13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Elfenblut


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cartan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 26
Wohnort: Anderswelt


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 12:38    Titel: Elfenblut eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Nacht lag schwarz wie Tinte über Neustadt und die Dunkelheit kroch in jede Ecke. Nur hie und da erhellte eine Straßenlaterne mit ihrem fahlen Licht die Straßen. Kein Laut war zu hören. Nur eine  kleine, dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach essbarem. Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Haare auf. Eine Gestalt war mit einem leisen Knacken aufgetaucht. Mitten aus der Hauswand. Als wäre dies eine Art Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen. Halb Mensch, halb Wolf fragte das menschenähnliche Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“ Escape, bist du schon da?“ „Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann   geradezu lächerlich normal aus. Zum Beispiel hatte er keine Klauen an den Händen und ihm ragten auch keine Reißzähne aus dem Mund. Das einzige, was an ihm auffiel, war dass sein Gesicht von Narben fast völlig entstellt war. Ärgerlich sagte er“ Du weißt genau, dass ich diese Welt hasse, Mork!“ „Dein Pech „ entgegnete dieser,“ du musstest dich ja auch nicht freiwillig hierfür melden.“ Ein ärgerliches Brummeln war zu hören, doch Escape zog es wohl vor, seine Gedanken nicht laut auszusprechen. Eine Weile gingen beide schweigend nebeneinander. Schließlich fragte Escape :“ Hast du vielleicht eine Ahnung, wozu dieser gesamte,  dreimal verfluchte Auftrag gut sein soll? Ich meine, ich hab keine Lust, meinen Hals für nichts und wieder nichts zu riskieren.“ „Ach komm, sei kein Säugling“ knurrte es“wir sollen ein Kind entführen. Na und? Da riskierst du nichts und schon gar nicht deinen Hals!“ „Vielleicht ist sein Vater ja da. Und vielleicht hat der ja auch die Kräfte. Ich meine, ein Kind mit den Kräften ist schon schlimm genug, aber gleich ein erwachsener Mann...“ „Hör auf zu denken“ unterbrach ihm der Wolfsmann, „das steht dir nicht. Außerdem sind wir da!“ Sie standen vor einem großen Haus, das abseits von den anderen Häusern am Stadtrand, in der Nähe eines kleinen Waldes stand. Es sah aus, als hätte es schon bessere Tage gesehen. Der Putz bröckelte und der kletterte an der Wand hinauf. Auf einem kleinen Schild war der Name:“Villa Wolkenruh“ zu lesen.“Und, wie kommen wir jetzt rein?“ wollte Escape mürrisch wissen. „Na. Wie immer...“ antwortete Mork und ein leises, heiseres Lachen war zu hören. Escape grinste. Die Sache fing an, ihm Spaß zu machen.


_________________
Lesen gefährdet die Dummheit
(Das deutsche Kulturministerium)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
_narrative
Schreiberling


Beiträge: 268
Wohnort: Augsburg


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cartan.

Der Text zieht mich nicht so richtig mit und überzeugt nicht ganz. Es fehlt ihm etwas an Substanz. Aber ich denke, das ist unschwer zu beheben.

Zitat:
Die Nacht lag schwarz wie Tinte über Neustadt und die Dunkelheit kroch in jede Ecke. Nur hie und da erhellte eine Straßenlaterne mit ihrem fahlen Licht die Straßen. Kein Laut war zu hören.


Der Anfang ist mir ein wenig zu langatmig. Wie wärs mit: Es war dunkel. Nur die flackernden Lichter weniger Straßenlaternen erhellten die Straßen.?

Zitat:
Nur eine kleine, dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach essbarem. Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Haare auf.


Kommafehler. Nach dem Essbarem.
Haare aufstellen klingt ein wenig unglücklich. Vielleicht besser: ..und ihre Nackenhaare stellten sich auf..

Zitat:
Eine Gestalt war mit einem leisen Knacken aufgetaucht. Mitten aus der Hauswand. Als wäre dies eine Art Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen.


Mit einem leisen Knacken? Ich denke da an Knochenknacksen oder etwas in der Art, aber das ist nicht das, was du beim Leser hervorrufen willst. Wenn er einfach so auftaucht, ist es realistischer, wenn sein Mantel ein Rascheln verursacht, oder die Hauswand knirscht.
Den folgenden Satz verstehe ich nicht ganz. Ich vermute, du meinst, dass das Aussehen vergessen lässt, wie er erschienen ist.

Zitat:
Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu lächerlich normal aus. Zum Beispiel hatte er keine Klauen an den Händen und ihm ragten auch keine Reißzähne aus dem Mund. Das einzige, was an ihm auffiel, war dass sein Gesicht von Narben fast völlig entstellt war.


Lächerlich normal? Lass das lächerlich weg, das braucht es hier nicht. Das "zum Beispiel" auch.
Den letzten Satz kannst du vereinfachen: Das Einzige, was an ihm auffiel, war das von Narben entstellte Gesicht.

Zitat:
Ein ärgerliches Brummeln war zu hören, doch Escape zog es wohl vor, seine Gedanken nicht laut auszusprechen. Eine Weile gingen beide schweigend nebeneinander. Schließlich fragte Escape :“ Hast du vielleicht eine Ahnung, wozu dieser gesamte, dreimal verfluchte Auftrag gut sein soll? Ich meine, ich hab keine Lust, meinen Hals für nichts und wieder nichts zu riskieren.“ „Ach komm, sei kein Säugling“ knurrte es“wir sollen ein Kind entführen. Na und? Da riskierst du nichts und schon gar nicht deinen Hals!“ „Vielleicht ist sein Vater ja da. Und vielleicht hat der ja auch die Kräfte. Ich meine, ein Kind mit den Kräften ist schon schlimm genug, aber gleich ein erwachsener Mann...“ „Hör auf zu denken“ unterbrach ihm der Wolfsmann, „das steht dir nicht. Außerdem sind wir da!“


Das ist gut!

Zitat:
Sie standen vor einem großen Haus, das abseits von den anderen Häusern am Stadtrand, in der Nähe eines kleinen Waldes stand. Es sah aus, als hätte es schon bessere Tage gesehen. Der Putz bröckelte und der kletterte an der Wand hinauf.


Wortwiederholungen klingen unschön. Besser: Sie standen von einem großen Haus, das abseits vom Dorf in der Nähe eines Waldes stand.
Wer oder was klettert an der Wand hinauf? Efeu? Einer der zwei Personen?

Fazit: Du musst unbedingt an deinem Stil arbeiten. Ich hoffe, meine Vorschläge helfen dir, dich an meiner Kritik zu orientieren. Gute Ansätze sind vorhanden.

Noch einen schönen Tag,
Socke

Edit: Herzlich Willkommen im Forum!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cartan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 26
Wohnort: Anderswelt


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:08    Titel: Danke pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Kritik. Ich denke mal, ich werde diesen Teil nochmal überarbeiten müssen.... Evil or Very Mad Na ja.....falsch machen kann man vieles, man muss nur jemanden haben, de es korrigiert. In dem Sinne: Danke!

_________________
Lesen gefährdet die Dummheit
(Das deutsche Kulturministerium)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoody
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2603
Wohnort: Alpen


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cartan.

Zitat:
Die Nacht lag schwarz wie Tinte über Neustadt und die Dunkelheit kroch in jede Ecke.

schwarz könntest du streichen. Die Nacht ist immer "schwarz" und aus dem Kontext: Die Nacht lag wie Tinte über... Wird schon klar das du keine pinke Tinte meinst. Aber trotzdem wirkt der Satz irgendwie ausgelutscht, zu oft verwendet, nicht neu.
Die Nacht floss wie Tinte über die Neustadt.

Das könnte man auch schön mit der Ecke kombinieren.

Die Nacht floss wie Tinte in jede Gasse der Neustadt.
Wenn man will auch etwas ausführlicher und schöner. So vermeidest du auch ein unschönes und am Anfang. Hier müsste man kein und einsetzen. Gibt es doch viel schönere Möglichkeiten.

Zitat:
Nur hie und da erhellte eine Straßenlaterne mit ihrem fahlen Licht die Straßen.

Ich glaube das könnte man auch schöner schreiben. Das hie und da passt hier irgendwie nicht, finde ich. Auch die Wiederholung von Straße. Auch das eine Straßenlaterene mehrere Straßen erhellt, hat mich bisschen überrarscht. Vielleicht meintest du es anders.

Zitat:
Nur eine kleine, dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach essbarem

Kleine könntest du weglassen. Ist ja nicht wichtig. Auch das sie dürr ist könnte man vielleicht besser verpacken, auch wenn es Geschmackssache ist. Dürr bedeutet ja das sie übertrieben dünn ist und wahrscheinlich auch hungrig. Ich würde mit dem Wort hungrig bisschen spielen. Ist gefühlvoller als dürr finde ich.
Zitat:

 Eine Gestalt war mit einem leisen Knacken aufgetaucht. Mitten aus der Hauswand. Als wäre dies eine Art Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen.

Wirkt ein bisschen ungeschickt. Liest sich nicht spannend. Auch das war im ersten Satz könnte man hier vermeiden und hier würde es gut passen wenn man es vermeidet.
Eine Gestalt tauchte mitten aus der Hauswand....

Das: Als wäre dies eine Art Tür: könntest du weglassen oder wenn du den Satz unbedingt haben willst dann lass das Art raus. Brauchst du gar nicht.
Den nächsten Satz mag ich nicht soooo. Das könnte man eleganter lösen. Was ist wenn du den Satz gleich mit der Beschreibung zusammenfügst. Also bisschen umstellen und streichen und dann liest es sich besser finde ich.

Zitat:
Halb Mensch, halb Wolf fragte das menschenähnliche Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“

Den Satz meine ich. Was ist wenn du das Halb Mensch und halb Wolf verbinden würdest? Natürlich ohne die Wiederholung von Wolf und vielleicht bisschen genauer, zum Beispiel die zotteligen Ohren oder so. So zeichnest du keine Bilder. Auch dann; Das menschenähnliche Wesen. Der Leser wird schon wissen das es menschenähnlich ist - halb mensch/halb wolf. Also unnötig.
Die zwei Adjektive müssten nicht sein, aber Geschmackssache. Heisere passt aber ganz gut finde ich.


Hier breche ich ab mit der genauen Rezension.
Du hast noch einige unschöne Stellen. Der Satz der mit Zum Beispiel anfängt finde ich nicht so gut. Zum Beispiel passt da irgendwie nicht rein. Liest sich so sachlich.
Paar Wortwiederholungen und manchmal bisschen überladen.

Aber ansonsten finde ich die Geschichte spannend und sie klingt interessant.

lg Hubi =)


_________________
Nennt mich einfach Hubi oder J-da oder Huvi : D

Ich bin wie eine Runde Tetris. Nichts will passen.

"Ein schlechter Schriftsteller wird manchmal ein guter Kritiker, genauso wie man aus einem schlechten Wein einen guten Essig machen kann."
Henry de Montherlant

"Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen."
Konrad Adenauer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cartan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 26
Wohnort: Anderswelt


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:15    Titel: Verbesseter Absatz pdf-Datei Antworten mit Zitat

Die Nacht lag schwarz wie Tinte über Neustadt. Nur hie und da erhellte eine Straßenlaterne mit ihrem fahlen Licht die Straßen. Kein Laut war zu hören. Nur eine  kleine, dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach Essbarem. Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Nackenhaare auf. Eine Gestalt war mit einem leisen knirschen mitten aus der Hauswand aufgetaucht. Als wäre dies eine Art Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen. Halb Mensch, halb Wolf fragte das menschenähnliche Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“ Escape, bist du schon da?“ „Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu normal aus. Er keine Klauen an den Händen und ihm ragten auch keine Reißzähne aus dem Mund. Das einzige, was an ihm auffiel, war dass sein Gesicht von Narben fast völlig entstellt war. Ärgerlich sagte er“ Du weißt genau, dass ich diese Welt hasse, Mork!“ „Dein Pech „ entgegnete dieser,“ du musstest dich ja auch nicht freiwillig hierfür melden.“ Ein ärgerliches Brummeln war zu hören, doch Escape zog es wohl vor, seine Gedanken nicht laut auszusprechen. Eine Weile gingen beide schweigend nebeneinander. Schließlich fragte Escape :“ Hast du vielleicht eine Ahnung, wozu dieser gesamte,  dreimal verfluchte Auftrag gut sein soll? Ich meine, ich hab keine Lust, meinen Hals für nichts und wieder nichts zu riskieren.“ „Ach komm, sei kein Säugling“ knurrte es“wir sollen ein Kind entführen. Na und? Da riskierst du nichts und schon gar nicht deinen Hals!“ „Vielleicht ist sein Vater ja da. Und vielleicht hat der ja auch die Kräfte. Ich meine, ein Kind mit den Kräften ist schon schlimm genug, aber gleich ein erwachsener Mann...“ „Hör auf zu denken“ unterbrach ihm der Wolfsmann, „das steht dir nicht. Außerdem sind wir da!“ Sie standen vor einem großen Haus, das abseits von den anderen Häusern am Stadtrand, in der Nähe eines kleinen Waldes stand. Es sah aus, als hätte es schon bessere Tage gesehen. Der Putz bröckelte und der Efeu kletterte an der Wand hinauf. Auf einem kleinen Schild war der Name:“Villa Wolkenruh“ zu lesen.“Und, wie kommen wir jetzt rein?“ wollte Escape mürrisch wissen. „Na. Wie immer...“ antwortete Mork und ein leises, heiseres Lachen war zu hören. Escape grinste. Die Sache fing an, ihm Spaß zu machen.

P.S: Hoffe, das die Fehler jetzt größtenteils ausgeräumt sind...*ähem* war mir ein bisschen peinlich, dass ich den dummen Grammatikfehler gemacht und den Efeu vergessen hab...*verlegen grins*


_________________
Lesen gefährdet die Dummheit
(Das deutsche Kulturministerium)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cartan
Geschlecht:männlichSonntagsschreiber


Beiträge: 26
Wohnort: Anderswelt


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:26    Titel: Dritter Versuch *mit denAugen roll* pdf-Datei Antworten mit Zitat

OK Exclamation Dank der vielen Kritiken habe ich jetzt einen dritten Versuch gestartet Idea Hoffentlich seid ihr alle nicht all zu sauer Embarassed Werd versuchen mich zu steigern  Exclamation  Exclamation  Exclamation  Exclamation  Wink



Also:
Die Nacht lag über Neustadt.Nur ab und zu erhellten Straßenlaternen mit ihrem fahlen Licht die Gassen. Kein Laut war zu hören. Nur eine dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach Essbarem. Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Nackenhaare auf. Eine Gestalt war mit einem leisen knirschen mitten aus der Hauswand aufgetaucht. Als wäre dies eine Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen. Halb Mensch, halb Wolf fragte das Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“ Escape, bist du schon da?“ „Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu normal aus. Er keine Klauen an den Händen und ihm ragten auch keine Reißzähne aus dem Mund. Das einzige, was an ihm auffiel, war dass sein Gesicht von Narben fast völlig entstellt war. Ärgerlich sagte er“ Du weißt genau, dass ich diese Welt hasse, Mork!“ „Dein Pech „ entgegnete dieser,“ du musstest dich ja auch nicht freiwillig hierfür melden.“ Ein ärgerliches Brummeln war zu hören, doch Escape zog es wohl vor, seine Gedanken nicht laut auszusprechen. Eine Weile gingen beide schweigend nebeneinander. Schließlich fragte Escape :“ Hast du vielleicht eine Ahnung, wozu dieser gesamte,  dreimal verfluchte Auftrag gut sein soll? Ich meine, ich hab keine Lust, meinen Hals für nichts und wieder nichts zu riskieren.“ „Ach komm, sei kein Säugling“ knurrte es“wir sollen ein Kind entführen. Na und? Da riskierst du nichts und schon gar nicht deinen Hals!“ „Vielleicht ist sein Vater ja da. Und vielleicht hat der ja auch die Kräfte. Ich meine, ein Kind mit den Kräften ist schon schlimm genug, aber gleich ein erwachsener Mann...“ „Hör auf zu denken“ unterbrach ihm der Wolfsmann, „das steht dir nicht. Außerdem sind wir da!“ Sie standen vor einem großen Haus, das abseits von den anderen Häusern am Stadtrand, in der Nähe eines kleinen Waldes stand. Es sah aus, als hätte es schon bessere Tage gesehen. Der Putz bröckelte und der Efeu kletterte an der Wand hinauf. Auf einem kleinen Schild war der Name:“Villa Wolkenruh“ zu lesen.“Und, wie kommen wir jetzt rein?“ wollte Escape mürrisch wissen. „Na. Wie immer...“ antwortete Mork und ein leises, heiseres Lachen war zu hören. Escape grinste. Die Sache fing an, ihm Spaß zu machen.


_________________
Lesen gefährdet die Dummheit
(Das deutsche Kulturministerium)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoody
Geschlecht:männlichNebelpreisträger


Beiträge: 2603
Wohnort: Alpen


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:38    Titel: Antworten mit Zitat

Mhh lass die Zeit mit dem überarbeiten. Lass die Kritik erst einmal sacken und gehe deinen Text genau durch. Er ist immer noch so wie vorher.
Spiel auch ein bisschen mehr mit deinen Sätzen. Die kommen mir alle gleich lang vor und teilweise ohne Tiefe.

Eine Katze läuft über die Straße. Ein Mann steigt aus einer Mülltonne. Überrascht läuft die Katze weg. Autos fahren vorbei. Die Schweinwerfer beleuchten das Gesicht des Unbekannten. Er bellt heiser: Bist du da Escape? Kurz darauf kommt ein weiterer Mann aus der Mülltonne......

So liest es sich finde ich. Achte auch auf dein Satzanfänge. Ich glaube das ist einer der Gründe wieso es so monoton wirkt.

lg Hubi


_________________
Nennt mich einfach Hubi oder J-da oder Huvi : D

Ich bin wie eine Runde Tetris. Nichts will passen.

"Ein schlechter Schriftsteller wird manchmal ein guter Kritiker, genauso wie man aus einem schlechten Wein einen guten Essig machen kann."
Henry de Montherlant

"Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muss man erst richtig anfangen."
Konrad Adenauer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murmel
Geschlecht:weiblichSchlichter und Stänker

Alter: 63
Beiträge: 7532
Wohnort: USA
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 14:46    Titel: Antworten mit Zitat

Warum sollte einer sauer sein? Du hast den Mut, sich Kritik zu stellen. Das ist gut.

Fangen wir mit einfachen Dingen an: Lerne, Absätze zu schaffen. Nicht einfach alle Sätze aneinander pressen.

Zitat:
Die Nacht lag über Neustadt.Nur ab und zu erhellten Straßenlaternen mit ihrem fahlen Licht die Gassen. Kein Laut war zu hören. Nur eine dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach Essbarem. Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Nackenhaare auf. Eine Gestalt war mit einem leisen knirschen mitten aus der Hauswand aufgetaucht. Als wäre dies eine Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen. Halb Mensch, halb Wolf fragte das Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“ Escape, bist du schon da?“ „Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu normal aus.


Sollte so aussehen:

Zitat:
Die Nacht lag über Neustadt.Nur ab und zu erhellten Straßenlaternen mit ihrem fahlen Licht die Gassen. Kein Laut war zu hören. Nur eine dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach Essbarem.
Plötzlich erstarrte sie und stellte ihre Nackenhaare auf. Eine Gestalt war mit einem leisen knirschen mitten aus der Hauswand aufgetaucht. Als wäre dies eine Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen.
Halb Mensch, halb Wolf fragte das Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme“ Escape, bist du schon da?“
„Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu normal aus.


Zitat:
“ Escape
Mit den Anführungszeichen stehst du auf Kriegsfuß, nicht wahr? Sie gehören direkt an das nächste Wort.

Zitat:
aufgetaucht. Als wäre dies eine Tür.
Das ist grammatikalisch falsch. Es geht zwar in Ausnahmefällen, aber in diesem ist es einfach falsch. Komma anstatt Punkt.

Jarda hat dir einen schönen Satz offeriert: Die Nacht floss wie Tinte über die Neustadt.

Wortwiederholung:
Zitat:
Nur ab und zu erhellten Straßenlaternen mit ihrem fahlen Licht die Gassen. Kein Laut war zu hören. Nur eine dürre


Zitat:
Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen.
Wie kann das Aussehen ihr Erscheinen verblassen lassen? Ich weiß, was du meinst, aber so steht es nicht da.

Zitat:
Halb Mensch, halb Wolf fragte das Wesen
Leider sagt das nicht viel über das Aussehen aus. Oberkörper Mensch, Unterkörper Wolf? Wolf mit Händen und Füßen? Mensch mit Pfoten, Schnauze und Schwanz? Da muss mehr kommen.

Zitat:
ein weiterer Mann
Wieso ist das merkwürdige Wesen ein Mann? Männlich vielleicht? Aber ein Mann?

Da wirst du noch ein bisserl mehr dran arbeiten müssen, aber es ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen, daher nicht aufgeben, das wird schon.

Murmel.


_________________
*Koppelmord - Carlsen Instantbooks 2013
*Flauschangriff - Piper/Weltbild 2014, Piper Fahrenheit 2017
*Katertage zum Verlieben - Thienemann 2014
*Bocktot - Gmeiner-Verlag 2017
*Brunnenleich - Gmeiner-Verlag Juli 2018
*Gut Gebellt, Katze - Edel Elements September 2018
*Schwarze Küste - Gmeiner Verlag Februar 2019
*Marias Geheimnis - Weltbild/Edel Elements 01.03.2019
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alexander Hill
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 56
Beiträge: 59



BeitragVerfasst am: 18.05.2010 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cartan

Vielleicht wären ein paar einleitende Worte nicht schlecht gewesen, was du mit dem Text im Sinn hast. So kann ich nur beurteilen, was ich sehe.

Cartan hat Folgendes geschrieben:
Die Nacht lag über Neustadt.(Leerzeichen)Nur ab und zu erhellten Straßenlaternen mit ihrem fahlen Licht die Gassen. Kein Laut war zu hören. Nur eine dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach Essbarem.


Cartan hat Folgendes geschrieben:
mit einem leisen Knirschen


Generell fehlen an einigen Stellen Satzzeichen. Ein paar Zeilenvorschübe würden auch ganz gut tun, damit man beim Lesen auch mal eine Pause abbekommt. Der Text selbst wirkt relativ hastig geschrieben. Nimm dir mehr Zeit. Zwei Überarbeitungen in zwei Stunden sind zu viel. Du hast zu wenig Abstand zum Text, denke ich. Dein Schreibstil gefällt mir. Auch der Anfang der Story verspricht eine spannende Geschichte. Sie hat etwas mehr Zeit und Sorgfalt verdient.

Alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Aknaib
Geschlecht:weiblichAutor

Alter: 60
Beiträge: 747
Wohnort: Dresden
DSFo-Sponsor Lezepo IV


BeitragVerfasst am: 18.05.2010 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cartan,

als Ergänzung der Anmerkungen meiner Vorposter, empfehle ich dir dringend, wörtliche Rede verschiedener Personen mit einer neuen Zeile zu beginnen.
So wirkt dein Text wie ein hingeknallter Klotz. Da habe ich von vornherein wenig Lust, ihn zu lesen.
Obwohl der erste Satz zu lang, zu beladen von einem logischen Metapher ist, hat mir sofort gefallen, dass er nicht mit: „Es war dunkel“, beginnt.
Dieser Art  "war" Sätze sagen nichts aus. Mich ziehen sie in keinen Text.
Es ist eine weit verbreitete langweilige Methode, Texte mit "es war" und dem Wetter zu beginnen- das nur nebenbei.

Hubi, dein Vorschlag: "Die Nacht floss wie Tinte in jede Gasse der Neustadt.“ ist Klasse.
Allerdings fände ich noch besser : Wie Tinte floss die Nacht durch Neustadts Gassen.

Hier ein Vorschlag wie ich den Text gliedern würde. Einige der zahlreichen Zeichensetzugsfehler habe ich verbessert.:

Wie Tinte floss die Nacht durch Neustadts Gassen.
Nur hie und da erhellte eine Straßenlaterne mit ihrem fahlen Licht die Straßen. Kein Laut war zu hören.
Eine dürre Katze durchstreifte die Mülleimer nach essbarem. Plötzlich erstarrte sie und ihr Fell sträubte sich (stellte ihre Haare auf.)
Eine Gestalt trat (war) mit einem leisen Knacken (aufgetaucht.) mitten aus der Hauswand. Als wäre dies eine Art Tür. Doch das Aussehen dieser Gestalt ließ ihr merkwürdiges Erscheinen verblassen. Halb Mensch, halb Wolf fragte das menschenähnliche Wesen mit einer heiseren, bellenden Stimme: "Escape, bist du schon da?“
„Fast!“ ertönte es aus der Wand und ein paar Sekunden später erschien ein weiterer Mann. Dieser jedoch sah im Vergleich zu seinem Nebenmann geradezu lächerlich normal aus. Zum Beispiel hatte er keine Klauen an den Händen und ihm ragten auch keine Reißzähne aus dem Mund. Das einzige, was an ihm auffiel, war dass sein Gesicht von Narben fast völlig entstellt war.
Ärgerlich sagte er(“): "Du weißt genau, dass ich diese Welt hasse, Mork!“
 „Dein Pech („)", entgegnete dieser(,)", du musstest dich ja auch nicht freiwillig hierfür melden.“
Ein ärgerliches Brummeln war zu hören, doch Escape zog es wohl vor, seine Gedanken nicht laut auszusprechen. Eine Weile gingen beide schweigend nebeneinander.
Schließlich fragte Escape :“ Hast du vielleicht eine Ahnung, wozu dieser gesamte, dreimal verfluchte Auftrag gut sein soll? Ich meine, ich hab keine Lust, meinen Hals für nichts und wieder nichts zu riskieren.“
„Ach komm, sei kein Säugling“ knurrte es“wir sollen ein Kind entführen. Na und? Da riskierst du nichts und schon gar nicht deinen Hals!“
„Vielleicht ist sein Vater ja da. Und vielleicht hat der ja auch die Kräfte. Ich meine, ein Kind mit den Kräften ist schon schlimm genug, aber gleich ein erwachsener Mann...“
„Hör auf zu denken“ unterbrach ihm der Wolfsmann, „das steht dir nicht. Außerdem sind wir da!“
Sie hielten (standen) vor einem großen Haus, das abseits von den anderen Häusern am Stadtrand, in der Nähe eines kleinen Waldes stand. Es sah aus, als hätte es schon bessere Tage gesehen. Der Putz bröckelte und der kletterte an der Wand hinauf. Auf einem kleinen Schild war der Name:“Villa Wolkenruh“ zu lesen.
“Und, wie kommen wir jetzt rein?“, wollte Escape mürrisch wissen.
„Na. Wie immer...“, antwortete Mork und ein leises, heiseres Lachen war zu hören.
Escape grinste. Die Sache fing an, ihm Spaß zu machen.


Herzliche Grüße
Bianka
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


BuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Soraya

von Jocelyn

von Bawali

von RememberDecember59

von JGuy

von Rosanna

von BirgitJ

von Enfant Terrible

von Beka

von Tiefgang

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!