16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Sterben ohne Sinn


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
LoveIsAnArt
Geschlecht:männlichWortedrechsler

Alter: 34
Beiträge: 66
Wohnort: München


BeitragVerfasst am: 04.12.2009 23:12    Titel: Sterben ohne Sinn eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Viele Menschen denken immer
Es sei nur wenig Zeit auf Erden.
Doch sage ich denjenigen
Der Mensch ist nicht zum Sterben da,
zum Leben, springen und zum Fröhlich sein,
dazu ist er da.
Und wenn ich einmal – wie wir alle - sterben muss,
so sagt den anderen: „Gebt dem Leben einen Kuss
von mir.“
und springt und tanzt und kostet jeden Tag
vom giftig-süßen roten Apfel-Tropfen
den uns der Baum der Sünde schenkte.



_________________
Ewig währt nur Unsichtbares.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yt
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 48
Beiträge: 719
Wohnort: Sittensen
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 05.12.2009 06:22    Titel: Antworten mit Zitat

Moin,

bin beeindruckt.
Das hat mir gut gefallen.

Mit sinnigen Gruessen
yt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Pencake
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 53
Beiträge: 2486
Wohnort: Hamburg
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 05.12.2009 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Moin LIAA,

bei den Gedanken, die über den Klassiker zur  
Maxime, zu einer Art Lebensregel geworden sind,
steht eine Aufgabe besonders im Vordergrund: etwas
Neues, eine neue Verpackung, eine neue Form der
Darbietung.

Das ist dir für mich in diesem Text nicht sonderlich
gelungen. Zu offensichtlich springen mir als Leser
Sätze in den Kopf wie "lebe jeden Augenblick"oder
"lebe jeden Tag als wärs dein Letzter". Auch der
abschließende Aufrug fünfe gerade sein zu lassen
und am Hedonismus oder überhaupt "der Sünde"
zu knabbern verstärkt diesen Eindruck.

Fazit: für mich nach wie vor ein wichtiges und
interessantes Thema, das du verarbeitest. Aber
ein paar einfallsreichere Aspekte oder Blickwinkel
würden deinem Text gut tun.

Niko
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Todorov
Gänsefüßchen


Beiträge: 26



BeitragVerfasst am: 05.12.2009 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hi

Tatsächlich ist der Text nicht originell indem, was er sagt. In der Tat sagt er nur das, was da steht und das ist für einen Text, der über das Ganze schreiben will, einfach zu wenig.
Außerdem bleibt zum Schluss vieles unklar und ich finde, dass du vielleicht genau da ansetzen könntest:

"kostet jeden Tag
vom giftig-süßen roten Apfel-Tropfen
den uns der Baum der Sünde schenkte."

Schließlich steckt in dieser Passage einiges, über das nachzudenken mir lohnenswert erscheint:

Warum die Kombination von "giftig-süß", die doch im Widerspruch zu der vorangestellten, naiv-wirkenden Sprache steht? Warum ist der Apfel nicht einfach nur süß? Steckt in dieser Art, zu leben, das Sich-Vergiften mit drin? Widerspricht sich der Text hier nicht radikal?

Das Anhängsel "Tropfen", das sich wie unsicher mit Bindestrich an den Apfel hängt, erweckt die Assoziation eines alkoholischen Getränks (edler Tropfen usw), das sich zwar zu "giftig" und "Sünde" gesellt, aber in der in sich selbst nicht mehr glaubwürdigen Textaussage den Rausch (vielleicht ja auch nur den Genuß, mag sein) als die wahre Realität verkaufen will. Wenn es dir eigentlich um diesen bitteren Unterton geht, der die mögliche Vernebelung durch Carpe-Diem-Fanatismus anprangern will, (was ich auf deine Aussage hin nicht recht glaube) so
erscheint mir dieser einfach zu undeutlich im Text hervorgehoben; da muss du schon stärkeres Bier brauen. Selbst der Baum der Sünde statt jenem des Lebens holt da nicht viel mehr raus.

So bleibt bei genauer Betrachtung nur das übrig, was die vielen Menschen wohl richtig denken, und dein Text könnte es wohl deutlicher nicht aussprechen, auf biblischste Art und Weise:

"Es sei nur wenig Zeit auf Erden"

Freundlicher Gruß

Todorov
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge langen denkens kurzer sinn Perry Werkstatt 2 29.09.2022 13:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge "Für was wollen wir sterben?&quo... a2000 Einstand 3 23.09.2022 23:23 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eduard und der Sinn des Waschens simbad Einstand 5 19.09.2022 17:37 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Selbstverlag ohne PoD und Nova Catalina Agenten, Verlage und Verleger 8 17.09.2022 12:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Leseprobe mit / ohne Deckblatt? MrT Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 5 05.08.2022 19:06 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Kojote

von Lady_of_words

von Jenni

von d.frank

von silke-k-weiler

von Traumtänzerin

von Mogmeier

von MShadow

von Belfort

von MoL

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!