12 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dieses Werk wurde für den kleinen Literaten nominiert Frei von Wahrheiten


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Evolver
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 31



BeitragVerfasst am: 10.06.2012 17:03    Titel: Frei von Wahrheiten eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »

Frei von Wahrheiten

In jungen Jahren meinen wir,
die Wahrheit schon gefunden.
Doch mit dem Alter sehen wir,
sie hat sich uns entwunden.

Manch Ding das wir als echt erkannt
und eifrig so verfochten,
wird dann als Illusion verbannt,
wie Knotenwerk entflochten.

So stehen wir von Neuem da,
wie einst vor vielen Jahren,
und fragen uns wie es geschah,
dass wir verblendet waren.

Der eine lernts, der andre nicht,
die Wahrheit ist nicht ewig.
Wer dies nun sieht verkümmert nicht,
dem ist das Schicksal gnädig.

Denn frei kann so durchs Leben geh'n
und klar die Welt betrachten,
wer sich nicht klammert an Ideen
und loslässt vom Erdachten.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 10.06.2012 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Evolver,

so ganz sagt mir dein Gedicht nicht zu, sowohl aus inhaltlichen Gründen wie aus Gründen des Aufbaus.

Inhaltlich stört mich die etwas dröge Art, in der mir die Welt erklärt wird. Es mag nur mein Geschmack sein, aber wenn sich ein Gedicht schon leistet, zu erklären (was es nicht so gut kann) statt zu zeigen (was es deutlich besser kann), dann muss es sich auch scharf, genau, "auf den Punkt" ausdrücken. Das geschieht mir hier zu wenig.

Am Aufbau stört mich mehreres.

 Füllstoff ist mir zuviel drin, sowohl an einzelnen Worten ("Wer dies nun sieht", "so"?!), um die Verse zu füllen, als auch an ganzen Versen, um die Strophen zu füllen ("dem ist das Schicksal gnädig." - das ist nur angeflickt. Schauerlicher Reim, auch, das ewig - gnädig!?).

- Die Zeichensetzung folgt dem Zufallsgedanken. Wenn schon, dann richtig!

- Stolperer im Satzbau. Klar: Der (Reim-)Vers darf den Satz ein Stückweit formen, aber bei dir geht es zu weit (Auch, weil die heutige Leserschaft da sehr mäkelig ist). Gleich S1,V1/V2 sind da ein gutes Beispiel: "meinen wir, / die Wahrheit schon gefunden"?! Das geht doch nicht, und selbst wenn es ginge, wäre es als erster Lese-Eindruck ziemlich verheerend!

Oje, das war jetzt auch von mir ziemlich mäkelig. Ich glaube aber ganz ehrlich, dein Gedicht braucht noch etwas Schliff.

Gruß,

Soleatus
Nach oben
Osiana
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 158



BeitragVerfasst am: 11.06.2012 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Evolver,
aus meiner Sicht hat dein Werk auf alle Fälle Potential - ich möchte
mich in meiner Kritik aber nur auf den Inhalt beschränken:

Ich finde es schade, daß die vielen einleuchtenden, weil in sich
schlüssigen Gedankengänge sich plötzlich relativieren.

Die dritte Strophe fasst zusammen, was die ersten beiden aufbauten,
doch plötzlich muß der Begriff Wahrheit herhalten - nicht mehr für
den Konsenz des bisher erkannten und bis dahin immer wieder
revidierten, sondern es folgt eine seltsame Prämisse, nämlich, daß
die Wahrheit nicht ewig ist ...
Falls dies der Versuch ist Wahrheit als nicht fassbar darzustellen, oder
die Theorie erklären möchte, daß Wahrheit, für jeden etwas anderes ist,
kommt es mir sehr unlogisch rüber - es paßt einfach nicht zum vorigen Text.

Vielleicht solltest du einfach das Wort Wahrheit selber verändern; weil du
es auch noch als Titel verwendest, fällt mir die Diskrepanz umso mehr auf.

Trotzdem gern gelesen ob der Nachdenklichkeit, die darin steckt.  Smile

Lieben Gruß
Osiana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Evolver
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 31



BeitragVerfasst am: 11.06.2012 11:38    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nun, erst einmal danke für die Kritik. Betrachte ich das Gedicht nun mit etwas mehr Distanz, missfällt mir die vierte Strophe sehr, inhaltlich und förmlich.

@soleatus
Wo konkret ist deiner Meinung nach die Zeichensetzung untragbar? Hier und da könnte man vielleicht ein Komma streichen, aber ich habe nicht das Gefühl, der deutschen Sprach hier Gewalt anzutun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 11.06.2012 11:52    Titel: Re: Frei von Wahrheiten Antworten mit Zitat

Hallo Evolver,

wenn es nur um richtige Zeichensetzung geht, solltest du keine Komma streichen, sondern welche ergänzen:

Manch Ding, das wir als echt erkannt

und fragen uns, wie es geschah,

Wer dies nun sieht, verkümmert nicht,

Wenn es um sinnvolle, den Leser führende Zeichensetzung geht, lohnte es sich vielleicht, auch die anderen verfügbaren Satzzeichen zu nutzen, um den Text zu gestalten, sprich, auch auf Semikolon, Doppelpunkt und Gedankenstrich zurückzugreifen. ZUm Beispiel in der ersten Strophe (ganz leichte Verschiebung des Sinns, das "meinen" muss grammatikalisch raus):

In jungen Jahren haben wir
Die Wahrheit schon gefunden,
Doch mit dem Alter sehen wir:
Sie hat sich uns entwunden.

Nur von der Bewegung her ist das weniger hibbelig, die Bögen sind weiter und ruhiger, der Leser wird besser geführt. Scheint mir.

Gruß,

Soleatus
Nach oben
Evolver
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 31



BeitragVerfasst am: 11.06.2012 16:17    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich habe, meiner Unzufriedenheit mit der vierten Strophe zum Danke, das Werk noch ein wenig überarbeitet. Die böse Strophe wurde ersetzt, sonst gab es nur ganz kleine Änderungen.


In jungen Jahren wähnten wir,
die Wahrheit schon gefunden.
Doch mit dem Alter sehen wir,
sie hat sich uns entwunden.

Manch Ding, das wir als echt erkannt
und eifrig so verfochten,
wird dann als Illusion verbannt,
wie Knotenwerk entflochten.

So stehen wir von Neuem da,
wie einst vor vielen Jahren,
und fragen uns, wie es geschah,
dass wir verblendet waren.

Fällt uns dann nicht schon wieder ein,
den gleichen Weg zu gehen,
dann könnt' dies uns're Chance sein,
die Wirklichkeit zu sehen.

Denn freier kann durchs Leben geh'n
und klar die Welt betrachten,
wer sich nicht klammert an Ideen
und loslässt vom Erdachten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Osiana
Geschlecht:weiblichSchreiberling


Beiträge: 158



BeitragVerfasst am: 11.06.2012 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Abend Evolver,
das kommt jetzt alles sehr viel stimmiger rüber, auch
die Quintessenzen sind gut nachvollziehbar!
Gern gelesen.
Gruß
Osiana
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seppman
Weltfriedenstreiber

Alter: 37
Beiträge: 944
Wohnort: Yaren


BeitragVerfasst am: 12.06.2012 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Moin

Schönes Stück mir gefällts
Grüßli
seppman


_________________
Ich bin Flexitarier, ich esse dann, wenn ich Hunger, das worauf ich Hunger habe und verlass mich da völlig auf mein Bauchgefühl. Nebenbei bin ich Anhänger der Multitoleranzbewegung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aywa_Surreya
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 27
Beiträge: 19
Wohnort: Hannover


BeitragVerfasst am: 24.07.2018 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gedicht liest sich gut und ist leicht verständlich, zudem gefällt mir der Schreibstil smile extra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
V.K.B.
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 45
Beiträge: 1443
Wohnort: an der Nordseeküste
Das bronzene Niemandsland Die lange Johanne in Silber
Goldene Gabel


BeitragVerfasst am: 24.07.2018 03:55    Titel: Antworten mit Zitat

Aywa_Surreya hat Folgendes geschrieben:
Das Gedicht liest sich gut und ist leicht verständlich, zudem gefällt mir der Schreibstil smile extra
Und nur um das zu sagen, holst du ein 6 Jahre altes Gedicht von jemandem, der zum letzten Mal vor vier Jahren hier online war, aus der Versenkung? Oder hat das eher damit zu tun, dass dein Beitragzähler kurz nach Anmeldung genau auf 15 steht? Zumal ein Großteil der anderen 14 Posts ähnlich ist. Sorry, das ist keine Textarbeit in der Werkstatt, die irgendjemandem hilft, sondern Spam, um an die R-Threads zu kommen!

_________________
»Sticks & stones may break your bones – but words … they will define you!«
(Phil Orani)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Namen von Orten und Städten Leonard Rhime Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 2 18.12.2018 17:27 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage an die Fans von New Adult-Liebe... Berufsleseratte Dies und Das 8 17.12.2018 12:40 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Umfrage für Fans von New Adult-Liebes... Berufsleseratte SmallTalk im DSFo-Café 1 13.12.2018 12:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Video-Adventskalender von Autor/innen... Serena Kurse, Weiterbildung / Literatur, Links 2 07.12.2018 12:09 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Warum ist das letzte Kapitel nur das ... BerndHH Plot, Handlung und Spannungsaufbau 26 07.12.2018 05:52 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Papagena

von seppman

von Gefühlsgier

von Enfant Terrible

von Biggi

von JJBidell

von Heidi Christina Jaax

von Schreibmaschine

von Gefühlsgier

von Boro

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!