13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Taufgesichterreigen


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2653
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 28.11.2009 16:33    Titel: Taufgesichterreigen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Clara, Clara,
Engelsflügel,
verlässlich wie Zuckerwatte,
kitzeln deine frischen Wangen.
Dein Lächeln zieht mit dem Flötenton.
Du verklingst so schön.

Signe, Signe,
Honigkerzen,
verhaftet dem dochtigen Fleiß,
brennen unter deinen Fingern.
Rauchfahnen schwärzen deine Turmspitzen.
Du verglühst zu früh.

Julie, Julie,
Rosentropfen,
leichtflüssiges Narkolepsin,
verlassen deine vollen Lippen.
Deine Sehnsucht sind Blüten im Traumesland.
Du verfliegst so süß.

Helen, Helen,
Schalmeienklang,
erhebend im schnellen Galopp,
Könige sattelten deine Hengste.
Dein fliegendes Haar Pfeilspitzen in der Luft.
Du erstichst selbst blind.

Martha, Martha,
Erdgewinde,
vermessen die freien Lücken,
Steine zeichnen deine Hände.
Deine Lebenslust dir ständiger Untertan.
Du verschenkst nur Brot.

Daphne, Daphne,
Silberrauschen,
Wälder schütteln deine Worte,
verlorene Blumen unter Mondfingern.
Die Namenlosigkeit lässt dich allein zurück.
Du verschweigst die Welt.

Nadja, Nadja,
Apfelkerne,
Reste aus dem Paradies,
ein Hand voll trockener Geschichten.
Die Quelle rinnt zwischen unseren Gestalten.
Du erwartest eine Zeit.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2653
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 01.12.2009 18:36    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Question
Scheinbar ist dieses Gedicht nicht skandalös genug...... Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 29
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 02.12.2009 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Also skandalös ist es wohl nicht, dafür aber allemal unterhaltsam mit seinem spöttsichen Witz, der mir gut gefällt.

Zitat:

Engelsflügel,
verlässlich wie Zuckerwatte,
kitzeln deine frischen Wangen.


Das finde ich zb. sehr gelungen, lies mich schmunzeln, schönes Bild.

Was mir überhaupt auch gut gefällt ist die Verbindung einses romantischen Tones und altertümlicher Bilder mit modernen Ausdrücken und sogar Neologismen wie Erdgewinde.

Es gibt aber auch Stellen die ich nicht so ganz gelungen finde in der Martha Strophe etwa will sich mir nicht so ganz ein Sinnzusammenhang erschließen und die Daphne Strophe finde ich ziemlich ernst, überhaupt finde ich es nicht so ganz gelungen das Spott und Ernsthaftigkeit sich so sehr abwechseln aber das ist nur meine Meinung.

Die letzte Strophe gefällt mir übrigens sehr gut.

lg
Schmierfink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2653
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 02.12.2009 16:23    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Oh, wie schön, Schmierfink, dass du mir was dazu schreibst. smile

Mir liegt nämlich sehr viel an diesem Werk. Und ich sah es schon wieder in die Versenkung gleiten.


Schmierfink hat Folgendes geschrieben:
Also skandalös ist es wohl nicht, dafür aber allemal unterhaltsam mit seinem spöttsichen Witz, der mir gut gefällt.

Zitat:

Engelsflügel,
verlässlich wie Zuckerwatte,
kitzeln deine frischen Wangen.


Das finde ich zb. sehr gelungen, lies mich schmunzeln, schönes Bild.


Genau deshalb hatte ich die Zuckerwatte im Entstehungsprozeß auch mal ausgetauscht, ich glaube da stand dann ein Wolkenzeugs oder so.
Ich hatte nämlich keinerlei spöttischen Witz im Sinn.
Es erstaunt mich deshalb, dass es sich für dich so liest.
Aber eine gewisse Leichtigkeit ist sicher eingewebt, das stimmt.

Die Zuckerwatte soll an süße Kindertage erinnern, deshalb auch Engel, frische Wangen, Flötenton, da könnte man an Blockflöten denken.


Zitat:
Es gibt aber auch Stellen die ich nicht so ganz gelungen finde in der Martha Strophe etwa will sich mir nicht so ganz ein Sinnzusammenhang erschließen

Nun, Martha ist Hausherrin, sorgt für das Brot, arbeitet sich kaputt. Das hielt ich für deutlich.

Das ganze ist eine Aneinanderreihung, so wie der Titel, aber es hat auch Entwicklung, wenn auch mit Überschneidungen.

Lieben Gruß, Inkognito


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 29
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 02.12.2009 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Genau deshalb hatte ich die Zuckerwatte im Entstehungsprozeß auch mal ausgetauscht, ich glaube da stand dann ein Wolkenzeugs oder so.
Ich hatte nämlich keinerlei spöttischen Witz im Sinn.


Dann musst du mir verzeihen das ich mich so vorschnell auf eine falsche Spur habe bringen lassen, von der ich nicht mehr absteigen wollte.
Meine Kritikpunkt mit der Verbindung von Spott und Ernsthaftigkeit ist dann natürlich Unsinn.

Nach einer zweiten Lektüre in der ich es als das ernsthafte Gedicht lese das es ist, muss ich sagen gefällt mir.
Bloß irgendwie will es sich mir immernoch nicht ganz erschließen. Es ist wie du selbst eine Aneinanderreihung mit Entwicklungen. Es liest sich für mich so als ob die Frauen immer älter würden, erste Strophe wie du sagst Assoziationen an Kindertage, dann in der zweiten lese ich eher Jugend heraus mit den Motiven Sehnsucht und Narkolepsin, kenne ich in der Schreibung nicht, deutet für mich auf Drogenkonsum hin.
Jedenfalls dann irgendwann die erwachsene Frau die sich kaputt arbeitet und dann die alte Dame mit dem Silberrauschen und in der letzten dann die Erwartung des Todes.

Die Metaphern die du heranziehst um das zu beschreiben finde ich kreativ und treffend, sprachlich ist es für mich auch gelungen, bloß so ganz will ich nicht hinter die Aussageabsicht steigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2653
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 02.12.2009 22:10    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wenn du etwas Spöttisches siehst, dann kann es, wenn auch nicht beabsichtigt, doch trotzdem da sein.
Du musst dich nicht entschuldigen.

Die älter werdenden Frauen, so kann man es durchaus sehen.

Aber den Tod hatte ich nicht im Bickpunkt. Ich denke nur, dass Nadja auf eine neue Zeit hinschaut. So wie eine Hoffende. Was da kommen kann, das weiß sie auch nicht. Nicht mehr oder weniger als andere Menschen. Nur in Summe des Gewesenen vielleicht.

Ich versteh's aber auch nicht ganz. Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen


EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Cheetah Baby

von Lapidar

von Minerva

von mondblume

von Micki

von Mercedes de Bonaventura

von Cheetah Baby

von Micki

von Enfant Terrible

von Cheetah Baby

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!