13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Die Ruhe und das altern


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Eugene
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 14
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 15.02.2013 15:50    Titel: Die Ruhe und das altern eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Ruhe und das altern

Ich sehe Dich in deiner Pracht
was die Zeit aus Dir gemacht
Nackt, zerzaust vom Zahn der Zeit
stehst du da so ohne Kleid

Die Winterzeit die setzt Dir zu
Du stehst da drüben in deiner Ruh
ich spür die Majestät in deiner Näh
und denke leise in mir drin
warum ich nicht so wie Du bin

Der Frühling kommt zu Dir herab
ich sehe Dich in Deiner Pracht
vorbei die Nacht, die dunkle Zeit
„hurra“ jetzt ist es wieder soweit
jetzt hast Du an dein Blütenkleid

Mein Freund der Baum
ich liebe Dich,
deine Nähe, die schätze ich,
ich setze mich
in Deinem Schatten, genieß die Ruh
und schaue unserem altern zu



_________________
finde dich, dann findet dich die Welt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G.T.
Autor

Alter: 33
Beiträge: 701



BeitragVerfasst am: 17.02.2013 16:38    Titel: Antworten mit Zitat

Inhaltlich gefällt mir dein Gedicht ganz gut. smile
An der Umsetzung lässt sich aber sicher noch arbeiten. Erstmal ist dein Gedicht metrisch nicht sauber. Auch wiederholst du manches gerne:

Zitat:
Ich sehe Dich in deiner Pracht (4-hebiger Jambus)
was die Zeit aus Dir gemacht (4-hebiger Trochäus)
Nackt, zerzaust vom Zahn der Zeit (4-hebiger Trochäus)
stehst du da so ohne Kleid (4-hebiger Trochäus)

Die Winterzeit die setzt Dir zu (4-hebiger Jambus)
Du stehst da drüben in deiner Ruh (kein klares Metrum, zwei unbetone Silben (drüben in))
ich spür die Majestät in deiner Näh (5-hebiger Jambus) -> Wort ohne Reim, in der folgenden Strophe ist das anders
und denke leise in mir drin (4-hebiger Jambus)
warum ich nicht so wie Du bin (4-hebiger Jambus, wenn man's etwas stolpernd liest)

Der Frühling kommt zu Dir herab (4-hebiger Jambus)
ich sehe Dich in Deiner Pracht (4-hebiger Jambus) -> Pracht/herab bilden keinen Reim
vorbei die Nacht, die dunkle Zeit (4-hebiger Jambus)
„hurra“ jetzt ist es wieder soweit (kein klares Metrum, zwei unbetonte Silben (wieder soweit))
jetzt hast Du an dein Blütenkleid (4-hebiger Jambus)

Mein Freund der Baum (2-hebiger Jambus)
ich liebe Dich, (2-hebiger Jambus)
deine Nähe, die schätze ich, (kein klares Metrum, zwei unbetonten Silben (Nähe, die))
ich setze mich (2-hebiger Jambus)
in Deinen Schatten, genieß die Ruh (kein klares Metrum, zwei unbetonte Silben (Schatten, genieß))
und schaue unserem Altern zu (4-hebiger Jambus, wenn man aus "unserem" unserm macht)



Erster Tipp: Entscheide dich für ein Metrum. Ich würde dir den 4-hebigen Jambus empfehlen, weil er sowieso am stärksten vertreten ist. Wenn in der letzten Strophe mal zwei Verse anders gestaltet sind, ist das nicht schlimm, aber so durcheinander, wie es im Moment ist, bildet das Gedicht keinen schönen Fluss.
Um meine Analyse weiter fortzuführen:
Innerhalb dieses kurzen Gedichtes sind einige Worte äußerst stark präsent. Ich weiß ja nicht, ob das Absicht ist, aber mich stört das ganze Du/Dir/Dich etwas. Du bietest sprachlich kaum Abwechslung, auf mich machen die meisten Zeilen den Eindruck, als bestünden sie zum Großteil aus Füllwörtern. Das merke ich an Ausdrücken wie "in mir drin", "da drüben", "da so ohne". Du verwendest sehr viele kurze Wörter, die nicht viel Inhalt transportieren. Auch die Beschreibung des Baumes bleibt leider fad Crying or Very sad : Mit "Pracht" beschreibt das lyr. Ich ihn, ein sehr abstrakter Begriff, "ohne Kleid" (später "Blütenkleid") finde ich auch schon etwas abgestanden. Dann "Majestät" und "Ruh" - das sind wieder abstrakte Begriffe, die den Eindruck des lyr. Ich wiedergeben, ihn aber nicht an den Leser weiterleiten, denn der Leser kann sich über diesen Baum kein eigenes Urteil bilden. Ich fände es schön, diese Charakteristika des Baumes über seine Erscheinung vermittelt zu bekommen und nicht einfach so quasi "auf dem Tablett serviert".
Oder auch die Metamorphose, vom Winter- zum Frühlingsbaum, die vollzieht sich sehr plötzlich, eben noch nackt - zack! -, schon ist da ein ganzes Blütenkleid. Kann man nicht Knospen reinbauen oder etwas anderes, das den Wandel noch plastischer macht?
Wieso setzt du das Hurra in Anführungszeichen?

Also, abschließend meine Tipps:
1. Metrik strukturieren
2. Füllwörter streichen, an ihrer Stelle den Baum stärker charakterisieren, vielleicht auch die Beziehung des lyr. Ich zu ihm.
3. Stärkere Bilder entwickeln. Blütenkleid, Zahn der Zeit, das sind sehr gängige Bilder - an sich nicht schlimm, aber das Gedicht besteht eben nur aus solchen Allgemeinumschreibungen. Versuch doch mal, originellere Beschreibungen für das zu finden, was du transportieren willst.

Gruß! Wink             G.T.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 18.02.2013 11:54    Titel: Antworten mit Zitat

hallo eugene

ich würde mich ghs kritik anschließen und deinen text gerne in die werkstatt verschieben. es gibt tatsächlich noch große probleme mit der metrik und in der werkstatt gibt es leute, die dir dabei helfen, diese dinge in den griff  zu bekommen. die lyrik hier sollte fertigen texte vorbehalten bleiben. an deinem ist noch einiges zu tüffteln, denke ich.

viele grüße
roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eugene
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 14
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 18.02.2013 14:50    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey GT,
vielen Dank für deine Super analyse, die mir sehr weiterhilft.

Ich werde mal versuchen deine beschriebenen Punkte umzusetzten.

Gruß
Eugene


_________________
finde dich, dann findet dich die Welt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eugene
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 14
Wohnort: Bayern


BeitragVerfasst am: 18.02.2013 14:52    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Roman,
eigentlich wollte ich auch in die Werkstatt, leider bin ich im Forum nocht nicht wirklich zuhause und habe mich deshalb in der verkehrten Richtung bewegt.

Gruß
Eugene


_________________
finde dich, dann findet dich die Welt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Die leuchtende Feder Fagus Westfalica Werkstatt 1 21.03.2019 15:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die geteilten Jahre preusse Verlagsveröffentlichung 12 20.03.2019 17:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Funktioniert die Plottechnik "Hä... Nordica Plot, Handlung und Spannungsaufbau 2 20.03.2019 13:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Konzert für die Ewigkeit (Teil 1) LeonieWearsBlack Einstand 1 19.03.2019 13:07 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das schlechteste Gedicht der Welt - D... geomorph Originalität 0 19.03.2019 09:22 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuch

von Boudicca

von NikCe

von Schreibmaschine

von Franziska

von seppman

von nebenfluss

von WhereIsGoth

von EdgarAllanPoe

von Rike

von Wirbi

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!