13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Der Anfang ist schwer (Einstiegssätze)


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Aquila
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 19
Beiträge: 28
Wohnort: Hoch oben in den Lüften


BeitragVerfasst am: 01.03.2013 16:53    Titel: Der Anfang ist schwer (Einstiegssätze) eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo mir schwirrt da schon eine Weile eine Stroy durch den Kopf, darum habe ich angefangen sie aufzuschreiben.
Ich bin mir bei den ersten Sätzen aber nicht so sicher. Da wollte ich einfach mal euch fragen, ob sie sich als Einstiegsätze eignen. Einen Prolog gibt es vorher allerdings noch.  
-----
Schwer schnaufend rannte ich hinter meiner Mutter. Es war schon das dritte Mal diese Woche, langsam kam ich mir vor wie in einem Marathonlauf. Aber so war das schon immer gewesen. Wir waren immer schon auf der Flucht vor den Menschen und allem was uns sonst noch am liebsten tot sehen würde. Doch ich war in Wahrheit nur auf der Flucht vor mir selber, vor dem was ich war und eines Tages sein würde.
Die Menschen interessierten mich nicht, ich hätte sie am liebsten einfach vergessen. Aber sie würden mich nicht vergessen, sie würden mich immer jagen, nur weil ich anders war.
---
Wrde mich über eure Meinungen und Verbesserungsvorschläge freuen. Nur zu immer her damit. Ihr könnt mir auch sagen wenn es so überhaupt nicht funktioniert.
 
LG Adler

Weitere Werke von Aquila:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Lele123
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 196
Wohnort: Ponyhof oder Wörterlabyrinth


BeitragVerfasst am: 01.03.2013 17:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Aquila!

quote]Schwer schnaufend rannte ich hinter meiner Mutter her. Es war schon das dritte Mal diese Woche, lLangsam kam ich mir vor, (Beistrich) wie in einem Marathonlauf (sind die Läufer da langsam?). Aber so war das schon immer gewesen. Wir waren immer schon auf der Flucht vor den Menschen und allem (beistrich) was uns sonst noch am liebsten tot sehen würde. Doch In Wahrheit war ich nur auf der Flucht vor mir selbst selber. (Punkt) Vor dem was ich war und eines Tages sein würde.
Die Menschen interessierten mich nicht, ich hätte sie am liebsten einfach vergessen. Aber sie würden mich nicht vergessen, sie würden mich immer jagen, nur weil ich anders war.[/quote]

Besser wäre es, du würdest die Fluchtszene aktiv beschreiben. Ich habe nicht das Gefühl, dass dein Prota (der? die?) um sein Leben fürchtet. Es ist eher nur Infodump, ohne wirkliche Info. Was riecht/hört/sieht/fühlt er/sie?
Bevor du dich daran machst ein Buch zu schreiben, solltest du vorher noch üben, sonst kommt viel Überarbeitung auf dich zu!

Lg Lele


_________________
>wenn ich noch einmal anfangen könnte,
würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben.
Falls du es noch nicht weisst,
aus diesen besteht nämlich das Leben.
Nur aus Augenblicken;
vergiss nicht den jetzigen.<

Jorge Luis Borges
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neraka
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 26
Beiträge: 71



BeitragVerfasst am: 01.03.2013 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Da schließe ich mich meinem Vorposter an.
An sich ein schöner Einstieg, der sich mit Sicherheit auch recht interessant gestalten lässt, aber momentan wirkt die Szene auf mich noch ein wenig "passiv", obwohl der Protagonist flüchtet.
Zudem finde ich folgenden Satz etwas zu umgangssprachlich gewählt: "langsam kam ich mir vor wie in einem Marathonlauf."
Vielleicht könnte man stattdessen schreiben: "Fast schien es mir, als wäre ich Teil eines Marathonlaufes."
Ansonsten kann es teilweise auch sinnvoll sein, die Geschichte erst einmal weiter auszuarbeiten. Manchmal fällt einem im Nachhinein ein passender Anfang auch buchstäblich in den Schoß.


_________________
Wait, until you take a look inside yourself -
Recognize, what is growing there.
Oh seeker,
A leaf in this garden,
Means more than all leaves
You will find in paradise.
-Faun-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Paradigma
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 49
Beiträge: 1087
Wohnort: Östlich von Westfalen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 01.03.2013 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal ein Vorschlag, wie man diesen Anfang ausgestalten könnte, um ein wenig Farbe ins Geschehen zu bringen. Sicher noch Steigerungsfähig, aber vielleicht eine Anregung für dich, liebe Aquila.

Die zierliche (rundliche/behäbige/kantige) Gestalt meiner Mutter vor mir hastete (eilte/trabte/rannte) über die Straße (durchs Gebüsch/über die Dünen/hinter dem Schrotthaufen vorbei) und tauchte in der Finsternis unter (verschwand hinter den Bäumen/glitt in die Senke/ hinter einem ausgeschlachteten gelben Fort Mustang Baujahr '72). Ich folgte ihr schwer schnaufend (atmend). Diese Woche rannten wir schon das dritte Mal, mein Leben schien nur mehr eine unendliche Abfolge von Laufen und Verstecken zu ein.

Seit ich denken konnte waren wir auf der Flucht. Vor den Menschen und vor allen und jedem. Sie wollten uns am liebsten tot sehen. Keuchend überlegte ich, ob ich nicht vor allem vor mir selber auf der Flucht war. Auf der Flucht vor dem, was ich war und noch werden würde. Was interessierten mich die Menschen? Sie waren mir gleichgültig. Ich wurde gejagt, weil ich anders war, deswegen konnte ich sie nicht einfach vergessen.


_________________
Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.

William Faulkner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ivy Ashby
Geschlecht:weiblichSchreiberassi


Beiträge: 67
Wohnort: Wiesbaden


BeitragVerfasst am: 02.03.2013 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo smile

Schließe mich da auch dem ersten Kommentator an. Der Einstieg ( die Idee ) gefällt mir zuerst gut, doch auch an der Wortwahl würde ich ein wenig arbeiten. Das haben meine Vorgänger schon wunderbar gemacht.
Statt dem Wort "langsam" könntest du zum Beispiel "allmählich" o.ä. wählen.

Bevor ich anfange zu schreiben, mache ich stets folgendes: Ich nehme mir ein paar Bücher vor, die meinem Genre und meiner Zeit entsprechen, in der ich schreiben möchte.
Streich dir die verschiedensten Wörter an und versuche, sie in deinen aktiven Wortschatz mit einfließen zu lassen. So kommen schon nach wenig Übung ganz andere Sätze heraus smile
Dennoch gefällt mir deine Idee, zumindest, was sich von der Geschichte bisher erahnen lässt. Es würde bestimmt auch lebendiger werden, wenn du mehr Gedanken des Protagonisten einbringst, aber wenn ich richtig gelesen habe, wurde das bereits vorgeschlagen.


_________________
Deep into that darkness peering, long I stood there wondering, fearing,
Doubting, dreaming dreams no mortal ever dared to dream before;
But the silence was unbroken, and the darkness gave no token,
And the only word there spoken was the whispered word, `Lenore!'
This I whispered, and an echo murmured back the word, `Lenore!'
Merely this and nothing more.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aquila
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 19
Beiträge: 28
Wohnort: Hoch oben in den Lüften


BeitragVerfasst am: 02.03.2013 18:31    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

HE, danke an alle. Ich werde mir den Text nochmal vornehmen und ausarbeiten. Ich werde Gefühle und Gedanken versuchen einzuarbeiten.
@Lela: Na ja ich bin mir noch nicht sicher ob es etwas Längeres wird. Vielleicht wird es auch nur eine Kurzprosa.
Danke nochmal LG Adler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
mpris
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 38
Beiträge: 43



BeitragVerfasst am: 04.03.2013 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

...nur ein kurzer Kommentar ausgehend vom folgenden Zitat:

Zitat:
Schwer schnaufend rannte ich hinter meiner Mutter


Atemnot, Stechen in der Seite, Hektik, Angst: Hier schafft dein Protagonist vermutlich keine langen Satzgefüge oder Satzreihen mehr, sondern denkt eher sehr abgehackt in kurzen, aneinander gereihten Hauptsätzen. Stakkatoartig. Ellipsen wären durchaus auch passend, vor allem, wenn es ums Gewinnen von Zeit (und Metern) geht.

Ansonsten finde ich Idee wie Einstieg gut - mein Hinweis bezieht sich rein auf die Darbietungsweise Smile

VG
mpris
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aquila
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 19
Beiträge: 28
Wohnort: Hoch oben in den Lüften


BeitragVerfasst am: 04.03.2013 21:57    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

DAnke mpris, wie gesagt werde ich es nocheinmal Überarbeiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
seitenlinie
Geschlecht:männlichDichter und Denker


Beiträge: 1849

Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 04.03.2013 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ist doch nicht schlecht als Einstieg. Ich hab auch mal dran gebastelt und nicht viel verändert.

Schwer schnaufend rannte ich hinter meiner Mutter her. Es war schon das dritte Mal diese Woche, langsam kam ich mir vor wie in einem
Marathonlauf. Aber so war das schon immer gewesen.
Wir waren schon immer schon auf der Flucht vor den Menschen und allem was
uns sonst noch am liebsten tot sehen würde. Doch ich war in Wahrheit war ich nur auf der Flucht vor mir selber selbst, vor dem was ich
war und eines Tages sein würde.
Die Menschen interessierten mich nicht, ich hätte sie am liebsten einfach vergessen. Aber ich wusste: Sie würden mich nicht vergessen,
sie würden mich immer jagen, nur weil ich anders war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aquila
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 19
Beiträge: 28
Wohnort: Hoch oben in den Lüften


BeitragVerfasst am: 05.03.2013 15:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Seitenlinie,
Ich hatte, sowieso nicht vor allzuviel zu verändern. Danke für  die Vorschläge einige davon werde ich umsetzten.
LG Aquila
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
nothingisreal
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4265
Wohnort: unter einer Brücke


BeitragVerfasst am: 05.03.2013 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ich stimme seitenlinie zu, da gibt es nicht viel zu verbessern. Ich finde es so gut, wie es gerade ist (natürlich mit der ein oder anderen Verbesserung von den anderen.). Aber sonst ist der Einstieg gut. Ich wüsste auch keinen Grund für einen Prolog. Das sagt bereits sehr viel.

_________________
"Es gibt drei Regeln, wie man einen Roman schreibt. Unglücklicherweise weiß niemand, wie sie lauten." - William Somerset Maugham
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aquila
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 19
Beiträge: 28
Wohnort: Hoch oben in den Lüften


BeitragVerfasst am: 07.03.2013 14:00    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke nothingisreal.
Aber kann man es vom Stil her auch so machen.
Ich schreibe nicht so oft vom "Ich" Erzähler aus Embarassed und man sagt ja immer das ist schwerer als er/sie
LG Aquila
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Stift
Geschlecht:weiblichSonntagsschreiber

Alter: 60
Beiträge: 29
Wohnort: An der Saale hellem Strande


BeitragVerfasst am: 07.03.2013 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Aquila,

Marathonläufer laufen lange, nicht oft. Oder deinem Prota kommt es vor, als würde er für einem Marathon trainieren. Es hat für viele Menschen nichts mit Dramatik zu tun, mehrmals in der Woche zu laufen.   Wink

Liebe Grüße
Dagmar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wenn der Protagonist nur Beobachter i... Pollux Genre, Stil, Technik, Sprache ... 6 16.05.2019 13:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Letzte der Letzten DavudAlgossara Einstand 15 10.05.2019 13:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der neue... tritt aus dem Schatten...... Tolkien1987 Roter Teppich & Check-In 2 09.05.2019 23:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Minnesänger Care Einstand 11 07.05.2019 19:17 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Lautäusserung in der Bellestritik IvoCH Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung 2 05.05.2019 23:46 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Gießkanne

von Literättin

von Alien78

von Maria

von anuphti

von mondblume

von fancy

von Einar Inperson

von JT

von Maria

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!