13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Lebensabschnittsgefährtenvertrag


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kolja
Sonntagsschreiber


Beiträge: 22



BeitragVerfasst am: 06.01.2011 15:08    Titel: Lebensabschnittsgefährtenvertrag eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Schon den ganzen Abend über schien sie mich zu belauern. Sie kam zu mir ins Schlafzimmer, setzte sie sich auf unser Bett, betont gelassen und doch stocksteif. Hinter meinem Rücken spürte ich, wie ihr Blick mir folgte, während ich mich fertig machte schlafen zu gehen.

„Wo warst du gestern?“
Ihre Stimme war trocken, zielgerichtet und scharf.
„Bei Christina.“
„Was habt ihr gemacht?“
Sie schob ihren Rock zu recht, setzte sich noch ein bisschen aufrichtiger und schaute mich so angestrengt an, dass ich kurz überlegte, wie lange ich es wohl hinauszögern könnte, dass sie das nächste Mal blinzeln würde. Allerdings war ich auch verunsichert. Diese Seite von ihr kannte ich nicht und ich wusste auch nicht, was sie von mir wollte.

„Wir haben ein Film geguckt und später hatten wir noch Sex.“
„WAS? UND DAS SAGST DU MIR SO RUHIG!!?“
Sie sprang auf. Mir wurde ein bisschen mulmig. Sie kam auf mich zu und brüllte:
„Du kannst doch nicht einfach mit Christina schlafen.“
Sie schaute mich fassungslos an.
 „Warum nicht?“
 „Ich dachte wir sind zusammen?!“
„Sind wir nicht?“
„Und dann schläfst mit ihr?!“
„Ja.“
 „Das kannst du doch nicht machen: einfach mit jemand anderem schlafen.“
„Warum nicht? Das haben wir nie abgemacht.“
Wir sahen uns an verstört an. Doch dann änderte sich ihr Gesichtsausdruck, wurde langsam positiver und meine Gedanken fingen an den gleichen Weg zu gehen. Wir wussten gleichzeitig, was die Lösung war. Warum waren wir vorher nicht darauf gekommen? Ein Vertrag.
Wir haben uns also zusammengesetzt, richtig befreit und voller Elan. Dabei ist folgendes Stück Papier entstanden. Es war nicht ganz einfach. Meine Freundin wollte unbedingt die 14-Tage-Frist und ich hätte nicht ohne die Europameisterschaftsklausel unterschrieben, aber am Ende waren wir beide so richtig zufrieden.



Lebensabschnittsgefährtenvertrag in acht Punkten


Die Vertragspersonen werden im folgenden Er und Sie genannt. In allen genannten Fälle einer Abstimmung muss Einstimmigkeit erzielt werden.

§1 Es ist nicht erlaubt mit anderen sexuelle Beziehungen oder gar Beziehungen mit Gefühl zu unterhalten als mit der jeweils anderen Person. Sollte dies doch passieren ist der Vertragspartner sofort darüber in Kenntnis zu setzen.

Unterpunkt 1: Ausnahmen
Sexueller Verkehr mit anderen Personen ist gestattet auf Partys, die sich in Orgien verwandeln, oder nach großen sportlichen Ereignissen, bei denen die Heimatnation mindestens Europameister wird, oder wenn es auf Reisen in heiklen Situationen zum Spannungsabbau oder zur Völkerverständigung beiträgt.

Unterpunkt 2: Regelmäßiger Koitus
Die Vertragspartner vereinbaren sich dem anderen nicht sexuell zu verwehren. Akzeptierte Ausnahmen sind nach ungeschütztem Verkehr mit dritten legitimiert durch §1:1, Pilzinfektionen oder ähnliches.

§2 Die Vertragspartner erkennen an, dass der andere weiterhin sein eigenes Leben führt. Sie werden sich nicht in die Bereiche oder die Arbeit des anderen Einmischen und ihm mindestens ein Gebiet zugestehen, auf dem sie ihn als Experten ansehen.

§3 Die Vertragspartner werden mindestens drei Abende und Nächte sowie mindestens zwei Tage in der Woche miteinander verbringen. Sollte dies nicht möglich sein, müssen diese Werte innerhalb von vier Wochen durch entsprechend mehr zusammen verbrachte Zeit wieder im Durchschnitt erreicht werden. Bei Reise- und Ferienplanungen ist die andere Person als erste zu fragen, ob sie sich anschließen will. Erst dann dürfen dritte des jeweils gleichen Geschlechts gefragt werden. Reisebegleitung von Personen des anderen Geschlechts ist nur in Gruppen von mindestens vier Personen möglich.

§4 Anderen Personen gegenüber wird dieses Vertragsverhältnis mit „zusammen sein“, „ein Paar sein“ oder „Liebesbeziehung haben“ erklärt. Jedoch auf keinen Fall als „Fickfreundschaft“ oder „Friends with Benefits“. Die Existenz dieses Vertrages darf geleugnet werden.

§5 Die Vertragspartner erklären sich dazu bereit den anderen zu familiären oder ähnlichen Pflichtveranstaltungen zu begleiten. Allerdings maximal einen Tag. Danach ist es legitim sich mit Hilfe glaubhafter Ausflüchte abzusetzen.

§6 Sollte ein Kind aus dieser Beziehung entstehen, muss er – wenn möglich – sofort darüber informiert werden, mindestens aber innerhalb von 14 Tagen, schonend und rücksichtsvoll. Ab Schwangerschaftsverkündung gilt dieser Vertrag nur noch für eine Übergangszeit von maximal 4 Wochen und ein neuer Vertrag muss ausgehandelt sowie zur Abstimmung gebracht werden.

§7 Erzählt einer eine Anekdote oder einen Witz in Gesellschaft dritter, hat der andere ehrlich mitzulachen. Bei Witzen, die tendenziell dumm, politisch unkorrekt, frauenfeindlich, rassistisch oder gegen andere Minderheiten sind, muss vorher intern ihre Freundeskreistauglichkeit zur Abstimmung gebracht werden.

§8 Im Krankheitsfall muss der zweite den ersten pflegen und ihm mindestens eine Suppe, zwei Packungen Taschentücher und eine Orange oder etwas gleichwertiges bringen. Verweigerung von Körperkontakt ist diesem Fall legitim.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
G.T.
Autor

Alter: 33
Beiträge: 701



BeitragVerfasst am: 06.01.2011 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Moin!

Komischer Text... er soll wohl lustig sein. Aber mir kam vor allem ein Gedanke: Was für eine Beziehung ist das, wo ein Vertrag aufgesetzt werden muss, damit die Liebe als gültig anerkannt wird?

Ich tippe mal, dass es nicht die Intention ist, eine philosophische Abhandlung zu verfassen. Trotzdem war der erste Gedanke, der mir kam, nicht "Ach, wie originell!", sondern "Was machen sich die Protagonisten da nur vor?"

Vor allem der letzte Paragraph: Es muss schriftlich festgehalten werden, dass man sich hilft. Wie bitte??? Was hat das mit Liebe zu tun? Das klingt wie ein Vertrag zwischen zwei Menschen, die sich zutiefst verabscheuen, aber irgendwie miteinander auskommen müssen.

Also, ich kann rein inhaltlich so gar nichts damit anfangen. Bemüht witzig, aber eigentlich zutiefst traurig.

G.T.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 67
Beiträge: 7987
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 07.01.2011 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Ich muss gestehen, dass ich mit dem Text als Ganzem nicht so recht viel anfangen kann.
Wenn es eine Kurzgeschichte sein soll - auch eine experimentelle -  dann braucht sie noch einen besseren Zusammenhalt.
Die beiden Teile klaffen zu weit auseinander.
Der "Vertragsteil" hinterlässt überdies das Gefühl, auch autorenseitig nicht wirklich durchdacht zu sein.

Ich habe das Werk daher in die Werkstatt verschoben. Diese Sache braucht noch eine Menge Arbeit, um daraus einen Text mit Hand und Fuß zu machen.

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TukTuk
Gast






BeitragVerfasst am: 08.01.2011 12:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hey smile

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber willst du mit diesem Text ausdrücken, wie lächerlich du einen solchen Vertrag findest?
Ich weiß, dass es einen "Lebensabschnittsgefährtenvertrag" gibt, doch nur, weil mein Vater einen solchen mit seiner Freundin abgeschlossen hat, aber so weit ich weiß, stehen in diesem komplett andere Dinge als in dem Vertrag in diesem Text.
Soll vielleicht so sein, aber ich finde die Punkte doch etwas seltsam und auch die Protagonisten selbst.
Ich weiß nicht, vielleicht habe ich ein anderes Bild von einer Beziehung, aber für mich sagt das Wort "Beziehung" schon aus, dass man sich keinen anderen Sexpartner sucht und um das festzulegen braucht man doch keinen Vertrag.

Am schlimmsten fine ich übrigens nicht den Abschnitt, dass Hilfsbereitschaft unter Vertrag steht, sondern das vertraglich festgelegt wurde, wie oft man sich im Monat sehen muss.
Wenn ich jede Woche einplanen muss, dass ich genau soviel Abende und Tage bei meinem Freund zu sein habe, würde ich glaube ich durchdrehen.

LG
das kleine TukTuk
Nach oben
Kolja
Sonntagsschreiber


Beiträge: 22



BeitragVerfasst am: 10.01.2011 14:06    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank erstmal zu euren Antworten. In der Werkstatt scheint mir der Text auf jeden Fall auch erstmal besser aufgehoben.

Ich nehme also eine große Verwirrtheit von euch mit. Lustig soll der Text auf keinen Fall sein, ich kann aber gut verstehen, wenn man ihn in diese Schublade einordnen will.

Die Idee, die hinter diesem Text steht, ist diese eine Art von Beziehung, die es nach unserem Sprachgebrauch nur zu geben scheint. Man ist entweder zusammen oder nicht. Wenn man nicht zusammen ist, kann das sehr viele Formen haben ("es ist schwierig", "wir wissen es nicht") , aber "zusammen sein" scheint für alle das gleiche zu sein.
Hinzu kommt, dass mir die Idee mit dem Vertrag auch deshalb so gut gefällt, weil ich bei vielen Beziehungen von Menschen, die zusammen sind, das Gefühl habe, dass sie einer Norm entsprochen wollen. Das sind nun zwei verschiedene Dinge, die vielleicht in zwei Geschichten sollten... ?!

Wie man daraus eine Geschichte macht, versuche ich gerade herauszufinden Smile

Was mich noch interessieren würde: Seid ihr beim lesen gestolpert abgesehen von dem losen Zusammenhang der beiden Teile? Und war die Szene im Schlafzimmer spannend?

Schöne Grüße
Kolja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schreiberling
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 25
Beiträge: 77
Wohnort: RP


BeitragVerfasst am: 10.01.2011 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kolja,

zunächst einmal muss ich sagen, dass ich deinen Text wirklich ausergewöhnlich finde.

Zu dem zweiten Teil mit dem Vertrag kann ich nicht viel sagen, weil ich mich bei sowas nicht gut auskenne, aber ich werde versuch ein wenig bei dem ersten Teil rumzubasteln.
(Nimm bitte keine Kritik von mir persönlich! Ich kenne mich bei Textkritiken auch nur mittelmäßig aus und handle nur nach meinem eigenem Gefühl.)


Zitat:
Schon den ganzen Abend über schien sie mich zu belauern

Ich denke, dass man das noch ein wenig ausführen kann. Auch weil Sie Ihn belauert und dann plötzlich nach ihm ins schlafzimmer kommt.
Es ist zwar in sich logisch, weil sie ihn in einem anderen Zimmer belauert haben könnte, dann ist er ins Schlafzimmer gegangen und sie ihm gefolgt aber ich hab es mehrmals lesen müssen, bis ich das gepeilt hab - vielleicht bin ich aber auch einfach zu müde

Zitat:

Sie kam zu mir ins Schlafzimmer, setzte sie sich auf unser Bett, betont gelassen und doch stocksteif.

Das ist, meiner Meinung nach, kein Deutsch. Vielleicht auch einfach nur ein dummer Tippfehler aber es muss "...setzte sich auf..."

Zitat:

„Wo warst du gestern?“

Vielleicht ist das ihr Charakter, der vorher in dem Text schon deutlich wurde (ist das nur ein Ausschnitt oder der ganze Text?!) aber ich finde es komisch, dass sie ihn den ganzen Abend beobachtet, nichts sagt und dann von 0 auf 100 gleich das Thema aufbringt. Gerade auch, weil sie vorher mit dem betont gelassenem Sitz wohl irgend etwas vorspielen oder andeuten will. -> Mach dir einfach nochmal Gedanken drüber.

Zitat:
setzte sich noch ein bisschen aufrichtiger

Ich glaube, dass das aufrechter heißen muss. "aufrichtiger" kommt von aufrichtig - also so was wie ehrlich.

Zitat:
Sie schob ihren Rock zu recht, setzte sich noch ein bisschen aufrichtiger und schaute mich so angestrengt an, dass ich kurz überlegte, wie lange ich es wohl hinauszögern könnte, dass sie das nächste Mal blinzeln würde

Da würde ich mir überlegen zwei Sätze draus zu machen. So ist das ein absoluter verschachtelter Satz mit zwei mal   ,dass   und einmal   ,wie    
Vorschlag: Sie schob ihren Rock zu recht, setzte sich noch ein bisschen aufrechter (hin) und schaute mich angestrengt an. Ich spielte kurz mit dem Gedanken zu testen, wie lange sie es wohl ohne Blinzeln aushalten würde, verwarf diesen Einfall aber schnell wieder.

Zitat:
Diese Seite von ihr kannte ich nicht und ich wusste auch nicht, was sie von mir wollte.

Das find ich irgendwie unschön. Ich kann dir nicht sagen warum aber der Satz wirkt irgendwie noch nicht ganz ausgereift ... vielleicht einfach selbst nochmal drüber lesen.

Zitat:

Sie sprang auf. Mir wurde ein bisschen mulmig. Sie kam auf mich zu und brüllte:

Im Gegensatz zu deinem Schachtelsatz vorhin hast du jetzt staccato-artig eine handlung und Gefühle beschrieben.
Du meintest, dass du wissen willst, ob die Szene spannend ist. -> jetzt ist sie das noch nicht wirklich aber das kann werden.
Vorschlag: Sie sprang mit einem solchen Satz auf, dass ich mir, wegen ihrer Absätze, Sorgen um unser gutes Parkett machte. Doch dass sie nun mit großen Schritten auf mich zu kahm machte das mulmige Gefühl in meiner Magengegend nicht besser. Noch weniger tat es das, was jetzt folgte: wörtl. Rede
Einfach ein bisserl mehr ausschmücken - das erzeugt Spannung - nur nicht übertreiben!

Zitat:
Sie schaute mich fassungslos an.

Spätestens hier war ich vollends verwirrt und habe kurze Zeit an eine Lesbenbeziehung gedacht...
Weil eigentlich ist Sie ja wütend und sauer und schreit deshalb auch rum und jetzt schaut sie plötzlich fassungslos. Ich würde eher sagen, dass er fassungslos schaut - deshalb fragt er ja auch Warum nicht?

Zitat:
„Warum nicht?“
„Ich dachte wir sind zusammen?!“
„Sind wir nicht?“
„Und dann schläfst mit ihr?!“
„Ja.“
„Das kannst du doch nicht machen: einfach mit jemand anderem schlafen.“
„Warum nicht? Das haben wir nie abgemacht.“

Das ist jetzt Geschmackssache, aber ich würde da ab und zu noch so was erklärendes wie   , fragte sie     oder     , gab er kleinlaut zu     reinbringen.
Sonst wird es leicht chaotisch und man verliert dabei den Überblick wer was sagt. Ist aber, denk ich, nur Geschmackssache.

Zitat:
Wir sahen uns an verstört an.

Ich denke das geht ohne große Worte...

Zitat:
und meine Gedanken fingen an den gleichen Weg zu gehen. Wir wussten gleichzeitig, was die Lösung war. Warum waren wir vorher nicht darauf gekommen? Ein Vertrag.

MOMENT ... das geht sehr schnell, finde ich. Eben schreien sie sich noch an und jetzt können sie plötzlich die Gedanken des anderen lesen und/oder kommen wie durch ein Wunder auf die selbe Lösung. Das geht, wenn du vorher mal erwähnt hast, dass beide von so einem Vertrag mal was in einer Zeitschrift gelesen und/oder sich darüber unterhalten haben. Aber aus dem Nichts würde ich das nicht machen.
Außerdem wäre ich, als Frau, so sauer, dass ich ebenfalls rumschreien und ihn ankeifen würde. Nur würde ich mich dann nicht von Jetzt auf Nachher beruhigen und mich gelassen hinsetzten und einen Vertrag austüfteln...
Da solltest du noch ein bissel was einbauen.

Zitat:
Dabei ist folgendes Stück Papier entstanden

Dann kommt ein Doppelpunkt und der Vertrag folgt. Aber nicht noch das andere danach.
Schreib doch vorher, dass es nicht ganz einfach war etc. und dann so etwas wie: Doch schlussendlich sind ist dabei folgendes Papier entstanden: ...

Zitat:
§4 Anderen Personen gegenüber wird dieses Vertragsverhältnis mit „zusammen sein“, „ein Paar sein“ oder „Liebesbeziehung haben“ erklärt. Jedoch auf keinen Fall als „Fickfreundschaft“ oder „Friends with Benefits“. Die Existenz dieses Vertrages darf geleugnet werden.

 lol  lol  lol  das find ich genial  Daumen hoch  Daumen hoch  Daumen hoch

Dann bleibt mir noch zu wiederholen, was die Anderen bereits gesagt haben. Der Übergang ist ein bisschen plötzlich. Aber vielleicht ist es einleuchtender, wenn man es in einem ganzen Text sieht (Ausschnitt?!).
Und der letzte paragraph gefällt mir ebenfalls nicht sonderlich (das mit der Anzahl an Tagen, an denen man sich treffen muss auch nicht).


Hoffentlich hat dir meine Kritik (-> nichts war bös gemeint) ein wenig weitergeholfen...

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
G.T.
Autor

Alter: 33
Beiträge: 701



BeitragVerfasst am: 10.01.2011 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Moin!

Ich muss gestehen: Dass dieser Text nicht lustig sein soll, darauf wäre ich nicht gekommen. Das liegt sicher an der Wortwahl und Darstellung:

Zitat:
„WAS? UND DAS SAGST DU MIR SO RUHIG!!?“


Bei diesem Schriftbild suggeriert sich mir sofort eine gewisse Komik.

Im weiteren Verlauf lese ich einen heftigen Streit, der genauso plötzlich endet wie er begann. Auf einmal ist alles wieder heile, man setzt sich zusammen.

Zitat:
Wir haben uns also zusammengesetzt, richtig befreit und voller Elan.


Das klingt einfach nur nach Comedy! Denn die Charaktere haben keinerlei Tiefe. Mal böse, mal lustig, im Sekundenwechsel.

Wenn das Traurige eines solchen Vertrages dargestellt werden soll, muss noch einiges hinzugefügt werden. Zum Beispiel das Aufsetzen desselben! Im Text steht nur:

Zitat:
Es war nicht ganz einfach. Meine Freundin wollte unbedingt die 14-Tage-Frist und ich hätte nicht ohne die Europameisterschaftsklausel unterschrieben, aber am Ende waren wir beide so richtig zufrieden.


Das klingt, als hätten die beiden ihn schnell hingeschludert und nebenher ein bisschen diskutiert. Dauer insgesamt: Höchstens 60 Minuten.

Schreib doch, wie sie diesen Vertrag aufsetzen! Wie sie Selbstverständliches in Worte zu fassen versuchen, schreib wie sie sich streiten! Schreib die Entstehung jedes Paragraphen. Erst dadurch kann der Vertrag grotesk wirken.

Der Text ist in der jetzigen Form zu schlaglichtmäßig und oberflächlich, um wirklich nachdenklich zu machen.

G.T.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schreiberling
Geschlecht:weiblichSchreiberassi

Alter: 25
Beiträge: 77
Wohnort: RP


BeitragVerfasst am: 10.01.2011 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

In meiner Kritik bin ich darauf eingegangen, dass der Text ja nicht lustig sein sollte. Wenn er das jetzt aber doch soll muss man da natürlich auch ganz anders rangehen.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6890
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 10.01.2011 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Kolja,

ich finde deinen Text super klasse! Witzig, intelligent, originell, geistreich, gut geschrieben, von der Form/Konstruktion her außergewöhnlich. Tolle Idee! Schön ironisch, ein bisschen absurd ... Die Welt des "Normalos" wird auf den Kopf gestellt und gleichzeitig (fast schon wieder ein bisschen spießig) das Verhalten der Nicht-Normalos durch einen Vertrag reglementiert. Der Text setzt sich über Normen hinweg und stellt gleichzeitig welche auf. Das, was andere stillschweigend praktizieren, wird hier offen in einem schriftlichen Dokument niedergelegt und dadurch die Scheinheiligkeit von uns Normal-Bürgen entlarft. Das ist Prosa at it's best! wink

Mehr!!!!

BN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humpenstemmer
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 49
Beiträge: 407
Wohnort: Bremen


BeitragVerfasst am: 14.01.2011 23:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich dachte: Toll, das (den Vertrag) könnte man gut als Poster ausdrucken und an die Klotür pinnen. Schade, dass Du es scheinbar ernst meinst. Das nimmt dem Ganzen den Satire-Charakter.
Ich würde das noch mal überdenken.

Liebe Grüße
Niels
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kolja
Sonntagsschreiber


Beiträge: 22



BeitragVerfasst am: 17.01.2011 19:25    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke erstmal für eure vielen Antworten.

Also der Vertrag ist im besten Falle ironisch, aber ich will hier keine lustige Kurzgeschichte schreiben, dafür ist mir dieses Thema zu ernst.
Natürlich meine ich den Vertrag nicht ernst, also ich würde niemals wollen, dass irgendjemand den so unterzeichnet. BITTE NICHT!!

Smile

@humpenstemmer: Die Idee mit dem Klo gefällt mir und ich denke, ich werde das Mal ausprobieren.

@bluenote: Vielen Dank für deinen sehr krassen Kommentar. Sehr motivierend! Danke! Dass jemandem diese Idee so gut gefällt, bestärkt mich auf jeden Fall sehr darin, diesen Text noch weiter auszubauen (was auch schon geschehen ist, soviel kann ich verraten, aber weit ist es noch nicht).

@Schreiberling: Du hattest vollkommen Recht mit der Annahme, dass der Text nicht lustig sein sollte. Danke für die vielen konkreten Tipps an den Stellen, an denen du gestolpert bist. Ich kann gut nachvollziehen, dass dir die Charaktere etwas zu einfach sind und ich werde (ich glaube alles, was du erwähnt hast Smile ) ändern.
Das war auf jeden Fall sehr hilfreich!!
Der Auszug war so kurz angelegt, dass es schwierig war den Übergang hier länger zu gestalten. Ich dachte, dass man vielleicht einen Hollywoodfilm vor Augen hat in diesem Moment, in dem sie merken, dass sie die gleiche Idee haben. Aber dem war wohl nicht so Smile

Danke nochmal und ich werde euch Bescheid sagen, wenn es eine neue Version gibt (und wie die Klo-Reaktionen waren Smile )

Kolja
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemesus
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber

Alter: 45
Beiträge: 23
Wohnort: Berlin


BeitragVerfasst am: 17.01.2011 22:22    Titel: re: Kolja Antworten mit Zitat

Hallo Kolja,

Du hast mir mit Deinem Beitrag den Abend versüßt. - In meinen Augen ein ganz großartiger Text.

Ich hoffe, wir sehen uns hier noch öfter.

Ich habe mir übrigens irgendwann einen ganz ähnlichen Spaß auf einer Wikiseite meines Projektes gemacht.
http://www.plateau-trivial.de/wiki/index.php/Postpolyamory

Es wäre mir ein Vergnügen, mit Dir in PN-Kontakt zu kommen.

Mit meinen besten Wünschen,
nemesus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Nordlicht

von Violet_Pixie

von Soraya

von Dichternarzisse

von Enfant Terrible

von Schmierfink

von Soraya

von KeTam

von Schreibmaschine

von Jocelyn

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!