16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Kleiner Tod


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Azura
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 115
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 18.06.2010 09:29    Titel: Kleiner Tod eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mein Mund
sieht die Welt an
und atmet
Salzwasserluft
bis die Augen
zu bersten drohen
und kein Ton
fällt in mein Ohr
wenn die Sinnlichkeit
des Dahingleitens
mich erreicht
spanne ich
jeden Nerv
für den Starkstrom
den Orgasmus des Lebens
der dich überkommt
dieser kleine Tod
der den großen
vergessen lässt
für jeden Moment.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dschingis
Eselsohr

Alter: 50
Beiträge: 306



BeitragVerfasst am: 18.06.2010 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Azura,

Du beschreibst den kleinen Tod sehr treffend als Erinnerung, das Vergessen des Endlichen zu sein, ist er doch der Anfang.

Sehr sehr schön.

Kleine Anmerkung:
Zitat:
den Orgasmus des Lebens

Ich persönlich empfinde diese Zeile als zu direkt und würde sie weglassen.  

Ansonsten  Daumen hoch


Liebe Grüße,
Bianka


_________________
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Voltaire


zuletzt appeliert alles Erzählen an ein latentes Vorwissen des Lesers - und bleibt in seinem Gelingen von dessen Fülle abhängig. - Hans Wollschläger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 30
Beiträge: 3305
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 18.06.2010 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Die erwähnte Zeile würde ich auch weglassen, geht schon aus dem Titel hervor - außerdem klingt sie, wenn man die Unaufdringlichkeit deines Gedichts betrachtet, zu direkt, zu plakativ. Das hat dieses Kleinod nicht nötig.
Atemlos, ein einziger Satz, das ist genau der richtig gewählte Stil. Er transportiert das Vergessen des Moments, den Strom an Gefühlen.
Starker Text.


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 32
Beiträge: 1196



BeitragVerfasst am: 18.06.2010 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ein wirklich guter Text, sehr eindringlich, wüsste nicht was ich bemängeln sollte.

Einzig die Orgasmus Zeile finde ich auch nicht ganz passend, zusätzlich stoße ich mich aber auch noch an:

Zitat:

für den Starkstrom
den Orgasmus des Lebens


Strom? Gibt es da nichts besseres? Zumindest persönlich wäre ich irgendwo bei Salzwasser und gespannten Nerven geblieben, hätte irgendwie an Segel gedacht und Wind und Sturm und die See und da irgendeine Metapher bemüht, mag aber persönlicher Geschmack sein.
Wirklich sehr gerne gelesen!

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Azura
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 115
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 19.06.2010 11:58    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mein Mund
sieht die Welt an
und atmet
Salzwasserluft
bis die Augen
zu bersten drohen
und kein Ton
fällt in mein Ohr
wenn die Sinnlichkeit
des Dahingleitens
mich erreicht
spanne ich
jeden Nerv
für das Wasserrauschen
das dich überkommt
dieser kleine Tod
der den großen
vergessen lässt
für jeden Moment.


Vielen lieben Dank für die Kommentare smile Wegen der Orgasmus-Zeile hatte ich selbst schon überlegt, ob sie nicht zu aufdringlich ist, ich habe sie jetzt einfach weggelassen.

Was hältst du von Wasserrauschen, Schmierfink? Ich denke, es beschreibt eigentlich besser, was ich sagen will.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. Curiosity
Papiertiger

Alter: 34
Beiträge: 4485
Wohnort: Köln
Der goldene Käfig


BeitragVerfasst am: 19.06.2010 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

"Wasserrauschen" klingt so nach Klospülung. Wenn du dich motivisch auf dem Meer bewegst, dann nimm doch einen Sturm. Bringe den "kleinen Tod" als eine Art Ertrinken ein. Dann ist das Gedicht runder.

Achja, gefällt mir insgesamt ganz gut. ^^

LG Curiousity (nur echt mit Tippfehler)


_________________


"Wenn du Schriftsteller sein willst, dann sag, dass du der Beste bist ...
Aber nicht, solange es mich gibt, kapiert?! Es sei denn, du willst das draußen austragen."

(Ernest Hemingway in "Midnight in Paris")
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5331



BeitragVerfasst am: 19.06.2010 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Azura hat Folgendes geschrieben:
Mein Mund
sieht die Welt an
und atmet
Salzwasserluft
bis die Augen
zu bersten drohen
und kein Ton
fällt in mein Ohr
wenn die Sinnlichkeit
des Dahingleitens
mich erreicht
spanne ich
jeden Nerv
für das Wasserrauschen
das dich überkommt
dieser kleine Tod
der den großen
vergessen lässt
für jeden Moment.



Was hältst du von Wasserrauschen,


was hältst du davon, dass du das wasser einfach weglässt
und nur noch das rauschen stehen lässt?


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Azura
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 28
Beiträge: 115
Wohnort: Freiburg


BeitragVerfasst am: 19.06.2010 14:17    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mein Mund
sieht die Welt an
und atmet
Salzwasserluft
bis die Augen
zu bersten drohen
und kein Ton
fällt in mein Ohr
wenn die Sinnlichkeit
des Dahingleitens
mich erreicht
spanne ich
jeden Nerv
für das Rauschen
das dich überkommt
dieser kleine Tod
der den großen
vergessen lässt
für jeden Moment.


So? Hm, mal durchlesen... smile Dankeschön fürs Lesen und Kommentieren!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dschingis
Eselsohr

Alter: 50
Beiträge: 306



BeitragVerfasst am: 19.06.2010 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt ist es wunderbar. Schöner Text.



Bianka


_________________
Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Voltaire


zuletzt appeliert alles Erzählen an ein latentes Vorwissen des Lesers - und bleibt in seinem Gelingen von dessen Fülle abhängig. - Hans Wollschläger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 32
Beiträge: 1196



BeitragVerfasst am: 19.06.2010 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

Allerdings, mag auch die neuste Version am liebsten!

_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MosesBob
Geschlecht:männlichGehirn²

Administrator
Alter: 42
Beiträge: 20120

Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor



BeitragVerfasst am: 02.07.2010 05:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Azura!

Ich überlege hin und her, was ich zu der überarbeiteten Version noch sagen könnte, aber mir fällt nicht mehr als ein: Nett, gerne gelesen & gefällt mir.

Dabei belasse ich es einfach mal, wenn's recht ist.

Beste Grüße,

Martin


_________________
Das Leben geht weiter – das tut es immer.
(James Herbert)

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die eines Experten sein, der versichert, das sei technisch unmöglich.
(Sir Peter Ustinov)

Der Weise lebt still inmitten der Welt, sein Herz ist ein offener Raum.
(Laotse)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Pünktlich ruft der Tod Pfote Einstand 5 01.05.2022 11:20 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Schneller Sex mit dem Tod im Gepäck Hera Klit Feedback 3 11.04.2022 18:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Bei Anruf Tod - ein Hörspiel pentz Theaterstück 14 10.02.2022 16:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Leben nach dem Tod HansGlogger Feedback 25 08.02.2022 10:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Qualität und der Tod Hera Klit Feedback 19 04.02.2022 16:34 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Valerie J. Long

von nebenfluss

von Probber

von Boudicca

von Jana2

von Gefühlsgier

von Fjodor

von BerndHH

von BerndHH

von Keren

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!