13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Nacht und Traum


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lovecraft
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 29
Beiträge: 76
Wohnort: Zürich


BeitragVerfasst am: 15.05.2011 22:15    Titel: Nacht und Traum eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Traumumrankte Nacht gebiert sich der Tag. Das Leben gerinnt bei Abenddämmerung.
Der Tag stirbt.
Sich noch einmal aufbäumend, noch einmal all seine sengende Kraft entfaltend,
erliegt er seinen Wehen im Blut des Abendrots.
Am Ende dieses sich immer von neuem vollziehenden Todeskampfs ist das Rot der Schwärze gewichen
und ein Kind erblickt das Dunkel der Welt: Die Nacht.
Dieses Kind ist so alt wie das Leben selbst, wenn es zur Welt kommt.
Verschwistert mit dem Unheimlichen ist es zugleich Tochter des Tages und  Schwester des Traums.
Traum und Nacht sind sich ähnlich wie Gier und Leidenschaft.
Der wirklichste Traum kann nur im Zwielicht der Illusion entstehen.
Und die Nacht bildet den denkbar günstigsten Nährboden für etwas, das sich im flackernden Schein heimisch fühlt
während es von jeher den schwankenden Sinn zu seinem eigentlichen Element erklärte.
In der Nacht ist die Wirklichkeit eine Andere.
Manche sagen, die Welt wirke unwirklich im Licht der Sterne. Zugegeben, es ist eine andere Wirklichkeit aus der Träume gewebt sind.
Es ist ein anderes Empfinden das nächtliche Schatten belebt und toten Marmor wirklich werden lässt.
Wenn uns das Sehen immer schwerer fällt, und uns das Wechselspiel der Farben nach einem langen Tag Alltäglichkeit nicht mehr zu ergötzen vermag,
 beginnen unsere Augen zu erkennen.
Bei Nacht zerfließt die Materie und bietet sich dem hungrigen Blick in schemenhafter Kulissenhaftigkeit dar.
Gerade dann wenn wir es am wenigsten vermuten,
in Augenblicken seltener Schönheit, empfinden wir plötzlich die Harmonie der Welt, die schon seit Anbeginn der Zeit Alles mit Allem verband.
Lassen wir nun die Gedanken befreit schweifen, den jetzt entnebelten Blick erneut kreisen,
erkennen wir endlich in den Gebäuden unserer Stadt die Klippen,
in Seen und Meeren die Spiegel,
in den in Marmor gehauenen Statuen die Geliebten,
die wir vergebens bei Tag zu finden gehofft hatten.



_________________
"That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die." - H. P. Lovecraft
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Safran
Sonntagsschreiber


Beiträge: 14



BeitragVerfasst am: 21.05.2011 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Einen Tusch bitte, das ist mein erster Kommentar Laughing

Sehr sehr poetisch, bist du sicher, dass es kein Gedicht werden sollte?
Leider gefällt mir nicht alles so ganz...
Zitat:
Traumumrankte Nacht gebiert sich der Tag. Das Leben gerinnt bei Abenddämmerung.
Der Tag stirbt.

Ich merke du liebst den Vergleich mit der Entstehung des Lebens, und es ist auch irgendwie passend. Aber das du gebieren reflexiv verwendest, gefällt mir nicht so Recht...

Zitat:
Verschwistert mit dem Unheimlichen ist es zugleich Tochter des Tages und Schwester des Traums.
Traum und Nacht sind sich ähnlich wie Gier und Leidenschaft.
Der wirklichste Traum kann nur im Zwielicht der Illusion entstehen.

Mit diesem Absatz kann ich nicht so viel anfangen. Die anderen Aspekte passen zusammen, Geburt, Tod und Tag und Nacht. Aber der Traum ist etwas rein menschliches, und passt nicht zur Natur. Das Wort verschwistert kenne ich nicht... Und der letzte Satz wirkt für mich sehr esoterisch und passt auch nicht zur übrigen Stimmung.

Im letzten Satz passt die Zeit irgendwie nicht rund zu dem Ganzen.

Ansonsten finde ich es sehr stimmig, wie schon gesagt poetisch und zum Träumen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2653
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 22.05.2011 07:04    Titel: Re: Nacht und Traum Antworten mit Zitat

Lovecraft hat Folgendes geschrieben:

Lassen wir nun die Gedanken befreit schweifen, den jetzt entnebelten Blick erneut kreisen,
erkennen wir endlich in den Gebäuden unserer Stadt die Klippen,
in Seen und Meeren die Spiegel,
in den in Marmor gehauenen Statuen die Geliebten,
die wir vergebens bei Tag zu finden gehofft hatten.


Hallo Lovecraft!

Der Text hat mich am Anfang in seiner Poetik interessiert. Er blieb aber nicht poetisch, nein, er wurde pathetisch. Am Ende, mit der Ansprache seiner Leser, wurde er dogmatisch. Damit verlor er für mich endgülitg das Lyrische und ich bekam eher unangenehme Gefühle, Kitsch ist auch entstanden, so ein Anklang von Ratschlägen aus der Regenbogenpresse, selbst dem konnte ich mich nicht erwehren.

Mir hätte der Text besser gefallen, wenn er seine Aussagen für sich hätte stehen lassen können und den Lesern die Freiheit zum Reflektieren gewährt hätte, also ohne Belehrungen.

Stilistisch hat mir die Einfachheit aber gefallen.
Für mich ist das ein Prosagedicht.

Gruß, Jocelyn


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ich bin so unfassbar traurig und frus... Ottilie Agenten, Verlage und Verleger 60 11.11.2019 19:30 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Warum man schreibt, und: für wen. Soleatus Dies und Das 18 03.11.2019 17:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Frage an Muslime: Wie weit darf in Wu... V.K.B. Sonstige Diskussion 24 30.10.2019 20:51 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Theos Traum oliverheuler Einstand 39 29.10.2019 19:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hallo Autoren und Verlage Lilli98 Roter Teppich & Check-In 0 28.10.2019 02:03 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Gießkanne

von hexsaa

von femme-fatale233

von Minerva

von Jocelyn

von Biggi

von BerndHH

von mondblume

von Mana

von Heidi Christina Jaax

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!