13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Die Schneekönigin


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Flammenfreundin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 102
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 27.07.2012 10:17    Titel: Die Schneekönigin eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Schneekönigin


Ich werde deinem Atmen noch nachspüren
wenn der Schnee fällt und meinen Mund verschließt.

Auch von unsrer Haut schimmert das Licht verschieden,
aber die selbe  
fälschliche Liebe trennte uns beiden die Nähte auf.

Und unsere  

zwei verschiedenen  Leiber wie Reizunterwäsche trug sie beharrlich,
verdreckte uns leise und stumm.

Weißt du, du weißt,

man kann ihr schon lange  den Splitter unter dem Lid nicht mehr ziehen,
die Kleiderpuppe, die Schneekönigin,

wir lassen sie liegen!

Ich transplantiere dir Haut aus Licht und küsse dich und

spüre deinem  Atem noch nach,
wenn der Schnee fällt, meinen Mund verschließt und wir
sehnend und flüsternd verstummen.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 31
Beiträge: 4495
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 30.07.2012 12:31    Titel: Antworten mit Zitat

das ist zu viel gut, um hier in der werkstatt zu stehen.

das ist bildgewaltig. das ist poetisch.

ich verschiebe das mal in unsere lyrikecke und werde auf das gedicht zurückkommen. sobald ich mehr zeit habe.

und währenddessen freu ich mich auf mehr von dir.

gruß
roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Flammenfreundin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 102
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 30.07.2012 20:55    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank Roman!!!

Freue mich auf das, was du noch zu sagen hast.

Alles Liebe

Sandy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. Curiosity
Bestseller-Autor

Alter: 31
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 30.07.2012 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

was soll ich sagen? Mir kommt dieses Gedicht irgendwie viel zu willkürlich rüber, kann Romans Begeisterung also leider nicht teilen.

Die ersten beiden Verse gefallen mir. Habe das langsame Sich-Entfernen zweier Küssender vor meinen geistigen Augen. Finde ich als Bild schön eingefangen. Das würde sogar als eigenes Gedicht bereits klappen.

Zitat:
Auch von unsrer Haut schimmert das Licht verschieden,
aber die selbe
fälschliche Liebe trennte uns beiden die Nähte auf.


Da kann ich schon nichts mehr mit anfangen, weil ich dieses Bild mit dem verschieden schimmernden Licht seltsam finde (aus irgendeinem Grund kamen bei mir Assoziationen an Frösche oder sowas auf). Dann dieses gegenüberstellende "aber", obwohl es doch eigentlich keinen Gegensatz gibt, der betont werden muss (?)
Und "Liebe", die Nähte auftrennt, kann ich mir nicht vorstellen. Vielleicht haben sie aus Liebe heraus Nähte aufgetrennt (?)

Zitat:
zwei verschiedenen Leiber wie Reizunterwäsche trug sie beharrlich,
verdreckte uns leise und stumm.


Das passt für mich auch so gar nicht zum Grundton, das mit der "Reizunterwäsche". Sie trug die Leiber wie Reizunterwäsche und verdreckte sie? Ich muss an Bremsspuren denken und lachen. Außerdem klingt der ganze Satz sehr verrenkt.

Die Stelle mit der "Schneekönigin" finde ich ok.

Die "Haut aus Licht" .. naja .. vielleicht Geschmackssache, ich finde das zu gewollt. Solche Bilder schreiben sich leicht.

Der Schluss ist wieder gut.

_______

Bin schon gespannt auf deine weitere Lyrik. Es ist immer cool, wenn durch neue DichterInnen hier mal wieder Schwung in den Laden kommt, vor allem dann, wenn sich endlich mal wieder so etwas wie ein eigener Stil abzeichnet.

LG David


_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Flammenfreundin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 102
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 31.07.2012 09:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo David,

danke für deine Kritik. Ich werde an mir arbeiten. Versprochen. Habe im Übrigen deine Seite ausgecheckt und bin sehr beeindruckt von deiner Lyrik.
Vielleicht kannst du mir ein paar Tipps geben, wie ich mich weiter entwickeln, eine bessere Dichterin werden kann.

Liebe Grüße

Sandy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. Curiosity
Bestseller-Autor

Alter: 31
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 31.07.2012 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, wenn ich behaupten würde, ich hätte die Kompetenz, anderen das Lyrik-Schreiben beibringen zu können, wäre das sehr vermessen ^^
Ich danke aber für das Kompliment smile


_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast







BeitragVerfasst am: 31.07.2012 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

lb. mr curiosity

jedenfalls darf meine wenigkeit dir den klaren blick für schwächen im text bescheinigen - das hat nicht ein jeder. ohne gute kritiker/kommentatoren mit kante kommt man/frau nicht weiter. und dafür darf man schon dankbar sein.  Wink

ich bin's.

lg w.
Nach oben
Flammenfreundin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 102
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 31.07.2012 18:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich bin ja auch dankbar smile
Und ich meinte ja auch nur son paar Tipps, beibringen muss ichs mir wohl selber irgendwie, zumindest zerpflücke ich gerade Gedichte von erfahrenen u. großen Dichter. Vielleicht hilft's ja...

Baba
habt einen schönen Tag

S.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 31.07.2012 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

moin,
wen zerlegste denn grade?
lg w.
Nach oben
Mr. Curiosity
Bestseller-Autor

Alter: 31
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 31.07.2012 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

@Walther: Danke, das freut mich smile

@Sandmadame:
Gedichte von erfahrenen und großen Dichtern zu lesen, hilft auf jeden Fall. Ich persönlich lasse sie gerne erstmal auf mich wirken ohne etwas zu zerpflücken, bzw. zu entmystifizieren. Das mache ich erst nach einer Weile.
Ansonsten ist mein einziger Tipp, nicht von einer intendierten Aussage auszugehen und diese nachher mit Bildern zu unterlegen. Das liest sich meistens künstlich. Die besten Gedichte entstehen m.E. durch Inspirationen, Beobachtungen, die einen tief berühren.
Hat man einmal so einen Funken eingefangen, sollte man ihm Zeit und Luft geben, um sich zum Feuer zu entwickeln. Man kann zwar im euphorischen Rausch einen Haufen Spiritus draufgießen, aber das gibt nur eine kurzlebige Stichflamme.
Was ich damit sagen will (keine Ahnung, warum ich jetzt in Metaphorik ausgebrochen war), ist, dass man diesen Grundgedanken nicht künstlich hochstilisieren sollte. Eher notieren, abwarten, wie er sich entwickelt und dann erst das Gedicht aufschreiben. So bekommt man auch den nötigen Abstand dazu.
Gedichte lesen hat mir persönlich vor allem für das Erlernen von Stilmitteln geholfen.

Das sind aber nur meine 5 Cents. Sehr allgemein, ich weiß, aber du hast ja gefragt und ich hoffe, du kannst ein bisschen etwas damit anfangen smile
Finde es übrigens gut, wie du mit meinem kritischen Kommentar umgegangen bist. Viele sind da hyperempfindlich (war ich auch mal).

LG David


_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast







BeitragVerfasst am: 31.07.2012 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

lb mr curiosity,

gute gedichte lesen ist die essenz. an ihnen kann man sehen, wie ein guter text geht. lernen kann man aber nur durch üben. ich halte wenig von der wissenschaftlichen gedichtinterpretation, aber viel von der frankfurter anthologie, in der dichter, kritiker, sprachfexe lieblingsgedichte und fundstücke aus allen zeiten liebevoll und kenntnisreich besprechen und in zeitliche, historische und biographische kontexte bringen. sehr empfehlenswert, ich lese gerade band 31 und habe immer noch nicht genug.

lg w.
Nach oben
Angst
Geschlecht:männlichScheinheiliger

Alter: 29
Beiträge: 1679



BeitragVerfasst am: 31.07.2012 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ja. Ja, das ist in der Tendenz wirklich super!
Jedenfalls hat es einen eigenen Sound.
Aber an bestimmten Stellen droht der Text auseinander zu fallen.
Zum Beispiel würde ich nicht leise und stumm schreiben. Entweder oder.
Und das hier (rot)

Sandmadame hat Folgendes geschrieben:
Und unsere  

zwei verschiedenen  Leiber wie Reizunterwäsche trug sie beharrlich,
verdreckte uns leise und stumm.

verstehe ich ehrlich gesagt nicht? Wer trägt hier? Und was? Und: hä?
Grobschlächtig und plump wie ich bin, schlage ich folgende Kürzung vor:

und unsere

zwei leiber:
reizunterwäsche


Leider kann ich grad nicht mehr schreiben. (Zu müde.)
Aber dein Text ist eine hübsche Entdeckung!
Schreib weiter, du bist gut.


_________________
»Das Paradox ist die Leidenschaft des Gedankens.«
— Søren Kierkegaard, Philosophische Brosamen,
München: Deutscher Taschenbuch Verlag, S. 48.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bananenfisch
Schreiber-Lehrling


Beiträge: 143



BeitragVerfasst am: 01.08.2012 13:30    Titel: Antworten mit Zitat

Werther Walther,

Zitat:
jedenfalls darf meine wenigkeit dir den klaren blick für schwächen im text bescheinigen - den hat nicht ein jeder. ...


Sprache ist Schabernack. Gerade der Lyriker muss, um ein guter Lyriker zu sein, ein Wörterfetischist sein. In der Hinsicht ist er ein unsympathischer Zeitgenosse. Alle anderen - alo wir, die Alltagslegastheniker, Kommunizierer und Sprachabnutzer - können das nicht verstehen.

beste Grüße
Bananenfisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 01.08.2012 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

lb. bananenfisch,
mein vermögen reicht nicht das deine heran, in jeder hinsicht. nur einen vorteil habe ich vor dir: ich kenne meine grenzen. wen kennst du? Wink
lg w.
ps: warum wiederholen, was vorredner schön formuliert erläutert haben? mc hat das doch perfekt erledigt. da reichte das sekundieren. Cool
Nach oben
Flammenfreundin
Geschlecht:weiblichSchreiber-Lehrling

Alter: 30
Beiträge: 102
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 01.08.2012 22:14    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo David,

na da haben wir doch einen Supertipp. Deine Worte regen mich dazu an, es lockerer zu nehmen. Bin momentan etwas verkrampft, will unbedingt etwas Gutes machen und raus kommt nichts. Zumindest bin ich wirklich bereit an meiner Dichtung zu arbeiten. Ich habe den unbedingten Willen zum Sieg! Solange Kritik konstruktiv ist, nehme ich sie deshalb auch gern an.

Liebe Scheinheillige,

die danke ich auch sehr. Mal sehen ob ich das Gedicht noch überarbeite. Inzwischen habe ich so verdammt viele Fehler und Merkwürdigkeiten gefunden...

P.S:

Mir tut es ein bisschen Leid, dass ich nur hier schreibe und es unterlasse andere Dichterlinge zu kritisieren. Es ist aber schlichtweg so, dass ich dürchte keine kompetente Kritikerin zu sein. Schließlich stehe ich selber ganz am Anfang. Nichtsdestotrotz werde ich es versuchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 31
Beiträge: 4495
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 04.08.2012 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Sandmadame hat Folgendes geschrieben:
Mir tut es ein bisschen Leid, dass ich nur hier schreibe und es unterlasse andere Dichterlinge zu kritisieren. Es ist aber schlichtweg so, dass ich dürchte keine kompetente Kritikerin zu sein. Schließlich stehe ich selber ganz am Anfang. Nichtsdestotrotz werde ich es versuchen.


mach dir dazu mal überhaupt keine sorgen smile
wenn du wirklich etwas zu sagen hast, dann ist es in der regel auch nicht unkompetent.
das bedeutet: wenn dir was an einem text auffällt: immer raus damit.
der autor wird sich freuen.

gruß
roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge an all die Freunde, die ich noch nich... Sofia Roter Teppich & Check-In 3 11.11.2019 19:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Azrael - Die Summe der Gedanken Jenny Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 6 07.11.2019 14:11 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mitstreiter für die Elch-AG gesucht (... Nordica AG Allgemein und Übersicht 5 02.11.2019 15:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Textauszug - Flucht über die Nordsee ahorn Einstand 20 30.10.2019 18:44 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herr Meier gibt sich die Ehre Herr Meier Roter Teppich & Check-In 5 29.10.2019 11:19 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchBuchEmpfehlung

von nebenfluss

von Heidi Christina Jaax

von Jana2

von Ruth

von Merope

von Nicki

von Enfant Terrible

von Heidi Christina Jaax

von Murmel

von Thomas74

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!