15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Fünfundvierzig Minuten

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Biografisches
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Valeska
Waldohreule

Alter: 31
Beiträge: 2896
Wohnort: Wolke 7


BeitragVerfasst am: 31.10.2008 20:45    Titel: Fünfundvierzig Minuten eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

»Big city, big city nights ...«

Das Riesenrad erstrahlt blinkend und verschwindet schließlich hinter schwarzen Häusersilhouetten. Die Lichter der Großstadt ziehen vorüber. Eine Kurve rattert, es schaukelt. Raucherhusten. Noch mehr Lichter, Augen und Sterne vor grauem Himmel. Auch die Beleuchtung innen ist zu hell. Grell. Unecht, leblos. Doch gut genug zum Schreiben. Ich träume, denke. Spiegelungen in der Scheibe: blaue Sitze, verschwommene Gesichter.

»Moment of glory ...«

Es ist spät. Ziemlich ruhig bis auf das allgegenwärtige Rattern und die körperlose Stimme der Lautsprecher.

Da ist die Gewissheit, dass es ein Ziel gibt. Vorher Halte und Verzögerungen, doch eine unweigerliche Annäherung hat begonnen. Eine Uhr zieht vorbei. Einundzwanzig fünfunddreißig, schon ist sie fort, spielt nicht mehr mit. Dafür wieder Lichter, Reklame. Bistros, Einkaufscenter, Boutiquen; erst große Leuchtschriftzüge, dann schwindende Lichtpunkte.

»Somestimes there's a time you must say goodbye ...«


Ich sehe mich, Stift, Brille, Tasche, vor dem Dunkel der Nacht in der Fensterscheibe. Hier drinnen ist es warm, doch dort draußen wartet die Kälte. Nur der Augenblick zählt: Drei zwei eins ... Die körperlose Stimme ruft zum Halten auf.

»I see the stars, they're miles and miles away ...«

Mal tönt aufgeregtes Schlagzeug in meinen Ohren, mal ruhiges Geigenspiel, doch nichts übertönt das Rattern und Dröhnen. Stetig verkündet es, dass ich noch immer unterwegs bin. Ein Ziel wartet irgendwo in der Dunkelheit, Ungewissheit der Zukunft.

Die Stimme. Sie schickt die wenigen noch Reisenden mal links hinaus, mal rechts hinaus.

»Hear this voice from deep inside ... it's the call of your heart ...«

Wohin wird sie mich leiten? Noch scheint nur Dunkelheit durch das schwache Spiegelbild in der Fensterscheibe. Doch ich weiß, auch dort werden Menschen stehen, gehen, weinen, lachen. Manche von ihnen werden Stimmen haben, Stimmen mit Körpern, die mir Rat flüstern.

»Here I am ... will you send me an angel?«

Mein erstes Ziel ist erreicht. Kalte Luft umströmt mich. Erneut grelles Licht zur Begrüßung; Menschen eilen durch den ruhigen Bahnhof. Schallende Schritte in der weiten Halle. Draußen beginnt das Warten auf den Bus. Zwölf Minuten ...

»I'm just a passenger and the ride has just begun ...«



_________________
so bin ich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Xumandar
Oberstabspsycho

Alter: 37
Beiträge: 1976
Wohnort: Psy Korps 3. Division


BeitragVerfasst am: 31.10.2008 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
den schwarzen Häusersilhouetten


Müsste es nicht heissen,  hinter der schwarzen Häusersilhoute

Zitat:
Vorher Halte und Verzögerungen


 Question  Question  Question  Question  Question

Sag mal gehts da etwa um ein Kindheitstraume auf dem Riesenrad?

Ich muss allerdings zugeben verstehe ich weder die Bedeutung, noch den Grund und aufgrund mangelhafter Englischkenntnisse schon gar nicht die Aussage der englischen Textpassagen.

Vielleicht liegt es an meiner Müdigkeit. Aber ich verstehe nicht so ganz was mir dieser Text sagen will. Es kommt mir fast eher vor wie ein Stück Lyrik welches falsch abgebogen ist.  Embarassed

X


_________________
Der Sieg braucht keine Erklärung; die Niederlage erlaubt keine.

Grade du solltest doch wissen, dass ich nicht glaube was mir andere einreden, selbst wenn ich das verstehe, was sie mir sagen wollen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valeska
Waldohreule

Alter: 31
Beiträge: 2896
Wohnort: Wolke 7


BeitragVerfasst am: 31.10.2008 23:37    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Xumandar hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
den schwarzen Häusersilhouetten


Müsste es nicht heissen,  hinter der schwarzen Häusersilhoute

Zitat:
Vorher Halte und Verzögerungen


 Question  Question  Question  Question  Question

Sag mal gehts da etwa um ein Kindheitstraume auf dem Riesenrad?

Ich muss allerdings zugeben verstehe ich weder die Bedeutung, noch den Grund und aufgrund mangelhafter Englischkenntnisse schon gar nicht die Aussage der englischen Textpassagen.

Vielleicht liegt es an meiner Müdigkeit. Aber ich verstehe nicht so ganz was mir dieser Text sagen will. Es kommt mir fast eher vor wie ein Stück Lyrik welches falsch abgebogen ist.  Embarassed

X


Hallo Xumandar!

Wie schön, dass du dich getraut hast, einen Kommentar zu hinterlassen. Ich habe schon befürchtet, dass der Text sehr schwer verständlich ist ... ich will jetzt aber ungern mit großen Erläuterungen anfangen, vielleicht findet sich ja jemand, der so noch etwas dazu sagen oder eine eigene Interpretation entwickeln möchte ...

Zu den Häusersilhouetten: Nö, ich denke das sind schon mehrere Silhouetten.

Und nein, kein Kindheitstrauma ... sondern nur eine Beschreibung.

Die englischen Textpassagen sind Liedzeilen und für das Textverständnis nicht unbedingt essenziell nötig, denke ich.


Also, ich denke, du wirst nicht der einzige sein, der den Text nicht gleich versteht. Besonders, weil es einmal das mehr oder weniger vordergründige Geschehen und dann noch etwas dahinter gibt ...

Ich hoffe, es äußern sich noch mehr Leute zu meinem Text!!

Denn es kann ja auch sein, dass er einfach so schlecht geschrieben ist, dass man ihn beim besten Willen gar nicht verstehen kann ... dann wüsste ich das auch gern. Embarassed


Hui, das war jetzt aber eine lange Rede.

Also mach ich jetzt erstmal Ende und warte auf Rückmeldungen ...


LG Valeska


_________________
so bin ich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Maria
Geschlecht:weiblichEvolutionsbremse

Alter: 49
Beiträge: 7729

DSFo-Sponsor Ei 1
Ei 4


BeitragVerfasst am: 31.10.2008 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

Valeska,
den Song kenn ich nicht, aber das Gefühl im Zug zu sitzen und alles an sich vorbeirattern zu sehen und zu fühlen. Finde man kommt gerade im Zug, U-Bahn, S-Bahn in diesen Zustand. Was bleibt einem da ja auch mehr als Leute anzugaffen, oder aber nachdenklich zu werden und das einzufangen, was einem Spiegelungen oder wartende Menschen anbieten.

Und genauso fühlt sich der Text auch an, eben wie selbst erlebt. Hast Du wirklich sehr schön und exakt eingefangen. Auf den Punkt gebracht...


den song geh ich jetzt mal suchen wink

edith an Vale: ich hätte es nicht tun sollen  Laughing aber nu... der Text ist immer noch toll !


_________________
Give me sweet lies, and keep your bitter truths.
Tyrion Lannister
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Valeska
Waldohreule

Alter: 31
Beiträge: 2896
Wohnort: Wolke 7


BeitragVerfasst am: 01.11.2008 00:02    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Mariah!

Das freut mich, dass du meinen Text nachvollziehen kannst! smile extra


Und an deinen Ohrwürmern bin ich unschuldig ... angel
Es sind alles (?) verschiedene Songs ... wie die Überschrift sagt, hatte ich 45min Zeit, Musik zu hören ...


_________________
so bin ich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Maria
Geschlecht:weiblichEvolutionsbremse

Alter: 49
Beiträge: 7729

DSFo-Sponsor Ei 1
Ei 4


BeitragVerfasst am: 01.11.2008 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Valeska hat Folgendes geschrieben:

Es sind alles (?) verschiedene Songs ... wie die Überschrift sagt, hatte ich 45min Zeit, Musik zu hören ...


aber alles eine Band. die, deren Namen ich nicht nennen darf
 Very Happy

ich steuer grad gegen die würmer !


_________________
Give me sweet lies, and keep your bitter truths.
Tyrion Lannister
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Skype Name
Pütchen
Geschlecht:weiblichWeltenbummler

Moderatorin

Beiträge: 14461
NaNoWriMo: 40788
Wohnort: Im Ländle
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 03.11.2008 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, Süße,

der Text ist genial! Ich kann mich gut hineinversetzen - sowohl in diese Reise, als auch ...

Huh - eigentlich scheue ich mich ja furchtbar vor Interpretationen, aber ich sehe nicht nur diese vorbeiziehenden Gedanken mit den Bildern, sondern auch irgendwie die Furcht vor etwas Unbekanntem, Neuem? Unsicherheit?

 Embarassed Genug interpretiert.

Mir gefällt's aber so richtig gut!!

Liebe Grüße, Pütchen


_________________
****************************************************************

"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken."
(Isaac Newton, 1642-1726)

****************************************************************
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Xumandar
Oberstabspsycho

Alter: 37
Beiträge: 1976
Wohnort: Psy Korps 3. Division


BeitragVerfasst am: 04.11.2008 19:28    Titel: Antworten mit Zitat

Crying or Very sad Versteht eigentlich jeder diesen Text außer mir?

X


_________________
Der Sieg braucht keine Erklärung; die Niederlage erlaubt keine.

Grade du solltest doch wissen, dass ich nicht glaube was mir andere einreden, selbst wenn ich das verstehe, was sie mir sagen wollen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
halcyonzocalo
Geschlecht:männlichEinsamer Trancer

Alter: 31
Beiträge: 1253
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo


BeitragVerfasst am: 04.11.2008 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Valeska.

Ich finde deinen Text sehr, sehr gelungen.

Wenn man die Worte liest, mit denen du eine so alltägliche Situation beschreibst...
Man hat die Szene direkt vor Augen.

Sehr gefühlvoll, wie du den Moment beschreibst.

Seit einiger Zeit bin ich ja Autofahrer, aber wenn ich früher mit dem Bus oder mit der Bahn gefahren bin, habe ich auch einfach die Kopfhörer in die Ohren gesteckt und dann meine Trancemusik gehört.

Leute dabei anzuschauen, ja beinahe anzugaffen, macht Spaß. Man versucht, in ihr Inneres zu blicken und mit ihnen zu fühlen, sich ihre Lebensgeschichte auszumalen.

Huch, jetzt verfalle ich schon wieder in Schwafelei! Laughing

Achja: Ich habe auch noch einen kleinen Fehler gefunden (hihi):

Zitat:
»Somestimes there's a time you must say goodbye ...«



Das "s" bitte wegmachen.

Ich habe aber auch nur so verkrampft nach einem Fehler gesucht, weil ich den Text ansonsten vollkommen finde!smile

Gruß
halcyonzocalo
(Sebastian)


_________________
Die minimaldeterministische Metaphernstruktur mit ihrer mytophoben Phrasierung spiegelt den ideeimmanent abwesenden Bedeutungsraum.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marten
Reißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1731



BeitragVerfasst am: 04.11.2008 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Valeska,

erinnert mich an meine Schulzeit in Wien. Mit der Schnellbahn nach Hause und immer den Walkman mit dabei, um mir das blöde Gequatsche der bedeutungslosen Mitmenschen nicht antun zu müssen. Bedeutungslose Fahrten mit einem extrem hohen Erinnerungswert, schon komisch, irgendwie.


 Daumen hoch  Daumen hoch Schön geschrieben.

LG Marten


_________________
Und so erkannten die Großen derer, dass was sie einst sagten, auch gegen sie verwendet werden kann!

Die einzigen Zeilen für deren Veröffentlichung ich bezahlen werde, sind die auf meinem Grabstein und selbst das werde ich nicht mehr erleben.

Life is a long way, in a short time, we are allways on the run!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Valeska
Waldohreule

Alter: 31
Beiträge: 2896
Wohnort: Wolke 7


BeitragVerfasst am: 05.11.2008 18:59    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo ihr alle!

Danke für eure Kommentare! Halcy, du hast natürlich recht mit dem "s"! Das verschwindet sofort aus meinem Text ...
Freut mich außerdem, dass der offenbar doch recht nachvolziehbar ist; Xumandar, dass du das letzte Mal eine knappe Stunde Bahn gefahren bist, ist bestimmt schon etwas länger her, oder? wink

Puetchen, ich glaube, deine Interpretation startet in die richtige Richtung. Brauchst dich also nicht dafür schämen. Laughing


Viele Grüße
Valeska


_________________
so bin ich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Antiquariat -> Biografisches Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge 10-minuten-prosa Nina Trash 7 10.04.2021 13:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Mongolische Minuten. Eine Wolke. Vogelsucher Feedback 11 02.07.2020 15:59 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge 47 Minuten -Prolog oder eigenständige... Kaja_Fantasy Einstand 36 03.08.2018 22:22 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fünf Minuten nach midnight noon Stimmgabel Postkartenprosa 05/2018 34 06.05.2018 19:00 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Das Geheimnis der Engel (Die ersten 5... Havanaya Drehbuch 5 02.05.2018 18:56 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungBuchBuchBuchBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von silke-k-weiler

von Jocelyn

von BiancaW.

von Nayeli Irkalla

von JJBidell

von pna

von KeTam

von Ralphie

von GSK-Storys

von jon

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!