15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Der Mann mit dem Zylinder


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 28.11.2010 20:11    Titel: Der Mann mit dem Zylinder eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version durch Textarbeit:


Der Mann mit dem Zylinder

Im England Queen Victorias,
dort lebte jener noble Herr,
von dem man in der Zeitung las -
weil sein Zylinder so gut saß.

Ein Gehstock an der linken Flanke,
ein Messer in der andren Pranke,
so schritt er abends durch die Gassen,
wollt’ Frauenherzen bluten lassen.

Geschmeidig, elegant sein Gang,
stets unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren.

Er als ein English-Edelmann,
sanft lächelnd, wie’s der Tod nur kann,
blickt höhnisch, langsam zu ihr auf.

Tippt mit den Fingern an die Krempe,
mit schwerem Britischen Akzent,
spricht er nun heiser jene Worte,
die nur sein Opfer heut’ noch kennt:

„Lovely Lady, what a pleasure,
your beauty’s such a seldom treasure,
let me introduce myself,
I’m overwhelmed, my name is Jack.”

Die Polizei, oh welche Scham!
sieht sich die offene Kehle an,
- Die Nutte Tod, der Ripper weg.








Zitat:
Alte Version


Der Mann mit dem Zylinder

Im England Queen Victorias,
lebte jener noble Herr,
von dem man in der Zeitung las,
weil sein Zylinder so gut saß.

Ein Gehstock an der linken Flanke,
ein Messer in der anderen Pranke,
schritt er abends durch die Gassen,
wollt’ Frauenherzen bluten lassen.

Geschmeidig, elegant sein Gang,
unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren.

Er als ein English-Edelmann,
lächelnd, wie nur Mörder lächeln kann,
blickt höhnisch, langsam zu uns auf.

Tippt mit den Fingern an die Krempe,
mit schwerem Britischen Akzent,
spricht er heiser jene Worte,
die nur sein Opfer heut’ noch kennt:

„Lovely Lady, what a pleasure,
your beauty’s such a seldom treasure,
let me introduce myself,
I’m overwhelmed, my name is Jack.”

Die Polizei, oh welche Scham!
sieht sich die offene Kehle an,
- Die Nutte Tod, der Ripper weg.



_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 28.11.2010 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tatze,

das gefällt mir!

Jack the Ripper,

du hättest gar nicht so viele Erklärungen gegen Ende abzugeben brauchen, es war sehr klar und wunderbar erzählt ...

Habe den Film mit Johnny Depp geliebt zum Thema, du hast hier ein
Stück zum Lächeln draus gemacht, nicht mal sehr schwarz, dein Humor,
nein, eine Leichtigkeit, die (natürlich) nicht zum Thema passt, ich frage mich gerade, ist es vertont? Wenn ja, komm ich gleich noch einmal her.

Sonst: meine Lieblingsstelle:

Zitat:

Geschmeidig, elegant sein Gang,
unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren
.

Klasse, sogar ein Binnenreim ...


und noch:  "my name ist Jack......(...)  der Ripper weg."

Einfach gut, dein Stück!


lg
Anja
Nach oben
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 28.11.2010 23:08    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Anja!

mmmhhh... die Verfilmung mit Johnny Depp habe ich noch gar nicht gesehen. Jetzt weiß ich wenigstens, welchen Film ich mir ausleihe, sollte ich in den nächsten Wochen die Zeit finden der Videothek einen Besuch abzustatten.

Bin mir nichts sicher ob die leichten Unregelmäßigkeiten (Reimschema, Silbenanzahl) im Gedicht den Lesefluss nicht stören.

Zum Vertonen bin ich leider noch nicht gekommen. Vielleicht morgen.

 smile

Liebe Grüße und gute Nacht,
Tatze


_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sternenfänger
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 44
Beiträge: 49



BeitragVerfasst am: 29.11.2010 15:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tatze,

du hast den Text gut aufgebaut und zugespitzt. Für mich hätte es auch keiner Auflösung bedurft. Die letzten drei Zeilen fallen im Vergleich zu den vorigen Versen ab, sie wirken sehr gewollt. Du könntest sie sogar weglassen für meinen Geschmack.

Diese Stelle ist sprachlich falsch (evtl. hast du auch einfach nur ein Wort vergessen):
Zitat:
lächelnd, wie nur Mörder lächeln kann,


Ich habe es aber gern gelesen und fühlte mich gut unterhalten.

Liebe Grüße

Sternenfänger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 29.11.2010 20:24    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Sternenfänger,

überlege mir gerade tatsächlich die letzten 3 Zeilen wegzulassen. Bin mir noch nicht sicher, denn ich mochte den Reim sehr gerne. Muss drüber schlafen.Schlafen

Vielleicht gibt es ja noch weitere Meinungen dazu.

  smile  

Zitat:
Diese Stelle ist sprachlich falsch (evtl. hast du auch einfach nur ein Wort vergessen):
Zitat:
lächelnd, wie nur Mörder lächeln kann,


Das "ein", welches ursprünglich in diesem Vers enthalten war, habe ich, nach reiflicher Überlegung, gestrichen. Sonst stimmt das Metrum nicht und es holpert
(zumindest bin ich beim Lesen immer wieder an dieser Stelle "hängen" geblieben)...
Also dachte ich mir den "Mörder" /das Mörderlächeln zu generalisieren bzw. ihn als Eigennamen/Titel zu sehen.

Stört der fehlende Artikel denn sehr?

Liebe Grüße,
Tatze


_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SylviaB
Geschlecht:weiblichSchnupperhasi

Alter: 55
Beiträge: 6807
Wohnort: Köln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 29.11.2010 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Was hältst du denn von:

    lächelnd, wie ein Mörder lächeln kann



Ich weiß, das "nur" ist hier irgendwie wichtig, aber mir fällt zunächst auch nichts besseres ein.

Ich finde dein Werk super. Mir gefällt es jedenfalls und ich finde es auch gut gereimt. Es wirkt nicht kitschig.

Sobald du diesen Winzpunkt so geändert hast, dass es sprachlich stimmt, werde ich dich verschieben! Denn, das gehört wirklich nicht hierher.

Lieben Gruß
Sylvia


_________________
Scheint dat Sönnsche dir aufs Hirn,
hassu wohl ne offne Stirn. wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
MrPink
Geschlecht:männlichLyromane

Alter: 50
Beiträge: 2801
Wohnort: Oberbayern
Der Bronzene Wegweiser


BeitragVerfasst am: 29.11.2010 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Die Mörder-Lächel-Strophe, meuchelt einem echt das Dauerlächeln beim Lesen. Aber nur die, der Rest gefällt, wobei mir nicht ganz einleuchten will, worin jetzt die Schamhaftigkeit der Polizei beim Blick in die offne Kehle begründet sein will?! Etwa im Reim Shocked ?

Aber sonst, Klasse.


gern gelesen
andi


_________________
„Das Schreiben wird nicht von Schmerzen besorgt, sondern von einem Autor.“
(Buk)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 30.11.2010 17:29    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hi Sylvia, hallo sehr geehrter Mr.Pink!

Danke für eure Kommentare.
Ja, habe beschlossen den Vers wie folgt umzuschreiben:

Er als ein English-Edelmann,
lächelnd, wie nur der Tod selbst lächeln kann,
blickt höhnisch, langsam zu uns auf.

Oder ich belasse es bei:
Lächelnd wie nur ein Mörder lächeln kann.
(@ Sylvia: du hast recht, das "nur" ist mir wichtig ^^)

Was meint ihr?

Hoffe das leichte Holpern fällt dann nur mir auf.

Zitat:
der Rest gefällt, wobei mir nicht ganz einleuchten will, worin jetzt die Schamhaftigkeit der Polizei beim Blick in die offne Kehle begründet sein will?! Etwa im Reim Shocked ?

Na darin, dass das Phantom "Jack the Ripper" schon wieder nicht gefaßt wurde und sie vor einer weiteren Leiche stehen.

Hier also die aktuelle Version meines Gedichts (würde mich über weitere Kritik freuen, auch zur veränderten Strophe):

Der Mann mit dem Zylinder

Im England Queen Victorias,
lebte jener noble Herr,
von dem man in der Zeitung las,
weil sein Zylinder so gut saß.

Ein Gehstock an der linken Flanke,
ein Messer in der anderen Pranke,
schritt er abends durch die Gassen,
wollt’ Frauenherzen bluten lassen.

Geschmeidig, elegant sein Gang,
unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren.

Er als ein English-Edelmann,
lächelnd, wie nur der Tod selbst lächeln kann,
lächelnd, wie nur ein Mörder lächeln kann,
blickt höhnisch, langsam zu uns auf.

Tippt mit den Fingern an die Krempe,
mit schwerem Britischen Akzent,
spricht er heiser jene Worte,
die nur sein Opfer heut’ noch kennt:

„Lovely Lady, what a pleasure,
your beauty’s such a seldom treasure,
let me introduce myself,
I’m overwhelmed, my name is Jack.”

Die Polizei, oh welche Scham!
sieht sich die offene Kehle an,
- Die Nutte Tod, der Ripper weg.


_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Traumtänzerin
Fähnchen Fieselschreib

Alter: 28
Beiträge: 1208



BeitragVerfasst am: 30.11.2010 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Tatze!

Ein wirklich schönes Gedicht. Hat mich zum Schmunzeln gebracht.
Und auch sehr an Alexander Puschkins Schreibstil erinnert --> siehe "Eugen Onegin". Kennst du den?

Wirklich gerne gelesen.

LG,
Traumtänzerin


_________________
Title sponsored by Boro, (c) by Alogius
---
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
---
Eine spitze Zunge ist in manchen Ländern schon unerlaubter Waffenbesitz.
---
Dem wird befohlen, der sich selbst nicht gehorchen kann. (Nietzsche)
---
Inquisition war in der frühen Neuzeit der ganz große Burner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stimmgabel
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4391
Wohnort: vor allem da
Bronzener Sturmschaden Der goldene Spiegel - Lyrik (2)



BeitragVerfasst am: 30.11.2010 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Tatze,

für mich eine verlockende Ballade - für/über unseren Freund Jack Wink,

und hat wirklich was !!!!

Vielleicht bist Du mir ja nicht zu sauer - habe mal ein bißchen rumgekrittelt - klar, mit Beibehaltung Deiner beiden "nur" : -)))

Dachte mir, vielleicht ein wenig runder, da Du in der Gesamtheit - wie auch in der englischen Strophe - so derart rhythmisch die Verse und Übergänge gedichtet hast, könnte es vielleicht passen?

Guck doch mal :


Der Mann mit dem Zylinder

Im England Queen Victorias,
da lebte jener noble Herr,
von dem man in der Zeitung las - .......<= Bindestrich
weil sein Zylinder so gut saß.

Ein Gehstock an der linken Flanke,
ein Messer in der andren Pranke,
schritt er des Abends durch die Gassen,
wollt’ Frauenherzen bluten lassen.

Geschmeidig, elegant sein Gang,
doch unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren.

Er, als dieser English Edelmann, .............<= vorne Komma
ein Lächeln, wie’s der Tod nur kann,
wie nur ein Mörder lächelnd schlitzt,
blickt er im Hohn ganz langsam auf.

Tippt mit den Fingern an die Krempe,
mit schwerem Britischen Akzent,
spricht heiser jene Worte weiter,
die nur sein Opfer heut’ noch kennt:

„Lovely Lady, what a pleasure,
your beauty’s such a seldom treasure,
let me introduce myself,
I’m overwhelmed, my name is Jack.”

Die Polizei, oh welche Scham!
sieht sich die offene Kehle an,
- Die Freie tot, der Ripper weg.

------------------

vielleicht gefällt Dir ja was - ansonsten gleich wieder im Müll verbrennen : -))

Tatze,
habe sehr gerne hier mitgeJackt,

und wieder einen lieben Gruß, Stimmgabel

--


_________________
Gabel im Mund / nicht so hastig...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 30.11.2010 20:38    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Traumtänzerin!

Vielen Dank für das Lob. Habe von Puschkin gehört, aber noch nie etwas von ihm gelesen (was ich in nächster Zeit schleunigst nachholen werde  smile extra  ).
Fühle mich trotzdem geehrt, dich an seinen Schreibstil zu erinnern.  rotwerd

Hi Stimmgabel! Hier kommt der Mann mit der Lösung zu all meinen Problemen!!!!!
Vielen, vielen Dank!!!
Habe einige Aspekte herausgegriffen und hoffe du verzeihst mir, dass mich deine Ideen nicht auf nicht gerade unauffällige Weise zu diesen Veränderungen inspiriert haben.

Hier nun meine entgültige Fassung:
(Ich hoffe wie immer auf Kritik, Meinungen, Vergleich, Verbesserung bzw. Verschlechterung zur letzten Fassung etc.)


Der Mann mit dem Zylinder

Im England Queen Victorias,
dort lebte jener noble Herr,
von dem man in der Zeitung las -
weil sein Zylinder so gut saß.

Ein Gehstock an der linken Flanke,
ein Messer in der andren Pranke,
so schritt er abends durch die Gassen,
wollt’ Frauenherzen bluten lassen.

Geschmeidig, elegant sein Gang,
stets unterdrückt der stille Drang,
gleich die Manieren zu verlieren.

Er als ein English-Edelmann,
sanft lächelnd, wie’s der Tod nur kann,
blickt höhnisch, langsam zu ihr auf.

Tippt mit den Fingern an die Krempe,
mit schwerem Britischen Akzent,
spricht er nun heiser jene Worte,
die nur sein Opfer heut’ noch kennt:

„Lovely Lady, what a pleasure,
your beauty’s such a seldom treasure,
let me introduce myself,
I’m overwhelmed, my name is Jack.”

Die Polizei, oh welche Scham!
sieht sich die offene Kehle an,
- Die Nutte Tod, der Ripper weg.


_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Traumtänzerin
Fähnchen Fieselschreib

Alter: 28
Beiträge: 1208



BeitragVerfasst am: 30.11.2010 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hm ... Wenn's dich interessiert, hier ein kurzer Abschnitt aus seinem "Eugen Onegin":

Doch auch die Freundschaft fehlt uns heute;
Denn aller Vorurteile bar
Hält man für Nullen alle Leute
Doch für die Eins sich selber gar.
So gleichen wir Napoleonen:
Die andren zweibeinigen Millionen
Scheinen uns Werkzeug nur zu sein;
Gefühle gelten als gemein.
Onegin war kein solcher Flegel;
Obwohl er Mitmenschen sogar
Verachtet mit Haut und Haar -
Gabs ohne Ausnahm keine Regel:
Er zeichnete manch einen aus
Und nahm auch das Gefühl nicht aus.


wink

LG,
Traumtänzerin


_________________
Title sponsored by Boro, (c) by Alogius
---
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.
---
Eine spitze Zunge ist in manchen Ländern schon unerlaubter Waffenbesitz.
---
Dem wird befohlen, der sich selbst nicht gehorchen kann. (Nietzsche)
---
Inquisition war in der frühen Neuzeit der ganz große Burner.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Perry
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 69
Beiträge: 2190



BeitragVerfasst am: 01.12.2010 01:09    Titel: Hallo Tatze, Antworten mit Zitat

auch wenn du den "guten" Jack hier ganz schön gut wegkommen lässt, hat mir deine lyrische Ballade gut gefallen, auch wegen der gelungenen Textarbeit. Was mich als freier Schreiber noch bewegt ist, warum du nicht vollständig, bzw. einheitlich gereimt hast.  Wink  
LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stimmgabel
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4391
Wohnort: vor allem da
Bronzener Sturmschaden Der goldene Spiegel - Lyrik (2)



BeitragVerfasst am: 01.12.2010 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Tatze,


Es freut mich, dass meine HUtzelei Dir ein wenig zur Seite stehen konnte.

Deine nun endgültige Version gefällt mir sehr gut Smile,

vor allem sind nun Deine Ersetzungen wirklich tonal und inhaltlich weit aus besser, als ich es nur vorschlagen konnte - echt gelungen!

einen lieben Gruß, Stimmgabel

--


_________________
Gabel im Mund / nicht so hastig...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Brotmüller
Geschlecht:männlichGänsefüßchen

Alter: 32
Beiträge: 20
Wohnort: Bamberg


BeitragVerfasst am: 01.12.2010 12:02    Titel: Antworten mit Zitat

Die diskutierten letzten Zeilen würde ich als Freund von Sentenzen auf jeden Fall drin lassen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SylviaB
Geschlecht:weiblichSchnupperhasi

Alter: 55
Beiträge: 6807
Wohnort: Köln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 02.12.2010 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Klasse Textarbeit und sehr schönes Werk smile extra

Damit verschoben in die Lyrik

Lieben Gruß
Sylvia


_________________
Scheint dat Sönnsche dir aufs Hirn,
hassu wohl ne offne Stirn. wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tatze
Geschlecht:weiblichEselsohr

Alter: 29
Beiträge: 288
Wohnort: Esslingen


BeitragVerfasst am: 02.12.2010 19:18    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen, vielen Dank!  smile extra

_________________
Wende dein Gesicht der Sonne zu,
dann fallen die Schatten hinter dich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Auf der Wahrheit ruht ein Flügelschlag Patrick Schuler Trash 0 29.11.2021 12:11 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ist es unangebracht bei manchen Figur... Zimu Genre, Stil, Technik, Sprache ... 9 29.11.2021 05:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Liedtext: Der schönste Tag in meinem ... Derufin Denthor Heller Songs/Songtexte 0 27.11.2021 10:26 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge insel der Träume Perry Werkstatt 2 25.11.2021 17:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Looping Schalmali Eure Gewohnheiten, Schreibhemmung, Verwirrung 17 22.11.2021 18:44 Letzten Beitrag anzeigen


Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!