14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Und ob


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 01.02.2013 03:49    Titel: Und ob eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Und mit dem Sinken der Scheibe im Himmel kippte ich
lachend den Rest Wein
über die Büsche und der Weg war
gezeichnet wie das Licht sich bricht und fällt
und nie wieder aufsteht in dem  Zustand
wie es mal war sage ich: " Den braucht ja eh keiner mehr..
den himmlischen Dämon die falsche Ruhe
in Scheiben"
Und wie den wer gebraucht hätte und was ich brauche?
Scheiben sind auch nur Dinge die ich um mich wickle.... dass die Liebe
nicht schön ist und Essen gut ist und Schlaf
sich über mich legt und vielleicht in glücklichen
Stunden reicht um mich zu ersticken?

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perry
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 68
Beiträge: 2050



BeitragVerfasst am: 01.02.2013 16:20    Titel: Hallo Inkognito, Antworten mit Zitat

das LI hatte durchaus Recht, den Rest des Weins wegzukippen, denn was die Ausdrucksweise anbelangt, kam es schon ein wenig ins Schlingern:

"dem Sinken der Scheibe im Himmel " -> am?

"Den braucht ja eh keiner mehr...
 
Und wie den wer gebraucht hätte und was ich brauche?"  -> wer ist mit "den" gemeint, der Zustand, der Himmelsdämon, und  "wer" sollte ihn brauchen?
  
"Scheiben sind auch nur Dinge die ich um mich wickle" -> flexible Scheiben?

Ich weiß, das ist etwas "kleinkariert" kritisiert, aber irgendwie verliert der Text dadurch an Glaubhaftigkeit, es sei denn es ist ironisch gemeint.

LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lilli.vostry
Wortschmiedin


Beiträge: 1221
Wohnort: Dresden


BeitragVerfasst am: 02.02.2013 00:28    Titel: aw:undob Antworten mit Zitat

Hallo Inko,

ein mehr prosaisches Gedicht, das wohl in recht berauschtem Zustand zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt entstand?
Die Gedanken und der sprachliche Ausdruck sind sehr wirr, passend zum verschwommenen Blick auf sich, die Welt, oben und unten.

Die Bilder sind reichlich schräg, Licht steht nie auf... Wer da was braucht und der Bezug zum Titel "Und ob" sind mir nicht ersichtlich. Was für Scheiben wickeln sich da um Körper... Nicht einleuchtend und banal in der Aususage und Form der folgende Nebensatz: "dass es keine Liebe ist und das Essen gut ist..."

Erst der (dunkel-melancholische und zugleich klare, erlösende) Schluss lässt aufhorchen, dass LI in glücklichen Stunden fast vom Schlaf erstickt wird... Der Schlaf beendet alle Qual, wenn auch gewaltsam, er erquickt nicht, sonder erstickt, nimmt den Atem. Stillstand. Hmm.

Weiß nicht so recht, was das Gedicht mir sagen will.

Bin gespannt auf weitere Meinungen.

Grüße,
Lilli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 09.02.2013 00:24    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Perry,

stehen Himmelskörper nicht öfter am Himmel? Die Sterne stehen am Himmel, die Sonne steht hoch am Himmel, mag an mir liegen, aber ich fände sprachlich eher eine Scheibe im Himmel befremdlich?


Den, das ist ein Rückbezug auf Wein, schade dass man das scheinbar nicht mitbekommt. Beim Wegschütten Selbigens äußert das Li eben die Meinung, diesen brauche wohl keiner mehr.

Schichten, Scheiben am und im Himmel, warum sollen sie nicht wickelbar sein, Flöten furzen und Tränen brennen in Texten, zugestehen muss ich dir natürlich falls das Bild für dich zu schräg/unpassend ist.

Ironisch noch, banal höchstens.

Danke Dir.

lG


Hallo Lilli,

hm dass der Satz sehr banal ist gebe ich Recht, unbestreitbar, will das Gedicht das vielleicht auch irgendwie sagen? Ich weiß es nicht.

Danke Dir.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Euer Schreibplatz - Vision und Wahrheit Raven1303 Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 30 26.10.2020 20:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ich bin die Neue und komm jetzt öfter ;) Mrs_Rosarot Roter Teppich & Check-In 4 22.10.2020 21:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Guten Morgen und Hallo Somatika Roter Teppich & Check-In 1 20.10.2020 06:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Vom Berg und von der Freiheit Benedict Einstand 44 18.10.2020 19:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge readfy Bedrohung oder Segen für Liter... Ayumi Dies und Das 7 17.10.2020 11:44 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von agu

von Dichternarzisse

von Probber

von Mogmeier

von DLurie

von Valerie J. Long

von Kara

von Ralphie

von V.K.B.

von femme-fatale233

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!