13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Audio-Version verfügbar! Eine Liebesgeschichte


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 19.03.2009 19:32    Titel: Eine Liebesgeschichte eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Eine Liebesgeschichte

Mehr so reingerutscht
in diesen ersten Kuss.
Das lag wohl am Weißwein
und an deinen braunen Augen
und an meinem Durst danach,
Erfahrungen zu sammeln.

Man ist schließlich nur einmal jung
und wir haben doch alle Angst,
irgendwann einfach zu spät zu kommen.

Und kennt ihr das,
wenn ihr beim allerletzten Zug
so stark an der Zigarette zieht,
dass sie durch die Lippen
in den Mund rutscht?
Wenn man sich alles verbrennt
und trotzdem nicht genug davon bekommen kann?

So war das ein bisschen
mit diesem ersten Kuss.
Und danach wollte ich
nicht mehr davon lassen.

Auch wenn ich gestehen muss
und es fällt mir schwer, dies sagen zu müssen,
dass ich mich nie wirklich
bemüht habe.

Und dann mein erster Geschlechtsverkehr.
Du warst so jung
und eigentlich warst du viel zu schön
und deine Mutter war tot
und wir haben es gemacht
und ich habe dich nicht verlassen.

Das erste Jahr ging vorüber
und ich habe gebetet,
dass es keinen von uns zu Boden zieht,
wenn wir uns nicht mehr sehen.

Im Bett deiner Eltern,
auf dem Parkplatz nach dem Abiball,
in der Umkleide von H und M
und du warst so zerbrechlich
und so fröhlich
und so unbeschwert
und ich
so voller Zweifel.

Nach dem zweiten Jahr
warst du längst ein Teil von mir
und man hackt doch nicht einfach
seine eigenen Gliedmaßen ab,
so unwohl man sich auch
mit ihnen fühlen mag.

Ich stand oft am Fenster,
wenn du geschlafen hast.
Der Morgen war schön
und da hingen Silberstreifen in der Luft
und ich war versucht, zu gehen,
doch ich habe mich immer wieder
zu dir gelegt.
Es war warm in deinen Armen.

Du warst so ungeheuer konstant
und ich habe dich nie belogen
und du hast mich nie belogen
und trotzdem bist du nach dem dritten Jahr
einfach davon gegangen.

Ich sollte froh sein. War es doch das,
was ich mir immer ein wenig
gewünscht hatte.
Ich hatte gehofft, du würdest
einen anderen Mann finden,
der dir zusieht,
wie zerbrechlich du bist,
wie fröhlich,
wie unbeschwert
und wie wunderschön.
Einen anderen Mann,
an dem nicht dieser ständige
Zweifel nagt.

Und jetzt?
Jetzt fehlen mir die Zweifel.
Mein Herz zieht mich zu Boden.
Ich denke an die Zigarette
an meiner Zunge
und ich weiß ganz genau,
dass ich dich immer geliebt habe.


aufnahme_198918_1.mp3 (513.9 KB) Rechte Maustaste -» Speichern unter...
Neu! Kostenlos anhören per Telefon*:
   Wähle 08142 - 29 11 069
   .. und gib die TopicID 15513 ein!


* Dies ist ein kostenloser DSFo.de-Service. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Telefon ins deutsche Festnetz » Tutorial "Telefon-System"



_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eredor
Geschlecht:männlichDichter und dichter

Moderator
Alter: 27
Beiträge: 4674
Wohnort: Heidelberg
Das silberne Stundenglas DSFx
Goldene Harfe Pokapro III & Lezepo I


Traumtagebuch
BeitragVerfasst am: 19.03.2009 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked

Das gefällt mir sehr.

Sehr, sehr sogar.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
versgerber
Geschlecht:männlichHobbyautor

Alter: 27
Beiträge: 441
Wohnort: Berlin
Der Bronzene Wegweiser


BeitragVerfasst am: 19.03.2009 21:02    Titel: Re: Eine Liebesgeschichte Antworten mit Zitat

jim-knopf hat Folgendes geschrieben:

Und kennt ihr das,
wenn ihr beim allerletzten Zug
so stark an der Zigarette zieht,
dass sie durch die Lippen
in den Mund rutscht?


Nein, einfach nein. Wie kann denn bitte sowas passieren lol
Da muss man sich aber echt dumm anstellen. Wie das aussehen muss. Groartige Vorstellung lol Danke dafür^^


_________________
Lachen kann so leicht sein, wenn man genügend oder gar keine Gründe hat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
catch2211
Geschlecht:weiblichAutor


Beiträge: 757



BeitragVerfasst am: 19.03.2009 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

..schliesse mich an..
   ..es ist rührend zart..

              ..........hab s gern gelesen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KölnGustav
Geschlecht:männlichAbc-Schütze

Alter: 45
Beiträge: 6
Wohnort: Köln


BeitragVerfasst am: 19.03.2009 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr ergreifend und schön geschrieben.
Manche Dinge erkennt man auch aus eigenen Erlebnissen wieder.
Weiter so.


_________________
Die erste Buchmesse fand in einer Höhle statt.
Es waren dort Geschichten der Urmenschen zu lesen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhereIsGoth
Hobbyautor


Beiträge: 490
Wohnort: Club der toten Dichter


BeitragVerfasst am: 19.03.2009 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

Schön. Vielleicht sogar mehr als das. Ich weis nicht.
Wenn ich wüsste, würde ich dir Federn geben, aber leider
hapert es heute mit solchen Dingen. Darum belasse ich es dabei
und werde mir nicht anmaßen etwas zu bewerten, was zu lebendig ist,
als dass es Federn nötig hätte.

lg


_________________
"Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht."
Ludwig Börne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
WhereIsGoth
Hobbyautor


Beiträge: 490
Wohnort: Club der toten Dichter


BeitragVerfasst am: 19.03.2009 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Achja meine Lieblingsstelle:
Zitat:

Man ist schließlich nur einmal jung
und wir haben doch alle Angst,
irgendwann einfach zu spät zu kommen.


Es gibt kaum etwas,
was wahrer ist als das.
Wir haben nur ein Leben
und jede Sekunde ist einmalig,
wer die Zeit verschenkt
ist ein Idiot.

Bereuen sollte man nichts,
wobei man im Leben wohl
immer irgendwie
zu spät kommt.

Was aber nicht heißt,
dass es falsch wäre.


_________________
"Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht."
Ludwig Börne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tiefgang
Geschlecht:männlichDichter und Denker

Alter: 39
Beiträge: 1218
Wohnort: Hamburg
DSFo-Sponsor


Und ständig fließt Musik aus meiner Stromgitarre
BeitragVerfasst am: 20.03.2009 00:58    Titel: Antworten mit Zitat

Roman, ein klasse Vortrag - kommt mir gelegen.

Sehr gerne gehört und dabei mitgelesen. Es hat Längen, aber genau diese mag ich sehr daran. Offen, ehrlich und dennoch mit dem nötigen Feingespür für Wort und Klag - gefällt mir.


_________________
DOPLPACK Verlag
- schreiben & bleiben -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype Name
ELsa
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 69
Beiträge: 1492



BeitragVerfasst am: 20.03.2009 01:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ein sehr berührendes Erzählgedicht!

Schlichte Wortwahl, kein mühseliges nach "besonderen" Wortschöpfungen suchen, ein Stück Leben/Sehnsucht erzählt, gefällt mir!

LG
ELsa


_________________
--
schreiben ist atmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 20.03.2009 16:13    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey Leute
Ich danke euch für die Kommentare
und freue mich, dass es euch gefällt.

 Very Happy

Zitat:
Zitat:
Und kennt ihr das,
wenn ihr beim allerletzten Zug
so stark an der Zigarette zieht,
dass sie durch die Lippen
in den Mund rutscht?


Nein, einfach nein. Wie kann denn bitte sowas passieren lol
Da muss man sich aber echt dumm anstellen. Wie das aussehen muss. Groartige Vorstellung lol Danke dafür^^


Oh, das klappt tatsächlich  Rolling Eyes
Ich konnte tagelang nicht mehr richtig essen, weil alles verbrannt war. Das sind Schmerzen, das kan man sich gar nicht vorstellen. Da ist das Zunge verbrennnen an zu heißem Tee ein Witz dagegen.

Ich habe hier in diesem Text tatsächlich versucht, nur mit einfachen Formulierungen zu arbeiten. Ohne großartige Wortschöpfungen und Metaphern um drei Ecken. Man läuft natürlich dabei Gefahr, in den Kitsch abzudriften, aber - da so etwas noch keiner erwähnt hat - hoffe ich, dass es das nicht getan hat.

Statt nun jedem einzelnen hier noch einmal zu antworten, hier nochmal eine leicht überarbeitete Version, inder ich versucht habe, ein paar meiner Meinung nach noch unschöne Formulierungen zu beseitigen. Nur ein paar ganz leichte Eingriffe.
Vielen Dank nochmal euch allen.



Eine Liebesgeschichte

Mehr so reingerutscht
in diesen ersten Kuss.
Das lag wohl am Weißwein
und an deinen braunen Augen
und an meinem Durst danach,
Erfahrungen zu sammeln.

Man ist schließlich nur einmal jung
und wir haben doch alle Angst,
irgendwann einfach zu spät zu kommen.

Und kennt ihr das,
wenn ihr beim allerletzten Zug
so stark an der Zigarette zieht,
dass sie durch die Lippen
in den Mund rutscht?
Wenn man sich alles verbrennt
und trotzdem nicht genug davon bekommen kann?

So war das ein bisschen
mit diesem ersten Kuss.
Und danach wollte ich
nicht mehr davon lassen.

Auch wenn es mir weh tut,
gestehen zu müssen,
dass ich mich nie wirklich
bemüht habe.

Und dann mein erster Geschlechtsverkehr.
Du warst so jung
und eigentlich warst du viel zu schön
und deine Mutter war tot
und wir haben es gemacht
und ich habe dich nicht verlassen.

Das erste Jahr ging vorüber
und ich habe gebetet,
dass es keinen von uns zu Boden zieht,
wenn wir uns nicht mehr sehen.

Im Bett deiner Eltern,
auf dem Parkplatz nach dem Abiball,
in der Umkleide von H & M
und du warst so zerbrechlich
und so fröhlich
und so unbeschwert
und ich
so voller Zweifel.

Nach dem zweiten Jahr
warst du längst ein Teil von mir.
Und man schneidet doch nicht einfach
die eigenen Gliedmaßen ab,
so unwohl man sich auch
mit ihnen fühlen mag.

Ich stand oft am Fenster,
wenn du geschlafen hast.
Die Tage waren schön
und da hingen Silberstreifen in der Luft
und ich war versucht, zu gehen,
doch ich habe mich immer wieder
zu dir gelegt.
Es war warm in deinen Armen.

Du warst so ungeheuer konstant
und mit Worten
habe ich dich nie belogen
und du hast mich nie belogen
und trotzdem bist du nach dem dritten Jahr
einfach davon gegangen.

Ich sollte froh sein. War es doch das,
was ich mir immer ein wenig
gewünscht hatte.
Ich hatte gehofft, du würdest
einen anderen Mann finden,
der dir zusieht,
wie zerbrechlich du bist,
wie fröhlich,
wie unbeschwert
und wie wunderschön.
Einen anderen Mann,
an dem nicht dieser ständige
Zweifel nagt.

Und jetzt?
Jetzt fehlen mir die Zweifel.
Mein Herz zieht mich zu Boden.
Ich denke an die Zigarette
an meiner Zunge
und ich weiß ganz genau,
dass ich dich immer geliebt habe.


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin
Alter: 51
Beiträge: 14069
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 21.03.2009 02:42    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Jim,

einfach wieder ein ganz tolles Gedicht von dir. Absolut berührend in seiner Schlichtheit  smile

Daumen hoch

Mehr gibt's einfach nicht zu sagen.

Liebe Grüße, Pütchen


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast







BeitragVerfasst am: 21.03.2009 04:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo JimKnopf,


ein sehr persoenliches Gedicht, dass durch die Erzaehlform noch persoenlicher wirkt.

Die ueberarbeitete Version ist noch gelungener. Zunaechst habe ich das "hackt" besser gefunden als "schneidet, aber ïrgendwie darf/muss das Wort fuer den unterdrueckten Wunsch und die Zweifel ruhig weniger krass sein.

Die Mischung aus Reue, Sehnsucht und Hoffnung? hast du sehr fliessend aufgebaut und erzeugst, dass nicht nur die niedergeschriebenen Gedanken sondern auch das Gedicht als solches besonders behuetet werden wollen.

Zitat:
und ich war versucht, zu gehen,


Ich glaub, das Komma hinter "versucht" kann weg und dann ist es makelos.

Dein Vortrag - genauso wie das Gedicht: wunderschoen.

Gruss

Nudelino[/quote]
Nach oben
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 21.03.2009 14:11    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

ich danke euch beiden.
Freut mich, dass ihrs gelesen habt

Zitat:
Die Mischung aus Reue, Sehnsucht und Hoffnung?


Ich glaube, Hoffnung eher nicht.
Aber man kann im Grunde so ziemlich alles aus einem Gedicht herauslesen. Warum also nicht so?   Very Happy

Freut mich sehr, dass es euch gefällt
Vielen Dank

Grüsse
Roman


_________________
Ich habe heute leider keine Signatur für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fao
wie Vendetta

Alter: 28
Beiträge: 2487



BeitragVerfasst am: 15.11.2010 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Roman,

Jetzt hör ich mich grad durch sämtliche vertonte Werke, und eine gute Idee war das. Sonst wär ich ja nie auf dein Werk hier gestoßen.
Sehr toll.
Liebling:
Zitat:
Du warst so jung
und eigentlich warst du viel zu schön
und deine Mutter war tot
und wir haben es gemacht
und ich habe dich nicht verlassen.


Diese Ernüchternheit, die "Einfachheit", wodurch das alles umso, hm, tragischer wird,
mag ich.
Sehr Sehnsuchtsvoll das Ganze.
(Schreibt man eig. das ganze groß oder klein? )


Gerne gehört,

LG
Fao


_________________
Begrüßt gerechte Kritik. Ihr erkennt sie leicht. Sie bestätigt euch in einem Zweifel, der an euch nagt. Von Kritik, die euer Gewissen nicht anerkennt, lasst euch nicht rühren.
Auguste Rodin - Die Kunst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype Name
Gast







BeitragVerfasst am: 15.11.2010 07:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Habe (noch) meine Ruhe und konnte mir dein  Vortragen anhören.


Meine Lieblingsstelle:

Zitat:
Ich sollte froh sein. War es doch das,
was ich mir immer ein wenig
gewünscht hatte.
Ich hatte gehofft, du würdest
einen anderen Mann finden,
der dir zusieht,
wie zerbrechlich du bist,
wie fröhlich,
wie unbeschwert
und wie wunderschön.
Einen anderen Mann,
an dem nicht dieser ständige
Zweifel nagt.




Zur Art, wie du vorträgst: Sehr sicher, aber ich vermisste ein wenig mehr "Stimmungsschwankungen", da war ein bisschen zuviel Monotonie?

Bin froh, diesen Text, der so wahr klingt, gelesen und gehört zu haben,

eine schöne Woche
von
Anja
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Kennt ihr eine sinnvolle App? Marv.inharvest Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 7 12.07.2019 09:53 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge albtraum eine wetterpropheten Perry Feedback 0 02.07.2019 23:57 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Eine kurze Vorstellung. Iuno Roter Teppich & Check-In 6 27.06.2019 20:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Es ist mir eine Freude AreWeRlyFree Roter Teppich & Check-In 4 12.06.2019 13:03 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge eine physikalische Frage gold Ideenfindung, Recherche 19 09.06.2019 13:00 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Enfant Terrible

von Schreibmaschine

von Ralphie

von Lapidar

von Mogmeier

von Thomas74

von Bananenfischin

von MoL

von CAMIR

von Piratin

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!