16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Falschen Auszug an die Agenturen gesandt

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Agenten, Verlage und Verleger
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sanny
Geschlecht:weiblichLeseratte

Alter: 29
Beiträge: 129



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 06:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, ich würde auch noch eine Mail an diese Agenturen schreiben und die richtige Fassung nachreichen. Da ist doch nichts dabei. Fehler passieren.

Was ich aus meiner Agentursuche sagen kann: Die zwei Agenturen, die letztlich Interesse hatten und mir einen Vertrag anboten, haben binnen vier Tagen das Gesamtmanuskript angefordert. Der Rest hat sich gar nicht gemeldet oder es kam nach 6-8 Wochen eine Absage.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
zwima
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 907
Wohnort: Reihenhausidyll


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Mir ist vor gar nicht allzu langer Zeit etwas ähnliches passiert. Ich habe eine Leseprobe nach Anmerkungen meiner Agentur noch mal überarbeitet. Der Agentur zurückgeschickt und dabei sind irgendwie die letzten (sehr wichtigen) Zeilen vom Prolog verloren gegangen.
Meine Agentur hat es nicht gemerkt, die Leseprobe an die Verlage weitergeleitet. Kaum war das Material raus, ist mir der Fehler aufgefallen.
Wir haben die korrigierte Fassung jedenfalls schnell nachgeschickt (da lagen allerdings keine Wochen dazwischen). Mir war das so peinlich, zumal es ein neues Genre war, absolutes Herzprojekt, die Bewerbungen nicht an meinen Stammverlag gingen.

Trotz des Malheurs habe ich aber relativ schnell eine Zusage bekommen smile

Also: Nur Mut! Fehler können passieren.


_________________
"Winterglück am Meer" (MIRA Taschenbuch)
"Everything-for-You"-Trilogie (Lübbe 1/21, 5/21, 8/21)
"Nordlichtträume am Fjord" (HarperCollins 10/21)
"Unter Haien-Dilogie" (Lübbe, Nov. 21, Aug 22)
"Sommerzauber am Fjord" (HarperCollins, April 22)
"Winterküsse unterm Nordstern" (HarperCollins, Herbst 22)
WIP (Piper, Frühjahr 2024)
WIP (HarperCollins, Herbst 2023)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 10:18    Titel: Antworten mit Zitat

Sanny hat Folgendes geschrieben:

Was ich aus meiner Agentursuche sagen kann: Die zwei Agenturen, die letztlich Interesse hatten und mir einen Vertrag anboten, haben binnen vier Tagen das Gesamtmanuskript angefordert. Der Rest hat sich gar nicht gemeldet oder es kam nach 6-8 Wochen eine Absage.


Dann lohnt sich der Hinweis auf die korrigierte Fassung ja eher nicht, denn vier Tage sind deutlich rum. Ach ja, seufz. Wäre es jetzt ein Versuch gewesen, von dem für mich alles abhing, wäre ich komplett geknickt. So nur angeknackst, was ja auch schon doof ist. Jammerheulwüt. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nebenfluss
Geschlecht:männlichShow-don't-Tellefant


Beiträge: 5262
Wohnort: mittendrin, ganz weit draußen
Podcast-Sonderpreis


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

Thomas74 hat Folgendes geschrieben:

Keine Ahnung, wo die ganzen Klischees über die Arbeit von Verlagen und Agenturen immer her kommen.


Ohne damit eine Meta-Diskussion anstoßen zu wollen:
Genau das frage ich mich auch bei vielen Fragen rund um Agentur-/Verlagssuche, Expose- und MS-Einreichungen.
Als wolle man in Saurons feurigen Berg, nur schnell den Ring in die Lava werfen und schnell wieder rausrennen, bevor man gesehen wird.
Als würden in der Branche keine Individuen arbeiten, sondern irgendeine gleichgeschaltete Sekte, geschaffen, um sie alle zu knechten (also die Autoren).


_________________
fehlende Quellenangabe: mein Kopf.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schreibkopf
Geschlecht:männlichEselsohr


Beiträge: 213



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 11:07    Titel: Re: Falschen Auszug an die Agenturen gesandt Antworten mit Zitat

michou hat Folgendes geschrieben:
...Ich habe mich vor zwei Wochen bei vier Agenturen beworben und eben festgestellt, dass ich dreien von ihnen eine Leseprobe vom noch nicht überarbeiteten Text gesandt habe.


Ich würde es ebenfalls pragmatisch sehen. Shit happens. Gut ist: es waren "nur" vier Agenturen. Schreib noch vier andere mit dem korrekten Text an. Wenn die sich alle sofort zurückmelden und das Gesamtmanuskript anfordern, kannst du die vier Fehlschüsse noch mal angehen. Hörst du von den neuen auch nicht mehr, ist es egal, welche Fassung du verwendest wink

In jeden Fall: Toi, toi, toi.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niederrheiner
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 728



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

nebenfluss hat Folgendes geschrieben:
Als würden in der Branche keine Individuen arbeiten, sondern irgendeine gleichgeschaltete Sekte, geschaffen, um sie alle zu knechten (also die Autoren).


Umgekehrt!

Sie werden geknechtet - mit allem, was man nicht machen soll:

Telefonische "Darf ich mal was schicken"-Anfragen, obwohl es ganz klar auf der Homepage beantwortet ist.
Nachfragen, ob es angekommen ist.
Spätere Rückfragen, ob es übersehen wurde.
Nachsenden von überarbeiteten Fassungen.
Infos an Top-Agenturen, dass jemand (oft irgendeine Mini-Agentur) Interesse hat; man würde der großen Agentur aber Vorrang geben, wenn sie schnell prüft.
Anfragen nach Absage, woran es denn gescheitert ist (obwohl immer wieder drum gebeten wird, es zu lassen).

Etc. pp.

Ich könnte dir zu jedem dieser Punkte hier Threads nennen, wo es nicht nur gefragt wird, sondern sehr oft auch mit "Ja, mach" beantwortet wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4588
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mit Artigkeit macht man keine Karriere. Und ich kenne ein paar Beispiele (nicht nur im Literaturbereich), wo Leute so hartnäckig genervt haben, bis es schließlich hieß: "Okay, dann zeig doch mal, was du kannst!" oder "Also, in Gottes Namen, dann schauen wir es uns an, damit endlich Ruhe ist."

Vom eigentlichen Showbusiness mal ganz zu schweigen ...

Hinterher fragt keiner mehr, wie man bekannt geworden ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BrianG
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 45
Beiträge: 499



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

Willebroer hat Folgendes geschrieben:
Mit Artigkeit macht man keine Karriere. Und ich kenne ein paar Beispiele (nicht nur im Literaturbereich), wo Leute so hartnäckig genervt haben, bis es schließlich hieß: "Okay, dann zeig doch mal, was du kannst!" oder "Also, in Gottes Namen, dann schauen wir es uns an, damit endlich Ruhe ist."

Vom eigentlichen Showbusiness mal ganz zu schweigen ...

Hinterher fragt keiner mehr, wie man bekannt geworden ist.


Noch weniger werden jene gefragt, die dabei auf die Nase gefallen sind. Ich bin zwar auch jemand, der findet, man solle nicht durch jeden Reifen springen, aber von dem geringen Promillsatz, der mit Ignoranz, Lästigkeit und Missachtung von Vorgaben Erfolg hatte, auf sich selbst zu schließen, ist weltfremd.


_________________
Aus dem Chaos sprach die Stimme: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Und ich lächelte und war froh.
Und es kam schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Gefühl sagt mir gerade: Nein, das lasse ich. Weil ich mich selbst damit viel zu wahnsinnig mache. Wenn ihnen die Idee gefällt und mein Stil dazu, dann wird ein Satz zu viel in der Leseprobe kaum dazu führen, dass sie mich ablehnen. An solchen Sachen kann man ja arbeiten.
Also: Schwamm drüber smile Wenn ich so zurückblicke, dann sind bei mir immer die Dinge am besten gelaufen, die auf mich zukamen, und nicht die, die ich aktiv verfolgt habe. Meine bisherigen Verlagsveröffentlichungen sind ja auch nicht meinen Anfragen zu verdanken, vielleicht sollte ich also lieber einfach weitermachen und auf den nächsten Glücksfall hoffen - scheint ja auch nicht so viel weniger erfolgsversprechenden zu sein als die Agentursuche Rolling Eyes Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fjodor
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1485



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Es wäre etwas anderes, ggfs. auf einen falschen Anhang hinzuweisen, oder verbesserte Fassungen nachzureichen - aber es ist tatsächlich auch unwahrscheinlich, dass zwischen Deinen Fassungen Welten liegen. Daher bestärke ich Dich in Deiner Schlussüberlegung.

Ansonsten plädiere ich dafür, etwas lockerer und auf jeden Fall authentisch zu kommunizieren - was natürlich trotzdem einschließt, dass man die individuellen Bedingungen für Manuskripteinsendungen liest und nach Möglichkeit beachtet.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Fjodor hat Folgendes geschrieben:
Es wäre etwas anderes, ggfs. auf einen falschen Anhang hinzuweisen, oder verbesserte Fassungen nachzureichen - aber es ist tatsächlich auch unwahrscheinlich, dass zwischen Deinen Fassungen Welten liegen. Daher bestärke ich Dich in Deiner Schlussüberlegung.

Ansonsten plädiere ich dafür, etwas lockerer und auf jeden Fall authentisch zu kommunizieren - was natürlich trotzdem einschließt, dass man die individuellen Bedingungen für Manuskripteinsendungen liest und nach Möglichkeit beachtet.


Ich kann eigentlich gar nicht anders als locker ... Mir fällt schon das Sehr geehrte sehr schwer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lki
Geschlecht:weiblichEselsohr


Beiträge: 351



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Das Kind ist in den Brunnen gefallen - es ist zwar menschlich, aber auch ein bisschen unprofessionell, eine nicht korrigierte Fassung zu schicken. Wenn man die Bewerbung ernstnimmt, wieso schaut man da nicht wenigstens einmal rein, ob es die richtige Fassung ist? Das erwartest du von der jeweiligen Agentur ja auch, bevor sie dann deine Leseprobe an Verlage schicken.

Ich würde nichts machen und die vier Agenturen bei fehlender Rückmeldung abhaken. Denen auch noch zu sagen, dass du das vorher nicht überprüft hast, macht in meinen Augen einen schlechteren Eindruck als eine nicht perfekte Leseprobe.


_________________
Ophelia Scale 1 - 03/19 (cbj)
Ophelia Scale 2 - 08/19 (cbj)
Ophelia Scale 3 - 11/19 (cbj)
Don't LOVE Me - 10/20 (cbj)
Don't HATE Me - 12/20 (cbj)
Don't LEAVE Me - 03/21 (cbj)
KNIGHTS 1 - 09/21 (cbj)
KNIGHTS 2 - 05/22 (cbj)
KNIGHTS 3 - 12/22 (cbj)
Westwell - Heavy & Light - 06/22 (LYX)
Westwell - Bright & Dark - 10/22 (LYX)
Westwell - Hot & Cold - 02/23 (LYX)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 48
Beiträge: 1500
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

Lki hat Folgendes geschrieben:
Das Kind ist in den Brunnen gefallen - es ist zwar menschlich, aber auch ein bisschen unprofessionell, eine nicht korrigierte Fassung zu schicken. Wenn man die Bewerbung ernstnimmt, wieso schaut man da nicht wenigstens einmal rein, ob es die richtige Fassung ist?


 Rolling Eyes Dieses Nachtreten ist sicher sehr hilfreich für die Threaderstellerin.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Lki hat Folgendes geschrieben:
Das Kind ist in den Brunnen gefallen - es ist zwar menschlich, aber auch ein bisschen unprofessionell, eine nicht korrigierte Fassung zu schicken. Wenn man die Bewerbung ernstnimmt, wieso schaut man da nicht wenigstens einmal rein, ob es die richtige Fassung ist? Das erwartest du von der jeweiligen Agentur ja auch, bevor sie dann deine Leseprobe an Verlage schicken.

Ich würde nichts machen und die vier Agenturen bei fehlender Rückmeldung abhaken. Denen auch noch zu sagen, dass du das vorher nicht überprüft hast, macht in meinen Augen einen schlechteren Eindruck als eine nicht perfekte Leseprobe.


Korrigiert war die schon und auch ansonsten in Ordnung. Ich hatte nur im Nachgang ein Kapitel deutlich gekürzt und es unter einem anderen Namen gespeichert. Da bin ich durcheinander gekommen und so haben die Agenturen, die 50 statt 30 Seiten Leseprobe wollen, einen Text erhalten, der ausführlicher ist. Und ganz ehrlich, das kann ziemlich passieren, wenn man etwas aufgeregt ist und sich um tausend Dinge kümmern muss. Ich habe andererseits von einem Verlag den Vertrag eines anderen Autors erhalten ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maunzilla
Reißwolf


Beiträge: 1842



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 19:32    Titel: Antworten mit Zitat

Niederrheiner hat Folgendes geschrieben:
Anfragen nach Absage, woran es denn gescheitert ist (obwohl immer wieder drum gebeten wird, es zu lassen).


Im Gegenteil. Genau das sollte man unbedingt machen! Denn erstens hat man nach einer Absage nichts mehr zu verlieren, und zweitens könnten solche nervigen Nachfragen die Verlage/Agenten vielleicht dazu erziehen, grundsätzlich etwas auskunftsfreudiger zu werden, statt nur nichtssagende 08/15-Absagen zu schreiben. Wink


_________________
"Im Internet weiß keiner, daß du eine Katze bist." =^.^=
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Natalie2210
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 35
Beiträge: 607



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 20:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
... als eine nicht perfekte Leseprobe.


Meine Güte, LKI, komm mal wieder runter. Fehler passieren. Gerade im professionellen Bereich ist es so, dass einem diejenigen, die einen Fehler eingestehen können, um einiges lieber sind, als jene, die das nicht können. Warum? Weil diejenigen, die sich über ihren Fehler ärgern, ihn also anerkennen, daran arbeiten, dass er sich nicht wiederholt. Im Gegensatz zu jenen, die meinen, sie wären sowieso toll. Und übertriebener Perfektionismus führt ins Burnout. Davon hat nun wirklich niemand etwas.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4588
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 10.08.2022 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Natalie2210 hat Folgendes geschrieben:
Und übertriebener Perfektionismus führt ins Burnout. Davon hat nun wirklich niemand etwas.


Doch - die Konkurrenz. wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lki
Geschlecht:weiblichEselsohr


Beiträge: 351



BeitragVerfasst am: 10.08.2022 23:45    Titel: Antworten mit Zitat

michou hat Folgendes geschrieben:
Lki hat Folgendes geschrieben:
Das Kind ist in den Brunnen gefallen - es ist zwar menschlich, aber auch ein bisschen unprofessionell, eine nicht korrigierte Fassung zu schicken. Wenn man die Bewerbung ernstnimmt, wieso schaut man da nicht wenigstens einmal rein, ob es die richtige Fassung ist? Das erwartest du von der jeweiligen Agentur ja auch, bevor sie dann deine Leseprobe an Verlage schicken.

Ich würde nichts machen und die vier Agenturen bei fehlender Rückmeldung abhaken. Denen auch noch zu sagen, dass du das vorher nicht überprüft hast, macht in meinen Augen einen schlechteren Eindruck als eine nicht perfekte Leseprobe.


Korrigiert war die schon und auch ansonsten in Ordnung. Ich hatte nur im Nachgang ein Kapitel deutlich gekürzt und es unter einem anderen Namen gespeichert. Da bin ich durcheinander gekommen und so haben die Agenturen, die 50 statt 30 Seiten Leseprobe wollen, einen Text erhalten, der ausführlicher ist. Und ganz ehrlich, das kann ziemlich passieren, wenn man etwas aufgeregt ist und sich um tausend Dinge kümmern muss. Ich habe andererseits von einem Verlag den Vertrag eines anderen Autors erhalten ...


Okay,  dann habe ich es falsch verstanden, sorry. Für mich klang es so, als wäre das eine quasi fehlerhafte Version, nicht nur einfach eine, bei der du einen Durchgang mehr gemacht hast. Dann nehme ich die Frage, wie das passieren kann, zurück - bleibe aber erst recht dabei, nichts davon zu sagen, weil das vermutlich nicht ins Gewicht fällt.

Und das nur am Rande - angestrebter Perfektionismus führt nicht automatisch ins Burn-Out, sondern manchmal auch zum Agentur- und dann zum Verlagsvertrag. Weil Leser:innen am Ende die bestmögliche Version eines Buches verdienen.


_________________
Ophelia Scale 1 - 03/19 (cbj)
Ophelia Scale 2 - 08/19 (cbj)
Ophelia Scale 3 - 11/19 (cbj)
Don't LOVE Me - 10/20 (cbj)
Don't HATE Me - 12/20 (cbj)
Don't LEAVE Me - 03/21 (cbj)
KNIGHTS 1 - 09/21 (cbj)
KNIGHTS 2 - 05/22 (cbj)
KNIGHTS 3 - 12/22 (cbj)
Westwell - Heavy & Light - 06/22 (LYX)
Westwell - Bright & Dark - 10/22 (LYX)
Westwell - Hot & Cold - 02/23 (LYX)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 11.08.2022 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

Lki hat Folgendes geschrieben:

Und das nur am Rande - angestrebter Perfektionismus führt nicht automatisch ins Burn-Out, sondern manchmal auch zum Agentur- und dann zum Verlagsvertrag. Weil Leser:innen am Ende die bestmögliche Version eines Buches verdienen.


Ich denke, es kann zu beidem führen, das eine schließt das andere ja nicht aus.

Und ich werde nichts hinterhersenden, zumal ich noch gar nicht so überzeugt davon bin, dass das der Weg ist, den ich gehen will. Deshalb habe ich wohl auch so spontan gehandelt und nehme mir gerade nicht die Zeit, meine Suche auszuweiten. Ich bin entsetzlich zwiegespalten, zumal ich ja zwei mittelkleine Verlage habe, die mehr von mir möchten. Zusammen mit dem SP, das ich nicht aufgeben will, arbeite ich da vielleicht doch Richtung Burnout.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niederrheiner
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 728



BeitragVerfasst am: 11.08.2022 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Da werden sich die meisten Agenturen sowieso nicht drauf einlassen.
Stichwort "Exklusivvertrag". Und zwar für alles.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michou
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 36
Wohnort: Bonn


BeitragVerfasst am: 11.08.2022 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Was meinst du damit? Dass ich dann nicht mehr im SP veröffentlichen dürfte? Da kenne ich aber mehr als eine Autorin, die das tut. Vor allem, wenn sie aus der Schiene kommt. Das ist dann ja auch perfekt für Backlist-Titel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Niederrheiner
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 728



BeitragVerfasst am: 11.08.2022 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

michou hat Folgendes geschrieben:
Was meinst du damit? Dass ich dann nicht mehr im SP veröffentlichen dürfte? Da kenne ich aber mehr als eine Autorin, die das tut. Vor allem, wenn sie aus der Schiene kommt. Das ist dann ja auch perfekt für Backlist-Titel.



Und die kommenden Bücher bei den kleinen Verlagen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Agenten, Verlage und Verleger Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du keine Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Bücher, die in naher Zukunft spielen MissClara Rund ums Buch, Diskussionen, Lesegewohnheiten, Vorlieben 0 24.09.2022 22:18 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Problem: Agenturen nach Verlagen ansc... Berndsson90 Agenten, Verlage und Verleger 12 24.09.2022 15:02 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Tod ist tot. Über die Erhaltung d... HansGlogger Werkstatt 13 20.09.2022 22:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Kneipe Andi83 Einstand 2 20.09.2022 20:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge [Die schlechteste Geschichte der Welt... Mogmeier Inhalt 7 18.09.2022 23:17 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlung

von Christof Lais Sperl

von BirgitJ

von Neopunk

von DasProjekt

von Mercedes de Bonaventura

von Beobachter

von MartinD

von Tiefgang

von TheSpecula

von Boro

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!