brustkorb. korrekt

Wenn die Lunge durch die Rippe verletzt wurde, ist die wahrscheinlichkeit dass dieser Lungenflügel kollabiert sehr hoch, denn sofort entweicht der in der Lunge generell herschende Unterdruck. Diese Lungenhälfte ist dann nicht mehr wirklich funktionsfähig. Man hat eine sehr schwere Atemnot. Die Luftwege (Bronchien, Bronchiolen, ...) können EInblutung erleiden. Dann kann kein Gasaustausch mehr stattfinden und man hört einen raselnden bzw. gurgelnden Atem. Es droht die Gefahr des Erstickens.
Zitat:
Beim Einatmen sprudelt das Blut, beim Ausatmen versiegt es? Oder wäre es umgekehrt?

Wenn die Lunge kontakt nach außen hat, genau umgekehrt, weil beim Ausatmen entweicht ja auch Luft aus der Wunde und "pustet" sozusagen das Blut nach außen.


Man muss jetzt erst einmal unterscheiden, ist nur die Pleura verletzt, oder ist die Lunge mit betroffen? Meistens ist nur der Pleuraspalt eröffnet, damit tritt Luft in den Pleuraspalt ein und der Unterdruck, der die Lunge (mit dem umhüllenden Lungenfell am Rippenfell hält entweicht und die Lunge selbst kollabiert, d.h. sie fällt in sich zusammen. In der Lunge herrscht beim Einatmen Unterdruck und beim Ausatmen Überdruck (sonst könnte man nicht ausatmen!), nur im Pleuraspalt muss immer Unterdruck herrschen.
Wenn nur ein Lungenflügel kollabiert gibt es zum Teil überhaupt keine Atemnot, man kann sehr gut nur mit einer Lungenhälfte atmen (siehe Tuberkulosetherapie in Thomas Manns Zauberberg, da wurden therapeutische Pneumothoraces gesetzt)
Die Chance, dass bei einem Rippenbruch die Bronchen mit verletzt werden ist minimal, deshalb sehe ich auch kein Rasseln oder Gurgeln beim Atmen.
Was sein kann, ist, dass die verletzten Blutgefäße in die Pleura einbluten, aber auch das ist bis zu einer gewissen Menge (halber Liter) nicht tragisch.


Sicherlich verursacht so eine Wunde höllische Schmerzen, aber ich kann mir vorstellen dass auch ein Drache von Adrenalin durchströmt ist, was widerum die Schmerzen ein wenig dämpft, und die Leistungsfähigkeit für einen kurzen Moment erhöht. Mehrere hundert Meter halte ich zwar für schwierig aber vielleicht hundert, ja. Natürlich kenn ich die Eigenschaften deines Drachen nciht.

Wie oben schon dargelegt, Rippenbrüche sind nur unter bestimmten Umständen tödlch bzw. sehr gefährlich. Normalerweise gibt es starke Schmerzen beim Atmen, wenn es offenen Brüche sind blutet die Verletzung , wenn die Pleura mit eröffnet ist (nicht bei jedem offenen Rippenbruch der Fall!), dann kollabiert die Lunge (siehe oben), aber normalerweise kann der Drache noch kilometerweise laufen damit.

Außer er hat einen sogenannten "Ventilpmeumothorax", dann kann er ohne Behandlung innerhalb weniger Minuten sterben. Gerne mehr Details auf Anfrage.


Zitat:
Wenn genug Blut verloren geht, dann ist so eine Verletzung sicher tödlich, wenn das Blut nicht gestillt werden kann? Läuft die Lunge mit Blut voll?

Ja, wenn der Blutverlust zu hoch ist, wird man zuerst schwächer, trübt ein, bewusstlos und stirbt schlieslich an Herzversagen. Wenn die Lunge mit Blut voll läuft (Hämatopneumothorax) erstickt man schleichend.
Es blutet bei Rippenbrüchen normalerweise die Pleura voll (sagt auch der Begriff Hämatopneumothorax), und damit kollabiert eine Lungenhälfte, aber das ist nicht tödlich, solange die andere Lungenhälfte funktioniert)



Liebe Para,

willst Du, dass Dein Drache überlebt oder stirbt? Ich bastel Dir gerne die entsprechenden Verletzungen mit Symptomen zusammen. Das Thema Lunge ist wie Du siehst etwas komplexer smile extra

LG
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Paradigma hat Folgendes geschrieben:
Hallo Gewürz,

nix sorry für langen Beitrag, vielmehr vielen Dank!

Hm, der Drache ist ja sehr groß, und kauert auf dem Boden. Das Fahrzeug würde also gegen die unten gegen die Rippenbögen stoßen, und mehrere der Rippen eindrücken. An der Stelle würden die Rippen nach innen eingedrückt. Brechen die Rippen weiter oben auch, durch den Gegendruck, so wie ein Bogen, den man überspannt?
NEIN

Dort hatte ich mir das Durchspießen der Haut vorgestellt. Außerdem schlägt er mit dem Schwanz gegen das Fahrzeug und kippt es um, so das es dann noch einmal gegen seine bereits gebrochenen Rippen fällt.

 Wichtig ist, das er relativ schnell schwächer wird und auch ein Laie das deutlich erkennt, das es dem Drachen schlecht geht.
Ventilpneumothorax

Und die Verletzungen so schwer sind, das man das nicht einfach mal so verbinden kann und gut ist. Er solle aber noch so 200-300 Meter schaffen, bevor er endgültig zusammen bricht. Ich glaub, ich bleibe da eher vage mit den Details der Verletzungen, zumal es eh nur wenige Fachleute für Drachenphysiologie gibt Smile
Och, wieso denn, das kann man ganz fein erklären lol

Danke!

Hallo Para,

so wie Du das schilderst, kommt für Dich eigentlich nur der "Ventilpneumothorax" in Frage, den ich vorhin angesprochen habe. Wenn das nicht versorgt wird, stirbt der Drache unter größter Atemnot innerhalb weniger Minuten (wäre aber auch einfach zu behandeln, wenn der "unbeteiligte" Fantasybewohner sich damit auskennt ...

Liebe Grüße
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paradigma
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Nuff.

Der Drache soll direkt nach der Verletzung (Adrenalin?) noch recht fit und kampfeslustig sein, er macht erst mal Kleinholz aus dem Auto. Feuerspucken kann er allerdings nicht mehr, weil ihm der Fahrer Löschschaum in den Hals gespritzt hat (Was hätte das dann für Folgen?)

Die Insassen des Wagens entkommen, der Drachen schleppt sich ein paar hundert Meter bis an einen Teich, wo er säuft und dann zusammenbricht. Dort sollte für einen medizinischen Laien klar erkennbar sein, das der Drache schwer verletzt ist und vermutlich in absehbarer Zeit sterben wird, wenn er keine Hilfe bekommt. Ein Laie kann ihm aber nicht helfen, z. b. mit einem einfachen Verband mittels Bettlaken oder so. Deswegen dachte ich an gebrochenen Rippen, die die Haut durchstoßen und eine verletzte Lunge ... das sieht eben sehr dramatisch aus, und ohne OP würde man da nichts ausrichten können ...

Keine Sorge, der Drache wird dann magisch geheilt, er fliegt wieder ...


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Paradigma hat Folgendes geschrieben:
Danke Nuff.

Der Drache soll direkt nach der Verletzung (Adrenalin?) noch recht fit und kampfeslustig sein, er macht erst mal Kleinholz aus dem Auto. Feuerspucken kann er allerdings nicht mehr, weil ihm der Fahrer Löschschaum in den Hals gespritzt hat (Was hätte das dann für Folgen?)
Bei der Größe von Deinem Drachen und den Minifeuerlöschern in PKW meines Erachtens keine smile extra)Den schluckt er einfach runter, Sodbrennen wahrscheinlich smile extra

Die Insassen des Wagens entkommen, der Drachen schleppt sich ein paar hundert Meter bis an einen Teich, wo er säuft und dann zusammenbricht. Dort sollte für einen medizinischen Laien klar erkennbar sein, das der Drache schwer verletzt ist und vermutlich in absehbarer Zeit sterben wird, wenn er keine Hilfe bekommt.
Gib ihm schwerste Atemnot und ein Loch bei den Rippen durch das zischend Luft in den Brustkorb gesaugt wird, aber keine wieder heraus kommt (damit pumpt sich der Drache den Brustkorb mit Luft voll, sodass die gesunde Lungenhälfte nicht mehr richtig arbeiten kann und das Herz auch in Bedrängnis kommt, Drache wird innerhalb kürzester Zeit bewusstlos und dann braucht er sehr schnell (in ein paar Minuten) magische Hilfe

Ein Laie kann ihm aber nicht helfen, z. b. mit einem einfachen Verband mittels Bettlaken oder so. Deswegen dachte ich an gebrochenen Rippen, die die Haut durchstoßen und eine verletzte Lunge ... das sieht eben sehr dramatisch aus, und ohne OP würde man da nichts ausrichten können ... Wie gesagt, das ist alles etwas komplexer smile extra

Keine Sorge, der Drache wird dann magisch geheilt, er fliegt wieder ... Na gottseidank, ich mag es nicht, wenn Drachen sterben und so schon gar nicht!


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paradigma
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sie trat an seine Flanke, um die Wunden genauer zu sehen. Der eingedrückte Brustkorb und die scharfen Bruchstücke der Rippen, die sie in der offenen Wunde erkennen konnte, verhießen nichts Gutes. Dunkles Blut lief aus der Wunde, bei jedem Ausatmen verstärkte sich der Schwall, um dann beim Einatmen fast zu versiegen. Zischend wurde irgendwo Luft in den Brustkorb gezogen, Hilda hatte den Eindruck, als ginge es dem Tier zunehmend schlechter. Der Flügel hing verdreht und kraftlos herunter, die ledrige Schwinge hing in Fetzen. Sie fragte sich, ob sie dem schwerverletzten Tier überhaupt helfen konnten.


Wäre das eine halbwegs korrekte Darstellung? Wie gesagt, Hilda hat nichts wie einen Verbandkasten und ein paar Schmerztabletten zur Hand. Eine mit Schmerztabletten gespickte Salami würde der Drache vermutlich in dem Zustand nicht mehr verspeisen wollen?


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Paradigma hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Sie trat an seine Flanke, um die Wunden genauer zu sehen. Der eingedrückte Brustkorb und die scharfen Bruchstücke der Rippen, die sie in der offenen Wunde erkennen konnte, verhießen nichts Gutes. Dunkles Blut lief aus der Wunde, bei jedem Ausatmen verstärkte sich der Schwall, um dann beim Einatmen fast zu versiegen. Zischend wurde irgendwo Luft in den Brustkorb gezogen, Hilda hatte den Eindruck, als ginge es dem Tier zunehmend schlechter. Der Flügel hing verdreht und kraftlos herunter, die ledrige Schwinge hing in Fetzen. Sie fragte sich, ob sie dem schwerverletzten Tier überhaupt helfen konnten.


Wäre das eine halbwegs korrekte Darstellung? Wie gesagt, Hilda hat nichts wie einen Verbandkasten und ein paar Schmerztabletten zur Hand. Eine mit Schmerztabletten gespickte Salami würde der Drache vermutlich in dem Zustand nicht mehr verspeisen wollen?

Schick mir mal die Stelle per pn und ich bastel sie Dir zurecht smile

LG
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wolfi
Geschlecht:männlichAutor


Beiträge: 611
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 22.04.2013 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

@Para

Zitat:
Der Drache soll direkt nach der Verletzung (Adrenalin?) noch recht fit und kampfeslustig sein, er macht erst mal Kleinholz aus dem Auto. Feuerspucken kann er allerdings nicht mehr, weil ihm der Fahrer Löschschaum in den Hals gespritzt hat (Was hätte das dann für Folgen?)

Sorry dass ich mich hier einmische.
Wir müssen erst mal klären, welche Größe des Feuerlöschers und welches Löschmittel.
So wie du das beschreibst, haut das nicht hin. Falls in einem PKW ein Feuerlöscher vorhanden ist, handelt es sich meist um einen Autofeuerlöscher, also in der Gesamteinheit von einem oder zwei Kilo Feuerlöscher. Dann haben wir als Löschmittel Pulver. Das ist ein Trockenlöschmittel bestehend aus einem Gemisch von Natrium, Calium und weiteren Bestandteilen. Sollte das in die Atemwege eines Menschen gelangen, so trägt dieser schwerste, bleibende Lungenschäden davon. Denn das Löschpulver lässt sich nicht mehr aus der Lunge entfernen.
Andererseits gibts natürlich auch den Löschschaum, der aber nicht in so kleinen Feuerlöschern vorhanden ist. Hier gehts bei einer Löschmittelgröße von 6 Liter erst los. Löschschaum besteht aus einer Schaumkartusche mit etwa einem halben Liter Schaummittelkonzentrat und der Rest ist Wasser. Aktiviert durch eine CO2 Patrone zerplatzt die Kartusche und das Schaummittelkonzentrat verbindet sich mit dem Wasser. Soltest du diesen Löschschaum in Atemwege bringen, so ergibt das eine Erkrankung der Lunge, die aber ausgeheilt werden kann.

Solltest du noch weitere Fragen haben, dann bitte per PN.

LG
Wolfi


_________________
Falls Gott die Welt geschaffen hat, war seine Hauptsorge sicher nicht, sie so zu machen, dass wir sie verstehen können.
(Albert Einstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin
Alter: 51
Beiträge: 14053
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 24.04.2013 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich frage mal mit (eine medizinisch-ballistische Frage  Embarassed ):

Wäre es logisch erklärbar, dass ein Projektil von einem aus relativer Nähe abgefeuerten Schuss (ca. 1 m Distanz) in einem Rippenknochen feststecken bleibt?
(dies wäre meine Wunschlösung Laughing)



Medizinisch:
Würde es an der Einschussstelle zu nicht übermäßig starken Blutungen führen, oder? Der Getroffene hätte starke Schmerzen, nehme ich an. Ansonsten?

Wie würde von ärztlicher Seite aus vorgegangen? Das Projektil operativ entfernt?

Irgendwelche sonstigen Maßnahmen?

Würden Folgeschäden zurückbleiben?


Ich bedanke mich bereits im Voraus recht herzlich smile


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gewürz
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 29
Beiträge: 183



BeitragVerfasst am: 24.04.2013 23:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, ich versuch mich mal wieder.

Zitat:
Wäre es logisch erklärbar, dass ein Projektil von einem aus relativer Nähe abgefeuerten Schuss (ca. 1 m Distanz) in einem Rippenknochen feststecken bleibt?
(dies wäre meine Wunschlösung )

Ic muss ehrlich sagen: Weiss ich nicht mit Sicherheit. Ich kann es mir aber nicht richtig vorstellen, weil die Beschleunigungs- und Durschlagskräfte eines Projektils aus so kurzer Distanz größer ist, als die Dichte des Knochens. Bin mir aber nicht sicher.


Zitat:
Medizinisch:
Würde es an der Einschussstelle zu nicht übermäßig starken Blutungen führen, oder? Der Getroffene hätte starke Schmerzen, nehme ich an. Ansonsten?


Ich habe schon einige Schussverletzungen gesehen, und mein Eindruck ist, dass diese Schussverletzungen nicht sonderlich stark bluten, es sei denn, die Person hat den Schuss überlebt und einige große Gefäße (Arterien oder Organe z.B. Milz) sind betroffen. Schmerzen hat derjenige sicherlich.

Ob das Projektil entfernt werden muss oder nicht, kann ich nicht sagen, da ich kein Arzt bin. Deshalb darf sich hierzu gerne ein Chirurg äusern  Razz


_________________
Für jeden Grund zu lügen gibt es einen besseren die Wahrheit zu sagen.

Halbwesen - Diener zweier Welten, Hybrid Verlag, 2018
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 25.04.2013 02:11    Titel: Antworten mit Zitat

Pütchen hat Folgendes geschrieben:
Ich frage mal mit (eine medizinisch-ballistische Frage  Embarassed ):

Wäre es logisch erklärbar, dass ein Projektil von einem aus relativer Nähe abgefeuerten Schuss (ca. 1 m Distanz) in einem Rippenknochen feststecken bleibt?
(dies wäre meine Wunschlösung Laughing)

Das hängt direkt davon ab, was für ein Projektil aus welcher Waffe abgefeuert wurde. Für denkbar halte ich es nur, wenn das Projektil sich bei Knochenkontakt zerlegt (Fragmentation nennt man das), dabei würde die Rippe aber mit Sicherheit zerstört. Die Energie eines Schusses ist umso höher, je näher sie noch an der Waffenmündung ist, bei einem Meter würde ich einen Steckschuss in einer Rippe mit intaktem Projektil ausschließen, ich bin aber kein Ballistiker

Dass ein Projektil im Becken, der Wirbelsäule, ab und an auch im Schulterblatt stecken bleiben kann ist mir bekannt, Rippen sind sogenannte Flachknochen, die sehr zerbrechlich und alles andere als stabil sind.




Medizinisch:
Würde es an der Einschussstelle zu nicht übermäßig starken Blutungen führen, oder? Der Getroffene hätte starke Schmerzen, nehme ich an. Ansonsten?

Könnte es zu einem Pneumothorax oder im schlimmsten Fall zu einem Spannungspneumothorax kommen, wenn die Pleura verletzt wird.


Wie würde von ärztlicher Seite aus vorgegangen? Das Projektil operativ entfernt?

Wenn das Projektil steckt, und der Knochen noch ganz ist (was ich ausschließe) würde man an einer derartig oberflächlichen Stelle sicher das Projektil entfernen und die Wunde versorgen.
Irgendwelche sonstigen Maßnahmen?


Falls Pneumothorax, entsprechende Drainage legen

Würden Folgeschäden zurückbleiben?
FAlls reiner Steckschuss, ohne Kollateralschäden, nein, falls weitere Verletzungen durch Fragmentation des Projektils, können massive andere Verletzungen auftreten, mit möglichen Folgeschäden.


Ich würde dafür plädieren, denk Dir was anderes aus, oder nimm Gummigeschosse, die tun anständig weh, aber verletzen die Haut nicht.

Himmel seid Ihr alle blutrünstig zur Zeit.


Ich bedanke mich bereits im Voraus recht herzlich smile


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite  1, 2, 3 ... 63, 64, 65  Weiter
Seite 1 von 65



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Schnelles Lesen und Schreiben. Ayumi Sonstige Diskussion 13 13.06.2019 14:41 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Golflehrer und Küchentisch-Philosoph oliverheuler Roter Teppich & Check-In 3 07.06.2019 20:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wechseln der erzählform und schwierig... Ayumi Genre, Stil, Technik, Sprache ... 3 01.06.2019 14:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gesetze, Jugendschutz und Urheberrech... Ayumi Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 11 01.06.2019 13:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Xerunay und Irila, Teil 1 ElviriaSuna Einstand 6 01.06.2019 12:58 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von nebenfluss

von Enfant Terrible

von Wirbi

von JT

von madrilena

von Rufina

von Schmierfink

von Cheetah Baby

von EdgarAllanPoe

von Valerie J. Long

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!