16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Eine Weihnachtsgeschichte


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Trash
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Garrison
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 34
Beiträge: 128
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 23.12.2008 00:01    Titel: Eine Weihnachtsgeschichte eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Heiligabend ist nur noch einen Tag entfernt und das nehme ich mir als Anlass, eine etwas ältere Geschichte über den wahren Geist von Weihnachten hervorzukramen und hier mit allen zu teilen.

Der Zettel

Gerade in dieser besinnlichen Zeit des Jahres blicken viele auf das zurück, was hinter ihnen liegt. Sie sehen die Dinge teils unter völlig neuen Aspekten und fragen sich: Benötige ich das alles wirklich? Was bringt es mir, das ganze lange Jahr über meine Besitztümer anzuhäufen und zu mehren?

Ja, es ist die Zeit des Jahres, wo alle viel mehr über die wirklich wichtigen Dinge nachdenken, wie ihre Familie, Freunde, Verwandte, vielleicht sogar Religion. Überall duftet es nach Gewürzen, Kerzen und Keksen. Man sitzt zusammen und wärmt einander mit Liebe.

Ihnen ging es doch sicher auch schon so. Sie zündeten den Adventskranz an, aßen Gebäck und tranken Tee mit ihren Lieben und gingen nachher traditionell in die Kirche, um den Kindern der Nachbarschaft oder sogar Ihren eigenen bei der Aufführung einer der zahllosen Varianten des Krippenspieles zuzusehen.
Wie oft saßen Sie nicht unter den Zuschauern und dachten sich: Habe ich vergessen, worauf es wirklich bei Weihnachten ankommt? Jedes Jahr fahre ich gestresst Geschenke kaufen, die entweder keiner will, keiner braucht oder innerhalb der ersten zwei Wochen des neuen Jahres im Keller oder auf dem Dachboden verstauben.
Dabei brauche ich diesen Kram doch gar nicht! Ich bin glücklich, solange ich meine Familie habe und mit ihnen allen zusammen bin.

Soll der Mann in Rot doch kommen und den ganzen Schnickschnack holen! Ich habe was ich brauche, meine Familie. Und mehr brauche ich nicht.

Wenn Sie so denken, dann mag es Ihnen ein Trost sein, denn Sie haben vergessen, die Kerzen Ihres Adventskalenders zu löschen, bevor Sie das Haus verließen.

Fröhliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht Ihnen,

 Ihre Örtliche Feuerwehr



.



_________________
Ein Zyniker ist ein enttäuschter Romantiker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
halcyonzocalo
Geschlecht:männlichEinsamer Trancer

Alter: 31
Beiträge: 1251
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 23.12.2008 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Garrison!

Hehe, meiner Meinung nach gelungen. Kein schriftstellerisches Meisterwerk, aber kurz, knapp und lustig - und mehr soll es ja auch, denke ich mal, nicht sein.

Das Ende kam für mich ziemlich unerwartet und ich fragte mich die ganze Zeit beim Lesen: Wieso Trash?

Die Pointe am Schluss gab mir dann die Antwort!

Hm.. einen winzigen Fehler habe ich dann noch gefunden!

 Wink

Zitat:
Sie zündeten den Adventskranz an, aßen Gebäck und tranken Tee mit iIhren Lieben und gingen nachher traditionell in die Kirche, um den Kindern der Nachbarschaft oder sogar Ihren eigenen bei der Aufführung einer der zahllosen Varianten des Krippenspieles zuzusehen.


Gerne gelesen! Daumen hoch

Gruß
halcyonzocalo
(Sebastian)


_________________
Die minimaldeterministische Metaphernstruktur mit ihrer mytophoben Phrasierung spiegelt den ideeimmanent abwesenden Bedeutungsraum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 5110



BeitragVerfasst am: 23.12.2008 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Garrisson,

schöne Idee. War nicht so leicht, das bis zum Schluß durchzuhalten, oder? Mit dem Geheimhalten, meine ich. Es gab ein paar Anzeichen, die ich relativ früh erkannt habe, aber es hat den Reiz bzw. die Freude weiter zu lesen, nicht geschmälert.

Eine Sache ist mir jedoch aufgefallen:

Zitat:
Sie haben vergessen, die Kerzen Ihres Adventskalenders zu löschen


Ernsthaft? Hab ich auch noch nie gemacht, ist aber auch noch nie was dabei passiert, weil mein Adventskalender i.d.R. gar keine Kerzen hat. Wenn, dann mein Adventskranz. Den meintest Du wohl auch, oder? lol2

LG und Frohe Weihnachten!

Nina


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
halcyonzocalo
Geschlecht:männlichEinsamer Trancer

Alter: 31
Beiträge: 1251
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 23.12.2008 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Nina hat Folgendes geschrieben:


Eine Sache ist mir jedoch aufgefallen:

Zitat:
Sie haben vergessen, die Kerzen Ihres Adventskalenders zu löschen


Ernsthaft? Hab ich auch noch nie gemacht, ist aber auch noch nie was dabei passiert, weil mein Adventskalender i.d.R. gar keine Kerzen hat. Wenn, dann mein Adventskranz. Den meintest Du wohl auch, oder? lol2

LG und Frohe Weihnachten!

Nina


Huch! Das ist mir gar nicht aufgefallen!  Shocked

Aber jetzt, wo du es sagst Nina, natürlich!  Laughing

Wie hat Garrison das gemacht, dass ich das nicht bemerkt habe?
Ich glaube, ich sehe lieber mal unten im Wohnzimmer nach, ob der Adventskranz aus ist, ich bin nämlich alleine zu Hause! Laughing

Gruß
halcyonzocalo
(Sebastian)


_________________
Die minimaldeterministische Metaphernstruktur mit ihrer mytophoben Phrasierung spiegelt den ideeimmanent abwesenden Bedeutungsraum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Garrison
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 34
Beiträge: 128
Wohnort: Leipzig


BeitragVerfasst am: 23.12.2008 17:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wie peinlich! In all den Jahren, die es diese Geschichte bereits gibt, ist es mir nie aufgefallen (und offenbar auch niemandem sonst).
Aber spricht das nicht für die erzählerische Dichte der Geschichte? Wink

Danke für den Hinweis.


@Nina:
Es war tatsächlich schwierig, die Katze nicht zu früh aus dem Sack zu lassen. Ich versuchte, mich in den Feuerwehrmann zu versetzen, der die Notiz schreiben muss - und immer einen weiteren Absatz über Nächstenliebe und Familienglück folgen lässt, um die unangenehme Pointe zu meiden.


_________________
Ein Zyniker ist ein enttäuschter Romantiker.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Rheinsberg
Geschlecht:weiblichécrivaine émigrée

Alter: 62
Beiträge: 2649
NaNoWriMo: 35000
Wohnort: Amman
Bronzenes Messer


BeitragVerfasst am: 23.12.2008 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Die Idee ist wirklich gut, ich hab auch breit grinsen müssen.

Stilistisch könnte man sicher den ein oder anderen Satz noch verbessern (okay, der liebe Feuerwehrmann mag sicher so schreiben, aber ich denke, dein Anspruch ist doch etwas höher).

Z.B.:
Zitat:
Sie sehen die Dinge teils unter völlig neuen Aspekten

Wozu dient hier das Wort "teils"?

Hier bin ich dann richtig gestolpert:
Zitat:
Jedes Jahr fahre ich gestresst Geschenke kaufen, die entweder keiner will, keiner braucht oder die innerhalb der ersten zwei Wochen des neuen Jahres im Keller oder auf dem Dachboden verstauben.


Und dann eine Logikfrage:
Zitat:
Ihnen ging es doch sicher auch schon so. Sie zündeten den Adventskranz an, aßen Gebäck und tranken Tee mit ihren Lieben und gingen nachher traditionell in die Kirche, um den Kindern der Nachbarschaft oder sogar Ihren eigenen bei der Aufführung einer der zahllosen Varianten des Krippenspieles zuzusehen.

Ich grübele da über die Reihenfolge: Adventskranz, dann Krippenspiel? Findet das nicht eher nach der Bescherung statt, so dass es sich um den Weihnachtsbaum handelt, dessen Kerzen noch brannten?

Nicht übel nehmen, und das Augenzwinkern bei meinen Anmerkungen beachten. Der Text gefiel mir, sonst hätte ich mich nicht so lange hier aufgehalten. Danke fürs Lesevergnügen!


_________________
"Write what should not be forgotten…" Isabel Allende

"Books are written with blood, tears, laughter and kisses. " - Isabel Allende

"Die größte Gefahr ist die Selbstzensur. Dass ich Texte zu bestimmten Themen gar nicht schreibe, weil ich ahnen kann, welche Reaktionen sie hervorrufen." - Ingrid Brodnig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Prosa -> Trash Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Pilzbuletten – oder: Eine etwas ander... Federfuchser Feedback 6 10.01.2022 18:51 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wachtmeister Fleming (eine Erinnerung) wohe Trash 2 06.01.2022 18:08 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Gäbe es doch nur eine Software ... Ingo.H Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel 13 05.01.2022 11:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Curry - eine Kurzgeschichte von 2010 John McCrea Einstand 3 29.12.2021 20:38 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Jesus vom Bahnhof Ostkreuz - Eine Ber... wunderkerze Feedback 3 25.12.2021 17:13 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Kojote

von Enfant Terrible

von Tiefgang

von DasProjekt

von BirgitJ

von denLars

von Jana2

von Merope

von Einar Inperson

von Violet_Pixie

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!