13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Diese Werke sind ihren Autoren besonders wichtig Knospe


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 25.07.2009 15:59    Titel: Knospe eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich weiß, es ist nicht sehr originell, aber ich weiß nicht, wie ich es sonst noch ausbauen kann. Ist es für euch auch quantitativ zu wenig?

    Knospe
    (an ...)

    Da entwindet sich etwas –
    etwas wie der sich erhebende
    Regen.



_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nihil
{ }

Moderator
Alter: 29
Beiträge: 7494



BeitragVerfasst am: 25.07.2009 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Edgar!
Irgendetwas hat dieses Gedicht, aber ich habe noch nicht so ganz erfasst, was das genau ist. Es wirkt ein wenig so wie ein europäisches Haiku, das sich nicht dem Silbenzwang hingibt, der in europäischen Sprachen ohnehin nicht zu lösen ist. Der sich erhebende Regen, als Ausdruck sehr schön, passt da jedoch nicht hinein, da nicht naturalistisch genug. Dass der Regen aufwärts strömt, ist prinzipiell keine neue Idee, wie du schon geschrieben hattest, aber schön liest es sich trotzdem, finde ich. Vor allem im Zusammenhang mit der Knospe, als wenn diese auf so ein ungewöhnliches Ereignis gewartet hätte, um sich zu entfalten. Wie gesagt, als eine Art europäisches Haiku oder Senryu finde ich es ganz gelungen, aber wahnsinnig viel kann man daraus natürlich nicht holen.

Schönen Tag noch!
- Nihil
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 25.07.2009 17:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Nihil, danke für deine Kritik. Wie gesagt weiß ich, dass man aus dem Gedicht nicht viel rausholen kann, und ursprünglich war es auch länger, bis ich es radikal reduziert habe. Das "Entfalten" steht, wie sicher offensichtlich ist, für die Liebe (Mann, wie kitschig Embarassed ). Ich wollte kein Liebesgedicht mit "Ich liebe dich" schreiben. Prinzipiell stehen diese drei Zeilen also für die berühmten drei Worte (obwohl auch das keine sonderlich originelle Entdeckung ist).

Eddie


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 30.07.2009 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin fasziniert - selbst in so einem kurzen Partikel schaffst du es, deine geliebte Partizipialkonstruktion auf -end hineinzuschmuggeln! lol
Nein im Ernst - hierdrin sehe ich Potenzial. Als Eröffnung für ein Gedicht wären das sehr schöne Zeilen, weil sie sowohl der Knospe als auch dem Regen in der Verbindung der Metaphern etwas Stimmungsvoll-Bedeutsames hinzufügen.
Eröffnungspotenzial - allerdings sind diese Verse im Moment für meinen Geschmack zu offen, um ein selbständiges Kurzgedicht zu erheben. Mach etwas daraus!


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Alogius
Geschlecht:männlichKinnbeber

Alter: 42
Beiträge: 3643

Die Goldene Bushaltestelle Goldene Feder Prosa (Anzahl: 2)


Vom Verschwinden der Muse
BeitragVerfasst am: 30.07.2009 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Dieses kleine Werk halte ich für noch interessanter und auch tiefschürfender als jenes, das ich davor rezensierte (nicht von Dir). Spielt keine Rolle, aber irgendwie muss ich einleiten.

In den wenigen Worten steckt vieles, das die doppelte oder zehnfache Menge nicht besser hätten sagen können, weshalb ich selbst von einer Erweiterung sogar abraten würde.
Als eine riesige und doch so feine Metapher funktioniert es doch bestens!
Mit Freude gelesen.

Danke
Gruß
Tom


_________________
Aus einem Traum:
Entsetzter Gartenzwerg: Es gibt immer noch ein nullteres Fußballfeld. Wir werden viele Evolutionen verpassen.
Busfahrer: Tröste dich. Mit etwas Glück sehen wir den Tentakel des Yankeespielers, wie er den Ereignishorizont des Schwarzen Loches verlässt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 31.07.2009 10:27    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

@ Reggy: Danke für deine Kritik. Ich hatte tatsächlich zunächst vor, das Gedicht zu "verlängern" - aber dann erschien mir diese Fassung so mies und kitschig, dass ich es doch lieber bleiben ließ. Überzeuge dich selbst:

    Regen tropft
    von deinen Lippen.
    Kreidegewinde der
    Wolken ziehen wie
    Adler über dir.

    Da entwindet sich etwas –
    etwas wie der sich erhebende
    Regen.

    In Dunkel gewandet,
    schauen deine Augen;
    Regentöne, grau,
    auf dein Gesicht gemalt,
    du erhebst die Hand.


Stimmt's oder hab ich Recht? Twisted Evil

@ Tom: Danke für dein Lob! Das hat meinen langweiligen Abend etwas versüßt. Ich freue mich, wenn dieses minimalistische Gedicht angekommen ist, dann hat es nämlich seinen Zweck erfüllt. (Oder so.)

Übrigens: Die Person, der ich dieses Gedicht gewidmet habe, hat mich immer ignoriert Sad Dabei war sie überhaupt der Grund, warum ich mit dem Dichten angefangen habe. Nur leider hatte ich nie den Mut, sie von mir zu überzeugen.
Von Zeit zu Zeit bricht diese Sache noch einmal aus mir heraus - ich weiß nicht, weshalb. Aber wenn ich die betreffende Person sehe, fühle ich leider kaum noch etwas für sie.
Es ist verrückt, ich weiß. Und trotzdem schreibe ich über sie noch Gedichte - man legt alte Schuhe wohl nie so einfach ab Shocked

Liebe Grüße,

Eddie


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eredor
Geschlecht:männlichDichter und dichter

Moderator
Alter: 27
Beiträge: 4668
Wohnort: Heidelberg
Das silberne Stundenglas DSFx
Goldene Harfe Pokapro III & Lezepo I


Traumtagebuch
BeitragVerfasst am: 31.07.2009 10:33    Titel: Antworten mit Zitat

Öhm  Embarassed

Mir gefällt die längere Version besser ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 31.07.2009 10:39    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke, Eredor. Das hab ich irgendwie geahnt Shocked Meistens dann, wenn ich nicht von mir überzeugt bin, sind es die anderen. Auch gut.
Könntest du vielleicht präzisieren, warum die lange Version besser fandest? Das würde mich interessieren.


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eredor
Geschlecht:männlichDichter und dichter

Moderator
Alter: 27
Beiträge: 4668
Wohnort: Heidelberg
Das silberne Stundenglas DSFx
Goldene Harfe Pokapro III & Lezepo I


Traumtagebuch
BeitragVerfasst am: 31.07.2009 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Eddie,

ja gerne!

Aber nimm das nicht zu ernst - meistens bin ich der einzige hier, der leicht kitschige Gedichte mag.

Zitat:
Übrigens: Die Person, der ich dieses Gedicht gewidmet habe, hat mich immer ignoriert


 Shocked Welch Frevel! Jedes Mädchen liebt romantische Gedichte! Du hättest ihr nur ein paar deiner Texte zeigen müssen, und...

Aber zurück zum Gedicht.


Das ist so ein Text, den kann man irgendwie nicht beschreiben.
Du erzeugst ein sehr starkes und präsentes Bild mit deinen paar Versen.

Und dann ist es auch noch so ungewöhnlich, dass es unverbraucht wirkt.

Zitat:
Kreidegewinde der
Wolken ziehen wie
Adler über dir.


Zitat:
Da entwindet sich etwas –
etwas wie der sich erhebende
Regen.


Die Strophe ist in dem Kontext noch besser. Es passt da einfach herein.

Kritikpunkte gibt's nur hier:

Zitat:
In Dunkel gewandet,
schauen deine Augen;
Regentöne, grau,
auf dein Gesicht gemalt,
du erhebst die Hand.


Das ist so indiskret für ein Gedicht dieser Art.
Dieses "du erhebst die Hand" lässt mich als Leser total unzufrieden auf dem Stuhl hin und her rücken.
Vielleicht war das deine Absicht. Eine unfertige Geschichte.

In diesem Fall ist auch das Ende gut ^^

lg Dennis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 31.07.2009 11:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Zitat:
Welch Frevel! Jedes Mädchen liebt romantische Gedichte! Du hättest ihr nur ein paar deiner Texte zeigen müssen, und...


... und da sich die meisten dieser Gedichte sowieso nur um verschmähte Liebe drehten, hätte mir das allerhöchstens eine Ohrfeige eingebracht lol
Ich danke dir für deine Kritik, Dennis. Jetzt erscheint mir mein eigenes Gedicht etwas klarer.


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2655
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 01.08.2009 13:41    Titel: Antworten mit Zitat

EdgarAllanPoe hat Folgendes geschrieben:

    Regen tropft
    von deinen Lippen.
    Kreidegewinde der
    Wolken ziehen wie
    Adler über dir.

    Da entwindet sich etwas –
    etwas wie der sich erhebende
    Regen.

    In Dunkel gewandet,
    schauen deine Augen;
    Regentöne, grau,
    auf dein Gesicht gemalt,
    du erhebst die Hand.


Stimmt's oder hab ich Recht? Twisted Evil


Hallo Eddie,

je öfter ich dein Gedicht lese, um so begeisterter macht mich diese Stimmung, die du zeichnest.
Ich finde es sehr gelungen.

Aber ich musste es oft lesen. Es musste einwirken.
Beim ersten Lesen haben mich die Kreidegewinde und der Adler gestört.
Inzwischen ist es für mich ein sehr starkes Bild.
Zarte Bedrohung. Weiche Gefahr.
Dieses große Bild lässt nicht viel Platz für Minimalismus.

Die unentschiedene Stimmung ist spannend.
Mehr Zwiespalt geht nicht.
Der letzte Satz vollendet ihn.

Das offene Ende nimmt wunderbar Kontakt zur Mitte auf.
Was da wohl passiert? hmm

Klasse!

Lieben Gruß, Caecilia


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
EdgarAllanPoe
Geschlecht:männlichPoepulistischer Plattfüßler

Alter: 27
Beiträge: 3310
Wohnort: Greifswald
Bronzene Harfe Die Goldene Bushaltestelle
Goldene Feder Lyrik


Die Tauben
BeitragVerfasst am: 02.08.2009 09:50    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Caecilia, danke für dein Lob und deine "Federung"! Das hat mir den Tag gestern einigermaßen gerettet. Und auch deine kurze Interpretation hat mich meinem eigenen Text etwas näher gebracht.

Zitat:
Das offene Ende nimmt wunderbar Kontakt zur Mitte auf.
Was da wohl passiert?  


Ich kann dir sagen, was da passiert: Nichts!  lol
Nein, im Ernst: Das LI ist in diesen Menschen verliebt, den es beschreibt; jedoch will dieser (bzw. besser gesagt: diese) ihn nicht akzeptieren. Er ist dem Mädchen egal. Am Ende diese lakonische Handbewegung seitens der "Geliebten" - will heißen, er bedeutet ihr nichts. Somit ist das Ende gar kein offenes.

Eddie


_________________
(...) Das Gedicht will zu einem Andern, es braucht dieses Andere, es braucht ein Gegenüber. Paul Celan

Life is what happens while you are busy making other plans.
- JOHN LENNON, "Beautiful Boy"

Uns gefällt Ihr Sound nicht. Gitarrengruppen sind von gestern. (Aus der Begründung der Plattenfirma Decca, die 1962 die Beatles ablehnte.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2655
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 02.08.2009 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

EdgarAllanPoe hat Folgendes geschrieben:


Ich kann dir sagen, was da passiert: Nichts!  lol
Nein, im Ernst: Das LI ist in diesen Menschen verliebt, den es beschreibt; jedoch will dieser (bzw. besser gesagt: diese) ihn nicht akzeptieren. Er ist dem Mädchen egal. Am Ende diese lakonische Handbewegung seitens der "Geliebten" - will heißen, er bedeutet ihr nichts. Somit ist das Ende gar kein offenes.

Eddie


Für den unbeteiligten Leser ist es aber trotzdem offen.
Eine Hand kann sehr viel machen.

Aber ich verstehe jetzt, wie du es meintest, danke.

Schönen Sonntag, Caecilia


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jocelyn
Bernsteinzimmer

Alter: 54
Beiträge: 2655
Wohnort: Königstein im Taunus
Das Silberne Fahrrad Ei 1



BeitragVerfasst am: 07.08.2009 10:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Eddie,

folgenden Vers habe ich in dem Gedicht “Geheimnis” von Lasker-Schüler gefunden:

Zitat:
Und draußen fällt ein bleicher, blinder Regen
Und tastet auf zu hohlen, toten Fragen.

Auch ein bisschen erhebend.

Gruß, Cilia


_________________
If you dig it, do it. If you really dig it, do it twice.
(Jim Croce)

Die beständigen Dinge vergeuden sich nicht, sie brauchen nichts als eine einzige, ewig gleiche Beziehung zur Welt.
(Aus: Atemschaukel von Herta Müller, Carl Hanser Verlag, München 2009, Seite 198)

"Si Dieu n'existait pas, il faudrait l'inventer."
(Voltaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Knospe Herr N. Einstand 9 28.07.2017 22:28 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Knospe II EdgarAllanPoe Werkstatt 16 22.09.2009 20:28 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuch

von caesar_andy

von Belfort

von Schmierfink

von spinat.ist.was.anderes

von Jenni

von Jocelyn

von emr

von Probber

von Magpie

von ELsa

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!