15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen

 

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Dies und Das
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lona21
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 39
Beiträge: 55
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 15:08    Titel: Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen eBook pdf-Datei Antworten mit Zitat

Hi,

in meinem Roman hat ein Mann eine einschneidende Begegnung mit dem Tod. Allerdings habe ich in Ratgebern gelesen, dass man in den ersten Kapiteln die Welt des Protagonisten vorstellt, also das wichtige Ereignis (Plotpoint) sollte erst nach ca einem Viertel des Buches kommen.
Jetzt hat mir jemand gesagt, dass müsste am Anfang vom Buch stehen. Ist das korrekt?
Ich weiß nicht, wer von euch zB von Suter "Die dunkle Seite des Mondes" kennt. Das Ereignis, nämlich dass der Protagonist durch einen Pilztrip "verrückt" wird, kommt erst nach geraumer Zeit. Zuvor geht es darum, wie er dorthin kommt. Und Suter verkauft seine Bücher immerhin in großer Menge.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefanie
Reißwolf


Beiträge: 1583



BeitragVerfasst am: 17.08.2021 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Du musst zumindest so viel Vorgeschichte haben, dass die Leser eine emotionale Bindung zum Protagonisten aufbauen können, sonst sind ihnen alle großen Ereignisse egal. Und man sollte wissen, worum es geht und was auf dem Spiel steht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 56
Beiträge: 2211
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 15:21    Titel: Re: Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen Antworten mit Zitat

Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Und Suter verkauft seine Bücher immerhin in großer Menge.


Vielleicht liegt das auch daran, das ihm Ratgeber - gleich, welcher Art - vollkommen gleichgültig sind …


_________________
Falsche Fährten - Bookspot Verlag (Juli 2015)
Sieben Gräber - Bookspot Verlag (März 2016)
Die Farm - Bookspot Verlag (Sep 2017)
Die Ewigen (Juni 2018)
Architekt des Bösen - Edition M (Aug 2019)
Tag X - Bookspot Verlag (2020)
Caldera - Bookspot Verlag (März 2021)
Brandmale - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Argusaugen - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Der Zauberer - Rowohlt Verlag (Mai 2022)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lona21
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 39
Beiträge: 55
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 16:09    Titel: Re: Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen pdf-Datei Antworten mit Zitat

Gerling hat Folgendes geschrieben:
Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Und Suter verkauft seine Bücher immerhin in großer Menge.


Vielleicht liegt das auch daran, das ihm Ratgeber - gleich, welcher Art - vollkommen gleichgültig sind …



Woher weißt du das so genau?

Es gibt ja schon Regeln, die man beachten muss. Es fängt ja schon beim Genre an, dass das extrem wichtig zu sein scheint, wobei ich persönlich nicht jedes gute Buch einem eindeutigen Genre zuordnen könnte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lona21
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 39
Beiträge: 55
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 16:11    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

Ich hatte ursprünglich auch mal gedacht, dass der Tod den Protagonisten ma Anfang aufsucht und dass der Protagonist den Besuch nicht ernst nimmt, bis er einen Unfall hat, durch den er ins Nachdenken kommt.
Vielleicht wäre das ja besser. Mal sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Willebroer
Geschlecht:männlichPapiertiger


Beiträge: 4106
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn einem Regeln egal sind, kann man sich ja auch mal dran halten. Mal sehen, was dann passiert ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BrianG
Geschlecht:männlichEselsohr

Alter: 44
Beiträge: 439



BeitragVerfasst am: 17.08.2021 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Deine letzte Nachricht lässt vermuten, dass der Tod personifiziert auftritt; das geht aus dem Eingangspost nicht wirklich hervor.

Der erste Plot Point ist eigentlich der Übergang von Akt 1 zu Akt 2. Das ist der Moment, in dem die Sch***e erstmals den Ventilator trifft und in dem den Protagonisten der Teppich unter den Füßen weggezogen wird, ehe die Dinge im Verlauf von Akt 2 noch schlimmer werden. Was du ursprünglich wohl meintest, sind "Hook" und Auslöser. Das sind die Köder, die Interesse wecken und das Publikum in die Story ziehen sollen. Sie sollten in der Tat ganz zu Beginn der Story stehen.

Bekannte Beispiele:

Star Wars weckt Interesse mit der Raumschlacht und Leia, die den Droiden eine Nachricht mitgibt. Der erste Plot Point ist jedoch erst der Moment, in dem Luke, nachdem Onkel und Tante getötet wurden, Tattooine verlässt und seine eigentliche Reise beginnt.

In Harry Potter wird durch Dumbledores Auftreten gleich im ersten Kapitel die Welt der Zauberer vorgestellt. Der erste Plot Point und damit Übergang in Akt 2 ist jedoch erst bei der Ankunft in Hogwarts (wenn Harry selbst den Schritt in die Zaubererwelt vollendet).

Im 1. Herrn der Ringe ist es ähnlich: Der Ring wird gleich zu Beginn vorgestellt ("foreshadowing"), aber erst Frodos Aufbruch in die für ihn unbekannten Gebiete markiert den ersten Plot Point.

Wenn bei dir tatsächlich der personifizierte Tod auftreten soll, spricht absolut nichts dagegen, ihn frühzeitig einzuführen, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt die Sense schwingen zu lassen.

Zuletzt noch der einzige Ratschlag, den du über alles stellen solltest, das in allen Ratgebern geschrieben steht: Hab keine Angst davor, einen Ratschlag / eine "Regel" zu ignorieren.


_________________
Aus dem Chaos sprach die Stimme: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen."
Und ich lächelte und war froh.
Und es kam schlimmer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pickman
Geschlecht:männlichReißwolf


Beiträge: 1189



BeitragVerfasst am: 17.08.2021 17:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ratgeberin hin, Ratgeberin her - am Ende ist der Autor der Autor seiner Bücher und nicht die Ratgeberin.

_________________
Tempus fugit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gerling
Geschlecht:männlichExposéadler

Alter: 56
Beiträge: 2211
Wohnort: Braunschweig


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 19:34    Titel: Re: Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen Antworten mit Zitat

Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Gerling hat Folgendes geschrieben:
Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Und Suter verkauft seine Bücher immerhin in großer Menge.


Vielleicht liegt das auch daran, das ihm Ratgeber - gleich, welcher Art - vollkommen gleichgültig sind …



Woher weißt du das so genau?.


Das war keine Feststellung, sondern eine offene Frage.


_________________
Falsche Fährten - Bookspot Verlag (Juli 2015)
Sieben Gräber - Bookspot Verlag (März 2016)
Die Farm - Bookspot Verlag (Sep 2017)
Die Ewigen (Juni 2018)
Architekt des Bösen - Edition M (Aug 2019)
Tag X - Bookspot Verlag (2020)
Caldera - Bookspot Verlag (März 2021)
Brandmale - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Argusaugen - Rowohlt Verlag (Okt 2021)
Der Zauberer - Rowohlt Verlag (Mai 2022)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fistandantilus
Geschlecht:männlichLeseratte

Alter: 41
Beiträge: 192
Wohnort: Augsburg


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 19:56    Titel: Re: Wie schnell zum wichtigen Ereignis kommen Antworten mit Zitat

Gerling hat Folgendes geschrieben:
Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Gerling hat Folgendes geschrieben:
Lona21 hat Folgendes geschrieben:
Und Suter verkauft seine Bücher immerhin in großer Menge.


Vielleicht liegt das auch daran, das ihm Ratgeber - gleich, welcher Art - vollkommen gleichgültig sind …



Woher weißt du das so genau?.


Das war keine Feststellung, sondern eine offene Frage.


Ich vermute, dass man fast immer zwischen neuen und etablierten Autoren unterscheiden muss.

Wenn man sich als Neuling an gewisse Rahmenbedingungen und Vorgaben hält (die ja unter anderem auch in den Ratgebern stehen), hat man wahrscheinlich größere Chancen, eine Agentur von sich zu überzeugen. Natürlich soll man "unverbrauchte" Themen mit frischer, eigener Sprache verfassen, aber eben nicht zu sehr aus dem Rahmen fallen. Ich denke, eine Agentur arbeitet lieber nach einem erfolgreichen, aber frisch belebten Schema F, als zu große Experimente einzugehen (Ausnahmen mögen die Regel bestätigen).

Als etablierter Schriftsteller mit gewachsener, treuer Leserschaft und regelmäßig hohen Auflagen kann man sich bestimmt viel mehr erlauben - da zieht dann schon allein der Name. Und Suter zählt zu diesen Schwergewichten. Aber er hat ja auch irgendwie einmal angefangen. Es wäre interessant, inwieweit sich seine ersten Romane (vor allem sein Debüt) von den späteren unterscheiden. Ob er da erkennbar mehr "nach Ratgebern" geschrieben hat oder nicht. Ich kenne von Suter tatsächlich auch nur "Die dunkle Seite des Mondes", und kann daher leider keine Vergleiche ziehen. Aber diese Frage wäre bei jedem erfolgreichen Schriftsteller interessant. Oft liest man von Fans aller Art, dass frühere Werke besser waren. Wer weiß, vielleicht übertreiben es manche nach einer Weile, oder die Fans mögen eben doch auch eher ein neu belebtes Schema F ohne allzu viele Sperenzchen. Ich beziehe mich damit natürlich den großen U-Sektor.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lona21
Geschlecht:weiblichSchmierfink

Alter: 39
Beiträge: 55
Wohnort: bei Frankfurt am Main


BeitragVerfasst am: 17.08.2021 20:05    Titel: pdf-Datei Antworten mit Zitat

BrianG hat Folgendes geschrieben:
Deine letzte Nachricht lässt vermuten, dass der Tod personifiziert auftritt; das geht aus dem Eingangspost nicht wirklich hervor.

Der erste Plot Point ist eigentlich der Übergang von Akt 1 zu Akt 2. Das ist der Moment, in dem die Sch***e erstmals den Ventilator trifft und in dem den Protagonisten der Teppich unter den Füßen weggezogen wird, ehe die Dinge im Verlauf von Akt 2 noch schlimmer werden. Was du ursprünglich wohl meintest, sind "Hook" und Auslöser. Das sind die Köder, die Interesse wecken und das Publikum in die Story ziehen sollen. Sie sollten in der Tat ganz zu Beginn der Story stehen.

Bekannte Beispiele:

Star Wars weckt Interesse mit der Raumschlacht und Leia, die den Droiden eine Nachricht mitgibt. Der erste Plot Point ist jedoch erst der Moment, in dem Luke, nachdem Onkel und Tante getötet wurden, Tattooine verlässt und seine eigentliche Reise beginnt.

In Harry Potter wird durch Dumbledores Auftreten gleich im ersten Kapitel die Welt der Zauberer vorgestellt. Der erste Plot Point und damit Übergang in Akt 2 ist jedoch erst bei der Ankunft in Hogwarts (wenn Harry selbst den Schritt in die Zaubererwelt vollendet).

Im 1. Herrn der Ringe ist es ähnlich: Der Ring wird gleich zu Beginn vorgestellt ("foreshadowing"), aber erst Frodos Aufbruch in die für ihn unbekannten Gebiete markiert den ersten Plot Point.

Wenn bei dir tatsächlich der personifizierte Tod auftreten soll, spricht absolut nichts dagegen, ihn frühzeitig einzuführen, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt die Sense schwingen zu lassen.

Zuletzt noch der einzige Ratschlag, den du über alles stellen solltest, das in allen Ratgebern geschrieben steht: Hab keine Angst davor, einen Ratschlag / eine "Regel" zu ignorieren.


Du vermutest richtig Smile . Und der Tod tritt im Prolog kurz auf. Dies ist quasi ein Ausblick auf das, was passiert. Das sehe ich als sogenannten Angelhaken...
Dann stirbt eine verwandte Person, was den Protagonisten etwas durcheinanderbringt. Doch erst der Tod in persona bewegt ihn dazu, tätig zu werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cassio
Gänsefüßchen


Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 10.09.2021 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, es geht alles, wenn man es richtig macht. Regeln sind eher Richtlinien, an denen man sich vor allem als Anfänger orientieren kann, aber das heisst nicht, dass es anders nicht auch funktioniert. Schlussendlich muss der Leser in die Geschichte reingezogen werden, auf welche Art auch immer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beckinsale
Geschlecht:männlichKlammeraffe

Alter: 62
Beiträge: 779
Wohnort: Winnert


BeitragVerfasst am: 11.09.2021 13:49    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Regel No. 1: Es gibt keine Regel.

Jonathan Nolans Kurzgeschichte "Memento Mori" ist ein schönes Beispiel, wie man es machen kann - da wird ein Verbrechen rückwärts erzählt. (Gibt es auch als Film, Titel "Memento" - sensationell!)

Und es gibt zahlreiche Beispiele, wo der Protagonist gleich zu Beginn der Story stirbt und das Ganze nach dem Motto "Wie konnte es zu dieser herrlichen Katastrophe kommen?" aufgerollt wird. Und wie genau sich das alles abspielt, entscheidet der Autor per gusto - und nicht eine Regel.

My.


_________________
| p.machinery Michael Haitel
| Norderweg 31 · DE-25887 Winnert
| Mitglied im Verein Deutsche Sprache e.V. (VDS)
| Mitglied im Verband der freien Lektorinnen und Lektoren e.V. (VFLL)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Allgemeines rund um die Schriftstellerei -> Dies und Das Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Seite 1 von 1



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Wie beschreibe ich diese körperliche ... Seraiya Genre, Stil, Technik, Sprache ... 25 20.10.2021 12:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der Weg zum Showdown - Ideen gesucht... Chamomila Plot, Handlung und Spannungsaufbau 7 19.10.2021 18:04 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Brauche Anregungen zum Titel Janus Werkstatt 8 13.10.2021 17:34 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Martin von Arndt: Wie wir töten / Les... Blattgold Veranstaltungen - Termine - Events 0 12.10.2021 17:16 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Wie findet ihr diesen Teil (Anfang) ... Writerheart Einstand 7 09.10.2021 17:59 Letzten Beitrag anzeigen

BuchEmpfehlungBuchEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlung

von Raven1303

von Neopunk

von JT

von Schmierfink

von Valerie J. Long

von Olifant

von SylviaB

von BerndHH

von Boudicca

von Nordlicht

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!