14 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Abendhimmel (mein Versuch zum Reimthema)


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rike
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 42
Beiträge: 260



BeitragVerfasst am: 14.03.2010 13:38    Titel: Abendhimmel (mein Versuch zum Reimthema) eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hey,

dieses Werk ist schon älter aber ich hab bisher immer gedacht: neee Rike das ist zu kitschig, das kannste niemandem zeigen.
Dabei mag ich persönlich es aber gerne.



Abendhimmel


In deine Weiten lass mich schweifen,
dämpfe sanft, was in mir glüht,
kose mich mit kühlen Küssen,
beruhige mein Gemüt.

Unter all deinen Gestirnen
hatt' ich doch meinen Stern erkannt.
Ich wagte es, nach ihm zu greifen,
hielt ihn, ganz leicht nur, in der Hand.

Er ließ von mir sich wehrlos fassen.
Erhellte mir das Firmament.
Das Glück, so schien's, konnt ich erhaschen,
doch war es nur für den Moment.

Denn in meinen zarten Fängen
wurd er bald bass und ruhelos.
Drum folgt' ich einem inn'ren Drängen
und öffnete die Hände bloß.

Erstaunt, in freiem Freudentaumel
verlor es sich in deinen Höhn.
Nun such ich ihn in dem Gewimmel
an sehnsuchtsblauen Abenden.



_________________
Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt obdachlos die Unvergänglichkeit (R. M. Rilke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 55
Beiträge: 3704
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 14.03.2010 15:36    Titel: Re: Abendhimmel (mein Versuch zum Reimthema) Antworten mit Zitat

Rike hat Folgendes geschrieben:

Abendhimmel


In deine Weiten lass mich schweifen,
dämpfe sanft, was in mir glüht,
kose mich mit kühlen Küssen, (sind mir persönlich ein paar K´s zu viel smile
beruhige mein Gemüt. (und beruhig´ mein Gemüt..passt von der Betonung besser?)

Unter all deinen Gestirnen (vielleicht besser? unter all den fernen Sternen...ebenfalls wieder Betonung?)
hatt' ich doch meinen Stern erkannt. (hatte ich den Meinen erkannt)
Ich wagte es, nach ihm zu greifen,
und hielt ihn, ganz leicht (nur), in der Hand.

Er ließ von mir sich wehrlos fassen.
Erhellte mir das Firmament.
Das Glück, so schien's, konnt ich erhaschen,
doch war es nur für den Moment.

Denn in meinen zarten Fängen
wurde er bald (bass und) ruhelos.
Drum folgt' ich einem inn'ren Drängen
(und) öffnete die Hände bloß.

Erstaunt, in freiem Freudentaumel
verlor er sich in deinen Höhn.
Nun such ich ihn in dem Gewimmel
an sehnsuchtsblauen Abenden.


Liebe Rike!

Ich finde es schön!

EIn paar Zeilen hätte ich (s.o.) leicht verändert, damit die Betonung stimmt, aber das ist Geschmackssache (und nur eine Idee)

Liebe Grüße
Imke


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 14.03.2010 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hey RIke,

naja gut ein wenig dick aufgetragen ist es vieleicht schon, aber darfs ja auch mal sein. ,)

An sich finde ich Anupthis Vorschläge durchaus gut, bin zwar kein Rhythmusexperte, aber scheint mir so stimmiger.
Allerdings was hat sie denn gegen die ks, ist doch eine schöne Akkumulation, finde nicht das es störrt.

Zitat:

Unter all deinen Gestirnen
hatt' ich doch meinen Stern erkannt.


Empfinde ich eigentlich auch so schon als passend, vielleicht mein` anstatt ausschreiben?

Was ich wirklich mag ist zb. sehnsuchtsblau oder die Weiten, aber insgesamt ist es mir dann doch ein wenig zu klischeehaft, sry.
Das mit dem Glück erhaschen steht so schönen Bildern, wie dem mit dem Verlieren in der Höhe gegenüber, würde mir wünschen du würdest für alles Verse so persönliche UNOverbrauchte Dinge finden, bzw. bekannte etwas umstellen, dann fände ich das richtig schön.
So ist es aber euch ein netter Text, zumindest in meinen Augen metrisch ziemlich stimmig.

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
anuphti
Geschlecht:weiblichTrostkeks

Alter: 55
Beiträge: 3704
Wohnort: Isarstrand
DSFo-Sponsor Pokapro 2015


BeitragVerfasst am: 14.03.2010 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

Kurzer Nachtrag zu der Gestirnen Zeile...
 Embarassed

Ich meinte ja nur, damit ich abwechselnd betonte und unbetonte Silben habe????

Unter all (all betont) Deinen (Dei betont?) Gestirnen...ich weiß nicht, da stolper ich irgendwie.....

Ansonsten finde ich das Wort Gestirne sehr schön....

LG
Anuphti


_________________
Learn from the mistakes of others. You don´t live long enough to make all of them yourself. (Eleanor Roosevelt)

You don´t have to fight to live as you wish; live as you wish and pay whatever price is required. (Richard Bach)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schmierfink
Lyroholiker

Alter: 30
Beiträge: 1198



BeitragVerfasst am: 14.03.2010 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

War ja nciht böse gemeint, verschiedene Menschen verschiedene Meinungen. wink

Naja es läuft ja gerade die Diskussion, ob ein Metrikwechsel, annehmbar, bzw. erlaubt ist hier. In meiner Lesweise stolpere ich zumindest nicht in dem Vers, aber das will ja nichts heißen.

lg
Schmierfink


_________________
"Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen."
Heinrich Heine

"Ich gebe Zeichen von mir, Signale . . . Ich schreie aus Angst, ich singe im Dschungel der Unsagbarkeiten"
Max Frisch

"Die Leute gehen ins Feuer, wenn's von einer brennenden Punschbowle kommt!"

Georg Büchner
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ono
Hobbyautor


Beiträge: 357



BeitragVerfasst am: 14.03.2010 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

hallo rike,

ohne den inhalt zu kritisieren und ohne anspruch darauf, dass meine anmerkungen eine inhaltliche verbesserung darstellen, füge ich die fehlenden silben hinzu, damit das metrum stimmt:

Zitat:
In deine Weiten lass mich schweifen,
dämpfe sanft, was in mir glüht,
ach kose mich mit kühlen Küssen,
beruhige mir mein Gemüt.

doch Unter allen deinen Sternen
hatt' ich nur meinen gern erkannt.
Ich wagte es, nach ihm zu greifen,
hielt ihn, ganz leicht nur, in der Hand.

Er ließ von mir sich wehrlos fassen.
Er hellte mir das Firmament.
Das Glück, so schien's, konnt ich erhaschen,
doch war es nur für den Moment.

in meinen viel zu groben Fängen
wurd er bald blass und ruhelos.
Drum folgt' ich einem inn'ren Drängen
und öffnete die Hände bloß.

Erstaunt, in freiem Freudentaumel
verlor er sich in deinen Höhn.
Nun such ich ihn in dem Gewimmel
an sehnsuchtsblauen Abenden.

so wär's durchgängig

xXxXxXxXx
xXxXxXxX
xXxXxXxXx
xXxXxXxX

und schon stimmte der laden! die letzte zeile allerdings nur, wenn man sie falsch betont und "abendén spricht. scheußlich!! da solltest du dir was besseres einfallen lassen.

liebe grüße aus dem chaos

ono
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rike
Geschlecht:weiblichSchreiberling

Alter: 42
Beiträge: 260



BeitragVerfasst am: 15.03.2010 01:52    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo ihr drei,

sorry, dass meine Antwort so lang gedauert hat, nur hatte ich am Abend Probleme mit dem Server hier.

Zitat:
naja gut ein wenig dick aufgetragen ist es vieleicht schon, aber darfs ja auch mal sein. ,)


... ich hab euch ja vorgewarnt, dass es kirtschig ist!

Vielen Dank  für eure Textarbeit. Dank eurer Hilfe hab ich tatsächlich ein paar Verbesserungen vornehmen können.
Jetzt ist es ein anuphti-Schmierfink-ono-Rike-Misch-Masch  Smile !

Zunächst einmal heißt es in der 3. Strophe natürlich blass und nicht bass
und in der letzten er und nicht es - Tippfehler, sorry!

liebe anuphti, tut mir leid, von den kosenden kühlen Küssen kann ich mich nicht trennen, ich stehe auf Alliterationen.

(Anmerkung am Rande für den Schmierenden: Akkumulation=Anhäufung von verschiedenen Stilmitteln; Alliteration=Anhäufung von Wörtern mit dem gleichen Anfangslaut)

Zitat:
würde mir wünschen du würdest für alles Verse so persönliche UNOverbrauchte Dinge finden
ja, das würde ich mir auch wünschen ... ist mir aber auf die Schnelle nicht geglückt. Ich bleibe aber dran.

ono: dir auch vielen Dank! Deine Vorschläge kommen zwar der Metrik zugute, sie verändern mir aber in Strophe 2 und 3 zu sehr den Inhalt.

Und hier die Neufassung:


Abendhimmel


In deine Weiten lass mich schweifen,
dämpfe sanft, was in mir glüht,
ach kose mich mit kühlen Küssen,
beruhige mir das Gemüt.

Unter all deinen Gestirnen
hatt' ich den Meinen doch erkannt.
Ich wagte es, nach ihm zu greifen,
hielt ihn, nur leicht, in meiner Hand.

Er ließ von mir sich wehrlos fassen.
erhellte mir das Firmament.
Das Glück, so schien's, konnt ich erhaschen,
doch war es nur für den Moment.

Denn in meinen zarten Fängen
wurde er bald ruhelos.
Drum folgt' ich einem inn'ren Drängen
und öffnete die Hände bloß.

Erstaunt, in freiem Freudentaumel
verlor er sich in deinen Höhn.
Nun such ich ihn in dem Gewimmel
an sehnsuchtsblauen Abenden.


Was die Betonung betrifft, natürlich spielt da die Metrik eine Rolle, aber wenn ich nur danach gehe, dann rattere ich das Gedicht monoton herunter. Ein Gedicht ist ein Konglomerat von Form und Inhalt. Aus dieser Symbiose ergibt sich eine Melodie, die muss ich finden und danach vortragen. Da geht es nicht um Gleichklang.

LG an alle und schön, dass das hier so toll klappt mit der Zusammenarbeit
 Smile Rike


_________________
Ach, in meinem wilden Herzen nächtigt obdachlos die Unvergänglichkeit (R. M. Rilke)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ono
Hobbyautor


Beiträge: 357



BeitragVerfasst am: 15.03.2010 09:31    Titel: Antworten mit Zitat

hallo rike,

zum inhalt deines gedichts hab ich nichts gesagt; meine vorschläge waren nur füllsel wegen des schrägen metrums. außer der grausamkeit in der letzen zeile ist in der mitte eine weitere hinzugekommen:
Zitat:
In deine Weiten lass mich schweifen,
dämpfe sanft, was in mir glüht,
ach kose mich mit kühlen Küssen,
beruhige mir das Gemüt.

Unter all deinén Gestirnen
hatt' ich den Meinen doch erkannt.
Ich wagte es, nach ihm zu greifen,
hielt ihn, nur leicht, in meiner Hand.

Er ließ von mir sich wehrlos fassen.
erhellte mir das Firmament.
Das Glück, so schien's, konnt ich erhaschen,
doch war es nur für den Moment.

Denn in meinen zarten Fängen
wurde er bald ruhelos.
Drum folgt' ich einem inn'ren Drängen
und öffnete die Hände bloß.

Erstaunt, in freiem Freudentaumel
verlor er sich in deinen Höhn.
Nun such ich ihn in dem Gewimmel
an sehnsuchtsblauen Abendén.


natürlich musst du sie nicht beseitigen. man kann auch mit mängeln leben. aber du solltest dir dieser schönheitsfehelr bewusst sein.

liebe grüße aus der tiefe

ono
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Lyrik -> Werkstatt Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie finden Leser mein Buch bei KDP? Tahoe Profession Schriftsteller (Leid und Lust) 4 11.06.2020 00:31 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Zweiter Versuch: Die Therapeutin Eva-Katharina Einstand 12 06.06.2020 20:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Hobbyautor mit Hang zum Dystopischen Mondokin Roter Teppich & Check-In 2 25.05.2020 17:55 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Suche Werk zum Römischen Reich (Gesch... FreundlicherBarbar Empfehlungen und Buchvorstellungen in aller Kürze 11 25.05.2020 10:19 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wo ist mein Punkt? sonicmountain Einstand 3 08.05.2020 13:17 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von nebenfluss

von fancy

von KeTam

von Pickman

von Cheetah Baby

von Rufina

von Akiragirl

von Cheetah Baby

von Klemens_Fitte

von madrilena

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!