13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Das Picknick - Ein Fragment


 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MT
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 48
Beiträge: 1172
Wohnort: Im Süden (Niedersachsens)


BeitragVerfasst am: 27.10.2009 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Tom,

ich habe den Text zusammenhängend ausgedruckt und einige Male gelesen. Kurzum: Das ist Kunst! Das ist belletristische Prosa am Hochreck! Sehr anspruchsvoll und zugleich ansprechend. Ich bin schwer beeindruckt.

Von Lobhudelei indes hast Du nix. Deshalb nimm dies:

1.
Im ersten Teil lässt Du Kaspar mit der Feder über das Papier "gleiten". Ich finde, das passt nicht zu ihm. Er ist durchtrieben, verlogen, hinterfotzig. Ein solch mieser Charakter lässt keine Feder "gleiten". Das ist eine viel zu schöne Umschreibung für ihn. Besser (aus meiner Sicht): "...über das Papier kratzen/ziehen/wischen/reißen zu lassen, ..."

In nachfolgenden Satzteil verbindest Du eine Aussage mit einer Frage durch ein Komma und endest mit einem Fragezeichen:

Zitat:
damit ich Dir den Vorwurf machen kann, mangelndes Interesse zu haben – mir mache ich den Vorwurf ebenso, denn habe ich nicht geantwortet, weil ich es nicht wusste?
Ich würde nach "ebenso" einen Punkt setzen und mit dem "Denn" einen neuen (Frage-)Satz beginnen lassen.

2.
Zitat:
Sie erkennt den leeren Satz, von leerer Kehle gesprochen

Toll!!

3.
Zitat:
Weil du aber nachfragen wirst, denn nun habe ich Dir die Futterschale gezeigt, nun willst du sie auch leeren, will ich auch das vorgreifen, verhindern und antworten:
Ich glaube, hier hakt die Grammatik. Ich will das vorgreifen... Das ist falsch. Ich will etwas vorgreifen, ich will dem vorgreifen. Oder: Ich will auch das vorwegnehmen...

4.
Im 5. Teil: "Der Duft vom fallenden Laub, ..." Magst nicht lieber den Genitiv nehmen?  Surprised

5.
Ein Letztes (für mich das Gravierendste):
Ich nehme Robert seine Unfähigkeit zum Familienleben irgendwie nicht recht ab. Ich kenne (auch beruflich) viele Familien, in denen der Vater ein Tyrann ist/war und der Sohn sich zum genauen Gegenteil entwickelt. Allein also den Vater als Grund zu liefern, finde ich zu schwach. Dies vor allem auch, weil Robert von den Männer der einzige zu sein scheint, der zu Liebe, Zuneigung, Ehrlichkeit fähig ist. Trotz allem hängt er irgendwie an seinem Bruder Kaspar und wohl auch an dem Vater (?). Und allein der Zwang zur Malerei gibt für mich kein ausreichendes Motiv, sich von der Familie zu trennen und eine schwangere Frau sitzen zu lassen. Wenn Du das beabsichtigt hast, dann müsste m. E. diese Motivlinie noch (viel) intensiver (obzessiver) ausgebaut werden. Dann müsste er vielleicht geradezu krankhaft an der Malerei hängen. Ich glaube, darauf wolltest Du hinaus. Ich finde gerade dies aber zu schwach.

6.
warum "Kaspar"? Kaspar Hauser? Auch er hat eine Familie (fast) zerstört (nämlich die seines Oheims Anselm von Feuerbach).

Ansonsten: Neuf plumard.

MT
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alogius
Geschlecht:männlichKinnbeber

Alter: 42
Beiträge: 3643

Die Goldene Bushaltestelle Goldene Feder Prosa (Anzahl: 2)


Vom Verschwinden der Muse
BeitragVerfasst am: 27.10.2009 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi MT,

Zitat:
Das ist Kunst! Das ist belletristische Prosa am Hochreck! Sehr anspruchsvoll und zugleich ansprechend. Ich bin schwer beeindruckt.

Dafür sei Dir gedankt! smile

Zu den Anmerkungen:

zu 1
Was das "Gleiten" angeht: Zustimmung! Werde ich nachbessern.
Über den nachfolgenden Aspekt/Satzteil muss ich nachdenken...

zu 2
Danke!^^

zu 3
Richtig! Überlesen! Dankesehr.

zu 4
Dito!

zu 5
Wichtiger als eine Besessenheit war mir der Zwiespalt. In seinem Brief, wie auch im Tagebuch erkennt er diesen ja selbst und weist auf seine Unentschlossenheit hin.
Es ist tatsächlich so, dass es (auch prominente) Beispiele gibt von Künstlern (auch im Schriftstellerischen), die aufgrund ihrer Kunst diese anderen Dingen vorgezogen haben, weil es unvereinbar ERSCHIEN.
Da gleich an Besessensein zu denken, scheint mir in einigen Fällen zu viel. Ich sehe das als Unvermögen an, worum es mir auch ging.
Was Du allerdings einwirfst, kann ich nachvollziehen und werde das trotzdem mal überdenken!

zu 6
Damit habe ich das auch assoziiert. Außerdem schien der Name irgendwie zeitlos, mit einem harten Klang.

Danke! smile

Gruß
Tom


_________________
Aus einem Traum:
Entsetzter Gartenzwerg: Es gibt immer noch ein nullteres Fußballfeld. Wir werden viele Evolutionen verpassen.
Busfahrer: Tröste dich. Mit etwas Glück sehen wir den Tentakel des Yankeespielers, wie er den Ereignishorizont des Schwarzen Loches verlässt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wenn das Projekt zu groß für potentie... Olympus Mons Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 17 10.12.2019 00:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein gewöhlicher Tag (Nebelmonde) SannyB Werkstatt 6 09.12.2019 15:39 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein großartiges Land Leseprobe Werkstatt 0 04.12.2019 17:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Manchmal trifft das Glück die Richtig... agu Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 20 25.11.2019 23:43 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wege um das "und"... RAc Rechtschreibung, Grammatik & Co 11 21.11.2019 15:01 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuch

von Soraya

von BiancaW.

von madrilena

von Enfant Terrible

von MosesBob

von Mogmeier

von Cheetah Baby

von Berti_Baum

von Leveret Pale

von agu

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!