16 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wie sprenge ich ein Haus in die Luft?


 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
meerenblau
Reißwolf


Beiträge: 1340



BeitragVerfasst am: 09.12.2020 17:18    Titel: Wie sprenge ich ein Haus in die Luft? eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ja, nun, ähm ... mein Protagonist möchte ein Haus in die Luft sprengen. Leider tue ich mich da ziemlich schwer mit der Ideenfindung, wie er das denn anstellen könnte.

Das Gebäude ist ein zweigeschossiger Bau, der komplett einstürzen soll. Unter dem Haus verläuft ein stillgelegter U-Bahn-Tunnel.

So, nun ... stehe ich irgendwie auf dem Schlauch. Wie schafft er das, was er sich vorgenommen hat? Über irgendwelche Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus
m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 57
Beiträge: 2247
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 09.12.2020 17:21    Titel: Antworten mit Zitat

Tragende Wände sind der Schlüssel. Lässt du die Außenwände einstürzen, folgt der Rest automatisch. Komm nach Braunschweig. Hier wohnt ein totaler Blödmann. An dessen Haus können wir das testen Smile

_________________
Die Ewigen (Juni 2018)
Architekt des Bösen - Edition M (Aug 2019)
Tag X - Bookspot Verlag (2020)
Caldera - Bookspot Verlag (März 2021)
Brandmale - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Argusaugen - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Kopfgeld - Rowohlt Verlag (April 2022)
Der Therapeut - Rowohlt Verlag (2022)
Der Racheengel - Rowohlt Verlag (2023)
Der Seelsorger - Rowohlt Verlag (2023)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
meerenblau
Reißwolf


Beiträge: 1340



BeitragVerfasst am: 09.12.2020 17:31    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Gerling hat Folgendes geschrieben:
Tragende Wände sind der Schlüssel. Lässt du die Außenwände einstürzen, folgt der Rest automatisch. Komm nach Braunschweig. Hier wohnt ein totaler Blödmann. An dessen Haus können wir das testen Smile


Ja, aber WIE testen wir das denn ?-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1437
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 09.12.2020 17:59    Titel: Antworten mit Zitat

Also die Russen haben nach dem Krieg Bunker nach der "viel hilft viel" - Methode gesprengt. Sprich, mehrere Fliegerbomben in den Keller und warten, bis sich der Staub verzogen hatte...

_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarkusM
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 50
Beiträge: 275
Wohnort: Hüttenberg


BeitragVerfasst am: 09.12.2020 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Je weniger Raum der Sprengstoff zum Entfalten hat, desto stärker ist die Wirkung.

Das wurde in der Verfilmung von Elser, glaube ich, am Rande mal erwähnt, der seinen Sprengsatz in eine der tragenden Säulen eingemauert hatte.


Heute wäre wohl Plastiksprengstoff das Mittel der Wahl (oder ist es zumindest in den Actionfilmen die ich gesehen habe).

Beim Haus solltest du noch überlegen ob es ein Steinhaus ist, ein Fachwerkhaus oder eines aus Stahlbeton, da wird es sicherlich unterschiede geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michel
Geschlecht:männlichBücherwurm

Alter: 50
Beiträge: 3388
Wohnort: bei Freiburg
Das bronzene Bühnenlicht Das goldene Niemandsland
Der silberne Durchblick Der silberne Spiegel - Prosa


BeitragVerfasst am: 09.12.2020 18:19    Titel: Antworten mit Zitat

Relativ simpel wäre eine Gasexplosion, wenn Gas aus einer defekten Leitung strömt und zusammen mit dem Luftsauerstoff ein zündfähiges Gemisch bildet. Kommt selten vor, aber dazu müssten sich viele Zeitungsmeldungen finden lassen.

Andere Möglichkeit: Ein Waffennarr hortet größere Mengen historischen Waffenmaterials. Granaten, Munition, Diebesgut von Truppenübungsplätzen. (Oder man schiebt es dem vermeintlichen Waffennarren unter.) Irgendetwas lässt das Lager explodieren.

Oder ein wenig erfolgreicher Prepper, der sich für Tag X mit Treibstoff eingedeckt hat, aber nix von Lagerung versteht.


_________________
Seit Dezember 2020 im Handel: "Ishabel", der zweite Band der Flüchtlings-Chroniken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4321
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 09.12.2020 19:07    Titel: Re: Wie sprenge ich ein Haus in die Luft? Antworten mit Zitat

meerenblau hat Folgendes geschrieben:

Das Gebäude ist ein zweigeschossiger Bau, der komplett einstürzen soll. Unter dem Haus verläuft ein stillgelegter U-Bahn-Tunnel.


Wenn das in Köln spielt - brauchst du nichts weiter zu tun. wink

Ansonsten ist das schwer zu planen, wenn man nicht überall Löcher in die Wände bohren kann für den Sprengstoff. Das kann nur ein Sprengmeister richtig planen. Aber als Autor(in) ist das auch nicht nötig. Dann kann man es einfach geschehen lassen.

Es gab tatsächlich hier in der Nähe mal einen Vorfall mit selbstgebasteltem Feuerwerk. Reste des Hauses blieben aber stehen. Das kann sogar bei der klassischen Gasexplosion passieren. Es braucht nur irgendwo ein Fenster offenzustehen. Die Fenster sind sowieso der schwächste Punkt. Und die Türen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rodge
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 805
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 10.12.2020 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hey meerenblau,

wo ist das Problem? Ich würde den U-Bahn-Deckel sprengen. Im Internet würde ich bei Gebäudesprengungen nachschauen, wie man das macht (Plastiksprengstoff) und dann jede Menge verschiedene Ladungen an den entscheidenden Punkten an der Tunneldecke plazieren. Das einzige, was du dann noch recherchieren musst, ist die ungefähre Menge an Sprengstoff, die du brauchst (Gebäudesprengung etc.).

P.S. Von Probesprengungen rate ich ab Laughing

Grüße
Rodge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meerenblau
Reißwolf


Beiträge: 1340



BeitragVerfasst am: 10.12.2020 11:12    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Mein Problem ist, dass der Typ, der das vor- und damit auch Erfolg hat, sich den Sprengstoff und das Wissen ja irgendwie aneignen muss. Ich hatte mir schon überlegt, ob er eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden haben könnte, aber ich glaube, dass er sich damit am Ende selbst in die Luft jagen würde.

Ich könnte so etwas jedenfalls nicht, selbst wenn ich genügend Sprengstoff hätte.

Denke ich da jetzt zu kompliziert und sollte einfach den Typen machen lassen? Auch wenn es eigentlich ja nicht wirklich realistisch ist? Ich meine, wer von uns könnte denn mal eben einfach so ein Haus sprengen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merlinor
Geschlecht:männlichArt & Brain

Alter: 70
Beiträge: 8509
Wohnort: Bayern
DSFo-Sponsor


BeitragVerfasst am: 10.12.2020 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

meerenblau hat Folgendes geschrieben:
... Ich meine, wer von uns könnte denn mal eben einfach so ein Haus sprengen?


Hallo meerenblau

Niemand von uns könnte das.

Wenn das Haus komplett einstürzen soll, stimme ich im Prinzip Rodge zu. Ein Einsturz der Decke des U-Bahnschachts würde das ganze Haus mit sich reißen. Die ist allerdings vermutlich recht stabil aus armiertem Beton gegossen.
Um das kontrolliert zu machen (Und mit der Explosion nicht gleich die ganze Nachbarschaft in Schutt und Asche zu legen) müssten auch hier wohlplatziert Löcher in die Decke des U-Bahnschachts gebohrt werden und der Sprengstoff in diese eingebracht werden. Viel Sprengstoff wahrscheinlich, aber die Menge Sprengstoff in einer eine Fliegerbombe könnte ausreichen. (Ich würde den aber nicht aus einer alten Fliegerbombe rausholen wollen.)
So etwas kann eigentlich nur ein gelernter Sprengmeister ordentlich berechnen und durchführen und dann kannst Du auch gleich mit ordentlichem Sprengstoff arbeiten.

Einfach eine Fliegerbombe zur Explosion zu bringen wäre absolut unkalkulierbar und würde die gesamte Nachbarschaft gefährden.  

Ich würde also darauf verzichten, das Haus komplett einstürzen zu lassen und mit kleineren Mengen Sprengstoff arbeiten. Den Sprengstoff im Inneren des Hauses an einer tragenden Wand anzubringen und diese zu destabilisieren, sollte reichen.
Das Haus wäre danach unbewohnbar, weil einsturzgefährdet. Aber auch dafür sind gute Kenntnisse vonnöten, um die Menge des benutzten Sprengstoffes zu kalkulieren.

Ich staune immer wieder in Action-Filmen, mit welch unglaublicher Lässigkeit dort oft mit Sprengstoff hantiert wird. Fiktion halt.
Wenn Du in diese Richtung willst, dann brauchst Du Dir um die tatsächlichen physikalischen Gegebenheiten und Risiken allerdings keinen Kopf machen und kannst schreiben, was immer Du willst.

LG Merlinor


_________________
„Ich bin fromm geworden, weil ich zu Ende gedacht habe und nicht mehr weiter denken konnte.
Als Physiker sage ich Ihnen nach meinen Erforschungen des Atoms:
Es gibt keine Materie an sich, Geist ist der Urgrund der Materie.“

MAX PLANCK (1858-1947), Mailand, 1942
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meerenblau
Reißwolf


Beiträge: 1340



BeitragVerfasst am: 10.12.2020 13:04    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hallo Melinor,

das Haus ist freistehend, aber selbst wenn ein paar benachbarte Häuser in Mitleidenschaft gezogen werden würden, wäre das ihm egal. Der Protagonist würde im Zweifelsfalle nach der Maxime agieren: Viel hilft viel. Hauptsache, das Haus (und seine Bewohner) kommt komplett weg. Alles andere ist nebensächlich. Ich hätte vielleicht erwähnen sollen, dass er einen Terroranschlag plant.

Daran, dass so ein U-Bahn-Tunnel aus armiertem Beton gemacht ist, hatte ich gar nicht gedacht. Dann wäre es vermutlich sinnvoller, dem Haus einen Keller zu gönnen, in den er einsteigen könnte, um dort die Kellerdecke zu sprengen.

Ich habe jetzt im Internet eine Bombenbastelanleitung der RAF aus den 70er Jahren gefunden (Grundlage Ammoniumnitrat). Das ist jetzt vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber vermutlich noch am nachvollziehbarsten, was die Herstellung der Bombe angeht.

Was meint Ihr?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarkusM
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 50
Beiträge: 275
Wohnort: Hüttenberg


BeitragVerfasst am: 10.12.2020 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

meerenblau hat Folgendes geschrieben:
Ich habe jetzt im Internet eine Bombenbastelanleitung der RAF aus den 70er Jahren gefunden (Grundlage Ammoniumnitrat). Das ist jetzt vielleicht auch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber vermutlich noch am nachvollziehbarsten, was die Herstellung der Bombe angeht.

Was meint Ihr?



OT: Ich frage mich wie oft man als Autor bei der Recherche in das Visier der Sicherheitskräfte kommt.  Das ging mir gerade letzte Woche durch den Kopf, als ich über Suizid recherchiert hatte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
meerenblau
Reißwolf


Beiträge: 1340



BeitragVerfasst am: 10.12.2020 16:53    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

MarkusM hat Folgendes geschrieben:
OT: Ich frage mich wie oft man als Autor bei der Recherche in das Visier der Sicherheitskräfte kommt.  Das ging mir gerade letzte Woche durch den Kopf, als ich über Suizid recherchiert hatte.


Ich hatte mal mit einem befreundeten Chemiker am Telefon das Problem erörtert, wie man eine Leiche in Säure auflösen könnte. Ich wollte wissen, ob es tatsächlich eine Säure gibt, die einen menschlichen Körper wie im Film praktisch in Nullkommanix auflösen könne und ob ich dafür dann eine Zinkwanne verwenden sollte oder was man da am besten für nimmt.

Die anderen Leute in der Abflughalle beim Flughafen begannen, einen Bogen um mich zu machen ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rodge
Geschlecht:männlichKlammeraffe


Beiträge: 805
Wohnort: Hamburg


BeitragVerfasst am: 11.12.2020 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Worauf ich bei meinem Beitrag mit dem Sprengen der Tunneldecke hinaus wollte, ist, dass es im Grunde egal ist, solange du das glaubhaft schilderst. Da wäre der Ausgangspunkt immer, wie würde ich mich selbst dazu schlau machen. Und da gibt es im Internet zahlreiche Quellen, z. B. ein youtube-Video, wie ein Haus gesprengt wird (aus Abrissgründen).

Hat dein Prota keine Ahnung davon, dann lass ihn sich schlau machen. Besorge ihm einen separaten Rechner, den er nur mit Anonymisierungsdiensten zum Surfen nutzt, um dann im Darknet danach zu recherchieren. Das musst du nicht alles selber machen, du musst es nur glaubhaft schildern!

Der Prota aus dem Thriller, an dem ich gerade schreibe, schneidet jemandem von hinten die Kehle durch. Ich habe "Kehle durchschneiden" gegoogelt und vieles dazu gefunden. Das genügte mir, um die Szene zu schreiben, man muss es nicht ausprobieren, um zu wissen, wie es geht. Ich wette, 99,9% deiner Leser wissen auch nicht, wie man ein Haus sprengt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chamomila
Geschlecht:weiblichLeseratte


Beiträge: 117



BeitragVerfasst am: 12.10.2021 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
OT: Ich frage mich wie oft man als Autor bei der Recherche in das Visier der Sicherheitskräfte kommt.  Das ging mir gerade letzte Woche durch den Kopf, als ich über Suizid recherchiert hatte.


Das hab ich mich auch schon öfter gefragt - besonders, wenn ich mit meiner Tante telefoniere (sie schreibt auch, vor allem Krimis):

"Hallo, Tantchen - sag' mal, wie ermordest du einen nervigen Nachbarn?"
"Hmmh - ich würde ihm vielleicht eine Flasche vergifteten Wein vor die Tür stellen, hübsch als Geschenk verpackt..."
"Er ist Abstinenzler!"
"Dann nimm Saft, das geht auch!"
"Und welches Gift?"
"Möglichst was Geschmackloses - ich schlag' mal nach und ruf' dann zurück..."


Und wie man ein Haus sprengt...
...hmmh - wenn es so was wie ein Terroranschlag sein soll, würde ich auch am ehesten den erwähnten U-Bahntunnel nehmen und nach der viel-hilft-viel-Methode vorgehen.
Oder die Stauffenberg-Methode: die ganze, zeitgezündete Sprengladung unter einem Vorwand ins Haus schmuggeln und an strategisch passender Stelle verstecken. Und (anders als Herr Stauffenberg) genug Sprengstoff reinpacken!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1437
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 12.10.2021 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Bei den meisten Hobbybombern ist die Zündung das Problem. Moderne Sprengstoffe kannst du nicht wie im Wilden Westen mit einer Zündschnur zünden, die brennen höchstens wie ein bengalisches Feuer ab. Zur Umsetzung brauchst du eine Initialladung, sprich, eine kleinere Sprengladung.
Relativ* leicht zu beschaffen, aber auch kreuzgefährlich, sind Sprengkapseln aus dem 2. Weltkrieg. Viele Sondengänger haben schon solchen Müll gefunden und einige sich beim Hantieren ein paar Finger weggesprengt, wenn das auskristallisierte Nitropenta in den harmlosen, kleinen Aluröhrchen bei der kleinsten Lageveränderung explodierte.
Als Piezozünder können Zündkerzen fungieren, aber auch Glühwendel aus Glühbirnen sollen funktionieren.


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas74
Geschlecht:männlichReißwolf

Alter: 47
Beiträge: 1437
Wohnort: Annaburg


BeitragVerfasst am: 12.10.2021 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Stauffenberg ist ein schlechtes Beispiel. Die Umsetzung war schlichtweg dilettantisch. Der hätte sich mal hier belesen sollen. Wink
(Ich war voriges Jahr bei einer Ausgrabung dabei, wo die (später) gesprengten Reste der berühmten Lagebaracke ausgegraben wurden. Unter der Baracke war ein Kriechkeller. Er hätte dort Tonnen von Sprengstoff deponieren können....)


_________________
Optimismus ist, bei Gewitter in einer Kupferrüstung auf dem höchsten Berg zu stehen und "Scheiß Götter!!" zu rufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4321
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 12.10.2021 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

"Er" hat sich eben gerne mit Dilettanten umgeben. Razz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alexandra
Leseratte


Beiträge: 134
Wohnort: Schweden


BeitragVerfasst am: 12.10.2021 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hej,

ich habe in Thrillern immer mal wieder davon gelesen, dass Sprengladungen per Fernbedienung ausgelöst wurden.

Du willst es ja "nur" beschreiben, keine Anleitung schreiben, oder? Dann musst du im Grunde nicht wissen, wieviel Sprengstoff du benötigst. Es sollte glaubwürdig sein, mehr nicht

Warum nimmst du nicht einfach Kontakt zu einem Sprengmeister auf und stellst deine Fragen? Vielleicht kannst du bei einer Ausbildungsübung Zaungast sein?

LG, Alexandra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mumienfreund
Eselsohr


Beiträge: 266



BeitragVerfasst am: 12.10.2021 23:11    Titel: Antworten mit Zitat

Es kommt darauf an, wie viel Zeit dein Bombenbastler zur Verfügung hat.

Bei sämtlichen Sprengungen, wie z.B, Kühltürmen, Hochhäusern ist zu sehen, wie die Firmen, die das machen, hunderte, mehrere Zentimeter große Bohrlöcher in tragende Pfeiler und Wände bohren und allein damit schon Wochen beschäftigt sind. Die eigentliche Menge Sprengstoff, die dabei in so einem Riesengebäude an den statisch wichtigen Stellen verteilt wird, ist nicht einmal sonderlich groß. 90 kg waren das bei einem riesiegen Hochhaus – aber die saßen an genau berechneten Stellen.

Wenn das Haus bewohnt wird, hast du nicht viel Auswahl. Da bleibt nur Gas oder einen Lieferwagen vor die Tür zu stellen, der bis obenhin mit Ammoniumnitrat (z.B in bestimmten Düngern enthalten). Wobei fraglich ist, wie man an das Zeug in Reinform kommen will, und wie es gezündet wird.

Dass ein Haus bei solch unkontrolliert ablaufenden Sprengungen oder Explosionen wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzt, dürfte die Ausnahme sein. Meist treten starke strukturelle Schäden auf (Risse in den Mauern, Fenster und Dach hebt ab, aber es fällt nicht zusammen. Was mit den Bewohner dabei passiert, ist was anderes.

Ein darunter liegender U-Bahn Schacht ist auch nicht besonders hilfreich. Da bräuchte man vermutlich Tonnen und müsste zudem die Explosion zielgerichtet nach oben richten, d.h. die Tunnel dicht machen. Alles sehr viel Aufwand.

Einfacher: Er wartet, bis das Haus leer ist und kommt mit einem großen Bagger.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina C
Geschlecht:weiblichKlammeraffe

Alter: 34
Beiträge: 726
Wohnort: Nordrhein-Westfalen


BeitragVerfasst am: 18.10.2021 03:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wäre da auch bei Michel und der Gasexplosion. Leitung(en) anschneiden oder Herd aufdrehen, Fenster und Türen zu. Für irgendeine zeitgesteuerte Zündung sorgen, falls das zu hoch ist, tut es auch Abstand, ein guter Wurfarm und ein altmodischer Molli. Twisted Evil
Gas legt jedenfalls nach wie vor schonmal komplette Häuser flach:
https://www.welt.de/vermischtes/gallery106383321/Explosion-zerreisst-Haus-in-Bremerhaven.html

Liebe Grüße

Nina


_________________
Wenn ihr nicht die gequälten Sklaven der Zeit sein wollt, macht euch trunken, ohn’ Unterlass! Mit Wein, mit Poesie mit Tugend, wie es euch gefällt. (Charles Baudelaire)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Ideenfindung, Recherche Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Text ist fertig - was mache ich nun d... Kasimira Sonstige Diskussion 9 16.05.2022 22:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Die Grube Hera Klit Feedback 0 16.05.2022 12:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge ›Prügel‹ ein Pluarletantum – Warum??? V.K.B. Rechtschreibung, Grammatik & Co 17 15.05.2022 22:41 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Ein sonniges Hallo! Prinz Rupi Roter Teppich & Check-In 7 15.05.2022 11:49 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Als ich fiel Hera Klit Feedback 0 15.05.2022 09:12 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuch

von Jocelyn

von Minerva

von Enfant Terrible

von Ruth

von MosesBob

von Leveret Pale

von Selanna

von EdgarAllanPoe

von Rosanna

von Berti_Baum

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!