13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dieses Werk wurde für den kleinen Literaten nominiert Audio-Version verfügbar! Grod a sou [Dialekt - steirisch] + Übersetzung


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 51
Beiträge: 4173
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 26.08.2010 04:02    Titel: Grod a sou [Dialekt - steirisch] + Übersetzung eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wieder einmal ein Dialekt-Gedichterl. Diesmal steirisch - wahrscheinlich nicht leicht zu verstehen. Übersetzung folgt, auch Vertonung (leider nur in sehr schlechter Qualität, weil ich nur das Laptopmikro zur Verfügung hab - sorry).

---------------------------------------------------------------------------

Grod a sou

grod a sou, ois kunnat koa Bam mehr spitzat wer’n,
ois tat koa wüd‘s Wossa mehr die Berg owi ruin,

grod a sou, dass ma moant d‘ muaschane KLaummbruck’n
wullat zabresl’n unter d‘ Fiaß,

grod a sou, wia waunn d’Roas zua eiganen Sö net glick’n mecht,
wei’s so eintrisch is, dass ma si varennt
und nia mehr hoam find, zu si söba.

Und des Netz, des ma si g’spaunnt hot im Leben, zafetzt‘s,
wei sa si aufüh’t ois tat da Dochstoa si wüd im Schlof umedrahn  wia a rearat‘s Kind
und des Soitz wacht olli oid’n Schraumman auf a moi auf,
bis ma nimma woaß, wos ma vergess‘n wuit.

Grod a sou, wia waunn da Hogl des gaunzi Föd zadroch’n hot,
und die Feist zan Herrgott  aufi schrein: „Kimm owa, wauns d‘ di traust“

Grod a sou, geht‘ s ma, seit du gaungan bist,
wei da Hümmi an neign Höd’n braucht hot

___________________________________________

Eben so

Eben so, als könnte kein Baum mehr sprießen
als würde kein wildes Wasser mehr den Berg hinunterrollen

Eben so, dass man meint die morsche Klammbrücke
würde unter einem zerbröseln

Eben so, als wollte die Reise zur eigenen Seele nicht glücken,
weil sie so entlegen ist, dass man sich verirrt
und nicht mehr nachhause findet zu sich selbst.

Und das Netz, dass man sich für das Leben gespannt hat reißt
Weil es sich anfühlt, als drehte sich der Dachstein wild im Schlaf hin und her wie ein weinendes Kind
und das Salz weicht alle alten Wunden gleuchzeitig auf
Bis man nicht mehr weiß, was man vergessen wollte.

Eben so, wie wenn der Hagel das Feld zerschlagen hätte
Und die Fäuste zum Herrgott schreien:
„ komm runter, wenn du dich traust“

Eben so, geht es mir, seit dem du gegangen bist,
weil der Himmel einen neuen Helden brauchte.


grod a sou.mp3 (935.56 KB) Rechte Maustaste -» Speichern unter...
Neu! Kostenlos anhören per Telefon*:
   Wähle 08142 - 29 11 069
   .. und gib die TopicID 25521 ein!


* Dies ist ein kostenloser DSFo.de-Service. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Telefon ins deutsche Festnetz » Tutorial "Telefon-System"



_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2655
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 26.08.2010 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

Lupus,

das gefällt mir.
Schön, dass ich das gefunden, gelesen und gehört hab,
 
Jocelyn


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
versgerber
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 27
Beiträge: 441
Wohnort: Berlin
Der Bronzene Wegweiser


BeitragVerfasst am: 26.08.2010 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Lupus,

das hasse ich.

Mundartgedichten möchte ich Nachts in einer dunklen Ecke auflauern, sie in die verlassenste Gasse zerren und dort hinter einer flackernden Laterne niederstechen.

leicht subjektive Grüße  lol


_________________
Lachen kann so leicht sein, wenn man genügend oder gar keine Gründe hat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 51
Beiträge: 4173
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 26.08.2010 21:41    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@jocelyn,

freut mich sehr, war mir gar nicht sicher, ob das hinhaut. Umso schöner wenn's zumindest einer/m gefällt.

@versbrecher

ja, wieso das denn? Die haben dir doch nix getan. Na, solange der Verursacher verschont bleibt, ..... Wink

lgl


_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Soraya
Geschlecht:weiblichWuchtbrumme

Alter: 39
Beiträge: 2220
Wohnort: Regensburg
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 26.08.2010 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber lupus,

Gänsehaut. Guad, i dua mi a leicht mit da Sprach', aber das hier ist für mich ganz große Klasse - Text und Vortrag.
Lyrik kann ich sowieso nicht auseinandernehmen, dafür kenn' ich mich zu wenig aus. Aber auch andernfalls hätte ich das Gefühl, dass das einfach so stehen bleiben sollte. Habe ich mir gerade sicher nicht zum letzten Mal angehört ...

GLG,

Soraya


_________________
I get an urge, like a pregnant elephant, to go away and give birth to a book. -Stephen Fry-

Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben. Damit wollen wir uns bescheiden. -Heinz Rühmann als Dr. Johannes Pfeiffer, Die Feuerzangenbowle-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Bananenfischin
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor

Moderatorin

Beiträge: 4733
Wohnort: NRW
Goldene Feder Prosa Pokapro IV & Lezepo II
Silberne Harfe



BeitragVerfasst am: 26.08.2010 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Oh Gott, ist das schön. So traurig schön ...

Lieber Lupus,

ich hab's mir so lange angehört, bis ich alles verstanden hatte, und zum Schluss auch die hochdeutsche Fassung gelesen, aber intuitiv hat's mich gleich beim erstem Mal erwischt.
Klasse. Und super vorgetragen.

Liebe Grüße
Bananenfischin


_________________
»Ob ich mir eine Dramatisierung meiner Bücher vorstellen kann? Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen, in meinen letzten vier Büchern gibt es keine Handlung.« (Andreas Maier im Gespräch mit Raimund Fellinger, 2015)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 54
Beiträge: 3701
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 26.08.2010 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Lupus,

 ... historisch vorbelastet habe ich das Original schon beim Lesen verstanden und bin schwer beeindruckt!!

Wunderwunderschön!!  Und traurig!

Die vertonte Version hebe ich mir noch etwas auf, weil ich gerade meine eigenen Bilder im Kopf ausmale ...

Danke!

Liebe Grüße
Nuff


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mardii
Stiefmütterle

Alter: 60
Beiträge: 1841



BeitragVerfasst am: 26.08.2010 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Lupus, dank Dir bin ich nun um ein paar steirische Vokabeln reicher. Dlesem Klang, nach dem inneren Vorsagen, ließ sich auch die Originalversion  verstehen. Habe, zugegeben, erst die Übersetzung gelesen.

Bin beeindruckt.

Mardii

PS: Hätte nicht in die Talentschmiede gesollt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 51
Beiträge: 4173
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 27.08.2010 12:53    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mann oh Mann, Ihr beschähmt mich richtig  Embarassed , hätt ich nie für möglich gehalten, dass das so gut ankommt, geschweige denn, dass es jemanden 'beeindrucken' oder berühren könnte. Freu mich riesig.

is ja doch nicht schelcht, wenn man bei seiner 'Muttersprache' bleibt beim Dichten Wink

Aber, MArdii, als Nicht-Lyriker käme ich nie auf die Idee, etwas nicht in die Schmiede zu stellen.

Vielen DAnk noch einmal
l


_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fao
wie Vendetta

Alter: 28
Beiträge: 2487



BeitragVerfasst am: 27.08.2010 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließ mich den Lobkundlern mal eben an, dann darfst du noch ein paar Centimeter größer werden wink

Mir gefällt der Vortrag sehr gut, klingt sehr melancholisch-traurig, zusammen mit der Übersetzung habe ich es dann beim zweiten Hören auch verstanden.

"Grod a sou" gefällt mir viel besser als eben so.


Zitat:

Eben so, geht es mir, seit dem du gegangen bist,


Das Komma hätte ich jetzt weggelassen.

Fein gemacht,
LG
Fao


_________________
Begrüßt gerechte Kritik. Ihr erkennt sie leicht. Sie bestätigt euch in einem Zweifel, der an euch nagt. Von Kritik, die euer Gewissen nicht anerkennt, lasst euch nicht rühren.
Auguste Rodin - Die Kunst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype Name
lupus
Geschlecht:männlichBestseller-Autor

Alter: 51
Beiträge: 4173
Wohnort: wien



BeitragVerfasst am: 27.08.2010 22:28    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

komm schon gar nicht mehr durch die Tür ohne mir den SChädl anzuhau'n Wink

na, im Ernst: auch dir herzlichen Dank

und das Komma? vllt tauscht es für eine KLammer -hast ja genug Wink
lg
l


_________________
lg Wolfgang

gott ist nicht tot noch nicht aber auf seinem rückzug vom schlachtfeld des krieges den er begonnen hat spielt er verbrannte erde mit meinem leben

-------------------------------------------------------
"Ich bin leicht zu verführen. Da muss nur ein fremder Mann herkommen, mir eine Eiskugel kaufen und schon liebe ich ihn, da bin ich recht naiv. " (c) by Hubi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 29
Beiträge: 7495



BeitragVerfasst am: 27.08.2010 23:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo lupus!

Das gefällt mir auch! Allerdings in der Dialektversion um einiges besser, da dein Gedicht auch vom Inhalt her ein wenig nach volkstümlicher Romanze aussieht, da ist der Dialekt stimmig. Auf hochdeutsch finde ich es nicht so gut. Die Stelle mit dem Dachstein gefällt mir am besten. :)

Übrigens, Lust auf interkulturelle Kommunikation mit dem anderen Ende des deutschen Sprachraums? Ich bin total müde, aber darauf hab ich jetzt noch Lust:

Ned as

Ned as ov kien Buum mehr sprieten kunn
as ov kien wild Waater mehr de Barg runnerstörten wurd

Ned as wenn man meent, de morsch Klammbrück
kunn wall kött gaun unner de Fööten

Ned as ov de Faart täu 't eegen Seel nich glücken wuul,
weil see so wiet wech is, dat man sich verloopen däi
un nich mehr nau Huus findt täu sück selvst.

Un dat Netz, dat man för 't Leeven spannt hätt, rießt,
weil sük dat anfühlt, as wurd sük de Dachstien heel mal hin un her dreihn as n bölkend Lütte
un dat Salz weekt all ool Wunnen up eenmal weer up
bit man nich mehr weet, wat man eegentlich har vergeeten wulln.

Ned as ov de Hagel de Felder uprökelt hätt
un de Fäuste schrein täu 't leeve Gott:
"Komm nau daul, wenn du di truust!"

Ned so geit mi dat, siet dem du fort büst van mi,
weil de Himmel een näue Helden bruukt hätt.


Süd- und Norddialekte sind die Sieger der deutschen Sprache. ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BlueNote
Geschlecht:männlichStimme der Vernunft


Beiträge: 6803
Wohnort: NBY
Ei 4



BeitragVerfasst am: 27.08.2010 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, schön ... aber wenn's ein bisschen langsamer gelesen worden wäre bzw. die Pausen am Versende eingehalten worden wären, wär's ein bisschen einfacher gewesen, es zu verstehen.


BN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Dialekt - wie viel wird verstanden? Herr M Genre, Stil, Technik, Sprache ... 12 15.04.2019 18:13 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Italienische Übersetzung dinitiv Genre, Stil, Technik, Sprache ... 3 31.08.2018 21:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hessische Übersetzung Corey123 Ideenfindung, Recherche 6 12.03.2018 02:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Übersetzung ins Lateinische Elster Genre, Stil, Technik, Sprache ... 48 24.12.2016 10:57 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Übersetzung vom Schukowski femme-russie Werkstatt 2 28.10.2015 12:48 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Literättin

von kskreativ

von Fao

von Ralphie

von Mana

von nebenfluss

von Enfant Terrible

von Amazonasqueen11

von femme-fatale233

von EdgarAllanPoe

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!