15 Jahre Schriftstellerforum!
 
Suchen
Suchabfrage:
erweiterte Suche

Login

Jetzt erhältlich! Eine Anthologie von und mit unseren Usern. Jetzt bestellen! Die erste, offizielle DSFo-Anthologie! Lyrikwerkstatt Das DSFo.de DSFopedia


(Bibel)zitate in einem Roman

 
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel
 Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Willebroer
Geschlecht:männlichBücherwurm


Beiträge: 3576
Wohnort: OWL


BeitragVerfasst am: 29.10.2020 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Abari hat Folgendes geschrieben:
Nein, das natürlich nicht. Aber korrekt belegt sein müssen sie in der Wissenschaft schon, auch indirekte Zitate.


Das ist der Unterschied von Belletristik zur Wissenschaft. Da dient das Zitat ja als Beleg. Aber ein Maler muß ja nicht belegen, daß die Pferde, die er gemalt hat, wirklich blau waren. Wink
 
Von Lizenzen war woanders die Rede.
Natürlich steht in (fast) jeder Bibelausgabe "Nachdruck verboten" bzw. "nur mit Erlaubnis von ..." Aber ist Nachdruck dasselbe wie ein (oft) allgemein bekanntes Zitat?

MarkusM hat Folgendes geschrieben:
In meinem Manuskript gibt es Charaktere, die gelegentlich mit Bibelzitaten antworten.


Das klingt eben nicht nach einer wissenschaftlichen Arbeit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Abari
Geschlecht:männlichAlla breve

Alter: 39
Beiträge: 1371
Wohnort: ich-jetzt-hier


BeitragVerfasst am: 29.10.2020 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Genau das ist ja der Punkt, Willebroer: Muss er, oder muss er nicht?

Ich sage: Nein, wenn er sich auf Intertextualität und eine Bibelausgabe, deren Übersetzer oder Revisoren mindestens 70 Jahre tot sind, beruft. Ansonsten wird es heikel. Die benutzte Ausgabe kann dann ja am Ende des Buches stehen; die Stellen selbst kursiv. Das ist, was ich seit meinem Auftreten hier immer wieder wiederhole.

Und wenn ein Bild exakt einem Original entspricht, das zB. verloren gegangen ist, darf sich der Maler eben nicht anmaßen zu sagen, es wäre nun sein Bild (Beispiel Deckengemälde Frauenkirche Dresden). Umgekehrt ist es auch nicht legitim, in Rembrandts Stiefel neue Bilder zu malen und schließlich als Rembrandt zu signieren und zu verkaufen. So geschehen dem Meisterfälscher, der heute Promis im alten Stil pinselt.

Auf unseren Fall übertragen darf weder ein altes Werk als das eigene verkauft werden (siehe zB die strittige Engelsche/Reinersche Stilkunde) noch ein neuer Text im Sinne eines alten Meisters - und wäre er noch so nahe dran (Beispiel: S. Karg-Elerts "Portraits" für Harmonium) - ausgegeben werden.

Hier geht es ja offenbar nicht um sprichwörtlich gewordene Teile der Bibel, sondern anderes. Aber das muss MarkusM beantworten.


_________________
Das zeigt Dir lediglich meine persönliche, höchst subjektive Meinung.
Ich mache (mir) bewusst, damit ich bewusst machen kann.

LG
Abari
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomasius
Geschlecht:männlichGänsefüßchen


Beiträge: 16



BeitragVerfasst am: 29.10.2020 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Seit doch bloß nicht so pingelig. In jedem Sachbuch, das ich kenne, z.B. in den von mir genannten Büchern von Beltz und Maier, wird als Quelle von Zitaten Mose 4, 25 oder Jonas 8, 30 angegeben. Beltz’ Zitate folgen offenbar der vom Rat der Evangelischen Kirche 1964 genehmigten Fassung, jedenfalls sind sie mit dieser Bibel-Ausgabe in meinem Bücherschrank identisch. Hinweise auf die benutzte Ausgabe sparen sich die Verfasser.

Ich hab selbst schon ein Sachbuch geschrieben (ohne Bibelzitate). Zitieren würde ich, wie übrigens jeder vernünftige Sachbuchautor:

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“1
1 Mose 1,1

„Seit dem Mittelalter begegnet man der Bezeichnung Tanak als Bezeichnung der Hebräischen Bibel.“2
2 Maier, B.: Die Ordnung des Himmels. Eine Geschichte der Religionen, München 2018, S. 164
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Westmonster
Leseratte


Beiträge: 102



BeitragVerfasst am: 30.10.2020 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich neben den bereits genannten, sehr praktikablen, Lösungen für korrektes Zitieren trotz Belletristik auch schon gesehen und geschätzt habe: Endnoten. Damit hat man im laufenden Text eine Endnotenziffer an der zu erklärenden/zu zitierenden Stelle, aber keine störende Fußnote direkt auf der Seite. D. h. der Leser erkennt, dass er hier mehr Information haben könnte, wenn er sich die Mühe machte, auf die letzten Seiten zu blättern, wird aber im Lesefluss nicht gestört. Je nachdem wie wichtig es für das Verständnis der jeweiligen Stelle sein könnte, dass auch ein nicht so belesener Leser versteht, woher ein Zitat kommt o. ä., kann das auch eine vernünftige Alternative sein.
Ich bin manchmal ganz dankbar für gut sortierte Endnoten, vor allem erklärende, weil sie mich unkompliziert weiterbilden; allerdings sind sie bei der kindle-Version lästig. Zumindest habe ich noch nicht herausgefunden, wie man von der Endnote direkt zu der Textstelle zurück springen kann, von der man kam. Aber das ist mein persönliches Problem. Danke fürs Zuhören.


_________________
Many Things in Life will Catch your Eye.
Only a few will Catch your Heart.
Pursue Those.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nina
Geschlecht:weiblichDichterin


Beiträge: 4850



BeitragVerfasst am: 30.10.2020 13:21    Titel: Re: (Bibel)zitate in einem Roman Antworten mit Zitat

hallo markusm,
ich habe mir die ganzen kommentare nicht durchgelesen, insofern weiß ich nicht, ob du längst eine antwort auf deine frage gefunden hast. ich möchte dir dennoch auch meinen senf kommentar zum thema noch da lassen:
was mir spontan einfällt ist "pulp fiction". da haben die zwei hauptfiguren (travolta und wie hieß noch gleich der andere?), auch dauernd bibelverse zitiert. vielleicht kannst du dich an dem roman orientieren bzw. zumindest schauen, wie er das gelöst hat.

liebe grüße
hallelujah!
nina




MarkusM hat Folgendes geschrieben:
In meinem Manuskript gibt es Charaktere, die gelegentlich mit Bibelzitaten antworten.

Nun fällt mir spontan kein Beispiel ein, bei dem ich im Roman eine entsprechende Fußnote gelesen habe, maximal haben Charaktere die Bibelstelle selbst nachgliefert.

Wie handhabt ihr das? Gerade bei weniger bekannten Bibelstellen (von "Auge um Auge" will ich da jetzt ganz absehen, die sind ja ohnehin in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen).


_________________
Liebe tut der Seele gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christoph1990
Schmierfink


Beiträge: 73



BeitragVerfasst am: 25.11.2020 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Achtung vor allem mit zwei Dingen:
- Wann spielt der Roman? Die Verseinteilung des Neuen Testaments kommt aus dem 16. Jahrhundert.
- Bibelübersetzung. Gab's die da schon? Bzw. passt sie zum Milieu? In einem katholischen Haushalt wird nicht aus der Luther-Übersetzung zitiert etc. (Achtung auch bei größeren Passagen: Dann greift Copyright.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Deutsches Schriftstellerforum Foren-Übersicht -> Selbsthilfe -> Formsache und Manuskript / Software und Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT - 11 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2



 
 Foren-Übersicht Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
In diesem Forum darfst Du Ereignisse posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen

Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Yves Holland - Federträger (Ein Fanta... Yves Holland Selbstveröffentlichung/Eigenverlag 5 31.12.2020 14:06 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Der andere Mann. Die große Liebe der ... Bananenfischin Verlagsveröffentlichung 27 29.11.2020 11:03 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Kann ich mit einem Mähdrescher durch ... MarkusM Ideenfindung, Recherche 16 21.11.2020 17:45 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Roman über reale, aber schon verstorb... Elbenkönigin1980 Rechtliches / Urheberrecht / Copyright 7 14.11.2020 11:35 Letzten Beitrag anzeigen
Keine neuen Beiträge Von einem der Auszog ein Buch zu schr... Tim_T Roter Teppich & Check-In 9 15.10.2020 12:33 Letzten Beitrag anzeigen

EmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlungEmpfehlungBuchEmpfehlung

von Jenni

von Enfant Terrible

von Micki

von EdgarAllanPoe

von Cheetah Baby

von Ralphie

von mondblume

von BerndHH

von sleepless_lives

von nebenfluss

Impressum Datenschutz Marketing AGBs Links
Du hast noch keinen Account? Klicke hier um Dich jetzt kostenlos zu registrieren!