14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Und wenn schon


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 09.01.2011 08:15    Titel: Und wenn schon eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Neue Version »

Wenn dein Vermissen ein Wald ist,
dann rennst du über eine Wiese,
die kaum erwähnenswert scheint.
Die nicht das Feld meiner Scherben ist
unter dem Grün des Grases
rennst du also ums Leben,
wo die schönsten Blumen
allesamt Schmerzmittel sind.

Und du die Pflänzchen zertrittst
in einem Anfall von Wahrhaftigkeit,
als ein Vogel sich
an dem stärksten Ast einer
hier schon lange verzeichneten
Eiche aufgehängt hat.  Seine Federn
fallen in einen tausendfach
gewunden und gewindeten
Bach
(unverglichen um deine Brüste
betrogen wie nie)
und steht er still, machen die Tiere,
die um den lieben Baum am Fluss
wanken ein lustiges
Gesicht. Als du ins Wasser siehst

über das spitze Steine springen
und versuchst den einen Typen zu erreichen,
der dir doch eigentlich egal sein muss, weil er deine Unterwäsche so liebt,
(du liebst ihn wie ein Sargdeckel)
hörst du ein zu leises Geräusch,
wie das Stöhnen von Mädchen kurz vorm Kommen,
hinter den Steinen am Ufer
und  kennst den Grund
für deine fortwährende Abwesenheit.



_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 26
Beiträge: 10332
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 09.01.2011 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hm. Mit diesem Gedicht tue ich mich ziemlich schwer. Um mal brutal ehrlich zu sein: Ich finde es recht schwach, ungewohnt weit entfernt von der Schmierfink'schen Klarheit, Ehrlichkeit und Wortgewandtheit.
Du bemühst dich zwar um Bilder, aber diese wirken bemüht und gestelzt und vermögen in ihrem Bauschen nicht das recht banale Grundgerüst darunter zu verbergen. Klar, die zugrunde liegende Geschichte ist nun einmal banal. Aber diese gezwungen-naiven Bilder kaschieren dies nicht, sondern lassen es dem Leser regelrecht ins Auge springen. Ich weiß nicht, ob es so auch deine Intention war; mir gefällt es nicht so. Ich kann mir vorstellen, dass du einen Kontrast zwischen dem Schmerz und dieser naiven Blumenwiesenkulissa schaffen wolltest; diese Idee hat durchaus Potential. Aber noch wirkt die Umsetzung unüberlegt, chaotisch und witzlos. Zuviel Prosa, zuviel Ballast und leere Ausdrücke, finde ich.

Zitat:
Wenn dein Vermissen ein Wald ist,
dann rennst du über eine Wiese,
die kaum erwähnenswert scheint.
Die nicht das Feld meiner Scherben ist
unter dem Grün des Grases
rennst du also ums Leben,
wo die schönsten Blumen
allesamt Schmerzmittel sind
.

Du willst damit ausdrücken, dass der (Trennungs-)Schmerz der beiden total unverhältnismäßig ist (den kursiven Satz finde ich viel zu prosaisch und nichtssagend), aber der Vergleich mit der Wiese wirkt einfach schief, verschärft noch durch die fürchterlich klischeehafte Scherben-Metapher. Die ganze Bildpalette, mit der sich der Text schmückt, wirkt irgendwie deplatziert, muss ich sagen. Auch die letzten beiden Verse sind unbefriedigend. Blumen? Schmerzmittel? Und weiter? Es löst nichts aus, es lässt zumindest mich als Leser kalt, weil mich die Bilder nicht packen.

Zitat:
Und du die Pflänzchen zertrittst
in einem Anfall von Wahrhaftigkeit,

Das allerdings gefällt mir! Schade, dass es in ein weniger gelungenes Bildfeld eingebettet ist, daraus könnte man etwas machen.

Zitat:
als ein Vogel sich
an dem stärksten Ast einer
hier schon lange verzeichneten
Eiche aufgehängt hat. Seine Federn
fallen in einen tausendfach
gewunden und gewindeten
Bach
(unverglichen um deine Brüste
betrogen wie nie)
und steht er still, machen die Tiere,
die um den lieben Baum am Fluss
wanken ein lustiges
Gesicht.

Tut mir leid, aber das ist nix. Ein aufgehängter Vogel? (leider so verbraucht, dass es nicht einmal mehr grotesk ist) Ein Bach? Ein Ast? Ein Fluss? Und weiter? Das hinkt hinten und vorne, weil die recht abgedroschenen Bilder ohne jegliche Dringlichkeit aneinander gereiht sind; deine Stilmittel wie der Satz in Klammern wirken diesmal gekünstelt, unpassend, unglaubwürdig.  

Zitat:
Als du ins Wasser siehst

über das spitze Steine springen
und versuchst den einen Typen zu erreichen,
der dir doch eigentlich egal sein muss, weil er deine Unterwäsche so liebt,
(du liebst ihn wie ein Sargdeckel)
hörst du ein zu leises Geräusch,
wie das Stöhnen von Mädchen kurz vorm Kommen,
hinter den Steinen am Ufer
und kennst den Grund
für deine fortwährende Abwesenheit.

Die sexuell-profane Ebene, die du nun hineinbringst, ist wie mit dem Holzhammer hineingezwungen und wirkt einfach nicht. Die Diskrepanz zwischen dem restlichen Setting und dem nun unmotiviert eingeführten Stilwandel ist viel zu groß. Es versucht, etwas auszusagen, bleibt aber leer.

Ich finde, dem Gedicht mangelt es an einem roten Faden, an einer wirklich dringlichen Idee. Vielleicht, weil der Ansatz misslungen ist, vielleicht, weil du mit dem Vorhandenen zuviel wolltest. Fast wirkt es wie eine Parodie auf deinen gewohnten Stil, was ich sehr schade finde, denn du kannst deine Werkzeuge viel geschickter einsetzen.


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 09.01.2011 16:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Enfant,

hm, das war dann wohl nicht so wirklich was... irgendwie bring ich in letzter Zeit nix wirklich tolles mehr hin, traurig aber wahr.^^ Naja, egal.

Naja was ist schon nicht banal, aber ich kann schon nachvollziehen was du meinst. Ja klar, den Kontrast wollte ich schon, der kommt denk ich auch deutlich raus, alleine schon im Ton einiger Verse, die moderner und noch profaner gehalten sind.


Bei den Scherben meinte ich das gar nicht so klischeehaft, dachte eher ans antike Scherbenfeld, oder wars der Scherbenhügel, da wo die Lose zur Verbannung aus der Polis hingeschmissen wurden. Ja mit dem deplatziert geb ich dir schon recht, ich wollte mal schauen wie weit man einen Text aus Dingen zusammenbringen kann, die nicht wirklich passen wollen, um so dem Leser zu zeigen, da soll wohl was dahinter stecken.
Ich finde nämlich schon, das da was passt, die Schmerzmittel halt ins modern profan sexuelle, die Blumen auf die Wiese. Das das Bild nciht wirklich packt, stimmt aber wohl leider.

Ja das Ziel war halt, solche etwaigen Naturmetaphern mit moderner Form und Inhalten zu brechen, das hat nicht so wirklich funktioniert.

Ja, ich sehe schon wos happert im Großen, du hast ja Recht, es will den Leser nicht wirklich packen und auf sein Thema stoßen, puh wie ich das allerdings beheben könnte..., das ist eine andere Frage.^^

Schön, das du an meine Werkzeuge glaubst, ich bin mir da nicht so sicher.
Jedenfalls danke ich dir sehr für den Ausführlichen Kommentar und die eingehende Beschäftigung mit dem Text.

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
RUIZZ
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 50
Beiträge: 68
Wohnort: In Zeit und Raum


BeitragVerfasst am: 20.01.2011 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schmiefink!

Meiner Interpretaion ein sehr gelungener Text.

weiter soo.

Beste Grüße


_________________
ICH BIN NUR EIN WERKZEUG DES LICHTS !!!

Ich will nicht ins Paradies,
wenn der Weg dorthin so schwierig ist.
Ich stelle keinen Antrag auf Asyl,
meinetwegen bleib ich hier.
(Auszug Liedtext Tote Hosen, Paradies)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 20.01.2011 15:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Ruizz,

vielen Dank, aber wirklich zufrieden bin ich leider nicht mit dem Text, gute Lyrik will mir einfach nicht gelingen zur Zeit, mag damit zusammenhängen, dass ich mich zwecks Uni praktisch nur mit Erzähltexten beschäftige.
Dennoch freut es mich wie immer sehr, wenn jemand meinem Zeug was abgewinnen kann. Dankeschön!

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SylviaB
Geschlecht:weiblichSchnupperhasi

Alter: 54
Beiträge: 6815
Wohnort: Köln
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 20.01.2011 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ay Schmierfink mein Bester,

ich muß Reggy hier recht geben. Da fehlt mir die Wortgewandtheit, die du sonst an den Tag legst.

Insgesamt recht nett aber mit kleinen Holpersteinen:

Zitat:
Wenn dein Vermissen ein Wald ist,
dann rennst du über eine Wiese,
die kaum erwähnenswert scheint.
Die nicht das Feld meiner Scherben ist
unter dem Grün des Grases
rennst du also ums Leben,
wo die schönsten Blumen
allesamt Schmerzmittel sind.


Ich habe hier nur mal angemerkt, was mir allein in der ersten Strophe aufstößt.
Die rot markierten Wörter sind für mich Füllkram, die das Gedicht schwerfällig und unbeholfen erscheinen lassen. Das braungemarkerte Wort "ums" wirkt sehr Umgangssprachlich und nicht ausgewogen in diesem Text.

Aber ... es ist in meinen Augen einer Überarbeitung würdig. Nein, es wäre sogar ein Muß! Denn, hier läßt sich wirklich ein schönes "schwebendes" Stück draus machen.

Ganz lieben Gruß
Sylvia


_________________
Scheint dat Sönnsche dir aufs Hirn,
hassu wohl ne offne Stirn. wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Perry
Geschlecht:männlichNebelpreisträger

Alter: 67
Beiträge: 2004



BeitragVerfasst am: 29.01.2011 14:29    Titel: Hallo Schmierfink, Antworten mit Zitat

also ich konnte neben den bereits von Efant Terrible angesprochen Schwächen, durchaus einen roten Faden erkennen.
Für mich öffnete sich durch Worte wie Schmerzmittel, Sargdeckel neben einem "normalen" Vermissen doch auch ein möglicherweise tiefergehendes Szenario.
Mein Vorschlag wäre, die Bilder zu reduzieren und den gesamten Text zu komprimieren:

Ich versuche mich mal an der ersten Strophe:

Wenn Vermissen ein Wald ist,
irrst du durch Stämme, stößt dir
den Kopf an grünen Wänden.

LG
Perry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 29.01.2011 20:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wenn Vermissen ein Wald ist,
irrst du durch Stämme, stößt dir
den Kopf am betäubten
Blick ins Blaue. Achte
auf den Weg und stirb
bevor ein schwerer Anfall
von Wahrhaftigkeit
dich in deinen Brüsten
knotet und dir im Herzen
Schäden verursacht.

Lass die Wahrheit fallen
über glatten Felsen und liebe mich,
wie ein Sargdeckel
mit spitzen Zähnchen,
wenn das Moos so  leuchtet,
als  würdest du kommen, so kommen
und kaum zu leise
und was auch sonst und überhaupt
nur du kennst den Grund
deiner Abwesenheit.


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 29.01.2011 20:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Sylvia und Perry,

hoffe ihr seid nicht böse, wenn ich nicht sehr distinguiert auf eure Einzelkommentare eingehe, hoffentlich merkt ihr, wie ich versucht habe, darauf durch Arbeit am Text einzugehen. Natürlich waren mir auch Enfants Meinungen da hilfreich, ist entschlackt und reduziert worden, hoffe auch weniger schwerfällig geworden. Vielen Dank euch, für euer Interesse und eure Mühe!

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JamesLarkinWhite
Geschlecht:männlichSchreiberassi


Beiträge: 70



BeitragVerfasst am: 02.02.2011 23:37    Titel: Re: Und wenn schon Antworten mit Zitat

Hallo Schmierfink,


Schade, dass dieser kleine Teil es nicht in deine zweite Fassung geschafft hat:

Schmierfink hat Folgendes geschrieben:
(unverglichen um deine Brüste
betrogen wie nie)


wink


PS: Sorry, dass das jetzt mein ganzer Kommentar ist. Von Sonn' und Welten weiß ich nichts zu sagen. smile


_________________
Worüber man nicht reden kann, darüber muss man schreiben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 05.02.2011 23:33    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Stiller, wink

den fand ich eig. auch ganz cool, nur wollte den ganzen "Balast! von Spielereien und Klammern etc. los haben.

Mehr hab ich dann auch nicht zu sagen, danke dir für den Einwurf.

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge wie es kommt und geht mrs_Laqua Werkstatt 0 22.05.2020 21:21 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche Lyrik-Expose und gleichgesinnte... saho Roter Teppich & Check-In 1 22.05.2020 14:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Unterschied zwischen Toleranz und Akz... Minnewall Sonstige Diskussion 6 11.05.2020 12:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Servus und Grüß Gott aus Salzburg Max Enrique Roter Teppich & Check-In 3 10.05.2020 01:19 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Känguru und der Möchtegern-Autor Kiara Trash 7 29.04.2020 10:13 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Berti_Baum

von Schmierfink

von Kojote

von Cheetah Baby

von ELsa

von Cheetah Baby

von Jocelyn

von Fao

von EdgarAllanPoe

von Nordlicht

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!