16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Vergleiche mit "Wie"

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Genre, Stil, Technik, Sprache ...
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Araragi
Geschlecht:männlichSchneckenpost

Alter: 31
Beiträge: 14



BeitragVerfasst am: 22.06.2022 16:56    Titel: Vergleiche mit "Wie" eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo liebe dsfo-community,

nun schreibe ich schon seit einigen Tagen an dieser Kurzgeschichte und je öfter ich sie lese, umso mehr und mehr Fehler machen sich bemerkbar. Ich bin gerade über diesen Textabschnitt gestoßen, der drei Vergleiche in kurzer aufeinanderfolgender Sequenz abarbeitet. Eigentlich möchte ich die Vergleiche nicht entfernen, aber ich habe das Gefühl, dass sie aufgrund des einfachen Wortes "wie" einfach nicht so angenehm sind beim Lesen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit wie ich das umformulieren kann ohne dieses Wort ("wie") in den Mund zu nehmen?


Ausschnitt aus der Kurzgeschichte

"Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen, der voller Efeu bedeckt war. Wie ein buschiger Bart, verschlang dieser das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, wie die Ohren eines Uhus, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."


_________________
Life before death,
strength before weakness,
journey before destination.
I will protect those who cannot protect themselves.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chaosprinzessin
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 46
Wohnort: links des Rheins


BeitragVerfasst am: 22.06.2022 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Araragi,

dann versuche ich es mal Wink

"Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen, der voller Efeu bedeckt war. Ähnlich einem buschigen Bart verschlang dieser das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, erinnernd an die Ohren eines Uhus, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."

Hmm ... ob das wirklich gut ist? Ich bin ansonsten ja eher in der Lyrik "zu Hause" ... – Aber vielleicht sind es zumindest Anregungen, und du (oder auch irgendwer anders) findest noch bessere Möglichkeiten?

LG
Mirjam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BrianG
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 45
Beiträge: 480



BeitragVerfasst am: 22.06.2022 17:12    Titel: Re: Vergleiche mit "Wie" Antworten mit Zitat

Araragi hat Folgendes geschrieben:
"Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen, der voller Efeu bedeckt war. Wie ein buschiger Bart, verschlang dieser das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, wie die Ohren eines Uhus, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."


Abgesehen davon, dass mir nicht klar ist, ob der Efeu nun den Stein oder das Haus bedeckt, könntest du es folgendermaßen ohne "wie" schreiben:

BrianG hat Folgendes geschrieben:

Als wäre er ein anaboler (was'n'das?) Steinbock, erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinbklumpen. Der Efeu, der dort wuchs, glich einem buschigen Bart und verschlang das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, die ihn an die Ohren eines Uhus erinnerten, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen.


_________________
Aus dem Chaos sprach die Stimme: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Und ich lächelte und war froh.
Und es kam schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ribanna
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 59
Beiträge: 760
Wohnort: am schönen Rhein...


BeitragVerfasst am: 22.06.2022 17:14    Titel: Re: Vergleiche mit "Wie" Antworten mit Zitat

Araragi hat Folgendes geschrieben:
Hallo liebe dsfo-community,

nun schreibe ich schon seit einigen Tagen an dieser Kurzgeschichte und je öfter ich sie lese, umso mehr und mehr Fehler machen sich bemerkbar. Ich bin gerade über diesen Textabschnitt gestoßen, der drei Vergleiche in kurzer aufeinanderfolgender Sequenz abarbeitet. Eigentlich möchte ich die Vergleiche nicht entfernen, aber ich habe das Gefühl, dass sie aufgrund des einfachen Wortes "wie" einfach nicht so angenehm sind beim Lesen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit wie ich das umformulieren kann ohne dieses Wort ("wie") in den Mund zu nehmen?


Ausschnitt aus der Kurzgeschichte

" Einem Entschlossenem wie ein anabolen Steinbock ähneld erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen, der voller mit Efeu bedeckt war. Wie ein buschiger Bart, verschlang dieser das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, den die Ohren eines Uhus gleichend, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."

 
Zitat:
Steinklumpen, der voller mit Efeu bedeckt war
entweder ist er voller Efeu, oder mit Efeu bedeckt.

_________________
Wenn Du einen Garten hast und eine Bibliothek wird es Dir an nichts fehlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Minerva
Geschlecht:weiblichKlammeraffe


Beiträge: 717

DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 22.06.2022 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Araragi,

stimmt schon. Das erste "wie" geht noch, aber dann klingt es nicht mehr so toll. Ich würde allgemein nicht zu viele Vergleiche und Bilder auf einmal bemühen.
Hier mein Vorschlag:



"Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen. Er war voller Efeu, der sich zum Hause des Doktors voranbahnte und es verschlang. Nur winzig kleine Löcher [keine Kommas, da Vergleich] wie die Ohren eines Uhus waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."



Hier möchte ich noch anmerken, dass ich das Bild des letzten Satzes nicht zuordnen kann. Handelt es sich dabei um Fenster? Ich würde das genauer ausführen.


_________________
... will alles ganz genau wissen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Araragi
Geschlecht:männlichSchneckenpost

Alter: 31
Beiträge: 14



BeitragVerfasst am: 22.06.2022 23:22    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Danke allen für die schnelle Hilfe.

@Chaosprinzessin: erinnern bzw. erinnernd finde ich tatsächlich sehr gut. Daumen hoch Ich habe die Sätze nachher ein wenig umformuliert und mir ist dabei dein Wortvorschlag "erinnern" ebenfalls in den Sinn gekommen.  



@BrianG: Ich schätze mal aus den Sätzen liest sich kaum heraus, dass der steinerne Klumpen, der mit Efeu bedeckt ist, in Wahrheit das Haus des Doktors sein soll. Buch Ich schreibe die Sätze nochmal vollständig um.

 
BrianG hat Folgendes geschrieben:
Als wäre er ein anaboler (was'n'das?) Steinbock


In diesem Moment ist der Protagonist namens Karl (Karl ist ein Ziegenbock) so entschlossen diesen Hügel zu erklimmen, dass er sich mit einem Steinbock vergleicht, der Anabolika zu sich nimmt. Dass man eine gewisse Entschlossenheit braucht um so ein Teufelszeug zu sich zu nehmen kann man sich glaube ich einigermaßen vorstellen Smile



@Ribanna: Gleichen bzw. gleichend finde ich ebenfalls ein schönes Wort Very Happy  Kann ich denn schreiben, dass der Steinklumpen voll mit Efeu bedeckt ist?


@Minerva: Vielen Dank für die Vorschläge. Ich denke ich werde den zweiten Vergleich entfernen, da er unbedeutend ist für die Handlung. In dem dritten Vergleich werde ich das Wort "erinnern" einbauen statt dem "wie". Und ja du hast Recht. Bei den Löchern handelt es sich um Fenster. Ich muss mal schauen ob und wie ich das umsetze.


Sobald ich alles editiert habe poste ich nochmal die finale Fassung.

EDIT: Das hier ist sie nun

Zitat:
Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Felsen in Grün. Der seltsam postierte Stein offenbarte allmählich Merkmale eines Hauses. Dunkle Löcher lugten hinter einem Dickicht aus grünem Efeu, die zusammen mit der Eingangstür einem skurrilen Bildnis einer Eule glichen.


_________________
Life before death,
strength before weakness,
journey before destination.
I will protect those who cannot protect themselves.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt brauchst du nur noch das "anabol" rauszuwerfen.

 Daumen hoch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chaosprinzessin
Geschlecht:weiblichGänsefüßchen


Beiträge: 46
Wohnort: links des Rheins


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 11:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Jetzt brauchst du nur noch das "anabol" rauszuwerfen.

Warum Ralphie? Ja, es ist ein etwas ungewöhnlicher Ausdruck, aber vielleicht passt er zum Text? Bisher kennen wir doch nur ein ganz kleines Fragment desselben. Mir jedenfalls war gleich klar, was damit gemeint ist Wink

Araragi hat Folgendes geschrieben:

EDIT: Das hier ist sie nun

Zitat:
Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Felsen in Grün. Der seltsam postierte Stein offenbarte allmählich Merkmale eines Hauses. Dunkle Löcher lugten hinter einem Dickicht aus grünem Efeu, die zusammen mit der Eingangstür einem skurrilen Bildnis einer Eule glichen.

Ja, das finde ich schon deutlich besser, auch wenn mein "erinnern(d)" jetzt nicht dabei ist Wink Aber ist der halbrunde Felsen wirklich in Grün oder nicht eher im Grün? Und ich würde vielleicht schreiben "lugten ... aus grünem Efeu hervor, ..."

LG
Mirjam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ich musste nachgucken, was "anabol" heißt, sorry.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 70
Beiträge: 8552
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 11:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Nicht böse sein, aber das ist immer noch nicht gut, sondern eher verschlimmbessert, würde ich sagen.
Es fehlt nun zum Beispiel die Information, dass es sich um "das Haus des Doktors" handelt.
Dass die Löcher Fenster sind, sollte meiner Meinung nach auch besser verdeutlicht werden.
Diese Löcher sind auch nicht hinter dem Efeu, also von ihm überwuchert, sondern Löcher im Efeu, um die dahinterliegenden Fenster freizuhalten.
Na ja und das "anabol" solltest Du meiner Meinung nach wirklich weglassen. Das klingt mir einfach zu weit hergeholt und schräg überzeichnet.
Aber gut: Vielleicht ist ja der ganze Text so gehalten.  

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 11:42    Titel: Antworten mit Zitat

Vor allem kann ich mir nichts unter der Entschlossenheit eines anabolen Steinbocks vorstellen.

 Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 70
Beiträge: 8552
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Hm ... ich probiers mal anders, aber ebenfalls flapsig: "Entschlossen wie ein verbohrter Steinbock auf Anabolika quälte er sich auf die Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklotz, der von oben bis unten mit dichtem Efeu bewachsen war: Das Haus des Doktors! Tief ins Blattwerk geschnittene dunkle Löcher für Fenster und Tür gaben dem Ganzen das Gesicht einer Eule."
Auch nur eine Idee ... aber immerhin noch anabol ... lol

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 23.06.2022 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Warum so umständlich?

Entschlossen wie ein brünstiger Ziegenbock ... würde reichen. Und ich empfehle, aus Efeu Selbstklimmende Jungfernreben zu machen, das ist fast dasselbe, aber anschaulicher.

 Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Araragi
Geschlecht:männlichSchneckenpost

Alter: 31
Beiträge: 14



BeitragVerfasst am: 24.06.2022 02:33    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Merlinor hat Folgendes geschrieben:
Hallo

Nicht böse sein, aber das ist immer noch nicht gut, sondern eher verschlimmbessert, würde ich sagen.
Es fehlt nun zum Beispiel die Information, dass es sich um "das Haus des Doktors" handelt.
Dass die Löcher Fenster sind, sollte meiner Meinung nach auch besser verdeutlicht werden.
Diese Löcher sind auch nicht hinter dem Efeu, also von ihm überwuchert, sondern Löcher im Efeu, um die dahinterliegenden Fenster freizuhalten.
Na ja und das "anabol" solltest Du meiner Meinung nach wirklich weglassen. Das klingt mir einfach zu weit hergeholt und schräg überzeichnet.
Aber gut: Vielleicht ist ja der ganze Text so gehalten.  

LG Merlinor



Danke für die wichtigen Hinweise. Bei den Löchern ist mir gar nicht in den Sinn gekommen, dass man die Sätze auch falsch verstehen könnte. Die Löcher sollen tatsächlich Fenster darstellen und eben keine Löcher in der Wand sein Very Happy

Generell habe ich das Gefühl, das ich Beschreibungen mehr präzise halten sollte. Vages Schreiben könnte manche Leser ganz schön vor den Kopf stoßen. Solche Bücher sind mir nicht fremd.

Der Text ist übrigens wie du richtig vermutest ein wenig schräg und leicht humoristisch. Er dient auch als eine Art von Übung, das erkläre ich dann aber sobald ich ihn hier ins Forum poste. Ich habe das "anabol" rausgenommen, weil mir klar geworden ist, dass der Vergleich von Vorne herein nicht richtig ist. Anobol bedeutet soviel wie stark oder kräftig. Mit Entschlossenheit hat das nichts zu tun, außer man zwingt den Leser ein wenig um die Ecke zu denken, so wie ich das manchmal tue Razz


Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Warum so umständlich?

Entschlossen wie ein brünstiger Ziegenbock ... würde reichen. Und ich empfehle, aus Efeu Selbstklimmende Jungfernreben zu machen, das ist fast dasselbe, aber anschaulicher.


Sorry aber ich schreibe leider keinen Porno Laughing



Ich hoffe diese Fassung klingt nun ein wenig verständlicher

Zitat:
Entschlossen wie ein Steinbocksoldat, der in den Krieg zieht, erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen mit Efeu bewachsenen Felsen. Genau an dieser Stelle hätte eigentlich das Haus des Doktors stehen müssen, doch bis auf weit entfernte Tannen, vegetierte hier nichts weiter als Gras. Es müssen mehrere Minuten vergangen sein und vielleicht bildete sich Karl das nur ein, aber plötzlich konnte er ein Haus sehen. Mitten im Felsbrocken war eine hölzerne Einkerbung, die wie eine Tür aussah. Eine Tür! Jetzt sah er auch die Fenster. Links und rechts waren zwei primitive Löcher eingehauen, die das sanfte Efeugewand martialisch durchstachen. Das Haus des Doktors glich einem abstrakten Bildnis einer Eule, dem Vorboten des Todes. Jetzt ein wenig nervös geworden, ...


_________________
Life before death,
strength before weakness,
journey before destination.
I will protect those who cannot protect themselves.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 24.06.2022 03:23    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist ein Steinbocksoldat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan Hinnerk Feddersen
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 62
Beiträge: 146
Wohnort: Schleswig-Holstein


BeitragVerfasst am: 24.06.2022 13:39    Titel: Re: Vergleiche mit "Wie" Antworten mit Zitat

Araragi hat Folgendes geschrieben:

"Entschlossen wie ein anaboler Steinbock erreichte er die oberste Spitze und erblickte einen halbrunden Steinklumpen, der voller Efeu bedeckt war. Wie ein buschiger Bart, verschlang dieser das Haus des Doktors von allen Seiten. Nur winzig kleine Löcher, wie die Ohren eines Uhus, waren hinter dem grünen Dickicht auszumachen."

Es spricht grundsätzlich nichts dagegen, als Autor neue Wörter zu erfinden. Das muss ja nicht Werbetextern und Boulevardmedien-Überschriftenschreibern vorbehalten sein.

Blöd ist aber, wenn es das vermeintlich neue Wort schon gibt, es aber eine andere Bedeutung hat:

"Anabol" bedeutet "den Aufbau (von körpereigenen Substanzen oder Geweben) betreffend" oder "zum Anabolismus gehörig".
Das Gegenteil ist "katabol" (zum "Katabolismus" gehörig, was Abbau der körpereigenen Substanzen bedeutet).

"Anabol" ist ein medizinischer Fachausdruck, und meint etwas völlig anderes als hier beschrieben werden soll. Es ist auch nicht das Adjektiv zu "Anabolika". Anabolika ist im Gegenteil von "Anabolismus" abgeleitet.

Insofern ist "wie ein Steinbock auf Anabolika" in der Tat die bessere Variante.


_________________
Die Antwort auf die Frage "Darf man...?" lautet im Zusammenhang mit Literatur immer und ohne Ausnahme: Man darf alles, wenn denn das Ergebnis gut ist. (www.strandkorb-krimi.de)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ralphie
Geschlecht:männlichForenonkel

Alter: 69
Beiträge: 6274
Wohnort: Elsdorf
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 24.06.2022 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Jan!

Ich denke, das soll eine Fantasy-Geschichte werden, und da haben Anabolika wirklich nichts zu suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4460
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 24.06.2022 14:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ralphie hat Folgendes geschrieben:
Hallo, Jan!

Ich denke, das soll eine Fantasy-Geschichte werden, und da haben Anabolika wirklich nichts zu suchen.


Unter dem Deckmantel "Contemporary" kann alles vorkommen. Allerdings sagt mir dieses Bild in diesem Zusammenhang auch nichts.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Genre, Stil, Technik, Sprache ... Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge (Auto)biographie - anders als "n... Ribanna Genre, Stil, Technik, Sprache ... 11 26.06.2022 10:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Fiktive Dialoge mit lebenden Personen dis.question Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 5 26.06.2022 10:24 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein Kind mit einem Drachenei Nils S Roter Teppich & Check-In 1 21.06.2022 14:58 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge mit dir Chaosprinzessin Feedback 3 19.06.2022 18:15 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie weit sollte wörtliche Rede gehen? Ribanna Genre, Stil, Technik, Sprache ... 30 16.06.2022 15:59 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von MartinD

von Münsch

von Maria

von MosesBob

von EdgarAllanPoe

von Nayeli Irkalla

von holg

von d.frank

von Mercedes de Bonaventura

von Mogmeier

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!