13 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Dieses Werk wurde für den kleinen Literaten nominiert Audio-Version verfügbar! So spuck' mir Sterne, Nacht


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 05.07.2008 18:39    Titel: So spuck' mir Sterne, Nacht eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

So spuck’ mir Sterne, Nacht – ich halt’ die Hand erhoben.
Stört dich der Sirup neuen Lobs, der von ihr rinnt?
Mit ihm hat fremder Witz sich durch das Blatt gewoben,
das ich dir widmen wollt’, wenn deine Stund’ beginnt.

So spuck’ mir Sterne, Nacht, wie ich einst große Töne,
als Nebel katzengleich an meinen Beinen rieb.
In Form von Silberglanz erbettelt’ ich mir Löhne,
doch sah durch deine Augen nie, was ich beschrieb.

So spuck’ mir Sterne, Nacht, und lass mich nicht vergessen,
wir waren früher eins, bevor die Zeit verging.
Und wenn du Zeichen siehst, so frage mich nicht, wessen.
Du weißt, es sind Erinnerungen, die ich bring’.

„So spuck’ mir Sterne, Nacht!“, hab’ damals ich gerufen,
doch deine Antwort nahmen Morgenzweifel mit.
Mich hat zertrampelt unter seinen Silberhufen
dein Bote, als er Sein und Schein durchritt.


aufnahme_129833_1.mp3 (185.82 KB) Rechte Maustaste -» Speichern unter...
Neu! Kostenlos anhören per Telefon*:
   Wähle 08142 - 29 11 069
   .. und gib die TopicID 10668 ein!


* Dies ist ein kostenloser DSFo.de-Service. Sie zahlen lediglich die Verbindungsgebühren von Ihrem Telefon ins deutsche Festnetz » Tutorial "Telefon-System"



_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
jim-knopf
Geschlecht:männlichDichter und Trinker

Alter: 30
Beiträge: 4496
Wohnort: München
Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor
Goldene Feder Lyrik


BeitragVerfasst am: 05.07.2008 18:46    Titel: Re: So spuck' mir Sterne, Nacht Antworten mit Zitat

Terrorkrümel hat Folgendes geschrieben:
So spuck’ mir Sterne, Nacht – ich halt’ die Hand erhoben.
Stört dich der Sirup neuen Lobs, der von ihr rinnt?
Mit ihm hat fremder Witz sich durch das Blatt gewoben,
das ich dir widmen wollt’, wenn deine Stund’ beginnt.

So spuck’ mir Sterne, Nacht, wie ich einst große Töne,
als Nebel katzengleich an meinen Beinen rieb.
In Form von Silberglanz erbettelt’ ich mir Löhne,
doch sah durch deine Augen nie, was ich beschrieb.

So spuck’ mir Sterne, Nacht, und lass mich nicht vergessen,
wir waren früher eins, bevor die Zeit verging.
Und wenn du Zeichen siehst, so frage mich nicht, wessen.
Du weißt, es sind Erinnerungen, die ich bring’.

„So spuck’ mir Sterne, Nacht!“, hab’ damals ich gerufen,
doch deine Antwort nahmen Morgenzweifel mit.
Mich hat zertrampelt unter seinen Silberhufen
dein Bote, als er Sein und Schein durchritt.



Mein Gott, das ist unglaublich

Wie du umgehst mit den Worten und Reimen. Das ist ganz, ganz groß. Ich wüsste nicht, was ich kritisieren sollte. (Beim Reimschema bin ich da sowieso nicht der richtige Ansprechpartner). Aber es ließt sich alles sehr flüssig. Mein Gott, ich bin sehr sehr beeindruckt.

Grüsse
Jim
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast







BeitragVerfasst am: 05.07.2008 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Du immer mit Deinen reißerischen Titeln, Reggy. Da kann ich einfach nicht widerstehen. Wink

Der "Sirup" stört mich, obwohl das Bild absolut stimmig ist. Aber das Wort gefällt mir an dieser Stelle nicht. Es ist mir zu hart, drückt mir zu wenig das "Siruphafte" aus, das "Rinnende". Ich denke, es müßte ein besseres Wort geben.
Zitat:
Mit ihm hat fremder Witz sich durch das Blatt gewoben,
das ich dir widmen wollt’, wenn deine Stund’ beginnt.

Schön. Du bist in die Worte verliebt, aber achte auch auf den Inhalt. Besonders die zweite Zeile ist furchtbar kitschig.

Das ganze Gedicht geht ein wenig in diese Richtung. Sehr schöne, wohlgesetzte Worte, aber die Bedeutung? Manchmal steht sie weit hinter der Schönheit der Worte zurück.

Und dennoch: gute Arbeit (und ich sage nicht: "Für Dein Alter". wink)

Liebe Grüße
Angela
Nach oben
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 67
Beiträge: 7937
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 06.07.2008 17:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Krümel

Ich bin ja in Lyrik nicht bewandert, aber dieser Text beeindruckt mich stark.
Verstehen kann und will ich ihn eigentlich nicht, er trifft mich auf einer „tieferen“ Ebene.
Und das ist gut so ...

Großes Kompliment!

Herzlich  Very Happy  Very Happy  Very Happy

Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gine
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 38
Beiträge: 1044
Wohnort: Berlin
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 12.12.2008 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Liber Krümel,
Glückwunsch! Ich habe gerade gesehen, dass du den Titel 'bester Name' im 'kleinen Literaten' abgeräumt hast. Daumen hoch

Verdient. Es ist ein wunderschöner Titel.

Viele liebe Grüße
Gine


_________________
'Manchmal zweifle ich daran, dass ich überhaupt existiere.'
'Aus gutem Grund.'
'Wie meinst du das?'
'Ich habe dich erfunden.'
'Glaub ich nicht.'
'Ich weiß.'
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
WhereIsGoth
Hobbyautor


Beiträge: 490
Wohnort: Club der toten Dichter


BeitragVerfasst am: 12.12.2008 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ai ai, da werde ich nachher mal fein interpretieren und nochmal antworten. Ein nettes Stück Lyrik.  Cool

_________________
"Man kann eine Idee durch eine andere verdrängen, nur die der Freiheit nicht."
Ludwig Börne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 14.12.2008 11:28    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Das ist mir jetzt äußerst peinlich ... ich sehe erst jetzt überhaupt, dass es Kommentare zu diesem Gedicht gegeben hat! Also bitte ich jene, die schon früher kommentiert haben, um Vergebung für meine späte Antwort: Ich habe es nicht mit Absicht ignoriert!  Embarassed

@ jimknopf: Ich freue mich sehr über dein Lob! Schön, dass dieses Gedicht dir gefallen hat; ich selbst war nicht sehr überzeugt davon.

@ Angela: Das ist oft mein Problem, vor allem, wenn ich Reimgedichte schreibe. Ich achte zusehr auf Form und Klang... vielleicht eine Nachfolge der Verrisse, die ich früher bekommen habe für schlechte Reime etc.  Embarassed

@ Merlinor: Dass das Gedicht selbst in jemandem, der kein Gedichtefan ist, etwas auszulösen vermag, ist für mich ein riesiges Kompliment - vielen lieben Dank fürs Lesen und deinen ermutigenden Kommentar!

@ Gine: Danke für dein Lob. love

@ WhereIsGoth: Ich freue mich schon sehr auf deine Interpretation und wünsche dir viel Spaß dabei.   Wink


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Luke
Sonntagsschreiber

Alter: 46
Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 12.05.2009 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Es klingt wie ein Zauberspruch, oder eine Beschwörungsformel. Meinetwegen auch wie ein Rätsel das Harry Potter lösen muss um Hogwarts vor Lord Voldemors Rache zu beschützen.

Es ist schon komisch wie man sich in Worten verlieren kann, deren Sinn nur schwer zu entschlüsseln ist - Ich liebe es!


_________________
In einer Welt von Verrückten ist nur der Wahnsinnige wahrhaft geisteskrank.
(Homer Simpson)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gine
Geschlecht:weiblichDichter und Denker

Alter: 38
Beiträge: 1044
Wohnort: Berlin
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 13.05.2009 06:14    Titel: Antworten mit Zitat

Sonderbar.
Ich habe es gerade nochmal gelesen, weil es in den neuen Beiträgen auftauchte.
Derzeit befinde ich mich gerade (oh Wunder) in sehr ausgeglichener Simmung, ganz im Gegensatz zu vorher. Ich habe damals gar nicht bemerkt, dass hier von der Geburt die Rede ist (zumindest gingen mir entsprechende Bilder durch den Kopf).
Ein Moment der Erinnerung an die Zeit, als der Betrachter das Leben noch von Außerhalb wahrgenommen hat.

Aber wir immer ich es auch lese, es ist und bleibt anrührend und wunderschön. *seufz*
 smile

Liebe Grüße
Gine


_________________
'Manchmal zweifle ich daran, dass ich überhaupt existiere.'
'Aus gutem Grund.'
'Wie meinst du das?'
'Ich habe dich erfunden.'
'Glaub ich nicht.'
'Ich weiß.'
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Enfant Terrible
Geschlecht:weiblichalte Motzbirne

Alter: 25
Beiträge: 10334
Wohnort: München


Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband
BeitragVerfasst am: 13.05.2009 07:26    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Vielen Dank für eure Kommentare!

Gine, schön, dass du dich wieder meldest. Es freut mich sehr, dass du für dich einen neuen Sinn des Gedichts entdeckt hast.

Hallo Luke - ein neues Gesicht? Zauberspruch oder ein Rätsel - das sind alles schmeichelhafte Vergleiche.

Damit es aber nicht so "unverständlich" bleibt, möchte ich einen Ansatz von Eigeninterpretation anbringen: "Geburt" trifft es indirekt schon ganz gut, "Wiedergeburt" würde ich sagen.
Denn das Gedicht beschreibt eine Person ohne Demut, die in den (erdachten) Ruhm verliebt ist. Eine Person, die über all dem Glanz ihr altes Leben vergessen hat, verdrängt hat, woher sie eigentlich kommt - aus der Nacht, d.h, das LI hat die Dunkelheit in sich selbst, die Zweifel völlig verdrängt. In der Selbstherrlichkeit ahnt das LI aber gleichzeitig die Nichtigkeit des Scheins (sichtbar an der letzten Strophe). Und dennoch steht es stolz und verlangt von der Nacht noch mehr Sterne. Ist das zu verworren?


_________________
"...und ich bringe dir das Feuer
um die Dunkelheit zu sehen"
ASP

Geschmacksverwirrte über meine Schreibe:
"Schreib nie mehr sowas. Ich bitte dich darum." © Eddie
"Deine Sprache ist so saftig, fast möchte man reinbeißen." © Hallogallo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger Skype Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Ein Fingerhut voller Tränen - Ein Gedichtband Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Fast Nacht firstoffertio Feedback 12 24.04.2019 22:47 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Schattenreich Chroniken - Kreatur... Maerchenfee Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 4 23.04.2019 06:54 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge eine nacht in verona Perry Werkstatt 43 12.04.2019 13:50 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Herzlich Willkommen zu.... MIR :-D Meister Rotinbach Roter Teppich & Check-In 1 11.04.2019 19:10 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mein eigener Protagonist ist mir frem... Lithium Plot, Handlung und Spannungsaufbau 12 08.04.2019 11:02 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Enfant Terrible

von Cheetah Baby

von Gießkanne

von Mogmeier

von Keren

von Rote Wölfin

von JT

von Berti_Baum

von Uenff

von JGuy

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!