13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Midlife Crisis?


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Heidi Christina Jaax
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 57
Beiträge: 213
Wohnort: Eifel


BeitragVerfasst am: 16.09.2010 16:10    Titel: Midlife Crisis? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nachdem ich fünfundvierzig Jahre ein durchschnittliches Dasein mit allen Höhen und Tiefen geführt hatte, überkam mich eine schleichende Unruhe, ein gewisses Maß an Unzufriedenheit.
Mein bisheriges Leben war in den typischen Phasen wie Schule, Beruf, Heirat , Hausbau und Kinder verlaufen.
Man hatte mich als Jugendliche auf eine Schiene gesetzt, auf der ich wie ein ICE durchraste, womöglich ein paar Weichen übersah und nun stand ich verfrüht vor der Endstation!
Mein Leben sah für Außenstehende unspektakulär aus, da ich jedoch immer berufstätig war, gab es für mich einige sehr stressige Jahre.
Beruflich musste ich natürlich kürzer treten, mehrtägige Fortbildungen waren nicht mehr möglich, die Familie genoss oberste Priorität.
Aber irgendwann waren die Kinder selbständig, die früher heiß ersehnte Zeit für mich selbst wurde zur quälenden Lücke, alte Kontakte waren eingeschlafen, ehemalige Hobbies längst versandet.
Für ein Durchstarten oder eine Richtungsänderung im Beruf war es scheinbar auch zu spät, zum ersten Mal stürzten die berühmten zwei Worte wie ein Damoklesschwert auf mich hernieder: „Zu alt!“
Ich begann wieder zu schreiben, über meine Vergangenheit als auch über die geschichtliche, welche lange vor meiner Existenz lag und mich als Kind schon sehr interessiert hatte.
Nur ein Thema ließ ich aus, die Zukunft, wo lag sie für mich, was erwartete ich von ihr?

In dieser Situation begegnete mir eine frühere Klassenkameradin, welche ich seit über dreißig Jahren nicht gesehen hatte.
Sie war als Kind ausgesprochen träge, eine pummelige Blondine, jedoch mit durchgehend guter Laune gesegnet.
Als einzige Tochter eines Zahnarztes sollte sich natürlich eine akademische Laufbahn einschlagen, wozu sie jedoch keinerlei Neigung verspürte.
Ihre schulischen Leistungen waren mäßig, aus diesem Grund verließ sie uns nach der 9. Klasse um eine Ausbildung zur Bürokauffrau zu machen.
Da sie diese Tätigkeit jedoch nicht befriedigte, ging sie nach ihrer Volljährigkeit gegen den Widerstand der Familie einen gänzlich anderen Weg.
Sie wurde Fernfahrerin, fuhr mit ihrem Truck überwiegend die Mittelmeerroute, und heiratete einige Jahre später einen Kollegen.
Auf Kinder verzichtete sie bewusst, da diese nicht zu ihrem Lebensstil passten.
In ihrem Internetprofil schreibt sie schlicht: „Ich bin mit meinem Leben zufrieden!“



_________________
Unterschätze nie dein Gegenüber!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MagicMushroomTea
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 29
Beiträge: 546
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 23.09.2010 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heidi!

Das Leben, welches du beschreibst ist mir zu alltäglich. Das hört sich wahrscheinlich hart an, aber mich reißt auch der Erzählstil nicht gerade vom Hocker. Daran könntest du noch ein bisschen feilen!
Problem ist schlicht und ergreifend, dass du keinen direkten Bezug zum Leser darstellst und auch deine Protagonistin im Schatten zurück bleibt, da du nur die großen Punkte in ihrem Leben umreißt.
Den Schlusssatz finde ich im Übrigen schlicht und ergreifend - gut.

Liebe Grüße,
MMT


_________________
"The story of life is quicker than the wink of an eye.
The story of life is 'Hello' and 'Goodbye' until we meet again."­
Jimi Hendrix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordlicht
Geschlecht:weiblichWaldschrätin


Beiträge: 4101



BeitragVerfasst am: 23.09.2010 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heidi,

der Erzählstil atmet (ungewollt oder gewollt?) dermaßen Langeweile und Ödheit aus, dass sich mir beim Lesen das Normaloleben wie eine Zwangsjacke umlegt.
Besser funktionieren würde es für mich, so im apathischen Berichtsstil anzufangen und dann gegen Ende mal etwas Leben in die Geschichte zu blasen. Die pummelige Blondine kommt genauso öde daher wie die Protagonistin und dass sie nun Fernfahrerin ist, reißt die Story für mich auch nicht raus, da es so lapidar erzählt ist - " das sollte sie, das wollte sie, nun ist sie das." Hm.
Für mich klingt der ganze Text nur nach Unlust und Unzufriedenheit. Sorry, gefällt mir ganz und gar nicht.


_________________
If I waited for perfection, I would never write a word - Margaret Atwood
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Heidi Christina Jaax
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 57
Beiträge: 213
Wohnort: Eifel


BeitragVerfasst am: 24.09.2010 09:19    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke,
für eure ehrliche Kritik, mich hat der Text auch nicht vom Hocker gerissen!
Natürlich waren die fünfundvierzig Jahre nicht so glatt wie beschrieben,  sondern von Katastrophen verschiedenen Ausmaßes durchsetzt.
Um ins Details zu gehen, ist es jedoch vornöten andere Personen zu erwähnen, welche ebenfalls involviert waren.
Mein bisheriger Stil war eher bissig und provokativ, aber mein Anwalt benötigt mal eine kleine Pause.
Darum war dies einer der ersten Versuche mit Weichspüler, es hat wirklich zuwenig Pep und Aussagekraft und kratzt nur an der Oberfläche.
Und um es auf den Punkt zu bringen, Spaß macht es mir auch nicht mir bei jedem Satz zu überlegen, ob das noch toleriert wird oder eine Lawine von Beschwerden hinter sich herzieht.
Da werde ich wohl noch mal in mich gehen müssen!

LG Heidi


_________________
Unterschätze nie dein Gegenüber!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6739
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 28.09.2010 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Heidi,

diese "Geschichte" beschreibt sehr durchschnittliche Gedanken bzw. einen ganz normalen 08/15-Lebenslauf, so dass man sich fragt, warum du uns die Geschichte überhaupt erzählen willst (vielleicht nur, weil es deine eigene ist?). Viele Ausdrücke, die du verwendet hast, sind mir zu wenig prägnant. Der Text ist selbst für einen Bericht zu uninteressant, also weit davon entfernt, Beschwerden nach sich zu ziehen.

BN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MagicMushroomTea
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 29
Beiträge: 546
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 29.09.2010 23:23    Titel: Antworten mit Zitat

Was willst du mit der Geschichte erreichen?
Besser gesagt: Ist dieser kleine Ausschnitt etwa nur ein Bruchteil eines allumfassenden Romans, besser gesagt einer Biographie?!
Vielleicht solltest du uns ein wenig mehr Informationen über deine Intention zu diesem Ausschnitt zuwerfen, damit wir dir helfen können es zu verbessern! smile


_________________
"The story of life is quicker than the wink of an eye.
The story of life is 'Hello' and 'Goodbye' until we meet again."­
Jimi Hendrix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi Christina Jaax
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 57
Beiträge: 213
Wohnort: Eifel


BeitragVerfasst am: 30.09.2010 09:16    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Diese kurze Geschichte, welche schon einigie Jahre zurückliegt, schrieb ich nur um mir selbst darüber klar zu werden, was damals in mir vorging.
Nicht bedacht habe ich dabei, dass ein fremder Leser all die Hintergrundinformationen nicht hat und somit ohne nähere Beschreibung die Emotionen und Probleme dieser Zeit nicht erfassen kann.

Die Quintessenz war für mich der letzte Satz, der für mich aussagt:" Egal wie der Weg verläuft, suche deinen eigenen Pfad und wandele nicht zuviel auf von Anderen vorgezeichneten Bahnen!"

Individualität = Zufriedenheit


_________________
Unterschätze nie dein Gegenüber!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MagicMushroomTea
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 29
Beiträge: 546
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 30.09.2010 22:58    Titel: Antworten mit Zitat

Leider kam eben diese Suche nach der Individualität und der inneren Zufriedenheit in dem kurzen Textabschnitt nicht rüber.
Sprachlich könnte man das sicherlich besser ausbauen, aber ich wage zu bezweifeln, dass die Story einen Leser finden wird, den sie von Anfang an mitreißt. Es scheitert an der Gewöhnlichkeit.
Jeder kennt das doch irgendwo: Man wird in eine Schublade geboren, von Anfang an auf die richtigen Bahnen gelenkt und man versucht immer wieder auszubrechen. Nur wenige schaffen es ihrem Leben den Sinn zu geben, den sie selbst für den richtigen halten.
Oder was wurde sonst aus all den unerfüllten Träumen aus Kindertagen?
Wer von euch ist denn Pilot geworden?

Was hast du nun mit der Geschichte vor? Willst du weiter an ihr arbeiten?


_________________
"The story of life is quicker than the wink of an eye.
The story of life is 'Hello' and 'Goodbye' until we meet again."­
Jimi Hendrix
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heidi Christina Jaax
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 57
Beiträge: 213
Wohnort: Eifel


BeitragVerfasst am: 01.10.2010 11:07    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Sie soll keine weitere Verwendung finden und war nie zur Veröffentlichung gedacht.
Das Schreiben ist mein Medium eine Sache noch einmal zu beleuchten und dann für mich abzuhaken.
Ein Musiker würde sich an seinem Instrument ausdrücken, leider ist mir das noch nicht gegeben.
Aber zur Zeit lerne ich Keyboard spielen, meine Tochter unterstützt mich dabei.
Da sich beruflich einige einschneidende Veränderungen anbahnen, habe ich zur Zeit den Kopf nicht frei zum Schreiben.
Es ist allerhand in Bewegung, nichts ist schlimmer als Stillstand und Resignation.
Die Sinnfindung gestaltet sich in jedem Lebensabschnitt anders, in deinem Alter hatte ich noch das Gefühl endlos Zeit zu haben.
Nun bin ich weniger kompromissbereit und ziehe alles straffer durch, habe aber auch den Mut mal eine unpopuläre Meinung zu äußern.
Ich werde bestimmt mal eine sehr schrullige Alte, darauf freue ich mich!


LG Heidi


_________________
Unterschätze nie dein Gegenüber!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Young Authorlife Crisis / Welche Bede... Leveret Pale Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 18 17.06.2016 15:26 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Amazonasqueen11

von fancy

von MosesBob

von WhereIsGoth

von Soraya

von Literättin

von Enfant Terrible

von Leveret Pale

von Scritoressa

von BerndHH

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!