14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Papa


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Taugenichts
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 35
Beiträge: 1286



BeitragVerfasst am: 14.06.2009 01:01    Titel: Papa eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Papa








Wie mit dem
ich lüge:
aber dieser Satz
ist wahr.

Ich nehme
mich selbst
nicht ernst,
aber das hier,
sollt ihr alle
ernst nehmen.

Wie wäre es mit:
Papa schreit schon wieder.
Mama kommt
in mein Zimmer geschlichen
und sagt:
Papa meint das nicht so.

Wie mit:
Ich zittere am
ganzen Körper
presse mir ein
Kissen auf's Ohr,
um ihr Geschrei
nicht zu hören.

Wie mit:
Papa kommt rein
und droht
mein Bücherregal umzuwerfen,
wenn ich nicht aufräume.

Wie mit:
Ich räume,
um drei Uhr nachts,
panisch mein Zimmer auf
und am nächsten Morgen
sagt Papa,
er habe ein bisschen
viel getrunken
und meine das nicht so.

Wie mit:
Ich trinke mein
siebtes Bier
und denke
an Papa
und mache mein
Zimmer sauber.

Ich bin ein
guter Junge.
Nicht wahr Papa?

Meine Augen schmelzen,
mein Herz ist
ein bunter Kolibri
und die Seiten
sind meine Flügel.

Wie mit:
Ich nasche Honig,
an der weiss ich
wievielten Frau
und gucke hinter mich,
ob Papa die Tür aufmacht.

Ich habe hübsche Wörter,
nicht wahr Papa?
Du hast doch auch mal
Gedichte geschrieben,
hast du gesagt
oder Papa?

Es ist wie:
Gleich reisst
er die Tür auf
und schreit mich an.
Ich ziehe die Beine
an meinen Brustkörper
und horche still.
Dann bricht er herein
und schreit:
Nur Ärger machst du uns.
Deine Mutter
will schon
nicht mehr ficken
vor Sorgen.
Du kleiner Wichser.

-
Neulich habe ich
meine Ausbildung
abgeschlossen.
meine ganz private,
persönliche, versoffene,
verkaterte,
selbstmordgedankendurchzogene,
fluchtgedankendurchsetzte
Hölle,
und gehe zu Papa
und Papa sagt,
gut,
sag mal,
kannst du mir
ein bisschen
Geld leihen?

Noch heute
schlafe ich
mit einem Kissen
auf den Ohren,
falls nebenan
einer schreit.

Und Papa hat gesagt:
Sohn, ich habe dich
nie geschlagen.
Mein Vater hat
mich geschlagen,
ich habe, das
nie gemacht.

nein hast du nicht
Papa.
geschlagen
hast du mich nie.
nicht ein
Mal.



_________________
Hellseherei existiert nicht. Die Leute glauben mir mein Geschwätz nur, weil ich einen schwarzen Smoking trage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 4812



BeitragVerfasst am: 14.06.2009 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Klasse. Erschütternd. Ergreifend. Man spürt die Last, den Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart.

Das Bild, das ich vor mir hatte beim Lesen, war ein überdimensionaler
Vater, der (nicht nur) den Sohn dominiert und überschattet, - so in etwa
wie Alladin und die Wunderlampe, wenn der Geist entfleucht und sich über
Alladin zeigt. So. Genau so.

Die eigene Geschichte zu überwinden braucht viel Zeit und Mut.


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 27
Beiträge: 10332
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.06.2009 09:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin nicht ganz so restlos begeistert wie Nina, das Gedicht hat in meinen Augen durchaus gute, emotionale Ansätze, es ist aber auch sehr durchwachsen. Einige Passagen - vor allem der Schluss - waren mir dann doch einen großen Tick zu sentimental, bei aller Liebe zu aufrichtigen Gedichten. Es erschien mir ein wenig zu suggestiv. Die Eindruckskraft des Gedichts wäre meiner Meinung nach viel stärker, wenn du es ein bisschen kürzen, ein bisschen konzentrieren würdest, sonst verwäscht alles ein wenig.

_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Papa mikeykania Werkstatt 0 30.12.2019 18:33 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Papa anderswolf Zehntausend 12/2017 58 27.12.2017 19:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mama und Papa writinglemur Einstand 2 23.09.2017 11:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Papa was a rollin' stone (Prosa) shatgloom 7. FFF 31 24.11.2013 21:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Papa (Thriller) SIH Verlagsveröffentlichung 27 09.07.2013 16:10 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Mercedes de Bonaventura

von Cheetah Baby

von Tiefgang

von Soraya

von Bawali

von Nayeli Irkalla

von fancy

von MosesBob

von Mercedes de Bonaventura

von Heidi

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!