14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Mittwochs-Abschiedsszenerie


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Prosa mit Zeilenumbrüchen
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Noelia
Geschlecht:weiblichPippi

Alter: 34
Beiträge: 1718
Wohnort: Villa Kunterbunt
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 08.09.2010 14:16    Titel: Mittwochs-Abschiedsszenerie eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Wenn ich morgens
mein Gesicht an deinen Hals kuschel,
dann riecht es immer ein wenig
nach
Vetrautheit.

Du kneifst immer die Augen zusammen
um ein bisschen von mir
zu erkennen.
Ohne Brille ist das schwer
sagst du
Auch der Kuss landet auf der Wange
da so oben am Mundwinkel
wo ich ein Grübchen habe
wenn ich lache.
Eigentlich sollte der auf die Nase
sagst du und lachst.

Und wenn ich dann langsam
durch dein Haar kraule
mit den Fingerspitzen
deinen Nacken kitzel
und dich auf deine Augenlider küsse,
dann sagst du,
dass es schön ist
zuhause zu sein.
Obwohl wir in einem Hotelzimmer liegen.

Und später am Flughafen
frage ich dich ob du bald wiederkommst.
Ich bin schon durch die Sicherheitsschleuse.
Da rufst du:
Würde dir Ende Oktober passen?

Ich drehe mich um.
Ein tränendes Lächeln.
Ich denke schon, sage ich.
Deine Lippen formen ein
Es tut mir leid
und ein
Ich liebe dich
bevor du dich umdrehst
und in das Hotelzimmer fährst,
das jetzt doch nicht mehr zuhause ist.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4370



BeitragVerfasst am: 08.09.2010 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

gefällt mir bis aufs "kuschel" und die letzte zeile im gedicht gut.

_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noelia
Geschlecht:weiblichPippi

Alter: 34
Beiträge: 1718
Wohnort: Villa Kunterbunt
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 08.09.2010 14:38    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke, Nina!

Ich denke mal über die beiden Dinge nach.

kuschel.. ist schmiege besser?
Spontaner Einfall. Ich denke noch.

Winke
Nöle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichBestseller-Autor


Beiträge: 4370



BeitragVerfasst am: 08.09.2010 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

ja! schmiegen finde ich besser.
ansonsten ja: schön gemacht!

take your time.


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MosesBob
Geschlecht:männlichGehirn²

Administrator
Alter: 39
Beiträge: 20164

Das Goldene Pfand DSFo-Sponsor



BeitragVerfasst am: 12.09.2010 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Mahlzeit Nöle!

Der Anfang hat einen sehr liebevollen Charme. Der Mann, der arme Blindfisch, der ohne sein Brillchen danebenknutscht, ist eines von diesen Details, auf die ich beim Lesen total abfahre, weil es eben nicht nur ein Detail ist, sondern weil es eine wunderbare, tapsig-tollpatschige Atmosphäre schafft und Persönlichkeit zeigt: Die des Mannes, die der Erzählerin und die Wechselwirkung zwischen beiden.

Noelia hat Folgendes geschrieben:
Und wenn ich dann langsam
durch dein Haar kraule
mit den Fingerspitzen
deinen Nacken kitzel
und dich auf deine Augenlider küsse,
dann sagst du,
dass es schön ist
zuhause zu sein.
Obwohl wir in einem Hotelzimmer liegen.

Dazwischen gehört für mich kein Punkt. Der Punkt ruft beim Lesen eine Pause hervor, die auf mich wie eine dramaturgische Sequenz wirkt. Das hat die Strophe nicht nötig.

Noelia hat Folgendes geschrieben:
Ich drehe mich um.
Ein tränendes Lächeln.
Ich denke schon, sage ich.
Deine Lippen formen ein
Es tut mir leid
und ein
Ich liebe dich
bevor du dich umdrehst
und in das Hotelzimmer fährst,
das jetzt doch nicht mehr zuhause ist.

Bei dem tränenden Lächeln bin ich mir unschlüssig, ob es mir gefällt oder nicht gefällt. Ein tränendes Lächeln. Ich weiß nicht. Ich tendiere eher zu: "Ich drehe mich um, ein Lächeln unter Tränen." Oder: "Ich drehe mich um und lächle unter Tränen."

Der letzte Satz wird dem Rest des Textes nicht gerecht. Er hakt, klemmt und stottert und ist deswegen ein hässlicher, kleiner Schmutzfleck. Ich habe gleich zwei Vorschläge:

1. Es tut mir leid
und ein
Ich liebe dich
bevor du dich umdrehst
und in das Hotelzimmer fährst,
das nun nicht mehr
dein Zuhause ist.

2. Es tut mir leid
und ein
Ich liebe dich
bevor du dich umdrehst
und in das Hotelzimmer fährst,
das ohne mich
nicht dein Zuhause ist.



Deine Kommasetzung ist übrigens inkonsequent. Mal verzichtest du am Zeilenende auf ein Komma, obwohl da eins hingehört, mal setzt du eins (dass da auch wirklich hingehört). Die fehlenden habe ich rot nachgetragen:

Noelia hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich morgens
mein Gesicht an deinen Hals kuschel,
dann riecht es immer ein wenig
nach
Vetrautheit.

Du kneifst immer die Augen zusammen,
um ein bisschen von mir
zu erkennen.
Ohne Brille ist das schwer,
sagst du
Auch der Kuss landet auf der Wange,
da so oben am Mundwinkel,
wo ich ein Grübchen habe,
wenn ich lache.
Eigentlich sollte der auf die Nase,
sagst du und lachst.

Und wenn ich dann langsam
durch dein Haar kraule,
mit den Fingerspitzen
deinen Nacken kitzel
und dich auf deine Augenlider küsse,
dann sagst du,
dass es schön ist,
zuhause zu sein.
Obwohl wir in einem Hotelzimmer liegen.

Und später am Flughafen
frage ich dich, ob du bald wiederkommst.
Ich bin schon durch die Sicherheitsschleuse.
Da rufst du:
Würde dir Ende Oktober passen?

Ich drehe mich um.
Ein tränendes Lächeln.
Ich denke schon, sage ich.
Deine Lippen formen ein
Es tut mir leid
und ein
Ich liebe dich,
bevor du dich umdrehst
und in das Hotelzimmer fährst,
das jetzt doch nicht mehr zuhause ist.



Wie gesagt, die Stärke des Textes ist sein Charakter; dieses Segeln durch die unterschiedlichen Stimmungen. Der Anfang, der mit seiner charmanten Komik übrigens auch hervorragend zu einem Rentnerpärchen passen würde, danach die verschmuste Phase der Erzählerin, die mit dem Gefühl von Zuhause schließlich andeutet, dass der Text nicht nur von eitel Sonnenschein handelt. Am Ende dann der Abschied mit der wenig verlässlichen Aussicht auf ein Wiedersehen. Geht die Erzählerin, nimmt sie das Gefühl mit, Zuhause zu sein. Der Text zeigt auf, dass Zuhause mehr ist als nur ein Ort - und dass wir überall auf der Welt Zuhause sein können, wenn wir den richtigen Menschen an unserer Seite wissen.

Beste Grüße,

Martin


_________________
Das Leben geht weiter – das tut es immer.
(James Herbert)

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die eines Experten sein, der versichert, das sei technisch unmöglich.
(Sir Peter Ustinov)

Der Weise lebt still inmitten der Welt, sein Herz ist ein offener Raum.
(Laotse)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Prosa mit Zeilenumbrüchen Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Mittwochs, 5 Uhr, in einer deutschen ... livingjukebox Mein erstes Mal 2 21.09.2013 08:14 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mittwochs, 5 Uhr, in einer deutschen ... livingjukebox Werkstatt 5 20.09.2013 15:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mittwochs-Magnetresonanztomographie I MosesBob Prosa mit Zeilenumbrüchen 2 29.10.2009 21:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [KuGe] Mittwochs 501734 Trash 14 13.12.2007 17:58 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Lady_of_words

von Tiefgang

von Jocelyn

von Murmel

von Tatze

von Nicki

von Rike

von Rike

von Micki

von Valerie J. Long

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!