13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Spielball der Götter


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Time
Geschlecht:männlichAbc-Schütze


Beiträge: 2



BeitragVerfasst am: 10.05.2010 17:48    Titel: Spielball der Götter eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich schreibe an meiner Autobiographie in Roman-Form. ZZt. arbeite ich am 13. Kapitel. Ein Ende ist jedoch noch lange nicht in Aussicht. Da mich mittlerweile die ersten Selbstzweifel plagen, wollte ich mir u. a. hier ein mal eine Resonanz einholen. Ich poste daher im Anschluss mein vermeintliches Vorwort und die Einleitung. Ich freue mich auf Eure Kritik und werde gerne weitere Kapitel posten (falls diese überhaupt jmd. Hören will  Rolling Eyes )

_____________________________________________________________

Vorwort:

Ich danke meiner Frau, dass sie schon so viele furchtbare Zeiten mit mir durchgemacht hat. Auch danke ich ihr, dass sie mir vor 13-Monaten einen wundervollen Sohn ge-schenkt hat.
Ich hoffe, dass ich erleben darf, wie er zu einem Mann wird. Hoffentlich wird er nicht ei-nes Tages durch Presseberichte und Erzählungen Dritter erfahren wer ich war.
Ich widme jede Zeile – wie auch jeden Atemzug – meinem Sohn.




Adrenalin, Aggression und Angst
auf der Suche nach Glück

oder

  Spielball der Götter



Kap. 1 Einleitung

es war ein schwerer Bolzenschlüssel, der in die 10cm dicke und 100kg schwere Stahltür eindrang und das Hochsicherheitsschloss öffnete.
Die Tür ging auf und ein Mann mit finsterem Blick und einer Justizwacheuniform bekleidet, rief mit fester und lauter Stimme: “Aufstehen und essen fassen!“
Meine Augen öffneten sich, mein Blick streifte in dem 12qm großen Haftraum umher. Mein Bewusstsein begann gerade zu begreifen, dass die Lady, die mich gerade zu verwöhnen beginnen wollte, nur ein Traumbild war. Die Realität jedoch, hatte mich jetzt wieder erfasst.

Doch was war geschehen, dass ich mich jetzt schon den 547ten Tag im Knast befand?
Klar, ich wurde zu 3 Jahren Verurteilt - als so genannter Wiederholungstäter. Ich muss mir an dieser Stelle auch wieder eingestehen, dass das Strafmaß absolut mild bemessen wurde. Da ich ja unter einem Strafrahmen von 5 bis 15 Jahren angeklagt war und somit meine Haftstrafe 2 Jahre unter der dafür vorgesehenen Mindeststrafe war.
Aber ich meine damit, was war geschehen? Da ich doch, kurz bevor ich zum 3. Mal in den Knast kam, wieder zu Gott gefunden hatte - das glaubte ich zumindest noch vor meiner Verhaftung.
Wie kam es überhaupt, dass ich in den Sumpf von Drogen, Verbrechen, Gewalt, Spiritismus, Paranoia und Psychosen kam?

Ich weis noch, als wäre es Gestern gewesen, wie stolz meine Familie war, als ich bei einer Karate Landesmeisterschaft im Finale stand.
Die Landesweite Presse war anwesend und es stand unentschieden in Punkten. Es brachen die letzten 5 Sekunden an, als Hassan, mein Gegner einen Kizame* (einen Faust-schlag zum Gesicht) landen wollte. Ich wich nach links aus und konnte einen Uschiru-mawaschigeri* (einen gedrehten Fußschlag zum Hinterkopf) platzieren. Da war auch schon der Gong. Der Punktrichter entschied einen Ipon* (einen ganzen Punkt) für mich. Dies brachte mir, dass 3. Mal in den Landesmeistertitel ein.

Die meisten hielten mich für ein Sporttalent, allen voraus meine eigene Familie. Sie stellten sich eine Zukunft für mich als international erfolgreichen Kampfsportler vor. Da kann man sich die Reaktion von ihnen wahrscheinlich ganz gut vorstellen, als ich ihnen mitteilte, dass ich mit Sport aufhören werde.
Nun hatte ich meinen Entschluss gefasst. Und warum?
Na ja, mit gerade mal 16 Jahren hatte ich andere Pläne, als immer nur diszipliniert im Dojo zu trainieren.
Zu Beginn waren diese noch relativ harmlos.

So lies man sich gerne mal richtig mit Alkohol zulaufen, bis man nicht mehr wusste, wo
einem der Kopf stand.
Als selbstverständlich mit diesem Alter erschien mir auch, dass man mit allem Mitteln versuchte, jede, die einem nur im Ansatz gefiel, ins Bett zu bekommen. Dafür waren mir ehrliche- oder unehrliche Mittel recht - je nach dem, was Erfolg versprach.

Doch meine Liebe zur Gewalt, so denke ich, entwickelte sich durch die Hooligan-Szene.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Johannhh
Geschlecht:männlichSchreiberassi

Alter: 49
Beiträge: 66
Wohnort: Heidelberg


BeitragVerfasst am: 11.05.2010 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

mutig eine Autobiographie in diesem brisanten Thema zu schreiben, und ich kann mir gut vorstellen, dass ein solches Buch gelesen wird. Der Einstieg in das Thema finde ich auch reizvoll, ein Mann im Gefängnis (wobei ich allerdings über die genaue Beschreibung der Gefängnistür und den Ausdruck Lady gestolpert bin ), der sich mit der Geschichte seines Lebens auseinandersetzt.
Aber in genau diese eigentlich interessanten Konstellation sehe ich ein Problem. Kaum hat man als Leser das Bild des Mannes im Gefängnis im Kopf schickst du Ihn (den Leser und den Hauptdarsteller) auf eine Reise in die Vergangenheit. Durch diese Rückblende nimmst du dem starken Einstieg die Kraft, Du beginnst zu erzählen und lässt deine Figur die Geschichte nicht erleben.

Du könntest das, was Du in der Rückblende erzählst, deine Figur auch im Rahmen der Handlung erleben lassen. Der Junge der an der Landesmeisterschaft im Karate teilnimmt, die Hoffnung der Eltern, die enttäuscht wird, dass sind starke Handlungstragende Bilder.

Das gleich gilt für den Einstieg der Geschichte, ich möchte die Realität deines Hauptdarstellers durch seine Augen erleben. Den Gefängnisalltag etc.. Deswegen würde ich auf Rückblenden verzichten, sondern die jeweilige Stationen in verschiedenen Kapiteln in Handlung aufgelöst erzählen. Dabei müssen die Kapitel ja nicht in chronlogischer Reihenfolge erzählt werden. Man kann sie als Kapitelüberschriften mit den jeweiligen Daten versehen. Vorsicht auch mit Informationen, die den Leser vom Wissenssand überfordern, die Fachbegriffe aus den Bereich Karate werden zwar erklärt, sind aber für den Laien nicht sooooooo interessant.
Dann lieber die in Handlung erzählte Schilderung eines Kampfes.


Vielleicht sind die Anregungen ja hilfreich,

Beste Grüße und viel Erfolg für dein Projekt,

Johann Lange-Brock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ilona
Autor


Beiträge: 593
Wohnort: irgendwo in Hessen


BeitragVerfasst am: 11.05.2010 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Erzähl einfach, der Leser begreift dann schon. Nicht so viele Rückblenden, die den Leser an der Stelle überfordern.

Dein Leben war sicher aufregend genug, ich glaube nciht, dass Du da Vor - und Rückblenden brauchst. Lass Dein Leben lebendig werden, das ist wichtiger.

Viel Erfolg wünscht

Ilona
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Time
Geschlecht:männlichAbc-Schütze


Beiträge: 2



BeitragVerfasst am: 12.05.2010 12:37    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo,

vielen lieben Dank für eure beiden Kommentare. Besonders auch noch für den Mut-Zuspruch smile .
Es freut mich sehr, zu hören, dass die “Story” von mir auch für Außenstehende Interessant sein könnte.

Zu meiner großen Freude, hat mir der Admin “Boro” per PN genannt, dass ich meine Geschichte als “Dauerbrenner” hier - Kapitel für Kapitel - veröffentlichen darf.

Ich denke, wenn Ihr dann auch noch nachfolgende Kapitel von mir lest, dass Ihr auch sehen werdet, dass in meinem Fall eine Chronologische Anordnung ziemlich wichtig ist.

Den Ausblick meiner ersten Zeilen meiner Einleitung (vom Gefängnis) habe ich mit folgender Motivation geschrieben.
Wenn jemand mein “Buch” in die Hand nimmt und das Vorwort betrachtet und auch noch die ersten beiden Absätze, dass dieser dann die Entscheidung für sich getroffen hat, ob ihn so etwas interessiert oder nicht. Für den Fall, dass denjenigen eine solche Materie interessiert, würde dieser sich wohl einige Zeit nehmen um nicht nur noch ein Paar Zeilen zu lesen - sondern zumindest ein mal ein paar Kapitel. Somit war mein Gedanke, dass jeder eine Vorläufige Entscheidung treffen würde, nachdem er das Vorwort und die ersten beiden Absätze gelesen hat.

Zugegeben, ich bin mit dem Auszug der “Karate Geschichte” auch nicht wirklich glücklich. Ich will sehen, was ich da noch machen kann J

In jedem Fall, ist alles nach den ersten beiden Absätzen der Einleitung (der Gefängnis-Vorschau) in Chronologischer Anordnung. Jedoch werde ich noch weiter über Eure Anregungen nachdenken und sehen ob mir dazu noch etwas einfällt, wie ich dies Alternativ abändern könnte.
In jedem Fall auch noch ein mal ein Danke für Euer Feed Back.

Liebe Grüße

Time
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Ankündigungen: Der Aufbruchspreis sleepless_lives Zehntausend 0 20.01.2019 17:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der erste Satz - Hinführung in einem ... tanja47 Ideenfindung, Recherche 8 20.01.2019 10:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Geheimnis der silbernen Taschenuhr - ... wunderkerze Feedback 5 15.01.2019 10:29 Letzten Beitrag anzeigen
Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Ankündigungen: Die hohe Kunst der Bewertung Bananenfischin Zehntausend 0 11.01.2019 19:01 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge I bims, der Neue nicolailevin Roter Teppich & Check-In 4 11.01.2019 10:19 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Boudicca

von last-virgin

von Enfant Terrible

von spinat.ist.was.anderes

von femme-fatale233

von EdgarAllanPoe

von i-Punkt

von Jenni

von Maria

von Dichternarzisse

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!