13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Das Licht


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Simon
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 27
Beiträge: 91
Wohnort: Der hohe Norden


BeitragVerfasst am: 30.03.2013 12:33    Titel: Das Licht eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »

Das Licht

Brenne Kugel! Brenne! Schmelze uns das Licht.
Brodle blaue Sphären, dass es Scherbenreich zerbricht.
Gleißend, blitzend, schlierend und edel es zersticht,
die sich bäumenden Wolken, in tosendem Gedicht.
Es graut sodann der Morgen trübe Sommerglanz,
in bequem, marodem Lichtertanz.
Schweigend und luftig leicht, zerstreut
erscheint sogar ein Regenbogen heut.
Müde gähnend, träger Glieder,
legt farbenloses Licht sich nieder.
Fällt über Berge, Bäche, weite Meere,
verwischt zaghaft über frischer Ähre.
Bleichend, belebt, so fällt das Licht.
Keine Angst das es zerbricht?
Wo wandert es gerade? Dir durchs Gesicht?

So Gelöst von allem und aller Pflicht.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 30.03.2013 14:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Simon!

Ich hadere in zweierlei Hinsicht mit deinem Gedicht.

Einmal sind noch sehr viele sprachliche Fehler drin, was ärgerlich genug ist; aber manchmal weiß man dadurch auch gar nicht, was du sagen willst. Ist zum Beispiel "Scherbenreich" ein Beiwort, das du aus Versehen goß geschreiben hast, oder ist "das Scherbenreich" gemeint, und du hast "es" statt "das" geschrieben, oder ein "ins" vergessen, oder noch etwas anderes?!

Zum anderen gefällt mir dieser gequält-pathetische Einstieg ganz und gar nicht - ich glaube nicht, dass man damit im 21. Jahrhundert noch einen Hund hinter dem Ofen hervorlocken kann. Schade eigentlich, denn weiter hinten schafft es der Text ja mehrmals, sich von diesem Ton freizumachen, und deutet dann auch an, dass er durchaus etwas zu sagen haben könnte.

Gruß,

Soleatus
Nach oben
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1168
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 30.03.2013 15:01    Titel: aw:Licht Antworten mit Zitat

Hallo Simon,

hab Dein Licht-Gedicht jetzt einige Male gelesen, das wohl wie viele andere derzeit die Frühlings-Sehnsucht ausdrückt, wild und ungebärdig mit Worten nach der Schneeschmelze ruft...

Schön bilderreich, teils rätselhaft und manches erscheint etwas schief als Metapher.
Der Block-Aufbau ohne Versaufteilung greift sehr um sich derzeit im Forum, überlege, woran das liegt.
Es wirkt spontan, hervorsprudelnde Gedankenflut; Form und sprachlicher Ausdruck gehen dabei aber nicht immer konform, nicht immer greifen Bilder und Worte ineinander, manchmal widerhaken sie und stolpert man beim Lesen darüber, dazu kommt die willkürliche Groß-und Kleinschreibung, mit und ohne Kommas...

Dem Licht wird in dem Gedicht viel abverlangt, es soll ein "Scherbenreich" (aus Eisflächen?) "zerbrechen", Wolken "zerstechen", "bleichend, belebt, so fällt das Licht" - die Zeile verstehe ich überhaupt nicht.
Und wie soll das Licht zerbrechen?!

Es heißt wohl auch farbloses Licht.

Die Schlusszeile erschließt sich mir leider auch nicht. Wieso ist "Gelöst" groß geschrieben?

Soweit einige Gedanken von mir. Ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen.
 
Lichtvolle Grüße,
Lilli


_________________
Wer schreibt, bleibt und lebt intensiver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Simon
Geschlecht:männlichSchreiber-Lehrling

Alter: 27
Beiträge: 91
Wohnort: Der hohe Norden


BeitragVerfasst am: 31.03.2013 01:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@Soleatus: "schreibenreich" sollte eigentlich klein geschrieben sein, es war kein Scherbenreich gemeint, sondern ich hatte im Sinn, dass durch die Hitze der Sonne das Licht fast explodiert. Ich habe mal versucht die sprachlichen Fehler zu korrigieren, aber es wäre super, wenn du da noch welche benennen könntest, sollten in der neuen Version noch welche vorhanden sein. Der Anfang - auch wenn ich pathetische Gedichte nicht unbedingt schlecht finde lol2 - hat mir hier auch nicht sonderlich zugesagt und ihn mal umgeschrieben.
Würdest du sagen, das passt so schon besser? Bzw. woran würdest du etwas gequält-pathetisches festmachen?
Danke für die Kritik auf jeden Fall!

@lili.vostry: Das Gedicht hatte mal eine Form, die irgendwie abhanden gekommen ist lol2 ... Aber ich hab es, nachdem ich es etwas umgeschrieben habe, mal wieder in Form gebracht.
"Gelöst" sollte klein geschrieben sein. Ich weiß auch nicht, warum hier so ein paar blöde sprachliche Fehler drin sind. Sry dafür. :/
Und mit "bleichend und belebend" (vorher belebt) hatte ich die Eigenschaft des Lichtes gemeint. Das beispielsweise Klamotten ausgebleicht werden und das belebend hatte ich als Kontrast gedacht.
Bleichend - Es nimmt dem Gegenstand die Farbe, das Wilde
Belebend - Klar, Licht lässt Pflanzen wuchern und gibt der Erde Leben
Auch danke für deine Kritik! smile

Hier die überarbeitete Fassung:

Das Licht


Es brennt die Kugel heiße Lichter, verflüssigt unser Licht,
brodelt blaue Sphären, dass es scherbenreich zerbricht
und sich in wilden Sternen spiegelt.

Gleißend stoben Funken über blubbernd heiße Gischt,
bis ihr hallender Schein die grauen Wolken erwischt
und wilde Lanzen stechen.
 

Es graut sodann der Morgen trübe Sommerglanz,
in bequem, marodem Lichtertanz
und wild erstrahlt die Erde.

Schweigend und luftig leicht, zerstreut,
erscheint sogar ein Regenbogen heut‘
und wilde Tönungen erscheinen.  

Müde gähnend, träger Glieder,
legt farbloses Licht sich nieder
und scheint ruhig herab.

Es fällt über Berge, Bäche, weite Meere,
verwischt zaghaft über frischer Ähre
und es sonnt sich wilde Ruhe.

Bleichend und belebend, so fällt das Licht.
Keine Angst, dass es zerbricht?
Wo wandert es gerade? Dir durch's Gesicht?
Gelöst von allem und aller Pflicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Das schlechteste Gedicht der Welt - D... geomorph Originalität 0 19.03.2019 09:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Darf man das? IvoCH Genre, Stil, Technik, Sprache ... 4 17.03.2019 12:36 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Bild Gottes Archangelo Werkstatt 9 14.03.2019 04:56 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Lächeln stubelos Originalität 0 07.03.2019 16:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie würdet ihr das handeln? eng deu IvoCH Genre, Stil, Technik, Sprache ... 10 20.02.2019 22:33 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von d.frank

von Bananenfischin

von Gießkanne

von MShadow

von Beka

von Traumtänzerin

von JJBidell

von ink_in_mind

von Violet_Pixie

von Oktoberkatze

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!